mikrocontroller.net

Forum: Markt [S] Hochwertige Feinschraubendreher für Elektronik


Autor: Gerhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

ich suche eine einheitliche Serie Feinschraubendreher, die möglichst 
auch die weniger häufigen Schraubenköpfe wie Torx mit Stift in der Mitte 
etc. abdeckt.

Da man bei Werkzeug Qualität kaufen sollte, darf es gerne hochwertig 
sein.

Was sind denn da so die Top-Marken?

Autor: Lars (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

wenn es was hochwertiges sein darf, dann such dir was aus dem Programm 
von Wera (Kraftform Micro) oder von Wiha (z.B. Pico finish). Sonst evtl. 
noch was aus dem Bernstein Programm.

Gruß Lars

Autor: Ralph Fischer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin Gerhard,

Bei Schraubenziehern eindeutig Wera.

Weiterhin: Stahlwille, Hazet, Gedore

Liebe Grüße aus der Wesermarsch

Ralph

Autor: Peterp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich habe die Wiha Pico Finish.

Sind gut für feine+normale Arbeiten, ergonomisch und praktisch mit 
Drehkopf.

Habe wenig Vergleich, aber wenns mal hart zur Sache geht scheinen die 
mir nicht sooo besonders widerstandsfähig (wie gesagt, kein Vergleich zu 
anderen Marken, hätte aber mehr erwartet).

Autor: madler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich benutze seit mehreren Jahren die Wiha Dynamic Serie (gibts aber 
glaube ich kein Torx). Sind aber die einzigen Schraubendreher die bei 
mir an der Spitze noch nicht beschädigt sind ;)

Autor: clownpeniѕ.furz (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber keinen Blödsinn damit anstellen

Autor: Thomas Kiss (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich sag nur WIHA

Autor: Lemur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin seit Jahren mit den Proxxon MICRO-Driver zufrieden, liegen gut 
in der Hand und liegen Preislich um die 25EUR.

Autor: Tishima (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Als Feinschraubendreher ist meine erste wahl Wera Serie Kraftform Micro.
Die sind auch noch gut mit größeren Händen zu bedienen.
Muß man sich allerdings im Werkzeugfachhandel meist bestellen lassen, da 
selten Lagerware.

Als "normale" Schraubendreher bevorzuge ich Wiha.
Die haben auch für einige Sonderfälle etwas im Programm, wie z.B. extra 
Lange Schraubendreher etc.


gruß,
Bjoern

Autor: Maddin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.reichelt.de/?;ACTION=3;LA=444;GROUP=D31...

ansonsten wiha, haben nur leider nicht so einen Ständer, zumindest nicht 
das ich wüsste...

Autor: Björn B. (elmo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Maddin schrieb:
> 
http://www.reichelt.de/?;ACTION=3;LA=444;GROUP=D31...
>
> ansonsten wiha, haben nur leider nicht so einen Ständer, zumindest nicht
> das ich wüsste...

Die Schraubendreher sind gut, aber den Ständer finde ich nur brauchbar, 
wenn er angedübelt wurde.

Autor: Michael X. (Firma: vyuxc) (der-michl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Björn B. schrieb:

> Die Schraubendreher sind gut, aber den Ständer finde ich nur brauchbar,
> wenn er angedübelt wurde.

Dübel? Mannomann, da reicht fast doppelseitiges Klebeband aus.

Die Dreher sind soweit ok.

Autor: Gerhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich danke euch soweit schonmal für die zahlreichen Tips. Ich habe mich 
mal umgesehen.

Hazet hat im Kfz-Bereich einen sehr guten Namen, von denen habe ich auch 
schon Schraubenschlüssel etc. Die Auswahl bei den Feinschraubendrehern 
ist aber sehr mau, die fallen erstmal weg.

Wera ist von der Auswahl her das, was ich suche. Es gibt allerdings 
wenig Sätze, man müsste sich ziemlich viel einzeln und teuer 
zusammenkaufen. Aber ich wollte ja nicht so sehr auf den Preis achten. 
Wenn die Qualität sehr gut ist (vergleichbar Hazet), würde ich da 
zuschlagen. Einen Halter würde ich mir selber bauen, die Kunststoffteile 
brauche ich nicht.

Wiha habe ich mir auch angeschaut, aber auf manchen hochauflösenden 
Fotos machen die keinen so hochwertigen Eindruck (Kunststoff- und 
Klingenqualität?)

Proxxon wäre die zweite Wahl für mich nach Wera, ein guter Kumpel hat 
relativ viele Proxxon-Handwerkzeuge für's Auto schrauben, bis jetzt 
machen die einen ganz guten Eindruck. Sie sind preiswerter als Wera, 
aber ist die Qualität wirklich ausreichend für "einmal kaufen und dem 
Enkel vererben", wie bei Hazet?

Bei der Hoffmann Group gibt's ja auch die Hausmarken-Schraubendreher, 
die so ähnlich aussehen wie Wera oder Wiha (Grifform, schwarz-grüne 
Farbgebung). Von diesen haben wir etliche in der Vereinswerkstatt. Diese 
Qualität würde mir NICHT ausreichen.

Ich würde mich freuen, wenn ihr meine Einschätzung 
bestätigen/zurückweisen könntet, anhand eurer Erfahrungen.

Autor: Ralph Fischer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin Gerhard,

> Wera ist von der Auswahl her das, was ich suche. Es gibt allerdings
> wenig Sätze, man müsste sich ziemlich viel einzeln und teuer
> zusammenkaufen.

Stimmt. Dafür kaufst Du nur genau das, was Du brauchst.

> Aber ich wollte ja nicht so sehr auf den Preis achten.
> Wenn die Qualität sehr gut ist (vergleichbar Hazet), würde ich da
> zuschlagen.

Absolut vergleichbar.

> Proxxon wäre die zweite Wahl für mich nach Wera, ein guter Kumpel hat
> relativ viele Proxxon-Handwerkzeuge für's Auto schrauben, bis jetzt
> machen die einen ganz guten Eindruck.

Ich habe einige Nüsse von Proxxon. Vom "Anfassen" machen sie einen guten 
Eindruck, aber die Dinger nudeln auch mit der Zeit aus. Sie sind ok, 
aber nicht Spitzenklasse.

> Sie sind preiswerter als Wera,
> aber ist die Qualität wirklich ausreichend für "einmal kaufen und dem
> Enkel vererben", wie bei Hazet?

Ich denke nein. Für die Qualität finde ich sie zu teuer, da ist 
Stahlwille auch nicht mehr weit weg.

> Bei der Hoffmann Group gibt's ja auch die Hausmarken-Schraubendreher,
> die so ähnlich aussehen wie Wera oder Wiha (Grifform, schwarz-grüne
> Farbgebung).

Wenn Du die Möglichkeit hast, bei Hoffmann einzukaufen: mach' das. Die 
haben alles am Lager und sind rattenschnell (1 Tag).

> Von diesen haben wir etliche in der Vereinswerkstatt. Diese
> Qualität würde mir NICHT ausreichen.

Ne, warum auch? Das sind ja ausdrücklich die preiswerten Qualitäten.

Bei Werkzeug ist es halt, wie einst Herr Rolls (oder war es Herr Royce?) 
sagte: "Quality remains if the price is forgotten." :-)

Viel Glück bei der Auswahl!

Ralph

Autor: Gerhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm. Damit wäre dann Proxxon auch raus. Bleiben eigentlich nur noch Wera 
und Wiha übrig. Möglicherweise war da mein reiner Foto-Eindruck falsch. 
Wenn man sich da durch andere Foren durchklickt, gibt es teilweise 
hitzige Diskussionen, was denn nun besser und haltbarer ist.

Hat jemand Wera und Wiha im Haus und kann vergleichen?

Autor: Jens H. (nase71)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Gerhard,

also ich arbeite lieber mit den Pico Finisch (WIHA)
Nach 8 Stunden schrauben gab's bei den WERA'S schon mal Schwielen vom 
"Drehkopf" in den Handflächen.
Ausserdem ist die Ergonometrie der WERA'S nix für meine Pranken, mit 
kurzen Fingern.
Positiv bei beiden ist die "Gummierung", was eine gute Griffigkeit 
ausmacht.
Ach ja, die Klingen ....da habe ich schon beide Typen...gekillt, aus 
Bequemlichkeit, einen passenden Schraubendreher aus der Werkzeugkiste zu 
nehmen.
Mein Vorschlag: von beiden Herstellern eine (die am häufigsten 
benutzte)Größe kaufen und selbst Vergleichen.
Wiha gibt's bei Hornbach (ca. 3€/Stück), Wera...weiss ich nicht mehr.

Gruß Jens

Autor: Maddin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...wie ich zufälligerweise gerade am lebenden Objekt feststellen musste:

Beitrag "Re: Mechanik an einer Armbanduhr"

M.

Autor: Platinenschwenker .. (platinenschwenker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens H. schrieb:

> Mein Vorschlag: von beiden Herstellern eine (die am häufigsten
> benutzte)Größe kaufen und selbst Vergleichen.
> Wiha gibt's bei Hornbach (ca. 3€/Stück), Wera...weiss ich nicht mehr.
>
> Gruß Jens

Wera gibt es auch im toom Baumarkt. Proxxon gibt es reichhaltig bei Obi 
und auch bei toom sowie Hornbach.

Wera gibt es übrigens auch hier
http://www.voelkner.de/search/search.html?keywords...

Autor: Warren Spector (jcdenton)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei Wera habe ich immer das Problem, das die Gummierung sich auflöst und 
an den Fingern klebt. Daher meide ich die. Bei Wiha tritt das Problem 
nicht auf, weil nicht gummiert.
Die Klingen nehmen sich nichts, ist beides eine gute Qualität.
Ewig halten Schraubendreher sowieso nicht, wenn man damit wirklich 
Arbeitet, da die Klingen sich bei hohen Drehmomenten zwangsläufig 
abnutzen.

Die kleinen Proxxon hatte ich auch schon in der Hand, aber noch nicht 
wirklich gequält. Ich denke die Qualität ist ziemlich gut, wenn ich 
einen Satz bräuchte, würde ich den Proxxon ne Chance geben.

Autor: Platinenschwenker .. (platinenschwenker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab vorhin mal beim Praktiker Baumarkt vorbeigeschaut. Die hatten 
früher mal ganz gute Markenware bei Schraubendrehern, jetzt aber nur 
noch Black&Decker. Da gibt es auch Sets an Feinschreibendrehern, die 
rund 20 Euro kosten und keinen schlechten Eindruck machen. Nur gefallen 
mir die Griffe bei Black&Decker irgendwie allsamt überhaupt nicht so 
richtig. Sie wirken sehr hart und irgendwie billig. Wohlgemerkt die 
Klingen machen einen besseren Eindruck, aber insgesamt irgendwie kein 
richtiger Kaufanreiz. Das Zeug dort ist nicht richtig Markenware und 
dafür dann auch wiederum zu teuer.

Autor: Nachtaktiver (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe auch einige Wiha PicoFinish Dreher und kann mich eigentlich 
nicht beklagen. Man darf aber nicht zu viel von solchen 
Feinschraubendrehern erwarten - Wer auf die Idee kommt mit einen 3mm 
Schlitzdreher an einer M5 Schraube zu drehen wird garantiert den 
Schraubendreher beschädigen.

Ich weiß nicht was Wera noch so im Angebot hat, aber bei Wiha gibts auch 
noch Bauteilheber und Steckschlüssel für Muttern.(Nur bis M4)

Autor: gftfu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist die Haltbarkeit bzw Widerstandsfähigkeit der Klingen bei den teuren 
Werkzeugen von Wera oder Wiha wirklich besser als bei den billigeren wie 
z.B.
http://www.mikrocontroller.net/attachment/101204/p...
Bei mir nutzen sich die Schlitzschraubendreher zu schnell ab, bzw die 
Klingen verdrehen sich weil die Schrauben, die ich lösen will zu fest zu 
sind.

Autor: gftfu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was darf ein Wiha PicoFinish Präzisions-Schraubendreher-Satz 260 PF 
kosten?


Was ist von sowas zu halten:
http://cgi.ebay.de/220581936363
http://cgi.ebay.de/290371308614
Im Plastikklappkasten finde ich am praktischtsten. Aber das wichtigste 
Kriterium ist dann doch die Stabilität der Klingen.

Autor: O. St. (trekstor)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,
Uhh, das erste: Finger weg! Da hat man keinen Spaß mit...
Beim zweiten: Sieht schon besser aus, aber beim Werkezug soll/darf man 
nicht sparen.
Billiges Werkzeug ist mir zu teuer. Mehr kann man dazu nicht sagen...

Gruß

Autor: gftfu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Teures muss nicht immer besser sein.

Ich habe z.B. so einen Schraubendreher
http://cgi.ebay.de/250577175543

Der wirkt wesentlich stabiler als der teure
http://cgi.ebay.de/130364525613
Zudem ist das Bitmagazin des billigen viel praktischer und weniger 
Gefummel. Durch den heraus nehmbaren Mittelteil ist der 
Wera-Schraubendreher auch sehr wackelig, was beim arbeiten sehr 
unangenehm ist.

Allein anhand des Preises kann man jedenfalls kein Urteil fällen.

Autor: gftfu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was ist davon zu halten:
http://cgi.ebay.de/160541678518
Die Box ist sehr vorteilhaft. Ob die Klingen etwas taugen, weiß ich 
allerdings nicht.

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Hauptunterschied bei Schraubendrehern ist der Griff. Die teuren 
Modelle liegen besser in der Hand als die Pfennigartikel. Der Griff ist 
dicker und ergonomischer. Dadurch ist ermüdungsfreieres Arbeiten möglich 
und die Kraftübertragung ist besser. Die Klingenqualität mag bei den 
ganz billigen Teilen schlechter sein. Aber ein Wera oder Wiha braucht es 
aufgrund der Klingenqualität sicher nicht. Da gibt es genug andere, die 
billiger und genauso gut/schlecht sind und auch einen ordentlichen Griff 
haben. Bei den Feinschraubendrehern ist die Klinge ohnehin empfindlich. 
Da hält auch ein Wera oder Wiha nicht ewig. Wenn ich in meinem Leben 
also doppelt soviele Billigteile als Weras/Wihas kaufen muss, so habe 
ich trotzdem viel dabei gespart und kann mir ohne Schmerzen mehrere 
Sätze gleichzeitig zulegen, z.B. für Werkstatt und Werstatttasche.

Autor: sparks (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine Marke, die noch nicht genannt wurde und die den Vergleich mit Wiha 
/ Wera nicht scheuen braucht:

http://www.walter-schroeder.de/

Ich hab etliches Schraubwerkzeug von denen. Würde ich auf jeden Fall 
wieder kaufen. Die Schraubendreher gibt es in allen möglichen 
Ausfertigungen und unterschiedlichen Qualitätsstufen.

Für feinmechanische Dinge ist die Xonic-Reihe zu empfehlen.

Autor: timo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Markenwerkzeug ist Luxus- und Prestigeartikel. Niemand braucht das 
wirklich. Werkzeug der Art http://cgi.ebay.de/160541678518 reicht 
vollkommen.
Ich bin mit den Billigsets von Pollin absolut zufrieden, ist eben nicht 
so bequem, aber egal. Ich schraube ja nicht 8h am Tag. Habe mir die 
Pollinschraubendreher allerdings magnetisiert. Das vereinfacht das 
Arbeiten doch sehr.

Autor: Platinenschwenker .. (platinenschwenker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man kann auch sparen und trotzdem hochwertig kaufen, indem man sich nur 
das kauft, was man (im Augenblick) wirklich braucht. Statt kompletter 
Sortimente gibt es beispielsweise bei Hornbach die Möglichkeit Wiha 
PicoFinish einzeln zu kaufen. Ich hab mir im vorbeigehen den 
Kreuzschraubendreher (3 mm Klinge) für lasche EUR 3.25 und den Heber für 
EUR 5.64 gegönnt. Den Heber finde ich äußerst nützlich, um ICs aus dem 
Sockel zu hebeln. Das geht aufgrund der Krümmung besser, als mit einem 
normalen Schraubendreher und besser als mit einem Chip-Zieher. Ein 
nützliches Teilchen. Wer sich informieren will guckt hier

http://wiha.de/germany/ROOT/MAIN/Download-Video/Ka...

Wera ist auch eine tolle Marke z.B. im Ratschenbereich extrem teuer. Da 
muss man schon überlegen, ob man soviel ausgeben möchte.

Autor: Java 6 Programmier­handbuch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab sowohl die Wera als auch die Wiha, allerdings Wera nur Kreuz und 
Schlitz und Wiha nur Sechskant. Wenn ich nochmal welche kaufe, dann die 
von Wera. Liegen besser in der Hand, der Griff ist nicht so klapprig. 
Die Klingen sind bei beiden in Ordnung, da habe ich noch keinen 
merkbaren Verschleiß. Die Dreher sind ca. 5 Jahre alt und fast täglich 
im Einsatz. Man sollte halt immer drauf achten, den passenden Dreher zur 
Schraube zu nehmen. Die Aussagen zum Billigwerkzeug kann ich nicht 
teilen. Sie stammen wahrscheinlich von Leuten, die sich noch nie was 
Vernünftiges geleistet haben. Danach will man nie wieder was anderes. 
Ist halt einfach ein angenehmeres Arbeiten und man muss auch nicht 
ständig was neu kaufen.

LG, Björn

Autor: egal (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Die Aussagen zum Billigwerkzeug kann ich nicht
> teilen. Sie stammen wahrscheinlich von Leuten, die sich noch nie was
> Vernünftiges geleistet haben.

Die Aussagen stammen vielleicht auch von Leuten, die mit Geld umgehen 
können und sich deshalb nur das nötigste kaufen und dabei bereit sind 
bei Design und Ergonomie Abstriche in Kauf zu nehmen. Es gibt auch 
Leute, die kaufen sich ein Corsa, obwohl sie sich auch ein Porsche 
leisten könnten.
Es ist zu erwarten, dass ein Schraubenderhersatz für unter 1 Euro von 
Pollin (Best-Nr. 500 426) nicht die beste Qualität ist. Aber mir kann 
niemand erzählen, dass ein 6-teiliger Satz Feinschraubendreher mehr als 
10Euro kosten muss.

http://www.pollin.de/shop/dt/Mzc1OTk0OTk-/Werkstat...

Die einfache Behauptung, dass billiges notwendigerweise immer schlecht 
sein muss, ist mir zu einfach. Im mittleren Preisbereich macht man 
gewöhnlich am wenigsten falsch. Da gibt es gute Angebote 
Ebay-Artikel Nr. 160541678518 
oder, was jetzt kein Feinschraubendreher ist
http://www.pollin.de/shop/dt/OTE5OTk0OTk-/Werkstat...
was ich aber den Markenteilen vorziehen würde, weil dieser 
Schraubendreher wirklich robust ist, gut in der Hand liegt und ein 
praktisches Bit-Magazin hat.

Autor: daniel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sind die teuren Teile von Wiha, Wera, Proxxon usw wenigsten magnetisch?

Autor: Hallo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
egal schrieb:
> 
http://www.pollin.de/shop/dt/Mzc1OTk0OTk-/Werkstat...
>
> Die einfache Behauptung, dass billiges notwendigerweise immer schlecht
> sein muss, ist mir zu einfach.
Mag sein, das verlinkte Zeug ist aber definitiv Schrott (wenn wunderts 
bei dem Preis?). Miserabel entgratet, weich wie Butter und gleichzeitig 
an der Grenze Griff-Klinge(?) recht spröde (bricht bei Belastung ab).

Wenn man Wiha und Co. kauft kann man sich wenigstens sicher sein dass 
man Qualität bekommt. Für Hobbybastler mag günstigeres (nicht 
billigeres) Werkzeug ausreichen, aber es ist halt immer die Frage ob es 
nun günstig oder einfach nur billig war.

Autor: ET (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo schrieb:
> egal schrieb:
>>
> http://www.pollin.de/shop/dt/Mzc1OTk0OTk-/Werkstat...
>>
>> Die einfache Behauptung, dass billiges notwendigerweise immer schlecht
>> sein muss, ist mir zu einfach.
> Mag sein, das verlinkte Zeug ist aber definitiv Schrott (wenn wunderts
> bei dem Preis?). Miserabel entgratet, weich wie Butter und gleichzeitig
> an der Grenze Griff-Klinge(?) recht spröde (bricht bei Belastung ab).

Das ist absolut übertrieben und "egal" schrieb ja auch:
"Es ist zu erwarten, dass ein Schraubenderhersatz für unter 1 Euro von
Pollin (Best-Nr. 500 426) nicht die beste Qualität ist. Aber mir kann
niemand erzählen, dass ein 6-teiliger Satz Feinschraubendreher mehr als
10Euro kosten muss."
und empfahl dann Werkzeug aus dem mittleren Preisbereich.
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=...

Autor: SniTi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn man als Hobbybastler den Schraubendreher nur einmal alle 2 Jahre 
braucht, mag man sicher auch mit dem "günstigen" Zeug zufrieden sein. 
Aber zumindest ich habe im Laufe der Jahre die Erfahrung gemacht, dass 
es einige Bereiche gibt, in denen es sich lohnt etwas mehr für Qualität 
auszugeben. Werkzeug gehört definitiv dazu. Da kaufe ich mir einmal 
einen guten Satz von Wiha, der dreimal so viel wie ein Billigprodukt 
kostet, anstatt 4 mal das Billigteil weil es ständig kaputt ist ;-) Ich 
will niemanden etwas aufzwingen, aber wäre wirklich kein Vergleich 
zwischen dem Markenwerkzeug und dem Noname-Angeboten bemerkbar, wären 
Wiha, Garant, Wima, Holex und wie sie alle heißen sicher schon pleite.

Wie heißt der Spruch? "Wer billig kauft, kauft zwei mal" - Zumindest in 
diesem Bereich kann ich dem voll und ganz zustimmen.

Autor: ET (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wie heißt der Spruch? "Wer billig kauft, kauft zwei mal"

Das ist so ziemlich der dümmste Spruch, den es gibt. Wenn ich 5 mal ein 
Billigschraubendreher kaufen muss, habe ich noch immer weniger Geld 
verbraucht als wenn ich einmal überteuertes Zeug kaufe, wo ich 
hauptsächlich den Markenname kaufe. Ich würde auch nicht das 
allerbilligste kaufen, aber Wera, Wiha & Co haben den Bogen eindeutig 
überspannt. Man sollte sich auch mal überlegen, wie einige Leute schon 
seit 50 Jahren mit Billigstwerkzeug aus dem Baumarkt und von Flohmärkten 
klarkommen und dabei wirklich viel heimwerken. Die Werbung hat das 
Anspruchsdenken der (vorwiegend eher jüngeren) Leute in diesem Forum ja 
schon erfolgreich manipuliert. Aber schließlich muss es auch Leute 
geben, die so freizügig ihr Geld ausgeben. Schließlich muss die 
Wirtschaft angekurbelt werden.

Autor: SniTi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ET schrieb:
> Das ist so ziemlich der dümmste Spruch, den es gibt. Wenn ich 5 mal ein
> Billigschraubendreher kaufen muss,

Bei dem Spruch wird davon ausgegangen, dass man sich nach dem Fehlkauf 
dann doch das richtige kauft ;-) Darum die 2 mal ;)

> habe ich noch immer weniger Geld
> verbraucht als wenn ich einmal überteuertes Zeug kaufe, wo ich
> hauptsächlich den Markenname kaufe.

Wage ich zu bezweifeln. Rechne mal Benzienkosten dazu, Zeitaufwand, usw. 
Mal abgesehen davon, dass mit dem Billigzeug kein vernünftiges Arbeiten 
möglich ist. Was hilft es dir ein paar € gespart zu haben, wenn die 
Schrauben aussehen wie sonst was, weil der Kopf so schnell zerfranzt? 
Oder du nicht weitermachen kannst, weil das Werkzeug mal wieder im Arsch 
ist. Oder die Schraube so zerfranzst ist, dass sie selbst mit gutem 
Werkzeug nicht mehr rausgeht. Zumindest ich habe keine Lust mich ständig 
mit irgendwelchem Schrott rumzuärgern ;-) Lieber geb' ich an manchen 
Stellen etwas mehr aus und bekomm dafür kein Magengeschwür ;-)

> wie einige Leute schon
> seit 50 Jahren mit Billigstwerkzeug aus dem Baumarkt und von Flohmärkten
> klarkommen und dabei wirklich viel heimwerken.

Nur weil sie das viel machen, sagt das nichts über die Qualität usw. 
aus. Es gibt auch Leute die sich zig Jahre von Dosenfutter ernähren, 
heißt das, dass das gut ist? Dass jemand der in ein Restaurant geht also 
sein Geld rauswirft und manipuliert ist?

> Anspruchsdenken der (vorwiegend eher jüngeren) Leute in diesem Forum ja
> schon erfolgreich manipuliert.
Das sagt ausgerechnet der "Geiz ist geil"-Jünger ;-P

> Aber schließlich muss es auch Leute
> geben, die so freizügig ihr Geld ausgeben.

Das meiste der hier genannten Beispiele richtet sich eher an die 
Industrie, im Baumarkt meist nicht zu bekommen. Normal "beworben" wird 
das eher auch nicht, aber reim es dir nur zusammen, wie es dir passt. 
Nur komisch, dass man speziell im gewerblichen Rahmen kein Billigzeug 
antrifft, wo doch gerade hier penibel auf jeden Centbetrag geachtet 
wird. Aber bestimmt nicht, weil sich das Qualitätszeug auf lange Sicht 
rechnet, welch absurder Gedanke ;-)

Mal im Ernst, ich lasse dir deine Meinung, wenn du mit dem Billigzeug 
zufrieden bist, so what. Aber wenn hier jemand, der wohl schon seine 
Erfahrungen mit Werkzeug gesammelt hat, nach hochwertgem (!) Werkzeug 
fragt und dabei auch entsprechende Vergleiche nennt, warum muss man dann 
versuchen, den zu missionieren? Wenn man vermutlich noch nie 
vernünftiges Werkzeug in der Hand hatte?

Autor: Hallo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Mal abgesehen davon, dass mit dem Billigzeug kein vernünftiges Arbeiten
> möglich ist. Was hilft es dir ein paar € gespart zu haben, wenn die
> Schrauben aussehen wie sonst was, weil der Kopf so schnell zerfranzt?
> Oder du nicht weitermachen kannst, weil das Werkzeug mal wieder im Arsch
> ist. Oder die Schraube so zerfranzst ist, dass sie selbst mit gutem
> Werkzeug nicht mehr rausgeht. Zumindest ich habe keine Lust mich ständig
> mit irgendwelchem Schrott rumzuärgern ;-) Lieber geb' ich an manchen
> Stellen etwas mehr aus und bekomm dafür kein Magengeschwür ;-)
ack.

Was man auch nicht vergessen sollte: Billiges Werkzeug birgt u.U. auch 
eine nicht unerhebliche Verletzungsgefahr. Wenn der Schraubendreher im 
falschen Moment abbricht oder die Zange zersplittert kann das böse 
Folgen haben!

Autor: JojoS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn man sich z.B. beim iPhone öffnen die Finger bricht wird man schnell 
die Kirmesschraubendreher verflüchen :-) Solange die Schrauben nicht 
fest sitzen kann man mit den Billigdingern leben, aber wenn man etwas 
mehr bastelt kommt man schnell an die Grenzen.
Aber am Schlimmsten sind die 'nachgeschliffenen' von meinem Vater, die 
sind nach dem Schleifen nur noch als Hebel zu benuzten...

Autor: SniTi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo schrieb:
> die Zange zersplittert kann das böse Folgen haben!

Stimmt, das hatte ich auch schon mal, gar nicht dran gedacht. War so ein 
20-30DM(?) Set vom Conrad. Zum Glück hat mich da kein Spliter erwischt, 
Schutzbrille hätte ich auch nicht aufgehabt (aber wer rechnet schon mit 
sowas?).

[Ironie]
Wobei, wenn dir 5 mal die Zange abbricht, du davon 3 mal getroffen 
wirst, ein Auge verlierst und ein paar Schrammen bekommst - dann hast du 
immer noch x€ gespart - und das ist wohl das wichtigste .-D
[/Ironie]

Autor: Platinenschwenker .. (platinenschwenker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Das meiste der hier genannten Beispiele richtet sich eher an die
> Industrie, im Baumarkt meist nicht zu bekommen.

Ich habe meine Wiha PicoFinish im Hornbach-Baumarkt gekauft. Was hier 
auch gerne mal vergessen wird, schlechte Schraubendreher machen die 
Schrauben kaputt. Sieht unschön aus wenn man damit sein Gehäuse 
aufgeschraubt hat bzw. es versucht hat und die Schraube(n) dann 
vergammelt sind. Außerdem ist der "Spassfaktor", d.h. die Lust damit 
umzugehen bei gutem Werkzeug stets höher als bei NoName Ware. Das ist 
beim Lötkolben nicht anders als beim Schraubendreher.

Und diese Sets hier
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=...
haben auch einen gewaltigen Nachteil. Wenn einer der Schraubendreher 
verschlissen ist, dann ist das Set unvollständig. Da fährt man besser 
das zu kaufen, was auch einzeln wieder ersetzt werden kann.

Autor: Harald Wilhelms (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachtaktiver schrieb:
> Ich habe auch einige Wiha PicoFinish Dreher und kann mich eigentlich
> nicht beklagen. Man darf aber nicht zu viel von solchen
> Feinschraubendrehern erwarten - Wer auf die Idee kommt mit einen 3mm
> Schlitzdreher an einer M5 Schraube zu drehen wird garantiert den
> Schraubendreher beschädigen.

Bei Verwendung eines Hochwertigen Schraubendrehers wird man da wohl
eher die Schraube beschädigen.
Gruss
Harald

Autor: Harald Wilhelms (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerhard schrieb:

> ich suche eine einheitliche Serie Feinschraubendreher, die möglichst
> auch die weniger häufigen Schraubenköpfe wie Torx mit Stift in der Mitte
> etc. abdeckt.

Ich weiss nicht, was Du unter Feinschraubendreher verstehst, aber
für Schrauben < M3 spielt ein "ergonomischer Griff" wirklich keine
Rolle mehr. Ich habe mir vor einiger Zeit für solch kleine Schrauben
einen Bitsatz von Lidl für unter 10 EUR gekauft und finde ihn für
meine Bedürfnisse mehr als ausreichend. Die Bits haben einen Sechs-
kant mit ca. 3mm, sodas man den Schraubendreher auch gut an engen
Stellen verwenden kann. Die Qualität ist jedenfalls deutlich
besser, als die von den 1 EUR- 6fach-Uhrenschraubendrehersätzen
aus den 1 EUR-Shops.
Gruss
Harald

Autor: SniTi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald Wilhelms schrieb:
> Bei Verwendung eines Hochwertigen Schraubendrehers wird man da wohl
> eher die Schraube beschädigen.

Passiert mir mit vernünftigem Werkzeug nicht. Da passt die Form exakt, 
keine überstehenden Kanten, die das Material (Schraube) "verkratzen" und 
die Form verlieren sie auch nicht gleich. Bei den billigen, die sich 
schnell abnutzen oder gar spröde sind, von Anfang an nicht genau passen, 
macht man die Schrauben dann auch schneller kaputt.

Autor: Harald Wilhelms (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
SniTi schrieb:
> Harald Wilhelms schrieb:
>> Bei Verwendung eines Hochwertigen Schraubendrehers wird man da wohl
>> eher die Schraube beschädigen.
>
> Passiert mir mit vernünftigem Werkzeug nicht. Da passt die Form exakt,

Es war von 3mm-Schraubendreher in M5-Schraube die Rede...
Gruss
Harald

Autor: Christian K. (at90s2313)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Platinenschwenker .. schrieb:
> Was hier auch gerne mal vergessen wird, schlechte Schraubendreher machen
> die Schrauben kaputt.

Deshalb nutze ich auf Arbeit gerne die Schraubendreher von PB 
Swisstools. Diese haben u.a. eine besondere Klingenform: 
http://www.pbswisstools.com/typo3temp/pics/cf86caa97b.jpg

Christian.

Autor: sparks (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian K. schrieb:
> Platinenschwenker .. schrieb:
>> Was hier auch gerne mal vergessen wird, schlechte Schraubendreher machen
>> die Schrauben kaputt.
>
> Deshalb nutze ich auf Arbeit gerne die Schraubendreher von PB
> Swisstools. Diese haben u.a. eine besondere Klingenform:
> http://www.pbswisstools.com/typo3temp/pics/cf86caa97b.jpg
>
> Christian.

Das ist wirklich eine gute Sache! Uhrmacherschraubendreher (also die für 
wirklich feine Sachen) werden oft ähnlich angeschliffen (Hohlkehle 
anstelle eines einfachen Winkels). Genau aus dem Grund. Damit man da 
nicht aus der Schraube rausrutscht

Autor: rs (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Sind die teuren Teile von Wiha, Wera, Proxxon usw wenigsten magnetisch?

Leider nicht. Da musst du schon selber magnetisieren. Leider wird das 
nicht so gut und nicht so beständig wie man sich das wünscht. Schon 
traurig, dass das hochpreisige Werkzeug nicht magnetisch ist. Kleine 
Schrauben an schlecht zugänglichen Stellen würde ich ohne magnetischen 
Schraubendreher gar nicht anbringen können. Ich bereue es nicht, 
billigeres Werkzeug gekauft zu haben, welches magnetisch ist. Es war 
kein 1€ Artikel aber doch inclusive Versandkosten wesentlich preiswerter 
als oben genannte Marken ohne Versandkosten. Da habe ich mir gleich 2 
Sätze gekauft, was ja auch Vorteile hat. Die sonstige Qualität mag 
vielleicht schlechter sein (was mir aber egal ist), aber so dass es 
abbricht oder die Schrauben kaputt macht, ist es nicht. Man sollte die 
Trolle hier nicht so ernst nehmen.  Es gibt ja auch Leute, die kaufen 
sich einen SUV oder einen Sportwagen der gehobenen Preisklasse um 
vorwiegend in der Stadt zu fahren.  Es kommt halt auch immer darauf an, 
für welchen Zweck man sein Werkzeug verwendet. Wer pro Jahr maximal 50 
Notebooks zerlegt, braucht sicher kein überteuertes Markenwerkzeug. Und 
ob Werkzeug der oberen Preisklasse wirklich besser ist als solches der 
mittleren Preisklasse, bezweifle ich stark und wenn es doch so ist, dann 
ist es mir auch egal.

Autor: Harald Wilhelms (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian K. schrieb:

> Deshalb nutze ich auf Arbeit gerne die Schraubendreher von PB
> Swisstools. Diese haben u.a. eine besondere Klingenform:
> http://www.pbswisstools.com/typo3temp/pics/cf86caa97b.jpg

Ich verstehe sowieso nicht, wieso soviele, auch teure, Schrauben-
Dreher spitz zulaufende Klingen haben. Deshalb habe ich mir bei den
häufig gebrauchten Grössen auch die Klingen selbst Parallel 
zugeschliffen.
Gruss
Harald

Autor: SniTi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald Wilhelms schrieb:
> Es war von 3mm-Schraubendreher in M5-Schraube die Rede...

OK.. Wer lesen kann..;-)

Autor: #name# (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab solche hier
http://cgi.ebay.de/110556110161
http://cgi.ebay.de/270661846573
und kann nicht klagen. Das kommt wahrscheinlich qualitätsmäßig nicht an 
Wiha oder Wera ran, kostet aber auch nur ein Bruchteil und hat einen 
brauchbaren Kasten, damit die Schraubendreher nicht immer lose 
rumfliegen und verloren gehen. Für allgemeine Bastelarbeiten an Computer 
und Handy vollkommen ausreichend. Bei dem Preis kann man nichts falsch 
machen.

Autor: Georg A. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also bei dicken Klingen (>1.5mm) kann man wohl den Chinakram nehmen. Die 
Schrauben, die IMO wirklich gutes Werkzeug brauchen, sind die, die den 
Namen Fein verdienen. Ich habe noch kein China-Set gesehen, das einen 
PH000 hat. Genau die Schrauben sind aber überall bei Kameras, Uhren, 
etc. verbaut. Da musste dann doch ein Wiha her und der hat wirklich 
einen guten Grip.

Autor: #name# (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Georg A.
Bei genanntem Set ist PH000 dabei (bei gängigen Wiha-Sets für den 
vielfachen Preis nicht), wie eigentlich fast immer bei Sets mit mehr als 
10 Teilen. Klar kann man das bei Wiha einzeln kaufen, kostet aber 3mal 
mehr als das ganze Set von anderen Herstellern. Der Grip ist mir nicht 
wichtig, ich schraube ja nicht 8 Stunden am Tag und bei kleinen 
Schrauben braucht man ja nicht soviel Kraft.

Autor: Platinenschwenker .. (platinenschwenker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
#name# schrieb:
> @Georg A.
> Bei genanntem Set ist PH000 dabei (bei gängigen Wiha-Sets für den
> vielfachen Preis nicht), wie eigentlich fast immer bei Sets mit mehr als
> 10 Teilen. Klar kann man das bei Wiha einzeln kaufen, kostet aber 3mal
> mehr als das ganze Set von anderen Herstellern.

"kostet aber 3mal mehr als das ganze Set von anderen Herstellern"

Glaube ich nicht. Der Wiha PicoFinish Philips PH0x50 hat mich 3 Euro 25 
Cent im Baumarkt gekostet. Die anderen Größen dürften sich in ähnlichen 
Preisregionen bewegen. Demnach müsste demgegenüber ein komplettes Set 
eines Fremdherstellers bei rund 1 EURO liegen. Als Werkzeug würde ich 
sowas dann aber nicht mehr bezeichnen ..

Außerdem sind die PicoFinish noch "Made in Germany". Findet man ja heute 
nicht mehr all zu oft ..

Autor: scnr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Platinenschwenker .. schrieb:
> Außerdem sind die PicoFinish noch "Made in Gernamy". Findet man ja heute
> nicht mehr all zu oft ..

Stimmt, nur wenn sich der Chinese verschrieben hat...

SCNR

Autor: Platinenschwenker .. (platinenschwenker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
scnr schrieb:
> Platinenschwenker .. schrieb:
>> Außerdem sind die PicoFinish noch "Made in Gernamy". Findet man ja heute
>> nicht mehr all zu oft ..
>
> Stimmt, nur wenn sich der Chinese verschrieben hat...
>
> SCNR

Da unterliegst du einem Irrtum

http://wiha.de/germany/ROOT/MAIN/Unternehmen/Wiha-...

Produktionsstandorte

Wiha Schonach - Verwaltung, Vertrieb, Technik, Werkzeugbau, 
Kunststofffertigung   Germany
Wiha Schonach
Verwaltung, Vertrieb/Marketing, Technik, Werkzeugbau, 
Kunststofffertigung, Fertigwarenlager

Wiha Werkzeuge GmbH
Obertalstraße 3-7
78136 Schonach

Germany
Wiha Mönchweiler
Produktion von Klingen und Stiftschlüsseln

Autor: Sni Ti (sniti)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
#name# schrieb:
> Der Grip ist mir nicht
> wichtig, ich schraube ja nicht 8 Stunden am Tag und bei kleinen
> Schrauben braucht man ja nicht soviel Kraft.

Ist doch sch..egal was dir wichtig ist/ wie du arbeitest. Dem TE scheint 
die Qualität wichtig zu sein - und das ist das, was hier zählt. Wenn du 
Beratung suchst, mach einen eigenen Thread auf, denn hier sind die 
Beiträge am Thema vorbei.

@Platinenschwenker; Ich denke mal, es ging nur um den Tippfehler, dass 
das Zeug auch wirklich aus Deutschland kommt, wird er schon nicht 
(ernsthaft) abstreiten ;-)

Autor: Platinenschwenker .. (platinenschwenker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Sni Ti (sniti)

Kann sein, ich hatte mich verschrieben, das dann korrigiert aber der 
scnr (Gast) war schneller als meine Textkorrektur. ;-)

Autor: #name# (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ist doch sch..egal was dir wichtig ist/ wie du arbeitest. Dem TE scheint
> die Qualität wichtig zu sein - und das ist das, was hier zählt. Wenn du
> Beratung suchst, mach einen eigenen Thread auf, denn hier sind die
> Beiträge am Thema vorbei.

Danke für den wertvollen Beitrag zum Thema. Darauf haben wir alle 
gewartet.
Wer hat eigentlich gesagt, dass ich mich mit meinem Beitrag auf den TE 
bezogen habe?

Autor: Georg A. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Der Grip ist mir nicht wichtig,

Ich meinte auch den Grip in den Schrauben selbst ;) So ein knackiges 
"Formschlussgefühl" hatte ich mit den grösseren China-Dingern und 
grösseren Schrauben nicht.

Autor: Sni Ti (sniti)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
#name# schrieb:
> Wer hat eigentlich gesagt, dass ich mich mit meinem Beitrag auf den TE
> bezogen habe?

Genau das ist eben das Problem, Glückwunsch, du hast herausgefunden, 
worauf ich hinaus wollte. Dein Beitrag ist einfach themenfremd ;-) Wenn 
jemand einen Porsche kaufen will, wirst du ihn wohl auch zulabern, dass 
er mit dem lada viel besser dran ist, weil du den besser findest?

Autor: High Performer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich verwende Wiha und bin sehr zufrieden damit. Das Geld ist gut 
angelegt. Ich verstehe im Übrigen nicht, wieso viele Leute, die es sich 
eigentlich problemlos leisten könnten, z.B. am Werkzeug sparen.

Für alle Pfennigfuchser: Stellt mal den Betrag für einen guten 
Wiha-Schraubendrehersatz, der vielleicht zehn Jahre hält und ca. 20,- 
EUR kostet, ins Verhältnis zur monatlich zu zahlenden Miete oder 
Krankenversicherung. Ich denke, nach solchen Überlegungen sollte der 
Griff zu "teurem" Werkzeug leichter fallen ;-)

Autor: forensprecher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Stellt mal den Betrag für einen guten
> Wiha-Schraubendrehersatz, der vielleicht zehn Jahre hält und ca.

10 Jahre ist doch kein Alter für einen Schraubendreher! Ich habe 
vielgenutzte Schraubendreher von meinem Vater geerbt. Sind sicher schon 
30 Jahre und manche schon 50 Jahre in Verwendung. Alles billige 
Baumarktware.

> Dem TE scheint
> die Qualität wichtig zu sein

Qualität heißt nicht notwendigerweise, dass man dafür in jedem Fall 
unverhältnismäßig viel Geld ausgeben muss.

Autor: High Performer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Qualität heißt nicht notwendigerweise, dass man dafür in jedem Fall
>unverhältnismäßig viel Geld ausgeben muss.

Da stimme ich dir zu. Allerdings macht es schon einen Unterschied, ob 
man mit einem 50-Cent-Schraubendreher arbeitet oder mit einem 
3,-EUR-Werkzeug.
Ob man wirklich immer nur Stahlwille, Wiha etc. kaufen muss, darüber 
lässt sich diskutieren. Allerdings sind Wiha-Schraubendreher durchaus 
noch in einem bezahlbaren Preissegment angesiedelt. Dann lieber nicht 
das große 200-Teile-Sortiment, sondern das, was wirklich benötigt wird.

Autor: tim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Da stimme ich dir zu. Allerdings macht es schon einen Unterschied, ob
> man mit einem 50-Cent-Schraubendreher arbeitet oder mit einem
> 3,-EUR-Werkzeug.

Deshalb bevorzugt man Werkzeug der mittleren Preisklasse und erhält da 
auch Qualität wenn man die Augen beim Kauf offen hat. 3 Euro für einen 
kleinen Schraubendreher ist allerdings Wucher.

Autor: Platinenschwenker .. (platinenschwenker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
tim schrieb:
>> Da stimme ich dir zu. Allerdings macht es schon einen Unterschied, ob
>> man mit einem 50-Cent-Schraubendreher arbeitet oder mit einem
>> 3,-EUR-Werkzeug.
>
> Deshalb bevorzugt man Werkzeug der mittleren Preisklasse und erhält da
> auch Qualität wenn man die Augen beim Kauf offen hat. 3 Euro für einen
> kleinen Schraubendreher ist allerdings Wucher.

Bitte nicht vergessen, Wiha produziert noch in Deutschland. Wenn sie den 
gleichen Schraubendreher statt für 3 Euro dem Käufer für 0,50 Euro 
hinterherwerfen müssten, wären auch diese Arbeitsplätze hierzulande 
futsch. Oder sollen die Wiha-Mitarbeiter am deutschen Standort dann für 
1-Euro-Jobs in der Fertigung rumhüpfen?

Seit doch einfach mal froh, dass es dieses Unternehmen hierzulande noch 
gibt.

Autor: ET (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich alle Firmen unterstützen würde, die in Deutschland produzieren, 
wäre ich längst pleite. Mir schenkt auch keiner was.

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wenn ich alle Firmen unterstützen würde, die in Deutschland produzieren,
> wäre ich längst pleite. Mir schenkt auch keiner was.

Da du hier verallgemeinerst, verallgemeinere ich auch mal. Wenn ALLE 
hierzulande so wie DU denken und handeln, dann lebt die Deutsche 
Gesellschaft außer vom Export bald nur noch vom sich gegenseitig die 
Fußnägel schneiden. Denk mal drüber nach. Du brauchst auch nicht ALLE 
Firmen zu retten, es genügt wenn JEDER hierzulande SEINEN Beitrag 
leistet, damit diese unsere Gesellschaft auch weiterhin funktioniert.

Autor: *** (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Du brauchst auch nicht ALLE Firmen zu retten,

Puh, dann bin ich ja beruhigt. Da ich schon genug den Mineralölkonzernen 
und Autofirmen, der GEZ (für nicht erbrachte Leistung), den 
Pharmariesen, diversen Lebensmittelhändlern und meinem Vermieter in den 
Rachen werfe, muss es nicht auch noch ein Schraubenzieherhersteller 
sein.

Autor: Winfried (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab jetzt auch mal den direkten Vergleich gehabt: Bisher hab ich mit 
Wiha Picofinish gearbeitet, jetzt mal Wera gekauft. Ich schraube recht 
viel und es muss schnell gehen. Hier finde ich Wiha angenehmer. Die sind 
etwas dünner und man schraubt so schneller. Die Oberfläche ist 
angenehmer, weil gummiert. Bei Wera ist das nicht so und man hat auch 
spürbare Grate im Kunststoff. Die Wera-Ergonomie erschließt sich mir 
nicht ganz bzw. passt nicht zu meinen Fingern. Wiha ist für mich ideal. 
Ich hab auch noch einen älteren von Wiha, der noch eckig und nicht rund 
war. Damit arbeitet es sich deutlich schlechter.

Auch wenn Wera gerade bei PH00 wesentlich günstiger war, ich werde bei 
Wiha bleiben.

Ich hatte letztens mal einen billigen Torx-Satz von so 
Elektroniker-Schraubendrehern gekauft. Bei der dritten Schraube, die ich 
aus einer Festplatte herausdrehen wollte, brachen alle Ecken weg und der 
Schraubendreher rutschte durch. Man merkt schon deutliche Unterschiede 
zwischen Qualität und China-Billigkram.

Autor: Christian Weckmann (cweckmann)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch wenn der eigentliche Thread schon etwas "älter" ist und der 
ursprünglich Fragende wahrscheinlich längst die Entscheidung gefällt hat 
und gerade irgendwas schraubt...

Ich habe sowohl billigst (1-Euro-Laden), als auch etwas teureres 
(Baumarkt, günstiger als Wiha) und dann Wiha Picofinish benutzt, eher 
die kleineren bis kleinsten Größen.

Der Unterschied zwischen den günstigeren und den Wiha-Drehern ist bei 
mir sehr gut zu sehen; Da ich ab und an recht festgedrehte/teils 
gesicherte Schrauben die nicht aus billigst-Blech gemacht sind mit 
entsprechend hohem Drehmoment herausdrehe fällt auf, daß sowohl Kreuz 
als auch Schlitz bei Wiha am ehesten beim Kampf Klinge vs. Schraubenkopf 
gewinnen.

Bei den günstigeren und billigen fiel mir oft auf daß ich die Klingen 
(bei genau passender Größe wohlgemerkt) desöfteren runddrehte oder 
zumindest sichtbar abrieb, während man bei den Wiha-Klingen eher die 
Qualität der Schraube auf die Probe stellt und die Klingen wie am ersten 
Tag aussehen. Kein Abrieb und trotz teilweise unsachgemäßer Benutzung 
(mal was aushebeln z.B.) keine Krumm.

Die Wiha Picofinish haben ein gummiartiges Plastik oder härteres Gummi 
in der Mitte, das sehr griffig und ohne Grate ist. Gerade wenn man viele 
Schrauben verarbeiten muss ärgert man sich nach einer Weile über jeden 
Grat und jede kleine Kante... Für meine Pranken außerdem genau der 
richtige Durchmesser.

Und auch wenn es nicht wirklich ein Kriterium ist: Bei den Wiha 
Picofinish ist die Größe auf dem Drehkopf an am Ende aufgedruckt. So 
kann man die Dinger in einem Ständer oder einem Holzklotz mit ein paar 
Bohrungen versenken und trotzdem sofort sehen, welcher der richtige ist. 
Ob Wera und andere das auch haben kann ich allerdings nicht sagen.

Zusammengefasst würde ich Wiha empfehlen, da mir noch nicht ein einziges 
mal die Idee kam, daß ich in noch bessere und teurere Dreher investieren 
sollte und ich rundum zufrieden bin.

Vielleicht hilft das ja zukünftigen "Suchern" etwas :)


Grüße aus Hannover,
 Christian

Autor: Winfried (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wera hat keinen Aufdruck auf der Drehkappe, nur seitlich auf dem 
Schraubergriff.

Autor: klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe mir einen Satz kleiner Schraubendreher von Wiha gegönnt, wobei ich 
mir den PH000 (kreuz) einzeln kaufen musste weil er nicht im Set dabei 
war.
Angesichts des Preises bin ich allerdings von der Qualität enttäuscht. 
Die Klinge sitzt locker im Griff und ist nicht magnetisch. Das ist kein 
Produktionsfehler sondern betrifft die ganze PicoFinish-Reihe, wie ich 
nachträglich feststellen musste. Da bietet Billigware für einen 
Bruchteil des Preises eine höhere Qualität!
Nachteilig für mich ist auch, dass die Wihas nicht in einem 
Köfferchen/Plastikschachtel oder Etui geliefert werden. So fliegen sie 
immer lose in meiner Tasche rum.

Autor: Paul Baumann (paul_baumann)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Onkel Aldi hat zum wiederholten Mal diesen Satz im Angebot:
http://www.discounter-archiv.de/de/archiv/ALDI-Nor...

Ich bin damit sehr zufrieden.

(Nein, ich werde nicht gesponsort)

MfG Paul

Autor: handwerker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Bei Verwendung eines Hochwertigen Schraubendrehers wird man da wohl
>> eher die Schraube beschädigen.
>
>Passiert mir mit vernünftigem Werkzeug nicht. Da passt die Form exakt,

Wenn teures Werkzeug so Formpassend ist, frage ich mich wieso die 
Spitzen bei Wera und Wiha von PH2 Kreuzschraubendrehern (und Bits) so 
verschieden sind. Die Winkel sind ganz verschieden. Irgendwie kann die 
Theorie der Markenfetischisten nicht stimmen.

> Habe mir einen Satz kleiner Schraubendreher von Wiha gegönnt, wobei ich
> mir den PH000 (kreuz) einzeln kaufen musste weil er nicht im Set dabei
> war.
> Angesichts des Preises bin ich allerdings von der Qualität enttäuscht.
> Die Klinge sitzt locker im Griff und ist nicht magnetisch.

Die lockere Klinge ist leider eine Krankheit der ganz kleineren Wihas. 
Bei den größeren ist es nicht.

Autor: RPP (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Die lockere Klinge ist leider eine Krankheit der ganz kleineren Wihas.
> Bei den größeren ist es nicht.

Das habe ich auch schon festgestellt... ist das bei den kleinen 
Wera-Schraubendrehern auch so?

Autor: ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich bin seit Jahren mit den Proxxon MICRO-Driver zufrieden, liegen gut
> in der Hand und liegen Preislich um die 25EUR.

Also die Größenangaben der enthaltenen Kreuzschraubenderher verstehe ich 
nicht. Laut Proxxon ist enthalten:
PH 0-3 x 40,
PH 0 x 40,
PH 1-2 x40


Was ist PH0-3 und PH1-2 für eine Größe?

Autor: hzgh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Was ist PH0-3 und PH1-2 für eine Größe?

Nicht genormte Zwischengröße(n)

Autor: Felix (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Was ist PH0-3 und PH1-2 für eine Größe?
>
>Nicht genormte Zwischengröße(n)

Wozu braucht man das? Macht doch nur die Schraubenköpfe kaputt.

Autor: Michael H. (overthere)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch wenn mich jetzt jemand gleich schlagen wird. Ich habe in Peking 
einen Satz mitgenommen, ist richtig ordentliche Qualität. Habe gerade 
geschaut, das gibts auch bei Dealextreme. Ungefähr zum gleichen Preis.
http://www.dealextreme.com/p/30-piece-electronics-...
EDIT:
Gibts auch noch ein paar Cts billiger:
http://www.dealextreme.com/p/precision-screw-drive...

Autor: om (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja. Die genannten Bits sind wohl nicht so langlebig.

Autor: egal Bits (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Naja. Die genannten Bits sind wohl nicht so langlebig.

Bits sind ja auch Verbrauchsmaterial

Autor: Bits (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
om schrieb:
> Die genannten Bits sind wohl nicht so langlebig

Stimmt absolut.

Bleibt mir weg mit diesen chinesischen Sets.

Gibt in der Bucht Minibitsets von Markenherstellern zu finden, teuer 
aber beste Qualität.
Da kann man auch einzelne Bits nachkaufen.

Autor: chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Gibt in der Bucht Minibitsets von Markenherstellern zu finden,

Ja aber diese Sortimente sind alles andere als umfangreich.

Autor: Sparfuchs (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum gebt ihr das Geld beim Kauf der Schraubendreher nicht danach aus 
wie oft ihr diese benutzt? Macht doch keinen Sinn ein Marken-Set aus 100 
Teilen zu kaufen, wenn man davon nur 10 wirklich oft benutzt. Dann 
lieber die 10 einzeln kaufen (Qualität) und die restlichen 90 günstig 
mit deutlichem Gewicht auf kleinem Preis.

Am Ende muss man sich natürlich auch überlegen wie oft man etwas 
tatsächlich benutzt und was ein einem Wert ist. Z.B. werde ich nie an 
meinem Bett sparen, immerhin verbringe ich dort 25-33% jedes Tages, 
während ich in meiner Werkstatt vielleicht 5-6 Stunden die Woche bin und 
das wenn ich verdammt viel Zeit habe. Sonst sind das eher 0-2 Stunden 
pro Woche.

Autor: UR-Schmitt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sparfuchs schrieb:
> Am Ende muss man sich natürlich auch überlegen wie oft man etwas
> tatsächlich benutzt und was ein einem Wert ist.

Was nützt dir was billiges, auch wenn du nur einmal die Schraube 
aufdrehen musst und das Billigwerkzeug beim ersten Versuch kaputt geht 
und auch noch die Schraube versaut.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.