mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Medizintechnik oder Elektrotechnik ?


Autor: Ede B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen !

Da sich meine Zivi-Zeit dem Ende nähert überlege ich im Moment ob ich 
Medizintechnik studieren soll oder ob ich lieber Elektrotechnik studiere 
und mich dann im Master auf Medizintechnik spezialisiere. Insgesamt soll 
es schon etwas in der Fachrichtung sein.

Kennt sich jemand aus der Branche aus, welcher Weg "besser" ist oder hat 
jemand schon Erfahrungen sammeln können, die mir bei meiner Entscheidung 
helfen könnten ? Welche Vorteil hat beispielsweise ein 
Medizintechnikstudium ?

Zu meiner Person kann ich noch sagen, dass ich am liebsten in der 
Forschung und Entwicklung tätig werden möchte.

Danke schonmal für jede Hilfe !

Autor: Heiko (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Elektro ist allgemeiner , Med zu speziell. Momentan ist man da gut 
gefragt, aber wenn die Branche gesättigt ist, sieht es schlecht aus.

Ich habe es selber erlebt: 7 Jahre Erfahrung in der Medizintechnik und 
keine Stelle bekommen. Jetzt arbeite ich in der Verteidigung. Die zahlen 
mehr.

Autor: lol (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mach Elektro- oder Maschinenbau. So bist du allgemein aufgestellt. Im 
Master kann man sich problemlos spezialisieren. Ich arbeite hier an 
Magnetresonanztomographen für die Medizin. Hab Elektrotechnik studiert. 
Die meisten Leute hier sind Physiker oder Elektro-Ingenieure, obwohl die 
Uni sogar einen Studiengang für Medizintechnik anbietet. Fazit: Man 
kommt problemlos in speziellere Fachgebiete rein, weil man eben sein 
Fach wirklich beherrscht. Bei den Spezialstudiengängen läuft man halt 
Gefahr, weder Fisch noch Vogel zu sein.

Autor: Medizintechnik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde mich nicht auf Medizintechnik konzentrieren, sondern lieber 
allgemein bleiben. Auch in der Med, wo ja alle hinwollen, sind die 
Stellen begrenzt. In vielen Regionen ist da gar kein Bedarf, z.B. in 
Nordhessen hat man keinen Mangel an Ingenieuren, wie Entwicklungsleiter 
K.U.Ritter kürzlich verlauten liess.

Anfragen und Bewergungen an die Firma Braun sind daher wenig 
aussichtsreich. Man scheint aber massenhaft welche zu haben, sodass sich 
mancher schon zu Abwehrmassnahmen genötigt sieht, um sich vor 
allzuvielen Anfragen zu schützen:

http://www.xing.com/profile/KaiUwe_Ritter

Zitat im Profil: "alle Ingenieurstellen besetzt!"

Autor: Phil (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab Medizintechnik studiert.

Du kannst damit (sehr) gut bezahlte Stellen abbekommen.

In der Forschung und Entwicklung sucht man aber sicher mehr so 
E-Techniker und Physiker.

Im Bereich Qualität kannst du mit nem Medizintechnik Studium allerdings 
sehr gut was anfangen... Gerade die Medizintechnik hat ein sehr strenges 
Dokumenten- und Q-lastiges wesen.

Mach einfach was und mach das was du machst gut und alles is schick :-)

Autor: Tasg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es kommt sehr darauf an, was du machen willst.

Medizintechnik ist ein sehr breites Spektrum. Eine Liege ist genauso 
Medizintechnik wie ein Defibrilator. Dementsprechend breit ist das 
Studium. Das ist Vor- und Nachteil. Der Anteil für Elektrotechnik ist 
oft zu klein. Ich kenen Medizintechnikunternehmen, die deshalb in der 
Entwicklung niemanden einstellen, der Medizintechnik studiert hat!

Du hast als Alternative Elektrotechnik angegeben. Daher vermute ich, 
dass du auch im Bereich Medizintechnik eher Elektrotechnik machen 
willst? Eventuell wäre für dich ein E-Technik Studium mit 
Vertiefungsrichtung Biomedizinische Technik eine Option?

Autor: Andre (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Der Anteil für Elektrotechnik ist oft zu klein. Ich kenen
> Medizintechnikunternehmen, die deshalb in der Entwicklung
> niemanden einstellen, der Medizintechnik studiert hat!

Das hört sich etwas unlogisch an. Was meinst Du genau?

Autor: tasG (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das vermittelte Elektrotechnikwissen in Medizintechnikstudiengängen ist 
nicht viel mehr als das, was ein Techniker in seiner Ausbildung hat. Für 
die Entwicklung von Schaltungen ist dies viel zu wenig. Deshalb werden, 
wie Ede schon selbst festgestellt hat, bevorzugt Physiker und 
E-Techniker eingestellt.

Schau dir einfach mal die Verlesungspläne für Medizintechnik an. Da gibt 
es dann eine Grundlagenvorlesung Elektrotechnik über 2 Semester, in der 
das gesamte Wissen vermittelt werden soll.

Ein Freund von mir ist Prof an einer FH, die Medizintechnik anbietet. Er 
bietet das Anschlusspraktikum an. Darin sollen einfache EKG Verstärker 
aufgebaut werden, allerdings nicht einfach nur kopiert. Er will auch 
vermitteln, warum was wie gemacht wird und wo die technischen 
Schwierigkeiten liegen. Er hat große Probleme, weil die Studenten total 
überfordert sind, weil Wissen fehlt.

Mit einer Medizintechnikausbildung wird es daher in der Entwicklung 
schwer.

Wenn man allerdings im Bereich QM/RA arbeiten will, ist die Ausbildung 
passend.

Autor: Martin Kluth (mkmannheim) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich plädiere für Elektro. Allgemein genug, um überall zu starten.

In der Medizintechnik wird auch nicht mehr so gut verdient, wie noch vor 
Jahren. Ein Bekannter war bei einem Herzschrittmacherhersteller, hat 
sich gerade vom Acker gemacht.

Autor: Nur so (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin Kluth schrieb:
> Ein Bekannter war bei einem Herzschrittmacherhersteller, hat
> sich gerade vom Acker gemacht.

Etwa Biotronik in Berlin? Was waren denn seine Gründe?

Autor: Hier drüben (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nur so schrieb:
> Etwa Biotronik in Berlin? Was waren denn seine Gründe?


Aha. Noch einer. Würde mich auch mal interessieren. :)

Autor: Anonymer Andi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht hilf das weiter:

Beitrag "Warum sind die Gehält im Osten so niedrig?"

Ich glaube auch, dass die Arbeitsbedingungen im Osten auch nicht so toll 
sind. Viele von drüben erzählen mir was von veralteten Geräten, 
schlechter Ausstattung und Mangelwirtschaft.

Autor: Panzer H. (panzer1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anonymer Andi schrieb:
> Mangelwirtschaft

Ich bin beruhigt:
Es gibt noch etwas, was 21 Jahre nach der Wiedervereinigung erhalten 
geblieben ist.

Autor: Martin Kluth (mkmannheim) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das o.g. Profil ist ein gutes Beispiel: Der Herr hat Automotive gemacht, 
um dann in die Medizinbranche zu wechseln. Offenbar braucht man keine 
grossartigen Medizinkenntnisse, um dort Entwicklungen zu machen und zu 
leiten. (?)

Autor: Golf-Hz-Schrittmacher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ede B. schrieb:
> dass ich am liebsten in der
> Forschung und Entwicklung tätig werden möchte.

Dann such doch fix ein Praktikum in der Firma Deiner Träume. Dann weißt 
Du mehr.

Autor: H. G. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin Kluth schrieb:
> In der Medizintechnik wird auch nicht mehr so gut verdient
Kommt drauf an, wo man ist. Ich habe eine Weile Kernspin gemacht, da war 
die Bezahlung gut.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.