mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Eprombrenner/leser Entwurf


Autor: Sören T. (stimmy)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich habe anhand des Datenblatt meiner 27C256er Eproms diese Schaltung 
zum brennen/lesen entworfen. Im Internet findet man nur riesige 
Schaltpläne oder welche die am parallelen Port des Pc's betrieben 
werden.  (Hat mein Hexacore nicht mehr ;) )

Das Display ist das 2*8 Display von Pollin.


Würde diese Hardware mit der richtigen Software des ATM8 laufen?
Die passende Software für die serielle Übertragung ist kein Problem.

Freue mich auf konstruktive Kritik!


MfG

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du solltest die /CE-Leitung auch über einen Port ansteuern und nicht 
dauer-aktiv lassen.

OE von IC5 sollte ebenfalls über einen Port angesteuert werden und nicht 
dauer-aktiv gelassen werden, sonst lässt sich das EPROM nicht auslesen.

Autor: slowslow (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wird nicht laufen, da ist ein Designfehler drin.
Die Spannung Vpp wird nicht über die Versorgungspannung des uP liegen 
können. Der Transistor, der die Spannung schalten soll ist halt kein 
Relais.

Autor: Michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Die Spannung Vpp wird nicht über die Versorgungspannung des uP liegen
>können.
Muß irgendwie mit einem PNP gemacht werden.
Aber wer braucht so ein Projekt? Willst du das Rad neu erfinden?

Autor: bitte löschen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Laut Datenblatt braucht das Teil 12,75V +/-0,25V Programmierspannung. Wo 
kommt die her?

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Die Spannung Vpp wird nicht über die Versorgungspannung des uP liegen
>können.

Vpp wird so nur 11.3V betragen. Den 7812 kannste vergessen.
Vpp muss einstellbar sein zwischen 12.5 und 13.0V. Vcc vom Eprom
muss auch höher als 5V sein beim brennen.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimmm doch einfach einen AVR mit genug AUsgangspins (z.B. ATmega16) 
und spar dir deine ganze Elektronik.
Du solltest die Versorgungsspannugnen des EPROMS schaltbar machen, und 
zwar NICHT mit der falschen Schaltung die du verwendest und du solltest 
es so aufbauen, daß das EPROM beim Einschalten der Gesamtversorgung und 
beim Zusammenbrechen der Versorgungsspannung wegen Abschaltens der 
Gesamtversorgung nicht aus Versehen bestromt wird. (nimm doch ein 
Relais...).
CE nicht auf GND sondern szeuerbar.

Autor: Charly B. (charly)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Soeren

i will ja nicht als 'miesmacher' gelten, auch unterstuetze ich
selbstbau aber f. weniger als 40 Eu gibts die teile in der
Bucht incl. Soft (mit USB)

vlG
Charly

Autor: Mike (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was mir noch auffällt: die Schaltung dürfte wegen der 
Software-Bitschieberei recht langsam werden. Eine erste Maßnahme wäre es 
die Schieberegister an die SPI-Schnittstelle des AVR zu hängen. Falls du 
wirklich nur Eproms lesen/schreiben möchtest reicht eigentlich auch ein 
Zähler aus (z.B. CD4040).

Alternativ könntest du auch einen AVR mit mehr Anschlüssen verwenden 
(Mega8515/8535/16/32).

Du solltest dir auch das Datenblatt deines Eproms genau anschauen (falls 
es das noch gibt). Je nach Programmieralgorithmus müssen Vpp und 
(teilweise auch) Vcc bestimmte Werte einnehmen.

Autor: Michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Was mir noch auffällt: die Schaltung dürfte wegen der
>Software-Bitschieberei recht langsam werden.
Es geht schon. Das ging schon vor 25 jahren mit einem 2,5MHz z80/U880 
(LC-80). Aber da wurden die Daten/Adressen mit dem 4052 gemultiplext, 
also weniger Datenleitungen. Mal sehen ob ich die Schaltung noch finde. 
Das gab es aber schon in diesem Forum.

Autor: Michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>i will ja nicht als 'miesmacher' gelten, auch unterstuetze ich
>selbstbau aber f. weniger als 40 Eu gibts die teile in der
>Bucht incl. Soft (mit USB)
Ich habe den TOP2005 und bin sehr zufrieden damit.
Ebay-Artikel Nr. 260679798359
Er entspricht etwa dem GALEP für 400EUR und vielleicht kommst du um den 
Einfuhrzoll rum.

Autor: clownpeniѕ.furz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm nen LM317, mit dem kannst Du die Spannung um-/abschaltbar machen. 
Ein paar Potis an Vadj, über Transistoren gegen GND schaltbar. Vcc muß 
auch umschaltbar sein, wird je nach Algo angehoben beim Auslesen.

Und wie schon jemand gesagt hat, nimm nen uC mit mehr Pins.

@Michael_:

Kann das Teil auch GALs und PALCEs? Wie siehts mit der Software aus?

Wahrscheinlich gibts dann für Windows 8 keine Treiber mehr.

Autor: Michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Support more than 2000+ devices from AMD, CATALYST, FUJITSU, HITAVHI, ST, 
>MICROCHIP, NEC, NS,OKI, SONY, TI, TOSHIBA, WLSI, AMIC, ATMEL, INTEL and so >on.
Oder hier, mehr als dir lieb ist:
http://www.top2048.com/gb/DeviceList/device2007.txt
Such mal unter "TOP2007" und internationale Bieter.
Hier ganz unten:
http://shop.ebay.de/i.html?_nkw=top2007&_fln=1&_sa...
Auch den gibt es noch:
Ebay-Artikel Nr. 270406636067

Autor: Sören T. (stimmy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
also ich muss die Programmierspannung ändern und |CE mit an den AVR ran.
d.h. den 7812T weg und 2 Andere hin.
Kann ich die Programmierspannung den überhaupt nicht mit einem 
Transistor zugeschaltet werden?

Ich wollte schon gerne den ATM8 nehmen, mit den Schieberegister, da ich 
sonst noch eine Bestellung aufgeben müsste.

Den Treiber für den AVR schreibe ich dann selber, evt. genau wie das 
Programm für den PC.

(Ich will das Rad nicht neu erfinden... Ich interessiere mich halt nur 
für etwas ältere Technik ;) )

Ich will den Brenner selber löten, da ich eh nur eine Sorte Eproms 
habe(27C256) und diese für mein Z80 Projekt brauche.

Kann die höhere Spannung zum brennen auch genutzt werden um ihn 
auszulesen?(Da einfacher)

Autor: Route_66 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ich habe den von Scott Falk Hühn etwas modifiziert nachgebaut. 
Software-Quelle (ASM) war dabei, da konnte ich also auch meine 
persönlichen Sachen gleich einbauen. Läuft perfekt!

http://s-huehn.de/elektronik/

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sören Timm schrieb:
> also ich muss die Programmierspannung ändern und |CE mit an den AVR ran.

Wichtiger ist das OE-Signal des mit dem Datenbus verbundenen 
Schieberegisters. Das ist bei Dir daueraktiv, und damit knallts, wenn Du 
/OE des EPROMs aktivierst.

Autor: Sören T. (stimmy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wichtiger ist das OE-Signal des mit dem Datenbus verbundenen
> Schieberegisters. Das ist bei Dir daueraktiv, und damit knallts, wenn Du
> /OE des EPROMs aktivierst.

Das ist ja kein Problem.

Autor: Michael_ (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Kann ich die Programmierspannung den überhaupt nicht mit einem
>Transistor zugeschaltet werden?
Doch, wie gesagt mit einem PNP-Transi. Im Anhang ist das zu erkennen.
Dies ist eine Anleitung für den LC-80. Für den 256 muß noch ein MUX 
extra rein für die höheren Adressen. Das Ding läuft bei mir immer noch.
Dazu das NT für eine "weiche" Programmierspannung. Im Fehlerfall bricht 
die Spannung zusammen.

Autor: Sören T. (stimmy)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, habe ich jetzt noch etwas vergessen?

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> habe ich jetzt noch etwas vergessen?

Ja.

Auf die Antworten zu hören die du hier bekommen hast.

NATÜRLICH stimmt, die VPP Schaltung immer noch nicht,
VCC liegt anch wie vor dauerhaft an, CE ist immer noch
auf GND

und noch schlimmer: OE Daten hat nichts mit OE Adresse
zu tun, den einen andere anderen 100nF Keramikkondenstaor
könnte man auch noch spendieren, und vereinfachende
Hinweise hast du offenbar nicht wahrgenommen.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sören Timm schrieb:
>> Wichtiger ist das OE-Signal des mit dem Datenbus verbundenen
>> Schieberegisters. Das ist bei Dir daueraktiv, und damit knallts, wenn Du
>> /OE des EPROMs aktivierst.
>
> Das ist ja kein Problem.

Das IST ein Problem, denn dann kannst Du das EPROM nicht auslesen.

Autor: Sören T. (stimmy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Sören Timm schrieb:
>>> Wichtiger ist das OE-Signal des mit dem Datenbus verbundenen
>>> Schieberegisters. Das ist bei Dir daueraktiv, und damit knallts, wenn Du
>>> /OE des EPROMs aktivierst.
>>
>> Das ist ja kein Problem.
>
>Das IST ein Problem, denn dann kannst Du das EPROM nicht auslesen.

Ich meinte es sei kein Problem, die Anzuschließen

Autor: Sören T. (stimmy)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie würde dann eine bessere Beschaltung für Vpp aussehen?

Autor: Frank K. (fchk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum nur machst Du Dir das Leben so schwer? Nimm Atmel 29C512, die 
kosten 2 Euro das Stück bei Reichelt, und die kannst Du mit 5V 
lesen/schreiben/löschen, auch später im Z80-System, und sie sind auch so 
fast pinkompatibel zu deinem 27c256 (eine Adressleitung mehr, die legst 
Du einfach auf Ground oder einen IO-Pin)

Das Gehampel mit der UV-Lampe tät mich ja nerven.

fchk

Autor: Sören T. (stimmy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
clownpeniѕ.furz schrieb im Beitrag #2062780:
> Mann Sören du Pfeife, wieso postest du überhaupt hier? Du machst doch eh
> was du willst. Es wurde schon alles geschrieben. Lies die scheiß
> Beiträge durch und befolge die Ratschläge, oder lass es bleiben, aber
> nerv hier nicht rum.

Ich habe bis jetzt nur eine Led-Matrix angesteuert und nie was mit 
Transistoren zu tun gehabt.
Die Stromversorgung würde ich so machen wie ihr sie vorschlagt, wenn mir 
das Wissen nicht fehlen würde.

Die Schieberegister nehme ich, da ich mir jetzt keinen neuen AVR kaufen 
will.

Es wäre schön, wenn du mir deinen Vorschlag mal aufzeichnen könntest.

Autor: karadur (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:
  • preview image for 1.png
    1.png
    1 KB, 218 Downloads

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

wenn du Vpp schalten willst dann mach das z.B. so:

Autor: clownpeniѕ.furz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meine Fresse, hat hier keiner Ahnung?

LM317 Datenblatt, S.22, "Digitally Selected Outputs"

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> hat hier keiner Ahnung?

Doch

> "Digitally Selected Outputs"

kann man nicht abschalten, immer zumidnest 1.25V.

Autor: form (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
AVCC und jegliche Abblockkondensatoren fehlen noch.

Autor: clownpeniѕ.furz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaWin schrieb:

>> "Digitally Selected Outputs"
> kann man nicht abschalten, immer zumidnest 1.25V.

Wer will abschalten? Vpp wird umgeschaltet zwischen 5 und 13V.

Autor: bitte löschen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die 12V sind übrigens immer noch nicht genug.
Im Handbuch ganz oben (noch unter den Features):
"PROGRAMMING VOLTAGE: 12.75V ± 0.25V"

Du solltest Dir den Brenner auf jeden Fall erst mit dem Steckboard 
aufbauen (dabei auf kurze Leitungen achten), und wenn das funzt, eine 
Platine machen. Hier sind zu viele Unwägbarkeiten, besonders was das 
Timing angeht.
Z.B.:
Chip Enable Program Pulse Width min: 95 max: 105 Mikrosekunden.

Autor: Sören T. (stimmy)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt kann man Vcc zwischen 5, 0 und 6V umschalten.
Vpp kann auf 0 und 13V geschaltet werden.

Ist die Versorgung jetzt ok?

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Vpp wird umgeschaltet zwischen 5 und 13V

So lange man das EPROM nie einsetzen oder entnehmen möchte.

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für den Datenbus kannst Du einen 74HC299 nehmen, spart einen IC ein.
Für den Adreßbus gehen auch 2* 74HC164, das Latch braucht man nicht, 
einfach nicht weiter takten.

Hochvolt-CMOS (CD40xx) würde ich nicht nehmen, die könnten schon zu 
langsam sein für den MC, d.h. da könnten einige NOPs notwendig sein.


Peter

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
AVCC ist immer noch nicht angeschlossen.
Abblockkondensatoren fehlern.

OE schaltet jetzt Adress UND Datenleitungen weg.
Wie soll das arme Eprom jetzt wissen von welcher Adresse
gelesen werden soll?

So wird das nix.

Autor: Sören T. (stimmy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wie soll das arme Eprom jetzt wissen von welcher Adresse
>gelesen werden soll?
Indem man Adressen anlegt und Daten low lässt?

Autor: Micha H. (mlh) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sören Timm schrieb:
> Ist die Versorgung jetzt ok?

Wenn Du einen Mittelwellensender bauen willst, bestimmt. Besorg Dir mal 
Datenblätter der Spannungsregler und schau Dir speziell das Kapitel über 
EXTERNAL CAPACITORS an.

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>Wie soll das arme Eprom jetzt wissen von welcher Adresse
>>gelesen werden soll?
>Indem man Adressen anlegt und Daten low lässt?

Du hast OE von IC3,IC4,IC5 parallel angeschlossen.
Zum lesen schaltest du OE von IC5 weg. Und was passiert
dann noch? Die Adressleitungen sind auch weg!

Autor: karadur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

R7 ist zu klein. T2 und T3 brauchen einen Basivorwiderstand.

Autor: Paul_Baumann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier ist ein Gerät von Scott Falk Hühn, welches ich nachgebaut hatte:
http://s-huehn.de/elektronik/

(Dort in der linken Spalte)

Vielleicht kannst Du dort noch ein paar Anregungen für die Umschaltung
der Programmierspannung und deren Erzeugung gewinnen.

MfG Paul

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
holger schrieb:
>>>Wie soll das arme Eprom jetzt wissen von welcher Adresse
>>>gelesen werden soll?
>>Indem man Adressen anlegt und Daten low lässt?
>
> Du hast OE von IC3,IC4,IC5 parallel angeschlossen.
> Zum lesen schaltest du OE von IC5 weg. Und was passiert
> dann noch? Die Adressleitungen sind auch weg!

Ich denke eher, er meint IC5 wird zwar auch auf Ausgang geschaltet aber 
alle Ausgansgleitungen sind dann eben Low.

Da wird sich das EPROM aber freuen, wenn IC5 versucht die Datenleitung 
auf Low zu ziehen und das EPROM möchte eine Datenleitung auf High 
ziehen.

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich denke eher, er meint IC5 wird zwar auch auf Ausgang geschaltet aber
>alle Ausgansgleitungen sind dann eben Low.

Nein, meine ich nicht. Wenn IC5 auf Tristate geschaltet wird,
denn werden auch IC3,IC4 auf Tristate geschaltet. Und dann
liegt keine Adresse mehr an.

Autor: Sören T. (stimmy)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt haben T2 und T3 einen Basivorwiderstand und R4 ist größer.
OE von IC5 liegt jetzt an IC4.Q8 .
Habe ich noch Kondenstoren vergessen?

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
holger schrieb:
>>Ich denke eher, er meint IC5 wird zwar auch auf Ausgang geschaltet aber
>>alle Ausgansgleitungen sind dann eben Low.
>
> Nein, meine ich nicht.

Ich hatte von Sören gesprochen
Beitrag "Re: Eprombrenner/leser Entwurf"

> Wenn IC5 auf Tristate geschaltet wird,
> denn werden auch IC3,IC4 auf Tristate geschaltet. Und dann
> liegt keine Adresse mehr an.

Mir ist das klar. Mir ist auch klar, dass das SR für die Datenleitungen 
einen eigenen OE braucht. Aber Sören ist das nicht klar.

Autor: Sören T. (stimmy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
doch jetzt schon ;)

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>OE von IC5 liegt jetzt an IC4.Q8 .

Pruuust.
Schmeiß das LCD raus. Dann haste genug Pins.

>Habe ich noch Kondenstoren vergessen?

Jede Menge.

Autor: karadur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja : die Verbindung Gnd zur Basis von T4 stört!

Autor: Sören T. (stimmy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Naja : die Verbindung Gnd zur Basis von T4 stört!
Opps... Korrigiert

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
holger schrieb:
>>OE von IC5 liegt jetzt an IC4.Q8 .
>
> Pruuust.
> Schmeiß das LCD raus. Dann haste genug Pins.

Würde ich auch sagen.
Da keinerlei Taster vorhanden sind, geht die Schaltung sowieso nur in 
Verbindung mit einem PC. Und damit ist ein LCD überflüssig.

(Aber eines muss man sagen: Die Idee ist innovativ)

Autor: Sören T. (stimmy)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Display ist relativ überflüssig, aber so gehts ja auch ;)

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Das Display ist relativ überflüssig, aber so gehts ja auch ;)

Ja, aber das ist von hinten durch die Brust ins Auge.
Macht deine Software nur komplizierter. Das LCD
ist doch nur noch ein Gimmick. Papp da lieber
ein oder zwei Leds dran.

BTW: Du weisst schon wie du die Daten vom PC auf deine
Schaltung bekommst? Binärdaten oder HEX Files?
Da lauert evtl. mehr Arbeit als du denkst.

Autor: karadur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt OE/ von IC3 und IC4 auf GND, dann kommen wir der Lösung näher.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.