mikrocontroller.net

Forum: Platinen Neue Lötstation kleine Weller?


Autor: Henning ... (holon88)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich überlege gerade ob ich mir eine kleine Lötstation für Zuhause kaufe.
Was sagt ihr zur  Weller WHS 40 sie kostet ca 60€
Die Station ist von 200-450Grad Regelbar und der Lötkolben besitzt eine 
Leistung von 40W.
Ich will damit nur ab und an ein paar Platinen Löten. Löt Erfahrung ist 
auch da als Elektroniker (EGS)

: Verschoben durch Moderator
Autor: Klaus Ausderkasse (gustavgans)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für kleine Heimarbeiten sollte das doch reichen. Kannst das Produkt ja 
auch noch googlen, vielleicht findest da was positives bzw. negatives zu 
der Lötstation. Ansonsten kann ich Weller nur empfehlen, sind meiner 
Erfahrung nach echt klasse

Autor: Jeffrey Lebowski (the_dude)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ansonsten findet man in der Bucht auch sehr oft eine gebrauchte WECP-20, 
diese ist nahezu unkaputtbar.

Wobei die WHS auch nicht schlecht ist!
Würde aber eine gebrauchte WECP einer neuen WHS vorziehen! (meine 
Meinung!)

Die 40Watt der WHS reichen vollkommen aus, mir würde aber eine 
Einstellungsmöglichkeit der Temperatur fehlen!

Autor: Klaus Ausderkasse (gustavgans)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
warum, er schreibt doch, dass die Temperatur von 200-450 Grad regelbar 
ist.

Autor: Jeffrey Lebowski (the_dude)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
stimmt, jetzt sehe ich das auch!
Ich habe nur auf dem bild keine Einstellungsmöglichkeit gesehen!

Autor: Henning ... (holon88)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jeffrey Lebowski schrieb:
> stimmt, jetzt sehe ich das auch!
> Ich habe nur auf dem bild keine Einstellungsmöglichkeit gesehen!


;)

Auf der Arbeit habe ich eine Alte Weller über Spitzen wird dort die 
Temperatur eingestellt.

Ich dachte nur das man bei der kleinen Station für 60€ anstelle von 100€ 
nicht viel falsch machen kann. Da es eine Weller ist.

Autor: Jeffrey Lebowski (the_dude)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wobei das mit den Spitzen veraltet ist, da bekommst Du dann irgendwann 
mal keine Ersatzteile mehr her!

Wenn man bei der WHS die Temperatur regeln kann ist sie für einen 
Hobbybastler vermutlich nicht schlecht, und ob die Temperatur nun 10% 
mehr oder weniger hat ist da auch nicht tragisch!

Prinzipiell kaufst Du mit Weller ein Qualitätsprodukt, egal ob WECP, WHS 
oder WX2 ;-)

Autor: Klaus Ausderkasse (gustavgans)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Über Spitzen? Wie soll man das Verstehen? Je nach aufgesteckter Spitze 
habe ich x Temperatur?
Das wäre ja totaler Unfug, da bräuchte man doch eine unzählige Anzahl an 
Spitzen (Dicke, dünne, flache, usw.)
Es sieht so aus, als wäre da ein kleines Rädchen mit dem man die 
Temperatur einstellt. Falls ich es richtig sehe, fehlt da aber eine 
Anzeige welche Temperatur man gerade hat.
Das ist natürlich nicht sooo optimal. Dann vielleicht doch eine 
gebrauchte wie oben schon vorgeschlagen. Dann brauchst du maximal noch 
neue Spitzen und schon hast du eine top Station

Autor: Henning ... (holon88)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus Ausderkasse schrieb:
> Über Spitzen? Wie soll man das Verstehen? Je nach aufgesteckter Spitze
> habe ich x Temperatur?
> Das wäre ja totaler Unfug, da bräuchte man doch eine unzählige Anzahl an
> Spitzen (Dicke, dünne, flache, usw.)
> Es sieht so aus, als wäre da ein kleines Rädchen mit dem man die
> Temperatur einstellt. Falls ich es richtig sehe, fehlt da aber eine
> Anzeige welche Temperatur man gerade hat.
> Das ist natürlich nicht sooo optimal. Dann vielleicht doch eine
> gebrauchte wie oben schon vorgeschlagen. Dann brauchst du maximal noch
> neue Spitzen und schon hast du eine top Station

Hi,

die Alten Weller Stationen waren über die Spitzen gerregelt.

> Über Spitzen? Wie soll man das Verstehen? Je nach aufgesteckter Spitze
> habe ich x Temperatur?
Genau so. es gibt dafür Unterschiedliche Spitzen (7, 8, 9) je nach 
Temperatur.

Die Kleine WHS 40 ist über die Station einzustellen.

Autor: Klaus Ausderkasse (gustavgans)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das mit den Spitzen ist mir überhaupt nicht bekannt. Obwohl ich selbst 
ne uralte Weller in der Garage stehen hab.

Autor: Jeffrey Lebowski (the_dude)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus Ausderkasse schrieb:
> Das mit den Spitzen ist mir überhaupt nicht bekannt. Obwohl ich selbst
> ne uralte Weller in der Garage stehen hab.

Hatte den Vorteil dass man die Lötstation nicht auf Vollgas aufdrehen 
konnte (So war's in meiner alten Firma, die Damen in der Montage hatte 
den Lötkolben immer am Temperaturmaximum weil "es sich dann ja besser 
lötet" ) - später kammen dann die Stationen mit der Verriegelung durch 
einen Schlüssen (WS80)

Autor: Henning ... (holon88)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also meint ihr das ich die WHS 40 kaufen kann?

Autor: Jeffrey Lebowski (the_dude)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja! ;-)

Autor: Henning ... (holon88)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
besten dank

Autor: Harald Wilhelms (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Holger Meyer schrieb:

> Auf der Arbeit habe ich eine Alte Weller über Spitzen wird dort die
> Temperatur eingestellt.

Wobei es sich hier um eine echte Regelung handelt, während
die obige Wellerstation m.W. nur eine Eistellung mit eine
Art Dimmer bietet.
Gruss
Harald

Autor: Henning ... (holon88)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das stimmt aber beim Alten System musste ich bei bei bedarf die Spitzen 
wechseln.

Temperaturbereiche 260°C, 310°C, 370°C, 425°C und 480°C

Auf der Arbeit Arbeite ich eigentlich fast immer mit 370Grad Bleihaltig 
;)

Autor: Herbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also Weller ist gut.Meine WEPC 20 habe ich schon seit 15 Jahre in 
Betrieb.Für Heim und Technik ist die obrige Station absolut 
brauchbar.Die Temperatur ist mit einem Rändelrad einstellbar ,nur eine 
Anzeige fehlt halt aber die hat meine WEPC 20 auch nicht.Es gäbe aber 
externe Bastel und Kauflösungen um etwas über die Spitzentemperatur zu 
erfahren.Auch günstige Infrarotmessgeräte kämen da in Frage.Ich verlasse 
mich da aber auf mein Gefühl.Wenn ich mir den Preis für die Komerzielle 
WEPC 20 anschaue dann ist der halt für Fertigungsbereiche bestimmt und 
die WHS 40 ist dagegen echt ein Schnäpchen aus dem Hause Weller.

Autor: faustian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ueber die WHS40 hab ich schon einiges geschrieben. Aus Wellersicht 
HobbyStation, aber immer noch weit besser als das was einem jede 
billigere Marke als professionelle Qualitaet verkauft.

ABER: Hol dir direkt die Spitzen S31 und S32 mit!!

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jeffrey Lebowski schrieb:

> Wobei das mit den Spitzen veraltet ist, da bekommst Du dann irgendwann
> mal keine Ersatzteile mehr her!

Diese Dinger gibts unverändert seit mindesten 40 Jahren und es herrscht 
nach wie vor kein Mangel an Spitzen. An echten wie gefälschten.

Autor: mr. mo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die hatten wir uns vor 10 jahren mal angeschafft, sehr schönes gerät.
jedoch vor kurzen erst entsorgt, weil das gerät seinen dienst 
eingestellt hat.
gibt, wenn ich mich recht erinnere, das gerät auch mit einer temperatur 
anzeige für ein paar euronen mehr.

Autor: faustian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ein Loetgeraet welches, auch im Amateurbereich, zehn Jahre haelt 
ist nun wirklich eher hochwertig.

Autor: remote1 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe die besagte Weller Lötstation seit kurzer Zeit bei mir in 
Betrieb und kann sie dir wärmstens empfehlen.
Greif zu

Autor: level1 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Problematisch bei diesem Lötkolben ist die mitgelieferte Lötspitze. Es 
dauert es nicht lange, bis sich auf beiden Seiten Vertiefungen und kurz 
drauf ein großes Loch bildet. Wenn du dann versuchst, die Lötspitze zu 
wechseln, dann sitzt die Schraube so fest, dass du unweigerlich den 
Schraubenkopf zerstörst. Deshalb rate ich dir die Schraube hin- und 
wieder mal los zu drehen und die Lötspitze herauszuziehen.

Ansonsten absolut empfehlenswert.

Hat jemand Erfahrungen mit den doch recht teuren Long-Life Lötspitzen in 
Kombination mit verbleiten, bzw. bleifreiem Lötzinn?

Autor: Ralf Moshage (ego)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dazu ist dieses Dokument recht interessant
http://www.griederbauteile.ch/download/Manuals/Wel...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.