mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Sitftleisten für Steckbrett


Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Kann mir einer sagen, was für welche Stiftleisten bei REICHELT in 
gängige Breadboards passen? Sollen auf beider Seite Stifte sein, so daß 
ich Adapterplatinen anlöten kann und das fertige Modul dann leichtgängig 
ins Steckbrett kriege.
Die meinigen rechteckigen Stiftleisten passen nur geradeso mit etwas 
Gewalt rein. Ist nicht das Wahre!

Über Tipps würde ich mich freuen. Ne billige Alternativquelle wäre auch 
ok. Reichelt halt, weil ich da eh bestellen muß (Versandkosten).

Danke -
Abdul

Autor: Samuel C. (dragonsam)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Normalerweise alles mit Rastermaß 2,54mm.

Autor: Guest (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
besser als die normalen Stiftleisten mit quadr. Querschnitt sind für 
Breadboards die hier:

Reichelt-Art.-Nr.:  AW 122/32

die sind rund und haben einen Durchmesser von 0,46 bzw. 0,64 mm je 
nachdem welche Seite Du reinsteckst

Autor: Platinenschwenker .. (platinenschwenker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abdul K. schrieb:
> Hallo!
>
> Kann mir einer sagen, was für welche Stiftleisten bei REICHELT in
> gängige Breadboards passen? Sollen auf beider Seite Stifte sein, so daß
> ich Adapterplatinen anlöten kann und das fertige Modul dann leichtgängig
> ins Steckbrett kriege.
> Die meinigen rechteckigen Stiftleisten passen nur geradeso mit etwas
> Gewalt rein. Ist nicht das Wahre!
>
> Über Tipps würde ich mich freuen. Ne billige Alternativquelle wäre auch
> ok. Reichelt halt, weil ich da eh bestellen muß (Versandkosten).
>
> Danke -
> Abdul

Hallo Abdul, ein Grund mehr sich lieber ein gescheites Breadboard 
anzuschaffen ;) und nicht die Billigteile vom Reichelt zu verwenden. Bei 
den Steckbrettern vom Conrad passen die ganz normalen rechteckigen (0,6 
mm Durchmesser) Stiftleisten bestens rein. Damit werden die Kontakte 
geschont und nicht überlastet. Alles was ich meinem Steckbrett zumute 
kommt auf (vergoldete) Stiftleisten. Die Stiftleiten gibt es recht 
billig.

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich das gerade richtig ermittelt habe, kosten die von Conrad aber 
auch das dreifache. Also nicht so richtig ne Alternative. Muß jeder 
selbst abwägen. Vielleicht für Neuanschaffungen, hm.

Ich habe ja bereits Bretter! Aber danke für die richtige Bestellnummer!!

Gruß -
Abdul

Autor: Platinenschwenker .. (platinenschwenker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja Abdul, die vom Conrad sind deutlich teurer, aber bessere habe ich 
bisher noch nicht aufgetrieben (mit den Billigen will ich mich nicht 
rumärgern - bevor ich mir die Teilchen zulegte hatte ich viel Recherche 
betrieben und wusste wofür ich mein Geld nicht hingeben werde). Wenn es 
kostentechnisch spontan weh tut, dann lieber für den Anfang einfach nur 
zwei Stück anschaffen (rund 20 Euronen) und sich mit etwas weniger 
Fläche begnügen. Später dann kann man immer mal eines hinzukaufen und so 
wächst das Brett mit der Zeit (die Klebefläche unter dem Brett bleibt 
natürlich unangetastet, rutschfrei befestigt wird anders). Ich habe es 
bisher nicht bereut bzw. es war einer der sinnvollsten Ausgaben im 
Bereich der Elektronik seit langer Zeit. Erspart viel "Löt".

Grüüüßli :)

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe einfach einen Stapel der Billigbretter und Schuhkartons für 
Projekte. Wenn ich keine Lust mehr an einem Projekt habe, landet das 
aufgebaute Steckbrett im Karton. Empfindliche Schaltungsteile werden per 
Adapter aufs Bord gesetzt, z.B. PLL mit Spannungsregler und Quarz auf 
einem Modul. Rest beliebig verdrahtbar und trennbar <mehrmals> auf dem 
Brett. Saubere Sache, immer Platz. Und wenig Lötdämpfe, Bauelemente 
oftmals mehrmals verwendbar.

<Das war für wißbegierige Anfänger>

Autor: Platinenschwenker .. (platinenschwenker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abdul K. schrieb:

> Ich habe einfach einen Stapel der Billigbretter und Schuhkartons für
> Projekte. Wenn ich keine Lust mehr an einem Projekt habe, landet das
> aufgebaute Steckbrett im Karton.

Ja das könnte mit denen vom C dann schon ins Geld gehen. Deshalb erst 
Projekt beenden, dann neu stecken. (grins)

> Empfindliche Schaltungsteile werden per
> Adapter aufs Bord gesetzt, z.B. PLL mit Spannungsregler und Quarz auf
> einem Modul. Rest beliebig verdrahtbar und trennbar <mehrmals> auf dem
> Brett. Saubere Sache, immer Platz. Und wenig Lötdämpfe, Bauelemente
> oftmals mehrmals verwendbar.

Eben! Geht gut mit den schönen, goldenen leicht kürzbaren 0,6 mm 
Stiftleisten (CSD hat die günstig). Dafür sollten die halt gut ins Brett 
passen (sehr wichtig!) ;).

Autor: bitte löschen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein ganz persönlicher Tip: Ich nehme gerne Stecknadeln, um allerlei 
Bauteile, Käbelchen und Platinchen mit dem Steckboard zu verbinden. Die 
sind stabil, lassen sich gut kürzen, löten (da vernickelt), biegen, mit 
Schrumpfschlauch isolieren und sind unschlagbar billig.
Was ich nicht mit Stecknadeln verbinde (wie z.B. Trimmpotis) wird vorher 
für das Steckboard passend gefeilt.

Ich habe keine Erfahrung mit teuren Steckboards, da ich mangels 
schlechter Erfahrungen mit den billigen noch nicht das Bedürfnis hatte, 
mich mit den teureren auseinanderzusetzen.

Autor: Artur R. (artur2000)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zum Thema Breadboard gibt es hier mehrer Treads.

Reichelt, Pollin --> Schrott, Preiswert
Conrad --> sehr gut, teuer
ELV --> gut, Preis akzeptabel

Also, das Breadboard von ELV wird empfohlen. Die Qualität ist 
vergleichbar mit dem Conrad.

Ich habe auch ein großes von ELV und  ein kleines von Reichelt. Kann 
auch bestätigen dass das ELV besser ist. Kontakte lassen sich sehr gut 
stecken.

Kauf am besten das größte. Noch zu empfehlen ist eine Pakung 
Steckbrücken und eine Lehre um Drahtbrücken schön zu knicken

http://www.elv.de/Experimentier-Board-108-J/x.aspx...

http://www.elv.de/Verdrahtungs-Set-fuuml;r-Experim...

http://www.elv.de/output/controller.aspx?cid=74&de...

Autor: Platinenschwenker .. (platinenschwenker)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Abdul K. (ehydra)

Abdul hier sind sie :).

Schon richtig, die von ELV scheinen auch brauchbar zu sein. Nur wenn man 
die extra bestellt und den Versand hinzurechnet, da kommt man letztlich 
auch nicht viel billiger, als mal eben bei der Filiale vorbeigeschaut.

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tja, leider lebe ich am Ende der Welt. Der nächste Conrad ist 150km 
entfernt. Wäre natürlich schön, für Notfälle diesen um die Ecke zu 
haben.

Diese Brettgröße wie auf deinem Foto ist auch meine bevorzugte. Paßt 
recht gut ein kompletter Schaltungsteil drauf. Nach den Tests wandert 
das Projekt dann eh auf echte Platine.


Bei den ELV-Brettern werde ich nicht schlau. Die Bilder stimmen nicht. 
Artikel-Nr.:  68-772-89 ist gleich ganz ohne Bildchen.

Was wäre denn die ELV-Version vom obigen Conrad-Brettchen?


Gruß und Gute Nacht!

Autor: Platinenschwenker .. (platinenschwenker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abdul wenn du keinen Conrad in der Nähe hast, macht nichts. Die gleichen 
Bretter bekommste auch beim Voelkner

http://www.voelkner.de/search/search.html?keywords...

Ich bestelle dort öfter per (online) Direktüberweisung, dann ist es 
bereits ab 25 EUR Versandkostenfrei 1) und nicht nur das, Voelker hat 
auch diese wunderbaren 5 Euro Gutscheine, damit ist es summa summarum 
fast billiger als die inkl. Tankkosten für die Fahrt zum blauen 
Filial-Klaus gerechnet. ;)

Zu den ELV bin ich leider auch nicht schlauer. Watterott hat auch 
welche, die denen vom Conrad teils verdächtig ähnlich sehen

http://www.watterott.com/de/Boards-Kits/Zubehoer/Breadboards

Ob die dennoch vom gleichen Hersteller stammen, da wäre ich zwar 
neugierig, bin aber eher skeptisch.

Gruß

1) wobei der Laden fast jede Woche oder zweite für ein paar Tage auch 
bei normaler Überweisung die Versandkosten bereits ab 25 EUR Bestellwert 
erlässt.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.