mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Was macht diese Diode?


Autor: Bernd Vogt (berndv)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

habe eine Anfängerfrage zu angehängter Schaltung:

Was macht die markierte Diode?

Bei der Schaltung handelt es sich um ein "Netzteil", wie es z.B. im 
AVR-Net-IO und im AVR Funk Evalboard von Pollin eingesetzt wird.

Viele Grüße und besten Dank,
Bernd

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Diode verhindet dass Strom in den Spannungsregler zurück fließt.
Das kann passieren wenn beim Ausschalten die Spannung am Eingang des 
Spannungsregler schneller absinkt als am Ausgang.

Autor: Uwe ... (uwegw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn die Eingangsspannung plötzlich abgeschaltet wird, aber hinter dem 
Regler noch ein großer, geladener Kondensator hängt, dann ist die 
Spannung am Ausgang des Reglers größer als am Eingang. Und das mögen die 
Regler nicht so gerne. Daher sollte man diese Diode verbauen, damit 
diese Spannung abgeleitet werden kann.

Autor: Grübler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh. Gott nicht schon wieder!

Sie schützt den Regler, wenn die Ausgangsspannung,
durch Kondensatoren gehalten, größer wird
als die Eingangsspannung.

Liest den Heute keiner mehr Datenblätter?

Autor: DerAlbi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du das Netzteil aus der Dose ziehst kann sich eventuell C3 
schneller entladen als C8+C6. In dem fall würde der Regler am ausgang 
eine höhere Spannung sehen als er am Eingang hat. Manche Regler 
vertragen sowas nicht.

Deswegen Diode.

Autor: Helfer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Diode soll den Spannungsregler schützen, wenn Vout > Vin wird. Das 
kann sein, wenn auf der rechten Seite der Schaltung größere Kapazitäten 
sind oder wenn dort eine dritte Spannung vorhanden ist und die 
Vorsorgungsspannung auf der linken Seite der Schaltung ausfällt pder 
abgeschaltet wird.

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Angstdiode. Bei richtiger Schaltungsauslegung zu 99% überflüssig.

MfG Spess

Autor: Gähn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Trotz Anschträngung alles daneben.
Die Diode hilft nämlich in deiner Schaltung nichts,
weil es ein 5Volt-Spannungs-Regler ist, der hält eine eventuelle 
betriebsmäßige Rückwärtsspannung lange aus, ohne kaputt zugehen.
Anders natürlich bei Reglern mit höheren Stabilisierungsspannungen >6V, 
da kann der genannte Effekt zutreffen.

Autor: Bernd Vogt (berndv)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist angekommen. Vielen Dank!

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gähn schrieb:
> Trotz Anschträngung alles daneben.
> Die Diode hilft nämlich in deiner Schaltung nichts,
> weil es ein 5Volt-Spannungs-Regler ist, der hält eine eventuelle
> betriebsmäßige Rückwärtsspannung lange aus, ohne kaputt zugehen.
> Anders natürlich bei Reglern mit höheren Stabilisierungsspannungen >6V,
> da kann der genannte Effekt zutreffen.

Woher stammt diese Weisheit?

Autor: Otto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Außerdem besitzt der 317 und wohl auch alle anderen Spannungsregler 
bereits auf dem Silizium Die diese "Angstdioden". Die IC 
Schaltungsentwickler sind ja auch nicht dumm. Interessierte sollten sich 
mal die Datenblätter von e.g. National Semiconductors ansehen. Da ist 
die interne Schaltung enthalten.

Autor: Ingo W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sinnvoll ist die Diode, wenn die Rohspannung (vor dem Regler) auch noch 
anderweitig genutzt wird, im schlimmsten Falle, sogar kurzgeschlossen 
wird. Ansonsten ist kaum vorstellbar, das die Rohspannung schneller 
absinkt als die Ausgangsspannung (Ladeelko oder 2 Gleichrichterdioden 
durchgeschlagen, sollte sich bei vernünftiger Dimensionierung vermeiden 
lassen). Ansonsten ist sie aber auch kein Kostenfaktor, die '317er haben 
sie, glaub ich, schon drin.
mfG ingo

Autor: Peter R. (pnu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>woher stammt diese Weisheit?

Die Rückwärtsspannung zerstört die BE-Diode des Regeltransistors durch 
Belastung mit zu großer Sperrspannung. Bei Transistoren in üblicher 
Technologie verträgt die BE-Diode maximal etwa 5V..6V Sperrspannung.

Also bei Rückwärtsspannungen unter etwa 5V überlebt der Regler eine 
solche Belastung.

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

>Ansonsten ist sie aber auch kein Kostenfaktor, die '317er haben
>sie, glaub ich, schon drin.

Das sehen andere irgendwie anders. Ich kann mich an kein Gerät erinnern, 
in dem eine solche Diode enthalten war.

MfG Spess

Autor: Peter R. (pnu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In einem geschlossenen Gerät, braucht man die Diode nicht, da kann durch 
vernünftige Auslegung (siehe oben) gewährleistet werden, dass Uaus nicht 
größer wird als Uein.

Wenn aber ein Ladegerät z.B. einen 12V-Akku lädt und die Netzspannung 
kurzzeitig ausfällt, was dann ?

Autor: Fra Nk (korax)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn sie nicht hilft, schaden tut sie nicht ;o)

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

>Wenn aber ein Ladegerät z.B. einen 12V-Akku lädt und die Netzspannung
>kurzzeitig ausfällt, was dann ?

Mit einem 5V-Regler?

MfG Spess

Autor: Otto (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wer der on-chip Schutzschaltung nicht vertraut soll ruhig seine 
"Angstdiode" verbauen. Die anderen können darauf vertrauen, daß sich 
Chipdesigner auch Gedanken in diese Richtung gemacht haben.

Autor: Peter R. (pnu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit zwei Widerständen kann man mit einem 5V-Regler viele andere 
Ausgangsspannungen einstellen.

Es war ja eigentlich schon geklärt, dass diese Angstdiode bei 5V nicht 
nötig ist, erst bei höheren Spannungen.

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Otto schrieb:
> Wer der on-chip Schutzschaltung nicht vertraut soll ruhig seine
> "Angstdiode" verbauen.
In der ganz oben gezeigten Schaltung ist kein 317 verbaut.

> Die anderen können darauf vertrauen, daß sich
> Chipdesigner auch Gedanken in diese Richtung gemacht haben.
Und wo würdest du jetzt diese Diode (oder etwas, das deren Funktion 
übernehmen könnte) in der geposteten Innenbeschaltung sehen?
Natürlich kann man so einen Regler auch einfach restistent gegen eine 
derartige "Fehlbeschaltung" machen, aber aus diesem Plan kann man das 
nicht entnehmen...

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Otto

>Wer der on-chip Schutzschaltung nicht vertraut soll ruhig seine
>"Angstdiode" verbauen. Die anderen können darauf vertrauen, daß sich
>Chipdesigner auch Gedanken in diese Richtung gemacht haben.

Und wo ist jetzt die ominöse Schutzschaltung zu finden, von der Du 
sprichst?
Ich könnte höchsten R22 und Q26 als invers betriebener T als indirekten 
Schutz betrachten. Aber ob das so gedacht war ...
Ansosnten kann es ja sein, daß der 317 eine parasitäre Diode innehat wie 
ein Leistungsmosfet. Aber aus dem Schaltplan geht es nicht hervor.

Autor: g457 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
D1+Q1

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.