mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik AVR Mahpong - Frage


Autor: Jonas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Ich sollte mich als erstes mal als Microcontroller-noob outen...
Naja, jetzt zu meinem Problem.
Ich versuche momentan, das "Mahpong-Projekt" 
(http://www.jkdesign.de/avrproject/Die%MAHPONG%Seite.htm) nachzubauen. 
Ich habe also alle Teile, die auf dem Schaltplan zu sehen sind, im 
Elektronikladen gekauft und dort auch direkt den Microcontroller flashen 
lassen.
Nachdem ich jetzt alles zusammengebaut/gelötet habe, höre ich nur ein
"knack-knack" wenn ich die fertige Platine mit dem Fernseher verbinde.
Ansonsten kein Bild, kein Ton.
Alle Verbindungen sind von mir schon auf Vollständigkeit, Lötfehler und 
Kurzschlüsse untersucht worden, dabei habe ich zwei lose Lötstellen und 
eine Litze, die Pin 20 und 22 des Microkontrollers berührt, gefunden.
Auch nach Verbesserung der Fehler höre ich nur das Knacken.

Im "Elekor"-Artikel in der Teileliste habe ich noch ein Bauteil 
entdeckt, welches auf der Originalseite bzw. der Originalreadme nicht 
genannt wird:
"D1 = 1N4148" - und im Schaltplan ist kein D1 verzeichnet.
(Schaltplan: http://www.jkdesign.de/avrproject/schematic.jpg)

Woran könnte nun liegen, dass Mahpong nicht startet?
Ich habe vier mögliche Gründe im Kopf, welche davon könnten die 
Fehler-Ursache sein?

- das Bauteil 1N4148 (D1) fehlt. Wo würde das dann hinkommen? Könnte die 
Platine schon Schäden durch die Startversuche ohne dass Teil bekommen 
haben?
- ein übersehender Lötfehler.
- Mahpong startet ohne angelschlossenen Controller nicht. (Joystick von 
ebay ist noch nicht angekommen)
- Das (einzige) Fuzebit des Microcontrollers ist falsch eingestellt.

Ich finde ja 1. am plausibelsten, könnt ihr mir helfen?

Grüße
Jonas

PS: falls nötig, kann ich gerne Bilder von der Platine hochladen. Ich 
habe nicht die Platine vom Elektor gekauft, sondern mit einer 
Lochplatine. Dementsprechend ist das Kabelgewirr groß... =D

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jonas schrieb:

> Woran könnte nun liegen, dass Mahpong nicht startet?
> Ich habe vier mögliche Gründe im Kopf, welche davon könnten die
> Fehler-Ursache sein?
>
> - das Bauteil 1N4148 (D1) fehlt. Wo würde das dann hinkommen? Könnte die
> Platine schon Schäden durch die Startversuche ohne dass Teil bekommen
> haben?


Ohne jetzt bei Elektor nachgesehen zu haben:
Das wird eine Verpolschutzdiode vor dem 7805 sein

> - ein übersehender Lötfehler.

am wahrscheinlichsten

> - Mahpong startet ohne angelschlossenen Controller nicht. (Joystick von
> ebay ist noch nicht angekommen)

unwahrscheinlich.
So wie die verschaltet sind, kann der µC zwischen einem nicht 
angeschlossenen Joysticj und einem bei dem nichts gedrückt ist nicht 
unterscheiden.

> - Das (einzige) Fuzebit des Microcontrollers ist falsch eingestellt.


Was macht denn dieses Bit (bin jetzt zu faul mir das Datenblatt zu 
holen)

> Ich finde ja 1. am plausibelsten, könnt ihr mir helfen?

Find ich nicht

> PS: falls nötig, kann ich gerne Bilder von der Platine hochladen.

Tu das mal

> Ich
> habe nicht die Platine vom Elektor gekauft, sondern mit einer
> Lochplatine. Dementsprechend ist das Kabelgewirr groß... =D

Kabelgewirr? Da ist doch nichts drauf auf dieser Platine! Womit willst 
du denn da ein Gewirr anzetteln? Die 5 Bauteile kann man doch alle fast 
so anordnen, dass deren Anschlussdrähte nebeneinander liegen und nur mit 
einem Lötklecks verbunden werden müssen.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Nachdem ich jetzt alles zusammengebaut/gelötet habe, höre ich nur
> ein "knack-knack" wenn ich die fertige Platine mit dem Fernseher
> verbinde. Ansonsten kein Bild, kein Ton.

ISt das ein einmaligis Knacken, oder ist das dauerhaft?

Wenn dauerhaft, dann rückt deine Möglichkeit 4
> - Das (einzige) Fuzebit des Microcontrollers ist falsch eingestellt.
an die Spitze der Hitparade, denn das Programm beginnt damit, dass es 
einen Sound ausgibt. Und wenn die Soundschwingung zu langsam ausgegeben 
wird, dann kann sich das schon wie klacken anhören.

Autor: Jonas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schön, dass einem so schnell geholfen wird! :)

"Was macht denn dieses Bit (bin jetzt zu faul mir das Datenblatt zu
holen)"

Dieses Bit befiehlt, ob der Quarz angesteuert werden soll, oder eben 
nicht.

"Kabelgewirr? Da ist doch nichts drauf auf dieser Platine! Womit willst
du denn da ein Gewirr anzetteln? Die 5 Bauteile kann man doch alle fast
so anordnen, dass deren Anschlussdrähte nebeneinander liegen und nur mit
einem Lötklecks verbunden werden müssen."

Naja, ich habe alle Bauteile mit Litzen verbunden. Da wird mir dann wohl 
irgendwo ein Fehler unterlaufen sein...

"ISt das ein einmaligis Knacken, oder ist das dauerhaft?"
Es knackt einmal laut und danach kurz leise, also kein dauerhaftes 
knacken.

"> - ein übersehender Lötfehler. am wahrscheinlichsten"
Hm, wo liegt der Fehler wohl am ehesten, wenn weder Bild noch Ton 
ausgegeben wird?

Bilder kann ich erst morgen hochladen, leider ist mein Kameraakku gerade 
leer...

Grüße

Autor: Jonas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

habe jetzt einen Fehler ausgebessert (hatte einen falschen Kondensator 
verbaut). Wenn ich die Platine jetzt an den Fernseher anschließe, 
flackert kurz das Bild, aber ansonsten passiert nichts.
Was könnte es jetzt noch sein?

Grüße

Autor: Mike (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hast du wirklich einen AT90S8515 verbaut ?
Wenn du einen ATMega8515 genommen hast, müssen die S8515C Fuse gesetzt 
sein.

Autor: Walter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jonas schrieb:
> "Was macht denn dieses Bit (bin jetzt zu faul mir das Datenblatt zu
> holen)"
>
> Dieses Bit befiehlt, ob der Quarz angesteuert werden soll, oder eben
> nicht.

wenn egal wäre wie dieses Bit ist, dann gäb's es nicht.
Da es das Bite aber gibt setz es bitte so wie es sein muss

Autor: Jonas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mike schrieb:
> hast du wirklich einen AT90S8515 verbaut ?
> Wenn du einen ATMega8515 genommen hast, müssen die S8515C Fuse gesetzt
> sein.

Ja, ich habe allerdings die nicht-PDIP Version genommen.

Walter schrieb:
> wenn egal wäre wie dieses Bit ist, dann gäb's es nicht.
> Da es das Bite aber gibt setz es bitte so wie es sein muss

Habe noch einmal nach geguckt, es gibt mehrere Fusebits für 
unterschiedliche Quarzarten. Ich werde morgen noch mal zum 
Elektronikladen fahren, ich denke, der Quarz-Fusebit ist falsch gesetzt. 
Dem Datenblatt des AT90S8515 nach startet das geflashte Programm nicht, 
wenn man per Fusebit den falschen Quarz auswählt.

Grüße

Autor: Hannes Lux (hannes)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der AT90S8515 hat nur zwei Fusebits, und zwar SPI-Enable und Faststart.

Beide sollten den Betrieb mit Quarz nicht stören können.
Denn SPI-Enable schaltet lediglich das SPI-Interface ab (dann geht nur 
noch HV-Parallel), FSTART beschleunigt den Anlauf des Oszillators.

Egal, wie die beiden Fuses stehen, der Controller startet immer den 
Oszillator und nutzt dabei den extern angeschlossenen Quarz. Es ist also 
zu überprüfen ob der Quarz in Ordnung ist und die Lastkondensatoren am 
Quarz stimmen (etwa 22 pF)

Der AT90S8515 hat noch kein BOD (Betriebsspannungsüberwachung mit Reset 
bei Unterspannung) und auch kein ordentliches Power-On-Reset. Deshalb 
sollte mal überprüft werden, ob er nach einem manuellen Reset 
(kurzzeitiges GND-Potential am Resetpin) ordentlich startet.

16 MHz sind für den Classic-AVR schon das Ende der Fahnenstange. Um die 
erreichen zu können, muss die Versorgungsspannung schon recht genau 5 V 
betragen und darf auch nicht einbrechen (mit Oszilloskop prüfen). Es 
sollte auch kein L-Typ verwendet werden. Auch der Abblock-Kondensator 
(100 nF Keramik) sollte sehr dicht an den Pins des AVRs angeordnet sein.

...

Autor: Jonas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, habe noch einen Fehler gefixt dank Hannes' Beitrag.
Der Spannungsregler war nicht mehr funktionsfähig, sodass beim 
Microcontroller 8,5 statt 5,0 V angekommen sind.
Ich habe also einen neuen Spannungsregler eingebaut, jetzt kommen die 
gewünschten 5,0 V beim Controller an. Der wird auch nicht heiß, 
desswegen gehe ich davon aus, dass er keinen Schaden genommen hat. Aber 
funktionieren tut es immer noch nicht... Wieder flackert nur kurz das 
Bild, kein Knacken. Der Quarz könnte kaputt gegangen sein, oder?
(Wie) Kann man das messen?

Grüße

Autor: Oliver Heinrichs (Firma: OliverHeinrichs.de) (dobson)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jonas schrieb:
> 8,5 statt 5,0 V

Das wird den wohl gegrillt haben...

Autor: Jonas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oliver Heinrichs schrieb:
> Jonas schrieb:
>> 8,5 statt 5,0 V
>
> Das wird den wohl gegrillt haben...

Na Toll... ...nochmal zum Elektronikladen!
Aber Danke schonmal!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.