mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Jugend überfettet - Milliardenkosten drohen


Autor: Andreas Fischer (chefdesigner)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Heute RTL - Stern TV:

Es gibt knapp 2 Mio übergewichtige Kinder in Deutschland, die aufgrund 
ihrer Fettleibigkeit behandelt werden und entfettet werden müssen. Nach 
eine Rechnung kostet die Therapie rund 16.000. "Nur" muss man sagen, 
denn es dürfte erheblich mehr sein. Aber auch so werden in Zukunft 
mindestens 20 Milliarden an Gesundheitskosten aufgewendet werden müssen. 
Die Kinder haben z.T. bereits Altersdiabetes.

Lustig:

Vor einer Woche kam auf Sat 1 ein Bericht, der die Methoden der 
Kinderkurkliniken anprangerte, die nichts anderes produzieren, als einen 
Jojo-Effekt: Praktisch alle Kinder, die die 6-wöchige Kur gemacht haben, 
nehmen erst einmal ab, stagnieren dann und kommen nach spätestens 6 
Monaten wieder - allerdings mit 10 Kg mehr Übergewicht, als beim ersten 
mal.

Wo soll das hinführen?

Autor: Dimitri Roschkowski (Firma: port29 GmbH) (port29) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nächste Woche bei RTL - Stern TV
Die RTL Zuschauer werden immer dümmer.....

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es handelt sich um Berichte im sogenannten "Privat"-Fernsehen. Die sind 
in etwa so ernstzunehmen wie Berichte in der Bäckerblume.

Autor: Jens Plappert (Firma: Bei mir und dir.) (gravewarrior)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So ganz im Gegensatz zum stets vorbildlichen Journalismus der ÖR....

Autor: Michael K-punkt (charles_b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die ganze Nation ist ja krank.

In jedem Bericht hören wir, dass 10% Allergie haben, 40% Rheuma, 60% 
Übergewicht und 25% an der Fensterblumensyndrom-Krankheit leiden.

Bei dem heutigen Fortschritt der Medizin ist es kaum möglich heute noch 
einen gesunden Menschen zu finden.

Autor: Oliver Stellebaum (phetty)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas Fischer schrieb:

> Jojo-Effekt: Praktisch alle Kinder, die die 6-wöchige Kur gemacht haben,
> nehmen erst einmal ab, stagnieren dann und kommen nach spätestens 6
> Monaten wieder - allerdings mit 10 Kg mehr Übergewicht, als beim ersten
> mal.

Das liegt wohl an den Eltern die die Brut wieder fettfüttern!
Sowas ist auch Kindesmißhandlung und sollte von den Jugendämtern mit 
entsprechenden Maßnahmen geandet werden. Leider zu wenig!

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das habe ich damit nicht gesagt, nur ist der der Reklamesender noch 
deutlich schlechter. Immerhin war es ein Reklamesender, der "Tatort 
Internet" produziert und ausgestrahlt hat.

Autor: H.Joachim Seifert (crazyhorse)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fettleibige Kinder sind nach wie vor selten, das ist schon etwas 
aufgebauscht. Aber übergewichtig sind inzwischen wirklich viel, das ist 
schon erschreckend.
Das Sicherheitsdenken hat grundlegende Kinderbedürfnisse zu Tode 
gesorgt. Klettern dürfen sie nicht, weil zu gefährlich. Raufen dürfen 
sie nicht, weil sie gewaltfreie Konfliktbewältigung lernen sollen. Bevor 
sie Fahrradfahren dürfen, müssen sie komplette Schutzausrüstung anlegen. 
Messer bekommen sie nicht, mit Feuer können sie nicht umgehen.
Alles im einzelnen irgendwie verständlich, in der Summe machen sie aus 
den Kindern träge, antriebslose Chips- und Colakonsumierende 
Computerkinder. Viele gehen nicht mal mehr einmal in der Woche in 
irgendeinen Sportverein (falls doch, werden sie dahin gefahren und auch 
mit dem Autpo wieder abgeholt), der Schulsport ist zu einem einzigen 
Witz verkommen.
Das wird ein Bumerang, garantiert.
Und glaubt mir, ich weiss wovon ich rede. 90% der heutigen Jungs können 
nicht einen einzigen Klimmzug, und der dritte Liegestütz wird zu einem 
Korkenzieher, den mal nicht mal mehr mit gutem Willen als Liegestütz 
erkennen kann. Einige sind schon im Kindergartenalter träge Pillen, ok, 
das gabs schon immer. Der Rest ist bis zum Schulanfang voller 
Bewegungsdrang, wird aber ständig zurückgestutzt. In der Grundschulzeit 
beginnt das Drama, alles uncool, abhängen und chillen ist in, nur keine 
Anstrengung, keinen Ehrgeiz.
Sicher gibts Ausnahmen, aber das sind eben inzwischen die Ausnahmen.

Autor: Icke ®. (49636b65)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jedes Wort meines Vorredners wahr, leider. Die Schulleitung hat bei uns 
hier sogar Schneeballwerfen verboten.

Autor: H.Joachim Seifert (crazyhorse)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stimmt, Schneeballverbot habe ich u.a. vergessen :-)

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Icke ®. schrieb:
> Jedes Wort meines Vorredners wahr, leider. Die Schulleitung hat bei uns
> hier sogar Schneeballwerfen verboten.

Und dann noch diese virtuelle Hundeleine, genannt Händi, ohne die die 
lieben Kleinen nichtmal alleine auf Klo dürfen...

Autor: H.Joachim Seifert (crazyhorse)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schulsportfest:
Schlagball (80g): die ersten Striche beginnen bei 5m, der Schnitt wirft 
15m, cracks mal über 30m. Im allgemeinen der typische "Mädchenwurf" 
(Ellbogenschleuder statt Schulterwurf)
50m-Lauf: seltsame eirige Laufbewegungen, irgendwie nach vorn gerichtet
Weitsprung: für 1,50m gibts schon mal ein anerkennendes Lob
800m-Lauf: abgeschafft, wird nur noch freiwillig gelaufen

Autor: Fer T. (fer_t)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Komisch bei uns sind 800m nur aufwärmen (da sind aber einige schon 
fertig ;-)
Was soll man noch hier schreiben? HJS hat 100% recht...

Besonders echt das mit den Handys nervt, im Bus, die kleinen 5 Klässler 
haben alle schon ihr Handy, natürlich Touchscreen neuste Generation dazu 
Vertrag...
Besonders die ganz kleinen reden dann über neue Spiele die sie alle 
schon haben wie CoD, aber das ist ein anderes Thema.
BTT und Gute N8

Autor: A. B. (funky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
naja, das ist aber nicht nur den kindern anzulasten.
bei meinen eltern vor der haustür gab es früher einen bolzplatz der 
wirklich gut frequentiert war(nicht nur von kindern...auch erwachsene 
haben da fussball gespielt)
irgendwann hat sich ein anwohner mit connections in die politik 
beschwert, dass es immer so laut sei(was nicht wirklich der fall war) 
und schwupdiwup waren die tore abgebaut und der platz verwaist.
das gleiche gabs noch mit einigen anderen plätzen(skateranlage, 
spielplatz, usw)

kinder werden heutzutage doch nur noch als lärmende und rumquengelnde 
belastung empfunden und sollten am liebsten den ganzen tag die fresse 
halten und auf samtpfoten durch die gegen tappsen.

und solange kinderlärm von irgendwelchen weinerlichen leuten als 
belastung vor gerichten beklagt werden kann, braucht man sich auch nicht 
wundern.

in hamburg konnte ja auch ein anwohner ne kindertagesstätte verklagen 
wegen zu lautem spielen!!

Autor: Klaus Ausderkasse (gustavgans)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja das stimmt. Kinder sind Kinder und sollten auch in allem tun Kinder 
sein dürfen. Heute haben ja viele Eltern Angst vor irgendwelchen 
Pädophilen oder sonst irgendwelchen Arsc... die in der oberen Stube 
nicht ganz richtig sind. Als ich noch Kind war, da konnten wir überall 
hin und spielen. Gut man wurde zwar immer wieder mal "verjagt" aber das 
war alles halb so dramatisch. Dann hat der Nachbar halt mal 
geschumpfen...
Am nächsten Tag hat es kein mehr interessiert. Jetzt muss ich allerdings 
Feststellen, dass selbst hier aufem Land immer mehr die 
Ausbreitungsmöglichkeiten verschwinden.
Selbst im Wald sind kaum noch Kinder zu sehen (bin da öfters mit dem 
Fahrrad unterwegs). Der Wald war bei uns früher das non plus ultra an 
Abenteuer.
Heute darf es entweder kein Kind mehr oder der Wald ist so 
ausgeschlachtet, dass es schon gar kein richtiger Wald mehr ist...

Autor: Paul Baumann (paul_baumann)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist nur ein Problem der Proportion. Viele Kinder sind zu klein für
ihr Gewicht. Die Eltern kommen ihrer Verantwortung nicht nach, ihre 
Kinder
groß zu ziehen. So verharren sie im sogenannten Kopfkissenformat von
80x80cm bei einem Gewicht von 80Kg. Andere wiederum bilden rotations-
symmetrische Körperformen heraus. (Ellipsoide, Kugeln)

Tragt nicht so dick auf...
;-)
MfG Paul

Autor: A. B. (funky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
der wald ist heute ja auch kein rechtsfreier raum mehr...
da braucht man nur ne sprungschanze fürs fahrrad bauen und sobald sich 
irgendein fussgänger beschwert kommt das ordnungsamt oder gleich die 
polizei und man wird zum teufel gejagt

Autor: Klaus Ausderkasse (gustavgans)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und die armen Tiere werden durch das Gebrüll auch schwer gestört.

Autor: Michael K-punkt (charles_b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also, zu meiner Jugendzeit sind wir stundenlang mit dem Kett-Car auf 
unbebauten Grundstücken rumgegurkt, oder ewig um die Blocks gefahren. 
Auf den Grundstücken gab es Bäume, die hatten ein hartes Leben weil wir 
draufgeklettert sind und von Baumhäusern und Indianerleben geträumt 
haben. Es gab Bolzplätze wo man sich richtig angestrengt hat und auch 
mit der einen oder anderen Schürfwunde und Beule nach hause kam.

Heute ist alles zugebaut, allenfalls ein Geländer vor dem Supermarkt ist 
noch da, wo ein paar Looser abhängen und Bier trinken und rauchen.

Die Straßen sind leergefegt, weil alle vor dem www hängen.  Und in der 
Schule? Da werden die hübschen kleinen vorgefahren, Muttern lädt (aus 
dem Off-Road-Modell mit Trittleiter zum Einsteigen) die Schultasche aus 
und trägt sie bis ins Klassenzimmer.

Autor: Klaus Ausderkasse (gustavgans)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
es liegt also daran, dass die nächste Generation verweichlicht. Weil die 
Elterngeneration zu verweichlicht ist, um ihre Kinder mal vom Baum 
fallen zu lassen? :D

Autor: Mario Grafe (mario)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Olaf Schubert hat da eine schöne Gesetzmäßigkeit erkannt, ich zitiere:
"...früher wurde mehr Kinder geboren und heute weniger, aber die Masse 
bleibt konstant!"

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mario Grafe schrieb:
> Olaf Schubert hat da eine schöne Gesetzmäßigkeit erkannt, ich zitiere:
> "...früher wurde mehr Kinder geboren und heute weniger, aber die Masse
> bleibt konstant!"

Die "Netto-Fleischeinwaage"! ;-)

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. Firefly schrieb:
> Es handelt sich um Berichte im sogenannten "Privat"-Fernsehen. Die sind
> in etwa so ernstzunehmen wie Berichte in der Bäckerblume.

Genau.
Und im Anschluss an den Bericht kommen 8 Minuten Werbung für fettestes 
Fastfood und Zuckerlimonade. ;-)

Autor: H.Joachim Seifert (crazyhorse)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tja, die gute alte Zeit....
Das Problem, dass die "alte" Generation die neue nicht versteht, ist 
wahrscheinlich so alt wie die Menschheit selbst. Etwas beängstigend ist 
das Tempo, mit dem die Änderung im Moment passiert. Ehrlich gesagt - die 
Kindheit meiner Kinder hat mit meiner eigenen fast nichts mehr 
gemeinsames, und da liegen gerade mal 35 Jahre dazwischen.
In den Ferien sind wir morgends raus, ne Stulle und einen Apfel dabei 
und kamen abends wieder, oft genug mit leichten Blessuren, ausgepowert. 
Wenn wir schwimmen wollten, musten wir 10km zum nächsten Freibad fahren, 
mit dem Fahrrad (Schwimmen ist auch ein schönes Thema, wenn man die 
Walrösser dort planschen sieht, kann einem schon etwas komisch werden. 
Mehr als 25m schaffen auch nur noch wenige, es muss ein "Spassbad" sein, 
wenig Anstrengung, aber fastfood ständig erreichbar. Schwimmbäder, wo 
man einfach nur schwimmen kann, werden Stück für Stück geschlossen, weil 
keiner mehr kommt)
Nebenbei bleibt übrigens auch Entdeckerfreude und Forscherdrang auf der 
Strecke, das interessiert die alles nicht, ist ja alles immer und 
überall alles verfügbar. Kein Spielzeug hat einen Reiz, der länger als 
eine Woche erhalten bleibt (Gameboy und Computer ausgenommen).
Aber das ist alles selbstverständlich nicht die Schuld der Kinder, die 
nehmen nur das, was geboten wird und passen sich rasend schnell an. 
Schuld ist ganz klar die Gesellschaft, in der wir leben. Und ich kann 
beim besten Willen nichts erkennen, was diesen Trend aufhalten könnte. 
Ich hätte nicht mal ne Idee, die ich einem Politiker ans Herz legen 
könnte - macht es doch so oder so.

Autor: Juppi J. (juppiii)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
H.joachim Seifert schrieb:
> Und ich kann
>
> beim besten Willen nichts erkennen, was diesen Trend aufhalten könnte.


..endlich eine Revolution der unteren Mittelschicht!
..oder Schlimmeres!

Autor: Klaus Ausderkasse (gustavgans)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schwachsinn, wie soll so das Problem gelöst werden?

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bot mal einer Bekannten - die Dame ist in den 70ern - an, sie in ein 
Naturschutzgebiet mitzunehmen, um Blaukehlchen zu beobachten.

Sie wies das zurück und meinte, im Fernsehen sähe man die Viecher viel 
besser.

Da sag noch einer, die nur Jugend sei sooo verwöhnt, faul und doof...

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu schrieb:
> Da sag noch einer, die nur Jugend sei sooo verwöhnt, faul und doof...

Vielleicht lags ja gar nicht an der Dame ... :-)

(konnte ich mir nicht verkneifen)

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
H.joachim Seifert schrieb:

>Tja, die gute alte Zeit....

Da ist wirklich was dran. Bin in den 1960-er Jahren aufgewachsen. Die 
Eltern hatten auch das Geld nicht so, wie es manche heute haben, um uns 
kistenweise Spielzeug kaufen zu können. Und Essen außer der Reihe, und 
Snacks, sowieso nicht. Fernsehen gab es nur 5 Stunden täglich auf 3 
Programmen. Nach dem Sandmännchen um 19:05 Uhr war Schlafenszeit 
angesagt.

Zum Geburtstag gab es ein paar neue Gummistiefel. Das war auch eines der 
wichtigsten Dinge. Wir hatten ein paar Meter hinter dem Haus einen 
Quellwasserbach, und ein Sumpfgebiet. Und den Mischwald mit Fichten und 
höheren Buchen. Bäume klettern, das war eine Lieblingsbeschäftigung. 
Aber richtig, so über 30m hoch. Wer zuerst oben ist, und wer am höchsten 
kommt. Natürlich jeder auf einem separaten benachbarten Baum. Herunter 
gefallen ist der eine oder andere auch mal, aber Kindern passiert 
meistens nichts ernsthaftes. Der Waldboden ist ja fast wie eine harte 
Matratze. Habe allerdings von damals noch eine Menge Schrammen, die 
dauerhaft bleiben. Das interessiert mich so weit gar nicht, es sind gute 
Erinnerungen.

Wenn zum Essen gerufen wurde, dann wollten wir das noch nicht mal, und 
fanden es lästig.

Das Quellwassergebiet besuchte ich vor einiger Zeit mal. Das ist heute 
von der Gemeinde hoch eingezäunt, und es steht alle paar Meter "Betreten 
verboten" dran, obwohl man ja gar nicht hinein kann. Na ja, von früher 
wußte ich noch, wie man da trotzdem hinein kommt, an Stellen, wo man 
keinen Zaun bauen kann. Es ist stark hügelig und gebirgig in der Eifel.

Man sieht da im Ort auch keine Kinder mehr auf der Straße spielen, wie 
zu meiner Zeit noch. Allerhöchstens ein paar Kleinkinder vor dem 
Kindergartenalter.

Von meinem Bruder weiß ich, daß seine Kinder heute mit Hausaufgaben voll 
gestopft sind, und auch einen vollen Terminkalender haben. Bücher, 
Kurse, und Vereine, statt frei und ungezwungen Spielen. Da ist das Essen 
dann wohl so eine Art Ersatzbefriedigung und Ablenkung. Und wenn sie 
eines Tages alle bis 17 Uhr in der Schule sitzen, wie es an manchen 
Orten schon ist, ist sowieso alles Essig.

OK, ich war in der Hauptschule abgrundtief schlecht. Das war aber auch 
der allgemeine Standard, und überhaupt alles nicht so wichtig wie heute.

In der Schule hatten wir unter vielleicht 50 Kindern mal 2-3 etwas 
dickere Kinder. Es war auf jeden Fall die Ausnahme.

Wir sind heute stärker eine durchgeplante und durchorganisierte 
Leistungsgesellschaft als je zuvor. Man erinnere sich nur an die immer 
wieder kehrende Diskussion zum Schulbeginn mit 5.


Uhu Uhuhu schrieb:

>Sie wies das zurück und meinte, im Fernsehen
>sähe man die Viecher viel besser.

Vielleicht ist die alte Dame nicht mehr so gut beweglich. Ich selbst, 
durchstreife heute gelegentlich meine alte Gegend, wo ich aufwuchs. 
Natürlich heute mit Karte, und Zusatzinfo aus dem Internet. Das ist ganz 
nett, so gut ist der beste Fernseher nicht. Obwohl man die Waldwanderung 
auch schon fast virtuell im Internet machen kann. Das ist aber ebenfalls 
ganz nett.

Ich hatte mir sogar schon mal überlegt, die Naturwanderungen etwas 
professioneller zu machen. Z.B. Überbrückung der Arbeitslosigkeit mit 
Führung von Touristen. In den zuständigen Vereinen und Behörden in den 
Orten gibt es leider kein Interesse, und Konkurrenz gibt es auch schon, 
wie immer und überall.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wilhelm Ferkes schrieb:
> Vielleicht ist die alte Dame nicht mehr so gut beweglich.

Das war nicht das Problem, sie ist ganz prima zu Fuß. Sie ist eine 
"Tierfreundin" und läßt sich auch nicht den blödsten Tierfilm in der 
Glotze entgehen.

Wenn man tatsächlich raus geht, um wildlebendes Getier zu beobachten, 
muß man Geduld haben, dafür hat man die Chance, sie authentisch 
beobachten zu können.

In der Glotze kommt die virtuelle Begegnung garantiert und gar zu häufig 
dann auch noch vermenschlicht, daß sich die Balken biegen. Ein eigenes 
Bild bekommt man so garantiert nicht. Nicht nur der Wanst verfettet, 
sondern auch der Verstand...

Autor: Zwölf Mal Acht (hacky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So lasst doch dieser Generation noch das bisschen Freude am Futtern. Sie 
kommen dann noch hinreichend frueh dahinter dass die Infrastruktur 
marode und unterhoelt, der Sozialstaat ueberschuldet, und das 
Rentensystem im Wind ist. Von da an heisst es dann durcharbeiten bis zum 
Umfallen. Nix mit Pensionieren.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Mini Nilp (hacky)

>So lasst doch dieser Generation noch das bisschen Freude am Futtern.

Ein scheinbare Freude . . .

> Sie
>kommen dann noch hinreichend frueh dahinter dass die Infrastruktur
>marode und unterhoelt, der Sozialstaat ueberschuldet, und das
>Rentensystem im Wind ist.

Das hat aber die Vorgängergeneration zu verantworten!

> Von da an heisst es dann durcharbeiten bis zum
>Umfallen. Nix mit Pensionieren.

Mit normaler Arbeit kann ein exponentielles Zinssystem nicht bedient 
werden. Zum Glück ;-)

MFG
Falk

Autor: A. B. (funky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fairerweiser muss man der heutigen Generation aber auch zu Gute halten, 
dass die Kinder früher nur beschwerlich so fett werden konnten..außer 
Rüben gabs ja nix zu fressen ;P

Autor: Dieter Werner (dds5)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> außer Rüben gabs ja nix zu fressen ;P

Naja, das ist aber jetzt schon mehr als 2 Generatoren her.  ;-))

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zu essen gibt es heute im Überfluß. Fragt sich, in welcher Qualität. 
Gelegentlich waren die schädlichen Transfettsäuren mal im Gespräch, wie 
sie amerikanische Pommesbuden verwenden. Machen wohl eher dick als 
andere Fette, und erzeugen noch Hungergefühl.

Im Gegensatz dazu, steht in meiner Dorfchronik, daß die Franzosen im WW1 
und WW2 mal alle Viecher der Bauernhöfe klauten, und es nur noch 
trockene Kartoffeln gab. Und sich mal jemand die einzige Speckschwarte 
im Hause stahl, mit der sich die Bauersfrau die F**** gegen Wundreiben 
täglich einschmierte. ;-)

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erstaunlicherweise wird die Generation, die noch den WK2 mitmachte und 
dementsprechende Hungerperioden durchmachte, an die 100 Jahre alt.
Die nachfolgenden Generationen ungefähr 20..30 Jahre weniger.

Der Mensch ist mit seiner genetischen Programmierung nicht für dauernden 
Überfluss gemacht, ohne die "dürren Jahre" leidet seine Gesundheit 
immens.
Gab's letzt eine prima Sendung drüber auf irgend einem Dritten Programm.

Lässt sich auch an den Gurus in Indien sehen, die teilweise wochenlang 
fasten.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thilo M. schrieb:
> Die nachfolgenden Generationen ungefähr 20..30 Jahre weniger.

Woher weißt du das?

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu schrieb:
> Woher weißt du das?

Durchschnittliche Lebenserwartung 72 Jahre. Hört man überall.

Autor: Warren Spector (jcdenton)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Liebe Versuchsteilnehmer, liebe Versuchsteilnehmerinnen

es ist ja in Anbetracht der kritischen Lage sehr beruhigend, das hier 
wie immer Jeder bestens informiert, und ja ein Experte auf dem Gebiet 
ist.

Von daher bin ich von allen Sorgen befreit.

Hochachtungsvoll,

ihr Anstaltsbeobachter.

Autor: Paul Baumann (paul_baumann)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Als kürzlich ich nach unten sah,
da war mein Schniedel nicht mehr da.
Der Schreck, der fuhr in alle Glieder:
-seh' ich den Kleinen niemals wieder?

Ich hatte oft zuviel gefressen,
zu lange nur noch rumgesessen
Und ich faßte den Entschluß:
Nie mehr fährst Du mit dem Bus!

Mit Fahrradfahren oder Schwimmen
wirst Du Deinen Körper trimmen.
Oder laufen durch den Wald...
Nicht gleich heute, aber bald!

und ich wanke aus dem Bad,
zieh mich an und: Ab auf's Rad
Nach dem ersten Kilometer
schwitze ich und zeter
weil sich die Kette merklich längt
und fast auf dem Boden hängt.

Wer an den Füßen Ballen hat,
der geht nicht gern in's Hallenbad!
Doch ich muß mich überwinden
und erstmal einen Anfang finden.

Also gut: Hinein in's Becken
es soll ja schließlich was bezwecken.
Neben mir treibt eine Alte,
die ich für eine Boje halte.

Am Rande steht der Bademeister,
(kenn' ich von Früher, Peter heißt er)
"Los, Paul -nur noch 1000 Meter!"
Gut Reden hat er, dieser Peter...

Doch es tat mir wirklich gut,
die Hose paßt mir und der Hut
weil ich das nun seit Jahren tu,
nahm ich nun ab und nicht mehr zu.

Ich kann das Schwimmen nur empfehlen,
man muß sich da auch manchmal quälen.
Gestärkt sind wieder alle Glieder
und auch den Schniedel seh' ich wieder...

MfG Paul

(Vorsicht, dieser Text kann Spuren von Schüttelreimen enthalten)

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist echt gut!
Weiter so, Paul!
;-)

Autor: Thomas S. (thomas_s74)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tja und wer zahlt für die Dicken? Natürlich der Ottonormalbürger.

Da muss man ganz radikal ran-Fettverbot für leute >120 Kg.



Ne, Spaß beiseite. Das ist echt übel. Ich sehe auch sehr viele dicke 
leute an meiner Schule (bin ja noch Schüler).  Da muss denk ich mal der 
Staat ran. MCdonalds und co. sind wohlmöglich der Auslöser. Natürlich 
wurden diese Kinder auch noch völlig falsch erzogen.

Manchmal hab ich das Gefühl, dass die Jugend immer schlimmer wird. Mehr 
Nikotin, mehr Alkohol, mehr Aggression,.......

Ein glück, dass ich nicht zu diesen "asis" gehöre.

Autor: Reinhard R. (reirawb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thilo M. schrieb:
> Uhu Uhuhu schrieb:
>> Woher weißt du das?
>
> Durchschnittliche Lebenserwartung 72 Jahre. Hört man überall.

Oh je, Thilo, das klingt ja, als hättest du schon 71 Jahre und 361 Tage 
auf dem Buckel...

Autor: A. B. (funky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thilo M. schrieb:
> Erstaunlicherweise wird die Generation, die noch den WK2 mitmachte und
> dementsprechende Hungerperioden durchmachte, an die 100 Jahre alt.
> Die nachfolgenden Generationen ungefähr 20..30 Jahre weniger.
>
> Der Mensch ist mit seiner genetischen Programmierung nicht für dauernden
> Überfluss gemacht, ohne die "dürren Jahre" leidet seine Gesundheit
> immens.
> Gab's letzt eine prima Sendung drüber auf irgend einem Dritten Programm.
>
> Lässt sich auch an den Gurus in Indien sehen, die teilweise wochenlang
> fasten.

Ach und wieso steigt die durchschnittliche Lebenserwartung seit Jahren 
kontinuierlich an?

http://www.google.com/publicdata?ds=wb-wdi&met=sp_...

Und die Leute in Kriegszeiten haben sich sicherlich gefreut, dass sie 
zwangsweise fasten mussten...aber laut Deiner Aussage stieg Ihre 
Lebenserwartung dadurch ja enorm. Ist nur ziemlich scheiße wenn die 
Lebenserwartung stattdessen durch umherfliegende Kugeln oder Bomben umso 
stärker verringert wird...

Das Hunger gerade im Kindesalter ganz schlecht für die Entwicklung ist, 
ist erwiesen und in anderen Ländern gibts es dafür genügend Beispiele.

PS: Fastenden Gurus in Indien ist Ihr Gewicht wohl ziemlich scheißegal, 
da das ja auch überhaupt nicht der Grund des fastens ist sondern die 
spirituelle Erleuchtung.

PPS: Der Körper ist für das Nahrungsmittelangebot im Überfluss momentan 
einfach ein zu guter Futterverwerter. Krasses Beispiel dafür sind die 
Samoaner und Polynesier

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas S. schrieb:
> Tja und wer zahlt für die Dicken? Natürlich der Ottonormalbürger.

Dann muß er eben auch dick werden - dann zahlen die andern für ihn...

> Da muss denk ich mal der Staat ran.

Ja, die Merkel muß Gymnastik machen.

> (bin ja noch Schüler)
> ...
> Manchmal hab ich das Gefühl, dass die Jugend immer schlimmer wird.

?-( Besteht denn mit 90 noch Schulpflicht?

> Ein glück, dass ich nicht zu diesen "asis" gehöre.

Der Herr gibts eben den Seinen im Schlaf...

Autor: A. B. (funky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ggg @uhu :D

Autor: Thomas S. (thomas_s74)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu schrieb:
> ?-( Besteht denn mit 90 noch Schulpflicht?

Ne aber mit 16 noch.

Autor: H.Joachim Seifert (crazyhorse)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und jetzt mal wieder im Ernst: habt ihr irgendwelche Ideen, wie man das 
wieder normalisieren könnte?
Es geht ja schon da los, dass in vielen Familien gar nicht mehr gekocht 
wird, und so langsam (oder sogar schnell) wird die heimische Kochkunst 
fast völlig aussterben, die Leutchen können es einfach nicht mehr. Und 
lernen es auch nicht mehr, das kann innerhalb einer Generation ratzeputz 
vrschwinden. Die Fertignahrungsindustrie wird es freuen, hat ja lange 
Jahre hart dafür gearbeitet :-) Ist das die Zukunft, dass wir alle nur 
noch Büchsen- und Tiefkühlfrass in die Mikrowelle schieben. Ich 
persönlich habe übrigens noch nie was gefunden, was wirklich geschmeckt 
hätte, alles irgendwie gleich. Nur die Bilder aussendrauf sind wirklich 
verführerisch.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Pauls Gedicht rezitiert...

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
H.joachim Seifert schrieb:
> Es geht ja schon da los, dass in vielen Familien gar nicht mehr gekocht
> wird, und so langsam (oder sogar schnell) wird die heimische Kochkunst
> fast völlig aussterben, die Leutchen können es einfach nicht mehr.

In meinem Bekanntenkreis ist es gerade 'in', frische Zutaten selbst 
zuzubereiten. Viel mehr Gemüse (viel Arbeit, Putzen und so), weniger 
(dafür gute Qualität) Fleisch und Kohlehydrate.
Das Ergebnis lässt sich bei den ehemals korpulenteren Herrschaften 
deutlich in kg und cm abmessen. Auch die Agilität hat auch deutlich 
zugenommen.

Autor: Captain Subtext (captainsubtext)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
H.joachim Seifert schrieb:
> Und jetzt mal wieder im Ernst: habt ihr irgendwelche Ideen, wie man das
> wieder normalisieren könnte?
Eine Koch-App für's iPhone.
Nein, da sehe ich auch ein riesiges Problem. Wie kriegt man die Masse 
dazu, weg vom bequemen Fertigmenü hin zu frischen Zutaten zu bewegen?

Man müsste ein Bewusstsein/Verlangen für Qualität und Tradition und 
Frische schaffen.
Traditionsbewusstsein ist bei den Deutschen immer so eine Sache.
Doch auch Frische und Qualität ist schlecht nachvollziehbar. Die ganzen 
Siegel überblickt niemand mehr, die meisten sind zudem völlig ohne 
Aussage über die Qualität.

> Es geht ja schon da los, dass in vielen Familien gar nicht mehr gekocht
> wird
Stimmt. Beide Elternteile sind vollzeitbeschäftigt, haben danach noch 
den Haushalt zu schmeißen. Da bleibt weder Lust, noch Zeit für ein 
kompliziertes Menü.

> und so langsam (oder sogar schnell) wird die heimische Kochkunst
> fast völlig aussterben, die Leutchen können es einfach nicht mehr. Und
> lernen es auch nicht mehr, das kann innerhalb einer Generation ratzeputz
> verschwinden.
Das wäre eine Katastrophe. Schon heutzutage kommen kaum noch Innereien 
auf den heimischen Tisch. Leber/Niere/Herz werden wohl die ersten 
Gerichte sein, die quasi aussterben.

> Die Fertignahrungsindustrie wird es freuen, hat ja lange
> Jahre hart dafür gearbeitet :-) Ist das die Zukunft, dass wir alle nur
> noch Büchsen- und Tiefkühlfrass in die Mikrowelle schieben.
Sieht wirklich so aus.
Alles -- wirklich Alles -- wird ausgelagert. Fleisch kommt nicht mehr 
vom Bauern nebenan, sondern vom XXL-Industrieschlachthof. Eier? Auch. 
Ein eigenes Gemüsebeet? Nein, Aldi.
Brot? Nur eine billige Backmischung aus dem Hauptlager. Welcher Bäcker 
steht denn mitten in der Nacht auf, um einen Sauerteig zu machen?
Einen Rückweg zu alten Zeiten gibt es wohl nicht.

Das kann nur jeder für sich selbst ändern und dabei Vorbild für alle 
Anderen sein.
Auflagen von der Politik halte ich für absolut undurchführbar, dafür 
werden die Lebensmittel- und Pharmagiganten schon sorgen.

Interessant:
Mit den folgenden beiden Videos sollte sich jeder auseinandergesetzt 
haben, der sich ein wenig für Ernährung interessiert.

Fett als Nährstoff wird höchstwahrscheinlich völlig zu Unrecht 
verteufelt. An all den frühen Studien darf inzwischen stark gezweifelt 
werden, viele Wissenschaftler gehen inzwischen dazu über, eher den 
(einfachen) Kohlenhydraten die Schuld an Herzkrankheiten, 
Fettleibigkeit, und den Diabetes zu geben.

Robert Lustig: Sugar: The Bitter Truth
Youtube-Video "Sugar: The Bitter Truth"

Gary Taubes: Why We Get Fat
Youtube-Video "Gary Taubes' "Why We Get Fat" IMS Lecture On August 12, 2010 (Part 1 of 8)"

Weiterführende Quellen: Ron Rosedale, Kurt Harris MD, Dr. William Davis, 
...

Autor: Platinenschwenker .. (platinenschwenker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul Baumann schrieb:

> Als kürzlich ich nach unten sah,
> da war mein Schniedel nicht mehr da.
> Der Schreck, der fuhr in alle Glieder:
> -seh' ich den Kleinen niemals wieder?

Auch das Lahmste der Gehänge
das des Mannes größte Pracht
kommt irgendwann mal in die Gänge
ist die Lust erst mal entfacht.

Je-doch gilt es aufzupassen
dass die Sache nicht entgleitet
man kann sich ja auf nichts verlassen
schnell ist dem Akt ein End' bereitet.

Wenn der Muskel sich schon wehrt
da sich die Lage umgekehrt
weil aus dem schnell wurd' immer schneller
knickt bald der Löffel - wie bei Geller.

gez.
Platinenschwenker für Paules Reimkunst ;)

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Captain Subtext schrieb:
>> Es geht ja schon da los, dass in vielen Familien gar nicht mehr gekocht
>
>> wird
>
> Stimmt. Beide Elternteile sind vollzeitbeschäftigt, haben danach noch
>
> den Haushalt zu schmeißen. Da bleibt weder Lust, noch Zeit für ein
>
> kompliziertes Menü.

Das ist von den Politikern so gewollt.
Je mehr Bürger ein Arbeitsverhältnis haben, desto mehr Steuern fließen.
Also: immer mehr Kitas, verheiratete Mütter halbtags arbeiten lassen, 
auch wenn das damit verdiente Geld für die Kinderbetreuung draufgeht 
(die zahlt ja auch Steuern).

Demnach sind unsere Politiker zu einem großen Teil Schuld an den 
katastrophalen Ernährungsgewohnheiten und will daran auch nichts ändern. 
Frau daheim am Herd ist 'nicht mehr zeitgemäß', Emanzipation ist 'in', 
Frauenquote in leitenden Positionen. Auch wenn es keine Unterdrückung 
der Frauen darstellt, wenn sie sich um die Kinder selbst kümmern und den 
Haushalt schmeißen. Ich denke, die meisten Mütter machen das sogar 
gerne, die wenigsten sind Karrieretypen.

Autor: Tommy S. (tommys)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja... meine Freunde in USA-Land sind da noch viel besser dran. Ein 
ganz interessanter "Talk" von der TED Website zum Thema:

http://www.ted.com/talks/lang/eng/jamie_oliver.html

Viele Grüße,
Tommy

Autor: Zwölf Mal Acht (hacky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Das ist von den Politikern so gewollt. Je mehr Bürger ein Arbeitsverhältnis 
haben, desto mehr Steuern fließen.

Es ist ja nicht so, dass man von nur einem Gehalt ueppig prassen 
koennte. Heute arbeite beide, und es reicht gerade.

Autor: Paul Baumann (paul_baumann)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Uhu
Da hat sich der Roboter beim Rezitieren aber keine Mühe gegeben...
:-(
MfG Paul

Autor: Rainer Unsinn (r-u)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also selbst kochen ist lecker und spart viel Geld. Es muß nicht 
kompliziert sein (s.o. "kompliziertes Menü") und kann auch schnell 
gehen. Beispiel:

Pfanne mit bischen Olivenöl 'rein, Eine Möhre in Scheiben schneiden, 
drin mit richtig Hitze anbraten, dann anderes Gemüse (was gerade so 
'rumliegt) dazu - das feste zuerst und das weichere später, auch ein 
Hühnerbrustfilet, Putenbrustfilet oder so würfeln und mitbraten, Salz, 
Pfeffer / Chilli oder was auch immer für Lieblingsgewürze 'ran - dauert 
weniger als 10 Minuten und hat Biss - besser als jede Dosen- oder 
Tiefkühlpampe.

Wenn man Beilagen will wie gekochten Reis, Nudeln oder Kartoffeln, kann 
man die auch in etwas größerer Menge kochen und ein paar Tage im 
Kühlschrank haben - so in Tupper-Schachteln, und mit der Mikrowelle 
wieder warm machen oder mit in die Pfanne werfen.

Oder < 5 Minuten: 3 Kartoffeln (nicht schälen, mit 
Draht-Topfkratzerschwamm sauber abschrubbeln), Für 4 Minuten in die 
Mikrowelle, Salz, Quark und Leinöl drüber - lecker.

Fortgeschrittene schaffen sich dann ein paar exotische Zutaten an wie 
Kartoffelstärke, Kardamom, Soja-Sauce, Tikka-Masala, Kokosnussmilch oder 
was weiß ich - und man staunt, wie simpel der Chinese oder Inder um die 
Ecke seine Sachen zusammenrührt. Wer das ein paarmal macht, mag / 
braucht kein Dosenfutter mehr.

Und wer Glutamat-abhängig geworden ist, streut sich halt am Anfang ein 
wenig dazu.. Dieses Zeug ist meiner Meinung nach das, was und 
suchtähnlich zu Fertigfutter hinzieht, ähnlich wie Süßstoff:

http://de.wikipedia.org/wiki/Mononatriumglutamat

Besonders aufschlussreich: der Abschnitt "Verwendung"

Autor: A. B. (funky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thilo M., hat dir schonmal jemand gesagt das du nur Stuss labberst?! Und 
deine verqueeren "Frauen an den Herd"-Theorien sind ja fast schon lustig

Wie man sich ernährt bleibt ja jedem selbst überlassen...das nur auf die 
Politik zu schieben find ich schon ziemlich dämlich.
Wie oft hat man denn wirklich keine Zeit zum kochen?? Meistens ist es 
doch eher die Faulheit die siegt. Aber daran wird auch keine 
Ernährungsampel oder sonstige politische Intervention was ändern.

PS: Das Innereien nicht mehr so häufig auf den Tisch kommen finde ich 
doch ziemlich leicht verschmerzbar...Gott was hab ich Leber gehasst wenn 
das früher bei Mutti immer auf den Tisch kam ;P

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul Baumann schrieb:
> Da hat sich der Roboter beim Rezitieren aber keine Mühe gegeben...

Ja Paul, der ist halt ein wenig doof und seine Deutschkenntnisse sind 
stellenweise heftig von englische Intonation geprägt.

Aber einem geschenkten Barsch guckt man nicht ins Auge, auch wenn er 
sich an Pauls Lyrik versucht. Es ist Gespeaker von Ubuntu 10.04. Der 
gehört zur Distibution.

Ich benutze das Teil recht gerne, mir irgenwelche Presseartikel vorlesen 
zu lassen. Allerdings mit deutlich höherem Tempo und parallelem 
überfliegen des Textes. Es bedarf etwas Übung und man muß das Tempo 
langsam steigern.

Autor: Rainer Unsinn (r-u)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@A.B. zum Thema "Innereien"

Wahrscheinlich hat die Mutti die Leber totgebraten, so daß sie nur noch 
so ein bitteres, trockenes, bröseliges Ding ist, wo kein Zwiebelring 
mehr was rettet. Damit kannst Du mich auch jagen.

Fahr mal nach Spanien in eine gute Tapas-Bar: Du wirst sie dünn 
geschnitten und in Butter ganz kurz gebraten finden - ein Gedicht!

Herz ist prima Muskelfleisch - genauso wie (gut geputzter!!!) 
Geflügelmagen. Erst probieren, dann urteilen.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rainer Unsinn schrieb:
> Herz ist prima Muskelfleisch - genauso wie (gut geputzter!!!)
> Geflügelmagen.

Sag nur, du magst keine Magensteine...

Autor: Rainer Unsinn (r-u)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, ich bin ja kein Vogel und hab Zähne für sowas.. :-) Wenn es dann 
knirscht, kann ich das nicht ab. Es soll ja manchmal Muscheln geben "da 
muß das so sein" (bischen Sand drin), aber auch nicht für mich, bitte.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zähne schließen den Gebrauch von Magensteinen nicht aus: 
http://de.wikipedia.org/wiki/Magenstein

Mild angebraten und gut gewürzt sind gebrauchte Gastrolithen eine 
Delikatesse ;-)

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. B. schrieb:
> Thilo M., hat dir schonmal jemand gesagt das du nur Stuss labberst?! Und
>
> deine verqueeren "Frauen an den Herd"-Theorien sind ja fast schon lustig

Du solltest meine Beiträge nicht nur lesen, sondern auch verstehen. ;-)

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mini Nilp schrieb:
>>Das ist von den Politikern so gewollt. Je mehr Bürger ein Arbeitsverhältnis
> haben, desto mehr Steuern fließen.
>
> Es ist ja nicht so, dass man von nur einem Gehalt ueppig prassen
> koennte. Heute arbeite beide, und es reicht gerade.

Natürlich gibt es solche Konstellationen auch viele.
Ich kenne eben auch einige Familien, wo Er üppig verdient und Sie 
halbtags arbeitet. Ihr Verdienst geht komplett für die Tagesmutter 
drauf.

Autor: Paul Baumann (paul_baumann)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Innereien sind eine prima Gelegenheit, sich die Gicht einzufangen.
Mich schüttelt es noch heute bei dem Gedanken an die Schulspeisung,
wo es einmal in der Woche Flecken gab....

=:-(

Mitschurin hat festgestellt,
daß Marmelade Fett enthält.

;-)
MfG Paul

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thilo M. schrieb:
> Natürlich gibt es solche Konstellationen auch viele.
> Ich kenne eben auch einige Familien, wo Er üppig verdient und Sie
> halbtags arbeitet. Ihr Verdienst geht komplett für die Tagesmutter
> drauf.

Schon mal dran gedacht, dass es auch für eine Frau zum Lebensinhalt 
gehören könnte, wenigstens halbtags zu arbeiten? Nicht alle Frauen 
wollen ausschließlich auf der Welt sein, um Kinder zu bekommen und die 
dann groß zu ziehen. Wo das endet, sieht man ja bei vielen H4-Familien, 
den Kindern, die nicht in den Kindergarten gehen, gehts nicht unbedingt 
besser...

Autor: A. B. (funky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Thilo: war ja leider Gottes nicht der einzige Beitrag %)

@rainer unsinn:
Totgebraten war die Leber meiner Meinung nach nicht, aber ich mag die 
Konsistenz von Leber einfach nicht. Das kaut sich so merkwürdig.

Sonstige Innereien hab ich alle schonmal bei Oma probiert(in älteren 
Generationen scheint man ja eher auf sowas zu stehen) aber irgendwo 
spielt da auch der Kopf mit...Maden schmecken ja evtl. auch, aber mich 
graust es da einfach. Und so wichtig isses mir nun auch nicht den Ekel 
abzutrainieren.

Bei Oma kam früher sogar Rinderhirn auf den Tisch...aber sowas ist mir 
zum Glück erspart geblieben und heutzutage ja auch kein Thema 
mehr(Creutzfeld Jakob sei Dank!) ;)

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. B. schrieb:
> @Thilo: war ja leider Gottes nicht der einzige Beitrag %)

Schon mal in Erwägung gezogen, andere Meinungen zu akzeptieren und die 
eigene nicht als das Maß aller Dinge zu sehen?

Christian R. schrieb:
> Nicht alle Frauen
>
> wollen ausschließlich auf der Welt sein, um Kinder zu bekommen und die
>
> dann groß zu ziehen.

Man kann eben im Leben nicht alles bekommen! Entweder mache ich Karriere 
und verwirkliche mich selbst, oder ich füge mich in eine Gemeinschaft 
(namens Familie) ein. Wenn man Alles will, dann geht es 100% schief und 
einer leidet darunter. Und das sind meist die Schwächsten, nämlich die 
Kinder.

Autor: Rainer Unsinn (r-u)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Paul

Flecke alias Rinderpansen war halt billiges Eiweiß - gibt es heute noch 
manchmal in der Dose im Supermarkt - süß sauer.. ok, das mag nicht 
jeder.

Das mit der Gicht stimmt wohl auch - also nicht so viel davon essen.

@A.B.

Maden / Insekten würde ich auch nicht essen, jedenfalls nicht, wenn man 
es dem Essen ansieht.. :-) Aber häufig weiß man ja nicht so genau was 
drin ist: Wie war das noch - der tolle Joghurt mit den tollen 
Fäkalbakterien..?

http://www.scribd.com/doc/48198725/Das-Essen-der-Z...

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rainer Unsinn schrieb:
> Maden / Insekten würde ich auch nicht essen, jedenfalls nicht, wenn man
> es dem Essen ansieht.

Maden können sehr lecker schmecken, wenn sie nicht gerade irgend welche 
Ekel-, oder gar Giftdrüsen haben, wie z.B. Marienkäfer(larven), und wenn 
sie nicht gerade was gefressen haben, was abfärbt. Z.B. schmecken die 
Larven der Rosengallwespe sehr fein nussig. Sie sind nur winzig und man 
muß sie aus ihrem holzigen Gehäse rauspulen: 
http://de.wikipedia.org/wiki/Gemeine_Rosengallwespe

Bei Insekten-Imagines kommt halt noch der Chitinpanzer dazu, der nicht 
nur hart und unverdaulich ist, sondern auch jede Mege stacheliger 
Fortsätze haben kann, die ganz widerlich im Hals kratzen. Deswegen ist 
das Mückenfressen auf dem Fahrrad auch ziemlich unangenehm.

Autor: Paul Baumann (paul_baumann)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Uhu
Daß Du auch Maden zu Dir nimmst, ist ja nur natürlich, -so als Uhu...
Allerdings ist ja hier im ganzen Land schon der Wurm drin. Deshalb
heißt es ja auch: "MADE in Germany"

;-)
MfG Paul

Autor: Gerry E. (micky01)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. B. schrieb:
> und solange kinderlärm von irgendwelchen weinerlichen leuten als
> belastung vor gerichten beklagt werden kann, braucht man sich auch nicht
> wundern.

Das ist es ja nicht komplett. Solange Eltern ihre Kinder nicht 
beaufsichtigen, obwohl sie das ja eigentlich sollten, die dann Quark 
anrühren und dafür der eigentlich unbeteiligte Nachbar, Anwohner oder 
sogar Landwirt belangt werden soll, nur weil die doofen Alten nicht auf 
ihre Nachkommen aufpassen, und dann im Zweifel auch noch Recht bekommen, 
das ist die Krönung. !
Gibt es vermutlich nur bei uns.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul Baumann schrieb:
> Deshalb heißt es ja auch: "MADE in Germany"

Ja, seit die Maden wiedervereinigt sind, hat die Ernährungsvielfalt 
zugenommen, dafür sind die Lagen, aus denen die Maden stammen nicht mehr 
so leicht ersichtlich.

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thilo M. schrieb:
> Man kann eben im Leben nicht alles bekommen! Entweder mache ich Karriere
> und verwirkliche mich selbst, oder ich füge mich in eine Gemeinschaft
> (namens Familie) ein.

Deswegen gibts ja Teilzeit-Jobs. Du hast ein sehr komisches Weltbild, 
zum Glück ist unsere Gesellschaft moderner als du.
Im Übrigen gings mir nicht um Karriere machen. Die wenigsten Frauen 
wollen das und welche mit Kindern erst recht nicht. Sondern um 
Gelderwerb. Wir leben ja nicht mehr im Mittelalter, wo sich die Frauen 
von den Männern aushalten ließen.

Autor: Gerry E. (micky01)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian R. schrieb:
> Wir leben ja nicht mehr im Mittelalter, wo sich die Frauen
> von den Männern aushalten ließen.

Nöö, das ist umgekehrt.

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian R. schrieb:
> Deswegen gibts ja Teilzeit-Jobs. Du hast ein sehr komisches Weltbild,
> zum Glück ist unsere Gesellschaft moderner als du.

Ich habe ja geschrieben, dass ich die meine, die das Geld nicht nötig 
haben. Aber dieser Satz von dir beinhaltet wahrscheinlich schon einen 
großen Teil des Problems, das der TO angesprochen hat.
Modern ist eben nicht immer gut. Es gibt viele negative 
Begleiterscheinungen.
Und sooo altmodisch bin ich sicher nicht, habe selbst zwei Kinder (sehr 
schlank), Mutter hat sich bis zum 8. Lebensjahr Vollzeit um sie 
gekümmert, jetzt arbeitet sie wieder halbtags.
Und sie ist alles Andere als altmodisch, sie hat nur einen Blick dafür, 
was gut und nötig ist.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thilo M. schrieb:
> Und sie ist alles Andere als altmodisch,

Verglichen mit dir? Das geht wohl schlecht anders ;-)

Autor: Michael H. (michael_h45)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da hat jetzt aber genau der richtige gigantische Brocken ins Glashaus 
mitgebracht...

Autor: A. B. (funky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich kann Uhu nur beipflichten!

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ogott! Jetzt gibt's schon zwei Uhus! :-)

Autor: A. B. (funky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber nich jeder Uhu ist so ein Vogel wie Du! :)

Autor: Иван S. (ivan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas S. schrieb:
> Tja und wer zahlt für die Dicken? Natürlich der Ottonormalbürger.
> Da muss man ganz radikal ran-Fettverbot für leute >120 Kg.

Damit würdest Du den Betroffen, also auch mir, neben Sex und Bier einen 
der letzten Freuden nehmen. Einkommensschwache Schichten können sich 
eben keine hochwertige Ernährung leisten.

Eigentlich wollte ich in diesem Fred nichts schreiben, allerdings wird 
hier hanebüchenes erzählt.

So wurde hier behauptet, der Sportunterricht tauge nichts und sei zu 
wenig. Allerdings sind es gerade meine Erfahrungen mit dem Fach 
Leibesübungen, welche mich dazu veranlasst haben, nach der Schule 
jegliche sportliche Betätigung so weit als möglich zu vermeiden.
Das Fach Leibesertüchtigung war für mich immer Folter. Kilometerlanges 
Laufen oder stundenlanges Üben am Reck wurden einem da aufgezwungen. 
Mehrere Stunden, wöchentlich. Kein Wunder, daß man nach der schulischen 
Erziehung dann froh ist, wenn man endlich selbst über sich bestimmen 
kann und diesen Mist nicht mehr mitmachen muß.

A. B. schrieb:
> kinder werden heutzutage doch nur noch als lärmende und rumquengelnde
> belastung empfunden...

Das sind sie auch. Allerdings wird man heutzutage ja schon wie ein 
Unmensch behandelt, wenn man nur zugibt diese kleinen Quälgeister 
einfach nicht zu mögen.

> und solange kinderlärm von irgendwelchen weinerlichen leuten als
> belastung vor gerichten beklagt werden kann, braucht man sich auch
> nicht wundern.

Wenn man in der Stille sitzt hat man leicht reden. Ich persönlich möchte 
jedenfalls nicht neben einem Kindergarten oder einer Pflichtschule 
wohnen müssen. Und auch nicht in so einem Wohnblock mit Spielplatz in 
der Mitte wo man dann unter Tage nicht einmal mehr das Fenster aufmachen 
kann, weil andauernd geschrieen, gemault, gekreischt, gerauft, 
randaliert und irgendetwas kaputt gemacht wird.

Noe, brauch' ich nicht.

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Иван S. schrieb:
> Wenn man in der Stille sitzt hat man leicht reden. Ich persönlich möchte
> jedenfalls nicht neben einem Kindergarten oder einer Pflichtschule
> wohnen müssen. Und auch nicht in so einem Wohnblock mit Spielplatz in
> der Mitte wo man dann unter Tage nicht einmal mehr das Fenster aufmachen
> kann, weil andauernd geschrieen, gemault, gekreischt, gerauft,
> randaliert und irgendetwas kaputt gemacht wird.
>
> Noe, brauch' ich nicht.

Kann ich 100% unterschreiben.
3m neben meinem Grundstück wurde ein Spielplatz gebaut. Mindestens 12h 
täglich im Sommer ein Lärmpegel > 90dB. Kommst du geschafft von der 
Arbeit und willst im Garten sitzen: is' nich! Wochende im Garten? Nö, 
viel zu laut! Grillfest mit Freunden? Lärm. Nachts im Sommer: jeden 5. 
Tag Polizei holen, weil Randale oder Geschrei bis in die Morgenstunden, 
Fenster auf bei 25°C geht nicht.

Jeder, der anderer Meinung ist, ist herzlich eingeladen, zwei Wochen bei 
mir zu verbingen. ;-)

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und wie bist du mit deinen eigenen Plagen klargekommen? Hast du die 
gefesselt und ihnen einen Schalldämpfer in den Hals geschraubt?

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu schrieb:
> Und wie bist du mit deinen eigenen Plagen klagekommen? Hast du die
> gefesselt und ihnen einen Schalldämpfer in den Hals geschraubt?

Die brüllten erstens nicht 'rum wie die Idioten, und die Eltern stehen 
daben und finden's normal, zweitens sind die nicht auf einen Spielplatz 
gegangen, der mitten zwischen die Wohnhäuser gesetzt wurde.
Die Tage dieses Platzes sind auch der Meinung der anderen Anwohner nach 
mehr als gezählt.

Etwas gegen Maßnahmen zu sagen, die für Kinder gemacht sind, steckt 
einen in die Ecke eines asozialen Nörgel-Rentners. Aber wie schon 
gesagt: wer seine Bratzen abschieben kann, um seine Ruhe zu haben, der 
hat leicht reden.

Autor: Juppi J. (juppiii)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thilo M. schrieb:
> Jeder, der anderer Meinung ist, ist herzlich eingeladen, zwei Wochen bei
>
> mir zu verbingen. ;-)

Wo wohnst du,hatte lange keinen Urlaub.
..Kann man bei dir Schlagzeug dreschen?
MfG

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Juppi J. schrieb:
> ..Kann man bei dir Schlagzeug dreschen?

Momentan ist' eher ruhig, wetterbedingt. Aber im Sommer kommt's auf den 
Schlagzeuglärm auch nicht mehr an (ich spiele Bass, vielleicht wird 'ne 
Band draus). :-)

Autor: Thomas B. (detritus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thilo M. schrieb:
> Juppi J. schrieb:
>> ..Kann man bei dir Schlagzeug dreschen?
>
> Momentan ist' eher ruhig, wetterbedingt. Aber im Sommer kommt's auf den
> Schlagzeuglärm auch nicht mehr an (ich spiele Bass, vielleicht wird 'ne
> Band draus). :-)

Bass ist der falsche Ansatz: http://ooe.orf.at/stories/233664/

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas B. schrieb:
> Bass ist der falsche Ansatz: http://ooe.orf.at/stories/233664/

Ahso, darum klappt das nicht. :-)

Autor: A. B. (funky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Spielplatz im Wohngebiet? Da wo warscheinlich die meisten Kinder wohnen? 
Ich bin auch dafür, diese Plätze der Verwahrlosung und Verrohung an den 
Stadtrand oder ins Industriegebiet abzuschieben...

Und ja Ivan...Geld an der Chinabörse verjubeln und sich dann drüber 
beklagen das man Mist zu futtern hat tönt ganz danach, als ob da jemand 
die Prioritäten richtig gesetzt hat.

ps: Ich bestreite überhaupt nicht, dass Kleinkinder einem gehörig auf 
den Zeiger gehen können. Aber das bekommen manche Erwachsene ja genauso 
gut hin =)

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Иван S. schrieb:

>Laufen oder stundenlanges Üben am Reck wurden
>einem da aufgezwungen.

Als junger Mensch empfindet man Sport tatsächlich als lästig. Vor allem, 
wenn er in einer Massenveranstaltung vorgegeben wird. Ich war auch nie 
der sportliche Typ im Schulunterricht, fing aber mit 35 wieder mit 
Lauftraining an. Und zwar war ich da wieder an der Schule, um das 
Fachabitur nachzuholen. Vom Sport ausgeschlossen wurde ich nicht, mußte 
da gegen die 20-jährigen anstinken. Später im Studium half das 
Lauftraining wieder, meinen Streß zu bewältigen. In den ersten Klausuren 
fing ich richtig an zu kochen, und nervös zu werden, und merkte, daß da 
außer Lernen noch was anderes getan werden muß, um nervlich herunter zu 
kommen. Ich lief immer nur völlig alleine, alles andere hätte mich 
gestört.

>A. B. schrieb:
>>kinder werden heutzutage doch nur noch als lärmende
>>und rumquengelnde belastung empfunden...

>Das sind sie auch. Allerdings wird man heutzutage
>ja schon wie ein Unmensch behandelt, wenn man nur
>zugibt diese kleinen Quälgeister einfach nicht zu
>mögen.

Ach, eine Nachbarin hat öfters die Enkelchen zu Besuch. Und wenn ich die 
Kleinen mal im Hausflur sehe, begrüße ich sie auch, und mache meine 
Scherze. Das stört nicht weiter. Auf Grund der Tatsache, daß man mal in 
einem sachlichen Ton mit den Kindern spricht, kennen sie einen dann 
auch. Auch wenn ich mit Ü50 für die schon fast scheintot bin. Die Kids 
haben ein Super-Gedächtnis, und merken sich schnell übele Menschen.

Hier gibt es viel anderen Lärm als nur Kinderlärm: Autos, Busse, Bahn, 
Schwerindustrie.

Ich wohnte auch schon mal neben einer Schule. Aber da war ich tagsüber 
ja auf der Arbeit, das fiel nur gelegentlich im Urlaub mal auf, und da 
nur in den Schulpausen. Auch nicht weiter tragisch.

Vor 3 Jahren besuchte ich mal Bonn, die Gegend, wo ich als Azubi vor 
über 30 Jahren war. Gab es damals dort noch Rasenflächen vor Häusern, 
mit einem Schild "Rasen betreten verboten", so waren die Schilder 
neuerlich sogar verschwunden.

Autor: Иван S. (ivan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. B. schrieb:
> Und ja Ivan...Geld an der Chinabörse verjubeln und sich dann drüber
> beklagen das man Mist zu futtern hat tönt ganz danach, als ob da jemand
> die Prioritäten richtig gesetzt hat.

Noe, da hast Du mich mißverstanden, bei mir liegt's eher an der 
übermäßigen Energiezufuhr. Ich esse eben gerne. Nicht umsonst sind die 
Lieblingsbeschäftigungen der meisten Menschen das Fressen, das Saufen 
und das Schnackseln.

Aber wie gesagt, von einem vorbeuglichen Freßverbot bestimmter 
Nahrungsmittel für Übergewichtige halte ich nichts. Viele können sich 
nämlich wirklich nur das Billigste leisten. Leider.

Iwan

PS: Paul Bocuse feiert heute seinen 85. Geburtstag.

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Иван S. schrieb:

>Viele können sich nämlich wirklich nur das
>Billigste leisten. Leider.

Was ist denn das Billigste? Mit Chips vom Discounter, käme man für 20€ 
im Monat bei der Energiebilanz fast aus. Das kann es doch aber im Ernst 
nicht sein?

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Иван S. schrieb:
> Nicht umsonst sind die
> Lieblingsbeschäftigungen der meisten Menschen das Fressen, das Saufen
> und das Schnackseln.

Bei weißhäutigen Menschen ist letzteres nicht so furchtbar schlimm, denn 
es gibt ja nur fette Kinder und die sind bekanntlich gut für unsere 
Rente.

Bei schwarzen ist es aber viel schlimmer, hat Gloria Prinzessin von 
Thurn und Taxis herausgefunden. Zitat:
„Afrika hat Probleme nicht wegen fehlender Verhütung. Da sterben die Leute
an AIDS, weil sie zu viel schnackseln. Der Schwarze schnackselt gerne.“

Und ja, die Prinzessin gehört zu dem blaublütigen Klüngel, in dem sich 
auch unser gegeelter Kriegsminster und seine famos kinderliebe Gattin 
bewegt...

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Uhu Uhuhu (uhu)

>> Lieblingsbeschäftigungen der meisten Menschen das Fressen, das Saufen
>> und das Schnackseln.

>Bei weißhäutigen Menschen ist letzteres nicht so furchtbar schlimm, denn
>es gibt ja nur fette Kinder und die sind bekanntlich gut für unsere
>Rente.

Die fetten Jahre sind vorbei . . . ;-)

Youtube-Video "Die fetten Jahre sind vorbei (Trailer)"

>„Afrika hat Probleme nicht wegen fehlender Verhütung. Da sterben die Leute
>an AIDS, weil sie zu viel schnackseln. Der Schwarze schnackselt gerne.“

Große Philosophen unserer Zeit . . .

Autor: Klaus Ausderkasse (gustavgans)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich glaube nicht, dass das Verfetten der Kinder an mangelndem Einkommen 
der Eltern liegt. Selbst wer nur im Aldi oder ähnlichem Laden einkauft 
sollte damit kein Problem bekommen. Man muss halt schauen was man sich 
zu essen vorsetzten will. Klar es gibt im Aldi haufenweise 
Fertiggerichte für wenig Geld, aber da gibt es auch ganz normales für 
wenig Geld. Man muss es sich halt dann noch zu ner vernünftigen Mahlzeit 
zusammen schnippeln. Wobei das genau der Punkt ist, an dem es dann 
meistens scheitert.
Mir scheint auch, als würden die Kinder heute viel mehr süßes und 
sonstiges knapper zeug wie Chips bekommen. In meiner Kindheit gab es das 
ab und an mal, aber sicher nicht täglich und da war das fehlende Geld 
sicher nicht das Problem.
Man ist einfach zu faul geworden um sich gesund zu ernähren. Das ist 
meiner Meinung nach das Hauptproblem schlecht hin. Das Geld spielt wohl 
nur bedingt eine Rolle und selbst wenn das Geld so eine gravierende 
Rolle spielen würde, dann wären die meisten wohl nicht fett sondern 
schlank. Denn Chips usw. kostet eigentlich ein haufen Geld.
Man müsste oder vielleicht muss man die Leute mal dazu "zwingen" sich 
wieder gesund zu ernähren.

Autor: Juppi J. (juppiii)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Überfettung ist nur die Gewinnsucht der Industrie.
Nur wenige der 100 000  brechen da aus.

Autor: A. B. (funky)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Markus M. (soarmaster)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Soll doch endlich mal der Herr Krank---ääähm Gesundheitsminister die 
Werbung für zuckerhaltige Getränke und Süßigkeiten verbieten. Wäre ja 
ein erster Schritt. Der Zuckermüll ist genau so krank wie Zigaretten, 
und da hat sich ja etwas getan. Aber unser vietnamesisches Waisenkind 
ist ja schon verkauft.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Markus M. (soarmaster)

>Soll doch endlich mal der Herr Krank---ääähm Gesundheitsminister die
>Werbung für zuckerhaltige Getränke und Süßigkeiten verbieten. Wäre ja
>ein erster Schritt.

Genauso sinnvoll wie das Werbeverbot für Tabak und Alkohol. Seit dem 
raucht und trinkt ja auch kaum noch einer . . .

> Der Zuckermüll ist genau so krank wie Zigaretten,

Sicher, er . . .

>und da hat sich ja etwas getan. Aber unser vietnamesisches Waisenkind
>ist ja schon verkauft.

Unsere liebe Marinette im Kasperletheater ;-)

MFG
Falk

P S Die Leute müssen es selber raffen, das dieses Zuckerzeug wie auch 
anderer Müll schlicht ungesund sind.
Aufklärung und Bildung tunen Not, aber allein damit wird man das Ziel 
nicht erreichen.
Die Leute müssen auch ein gewisses Maß an Selbstdisziplin aufbringen.

Autor: Markus M. (soarmaster)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Außerdem halte ich es für ein Gerücht, dass man sich mmit weniger 
Einkommen keine gesunde Ernährung leisten kann. Man muss sich nur mal 
damit befassen, dann sieht man auch Lösungen.
Vielleicht kann man sich zusätzlich zum Industriemüll nichts leisten, 
aber es geht ja darum, dass der ganze Fraß (ich seh oft Harzer, die 
körbeweise Chips, Weißbrot, Steaks, Fruchtzwergderivate, Pudding, 
Haribo, Cola, Bier...wegschleppen) nicht mehr gekauft wird und das 
wenige Geld für gesundes frei wird.
Aber so lange es bequehm ist, der Onkel Doktor fein Pillen verschreibt 
und auf RTL2 Jungelcamp läuft, ist die Prollwelt ja in Ordnung.....man 
könnt ich mich da wieder aufregen, aber ich mach´s nicht ;-))

Autor: Markus M. (soarmaster)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schon  klar, es wäre ein Anfang. Die Politik würde damit aber ein erstes 
Zeichen setzen.
Wenn dann noch Geld für frisches Obst in Schulen und Kitas locker 
gemacht werden könne, wäre das eine feine Sache. Nur an Kranken verdient 
es sich besser. Leider sind die auch weniger Leistunsfähig. Und je 
stärker Lebensmittel industriel "veredelt" werden, umso häher sind die 
Gewinne. Sche*ß System.

Klar ist das ein Stück Eigenverantwortung. Das würde ich dann unter 
"Mündigkeit" verstehen. Außerdem sagt selbst § 1 SGB V (gesetzliche 
Krankenversicherung), dass die Eigenverantwortung für die Gesundheit 
wahrzunehmen ist. Und damit ist nicht nur die Zusahlung im 
Krankheitsfall gemeint....

Autor: Juppi J. (juppiii)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Markus M. schrieb:
> Bier...wegschleppen)

Sehr viele würden an Mangelerkrankungen leiden.
Bier hat noch immer einen sehr guten Nährwert und auch Vitamine.
Mein Kollege sagte einmal:
Wenn ich das Bier weglasse werde ich an Vitaminmangel sterben,
esse kaum Obst und Gemüse.
Er ist kein H4 hat aber leider nur 100 Eus bei, Vollbeschäftigung,mehr.

Falk Brunner schrieb:
> Die Leute müssen auch ein gewisses Maß an Selbstdisziplin aufbringen.

Das verhinder unsere Urmenschen Gene.;-))

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Juppi J. schrieb:
> Markus M. schrieb:
>> Bier...wegschleppen)
>
> Sehr viele würden an Mangelerkrankungen leiden.
> Bier hat noch immer einen sehr guten Nährwert und auch Vitamine.
> Mein Kollege sagte einmal:
> Wenn ich das Bier weglasse werde ich an Vitaminmangel sterben,
> esse kaum Obst und Gemüse.
> Er ist kein H4 hat aber leider nur 100 Eus bei, Vollbeschäftigung,mehr.

LOL! Warum dann nicht einfach Obst und Gemüse statt Bier nehmen? Hat den 
guten Vorteil, dass man nicht den Alkohol ständig zu sich nimmt.

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Simon K. schrieb:
> LOL! Warum dann nicht einfach Obst und Gemüse statt Bier nehmen?

Wenn die Schallmauer durchbrochen ist und der Konsum zur Sucht wird, 
dann stellt sich diese Frage leider nicht mehr. ;-)

Autor: Markus M. (soarmaster)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn mann Rattengift Vitamin C zusetzen würde, wäre das für manche auch 
gesunde Ernährung ;-)))

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Simon K. schrieb:
> LOL! Warum dann nicht einfach Obst und Gemüse statt Bier nehmen?

Obst, das besoffen macht, schmeckt nicht.

Autor: Klaus Ausderkasse (gustavgans)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Außerdem ist Obst essen ja viel anstrengender als ein Bier zu trinken.
Ich kann nur alkoholfreies Bier empfehlen, schmeckt gar nicht mal so 
schlecht und ist ein richtiger Vitamindrink

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus Ausderkasse schrieb:

>Ich kann nur alkoholfreies Bier empfehlen,
>schmeckt gar nicht mal so schlecht und ist
>ein richtiger Vitamindrink

Das ist etwa so angenehm wie eine Soja-Wurst, oder eingeschlafene Füße, 
oder den Kaffee-Ersatz nach dem Krieg. Baah, was habe ich da als Kind 
schon gespuckt, Anfang der 1960-er. Kaffee-Ersatz aus gebranntem 
deutschem Getreide. Nur für Nostalgiker. Meine Eltern essen auch noch 
gerne das Kommißbrot, das ist ne richtig graue geschmacklose Pampe, 
falls es das noch irgendwo gibt. ;-)

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wilhelm Ferkes schrieb:
> Meine Eltern essen auch noch
> gerne das Kommißbrot, das ist ne richtig graue geschmacklose Pampe,
> falls es das noch irgendwo gibt.

Das hängt wohl vom Bäcker ab der es produziert hat. Es gibt durchaus 
sehr wohlschmeckende Versionen davon.

Autor: Klaus Ausderkasse (gustavgans)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
so ist es. Ein alkoholfreier Weizen von Paulaner schmeckt nicht viel 
anders. Mischt man es zu einem Russ (Weizen mit Zitronensprudel) oder 
Moren (Weizen mit Cola) merkt man fast nichts mehr.
Mit Alk schmeckt es zwar besser, aber wenn man noch fahren will bietet 
es sich einfach an.

Autor: Michael H. (michael_h45)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus Ausderkasse schrieb:
> so ist es. Ein alkoholfreier Weizen
DAAAS Weizen... greizdeife!
> von Paulaner schmeckt nicht viel
Paulaner:
http://www6.pic-upload.de/16.02.11/1j279bioth4.jpg

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu schrieb:

>Das hängt wohl vom Bäcker ab der es
>produziert hat. Es gibt durchaus
>sehr wohlschmeckende Versionen davon.

Wo? Vielleicht kann ich mal jemandem eine Freude machen.

Autor: Rainer Unsinn (r-u)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Klaus Ausderkasse

Russ und Mohr - mein lieber Scholli, sind Weizenbiertrinker 
ausländerfeindlich und reaktionär.. :-)

Aber mein Bäcker ist auch nicht besser, der verkauft Amerikaner..

Autor: Klaus Ausderkasse (gustavgans)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Amerkianer verkauft mein Bäcker auch. Auf unserem Wochenmarkt gibt es 
ein Würstchenstand bei dem man z.B. Bergsteiger oder Polnische kaufen 
kann.
Vielleicht liegts daran, dass ich aus Bayern bin.
In München heißt ein Cola-Weizen übrigens neger ^^

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus Ausderkasse schrieb:

>Auf unserem Wochenmarkt gibt es ein
>Würstchenstand bei dem man z.B.
>Bergsteiger oder Polnische kaufen
>kann.

Du meinst "Rohe Polnische". Das ist aber eine richtige Mettwurst, wie 
auch die westfälische Mettwurst. Anders wohl als bayrische und 
norddeutsche Sorten. Schmeckt lecker in deftigen Eintöpfen, auch roh mit 
Brötchen und Senf. Geräucherte Rohesser haben etwa die selbe Konsistenz.

>In München heißt ein Cola-Weizen übrigens neger ^^

Da muß man wohl aufpassen, daß bei der Bestellung nicht ein fremder 
Mitbürger neben einem steht... ;-)

Pils mit Cola heißt hier in der Eifel Drecksack.

Autor: Klaus Ausderkasse (gustavgans)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also ich bin des öfteren in München. Da sieht man das mit dem Neger 
nicht so eng. Das ist halt so und interessiert auch nicht weiter. Kann 
natürlich auch mal zu unangenehmen Situationen führen, vor allem wenn 
unwissende dabei sind.
Pils mit cola ist hier n Diesel

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kenne den Ausdruck Pennerdiesel für Billig-Rotwein.

Autor: Michael H. (michael_h45)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus Ausderkasse schrieb:
> In München heißt ein Cola-Weizen übrigens neger ^^
da hast du dich mal mindestens beim tempus vertan...

Klaus Ausderkasse schrieb:
> also ich bin des öfteren in München. Da sieht man das mit dem Neger
> nicht so eng. Das ist halt so und interessiert auch nicht weiter. Kann
totaler schwachsinn...

> vor allem wenn unwissende dabei sind.
der unwissende ist nicht ganz münchen, sondern das bist du.

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cola mit Pils nennt man bei uns: "Hau ab mit der Plörre!" ;-)

Wegen solchen Leuten wird das Reinheitsgebot ad absurdum geführt!

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus Ausderkasse schrieb:

>also ich bin des öfteren in München.

Vielleicht zieht es mich ja doch noch mal nach Bayern, mal sehen. In 
Bezug auf Ernährung, lebt man dort im Bundesland aber auch ohne Zucker, 
Chips, Burger, Fast Food, nicht so gesund. Mir kam da mal vor einigen 
Jahren eine Studie unter, nach der hauptsächlich bayrische Bürger aus 
traditioneller Kost sehr verstärkt an Krebs des Verdauungsapparates 
leiden. Gegenüber anderen Bundesbürgern vorzugsweise Fleischkost, vor 
allem Schweinshaxen, Eisbein, etc..

Autor: Nora Unke (saund)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ihr solltet alle bei Wein bleiben, da passiert euch sowas gar nicht 
erst. Und wer Cola-Rotwein trinkt, der gehört eh erschossen!

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nora Unke schrieb:
> Und wer Cola-Rotwein trinkt, der gehört eh erschossen!

Genau! Wie kann man nur das amerikanische Nationalgetränk mit Wein 
verpanschen! :-)

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thilo M. schrieb:

>Wie kann man nur das amerikanische
>Nationalgetränk ...

Immerhin wurde es von einem Apotheker mal als Medizin kreiert. Zu viel 
Medizin ist jedoch sicherlich auch nicht gesund. ;-)

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nora Unke schrieb:
> Und wer Cola-Rotwein trinkt, der gehört eh erschossen!

Warum? Sone Pisse zu saufen, ist doch Strafe genug.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.