mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Ausgangssignal mit OPV verbessern?


Autor: Thomas S. (thomas_s74)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich will das Ausgangssignal des NE555 aufwerten. Dabei wollte ich einen 
OPV so schalten, dass er etwa ab 1V Ue den Ausgang beginnt zu steuern 
und bei etwa 3V Ua=Vcc hat. Ua muss nicht unbedingt Vcc ebntsprechen 
(hab gerade kein rail-to-rail OPV da). Währe es so möglich, das Signal 
aufzuwerten? Frequenz liegt bei etwa 400 KHz. Schafft das ein LM324N?

Dabei Sollen 2 Dioden dafür sorgen, dass der eingang erst bei etwa 1V 
angesprochen wird.

Autor: Klaus De lisson (kolisson)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
.. vielleicht hast du ja einen lm393 o.ä. da.
Das wäre sinniger.

Gruss

Autor: Thomas S. (thomas_s74)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ne hab ich nicht.

Autor: Arno H. (arno_h)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welche Eigenschaften des Ausgangssignals möchtest du denn verbessern?
Was verstehst du unter "Aufwerten"?

Arno

Autor: Anderl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Servus Leute

Ich habe ein ganz ähnliches Problem, werde aber aus OPVs nicht so recht 
schlau.
Ich habe die Schaltung aus diesem Thread hier nachgebaut. Ein optischer 
Drehzahlmesser. Beitrag "Optische Drehzahlmessung"
Einzige Ausnahme, ich verwende den SFH309 Fototransistor.

Mit dem LM358 OPV und einem 1M Widerstand funktioniert das wunderbar.
Der LM358 liefert aber nur 3,5V max. am Ausgang. Ist halt so laut 
Datenblatt.
Ich hätte aber gern 5V am Ausgang, weil ich den 2. Teil des dualen OPV 
ebenfalls benutzen möchte und dafür eben 5V am Ausgang benötige.
Also hab ich den LM358 gegen den Rail to Rail TS912 getauscht.

Ergebnis: Beim TS912 hab ich plötzlich komische Anzeigen wenn der Prop 
steht. Von 4000 bis 40000 U/min bekomm ich alles. Dreht der Prob, gehts 
wieder wunderbar.

Als nächstes soll ein Spannungssignal, dass von 2,5 bis 4,5 V reicht, so 
verstärkt werden, dass es am Ende 0-5V für den ADC des AVR werden.
Also hab ich den TS912 nach dem Tut bestückt, dass er invertierend 
verstärkt und bei 2,5V Eingang 5V Ausgang und bei 4,5V Eingang 0V 
Ausgang liefert.
Leider interessiert das den TS912 nicht. Er liefert immer 4,5V am 
Ausgang.

Ich werd aus den Dingern nicht schlau.

Grüße

Andi

Autor: Knut (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schaltng?!


Gruß Knut

Autor: Klaus De lisson (kolisson)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Als nächstes soll ein Spannungssignal, dass von 2,5 bis 4,5 V reicht, so
>verstärkt werden, dass es am Ende 0-5V für den ADC des AVR werden.

.. demnach must du zunächst mal 2,5 Volt subtrahieren.
Das Resultat -> nun  0 bis 2 Volt so verstärken dass aus 2 5 werden.

Gruss Klaus

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.