mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder Tipps zum HP 8922 H Analyzer


Autor: D. K. (lemur)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich hab günstig einen HP 8922H (GSM) Firmware 2005 - Funkmeßplatz 
bekommen.

Technische Daten HP 8922 H (Quelle Helmut Singer)
HF-Generator:
Frequenzbereich 10 MHz - 1 GHz; Auflösung 1 Hz
HF-Analysator:
Frequenzbereich 10 MHz - 1 GHz; Auflösung 1 Hz (100 kHz im 
Frequenzsprung-Modus);
Spektrumanalysator:
Frequenzbereich 10 MHz - 1 GHz;
Digitaloszilloskop:
Frequenzbereich 2 Hz...50 kHz; Ablenkzeiten 10 µs...100 ms in einer 
1-2-5-10-Folge.
Audio-Analysator:
Frequenzbereich 20 Hz...400 kHz.
Audio-Signalquelle:
Frequenzbereich 0...25 kHz; Ausgangspegelbereich 0,1 mV...4 V 
(Effektivwerte).

Leider hab ich dazu zwar schön brav ein Service Manual, leider kein User 
Manuel bekommen. Auch das I-Net scheint (noch?) keine wirklichen 
Anwenderberichtete von der Zweckentfremdung, dieses Industriegeräts zur 
GSM Messung, in andere HF Bereiche hervorzubringen.

Meine Frage daher;

kennt jemand von Euch das Teil und kann mir dazu ein paar 
Bedienungstipps geben?, oder hat vielleicht jemand ein deutsches Manual 
dazu?

Ich hab gestern 10 Std. learning-by-doing gemacht, aber vielleicht 5% 
von den eigendlichen Funktionen rausgefunden, da die meisten Sachen vor 
der Messung eingestellt werden müssen.


Falls sich jemand im Detail damit auskennt,

- wie lassen sich damit am sinnvollsten Antennen anpassen?
- wie bekomme ich eine FM Demodulation von Signalen < -45dbm 
?(Darstellung geht bis -55dbm)
- wie stellt man die Modulation / Breite vom RF Generator ein?
- wie wählt man die (interne/externen) Signalquellen für den RF 
Generator aus?
- und noch 1000 andere Sachen ;)

Ich bin mal gespannt ob es hier jemanden gibt, der damit was Anfangen 
kann.

Grüße
Lemur

Autor: hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

bist du sicher, dass das Gerät überhaupt das kann, was zu machen 
möchtest (Modulation, Antennenanpassung) ?

Mfg

Autor: D. K. (lemur)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Hans,

ich bin mir ziemlich sicher das es nicht an dem Gerät liegt, sondern an 
dem Benutzer vor dem Gerät, sprich an mir...

Ich hab gestern viel damit "rumgespielt" u.a. auch mit modulierten 
Trägern. Leider komm ich aufs Verrecken nicht mehr drauf, wie ich in das 
Menü dafür gekommen bin, das einzustellen....

Autor: ./. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zum Anpassen fehlt Dir noch ein Richtkoppler.
Minicircuits TDC-10-1 und TDC-10-2.

Den Squelch kann man im Service-Menue ausschalten.
Der ist bei den Latchen versteckt.

Weitere gute Tipps gibt es gegen einen Scan des Servicemanuals. :-)

Autor: D. K. (lemur)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ah, super - ins Service-Menü hab ich mich gestern noch nicht getraut...
Auch der Hinweis mit dem Richtkoppler ist sehr Hilfreich.

Das "Servicemanual" was ich dazubekommen hab, dürfte eh "Public" sein, 
von daher häng ich die PDF einfach mal mit ran, mehr hab ich dazu leider 
auch nicht.

Autor: Josef (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

das user manual gibts bei Agilent. Einfach nach
"8922M/S GSM Test Set User's Guide" googeln.

Cu
Josef

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lemur M. schrieb:
> Ah, super - ins Service-Menü hab ich mich gestern noch nicht getraut...
> Auch der Hinweis mit dem Richtkoppler ist sehr Hilfreich.
>
> Das "Servicemanual" was ich dazubekommen hab, dürfte eh "Public" sein,
> von daher häng ich die PDF einfach mal mit ran, mehr hab ich dazu leider
> auch nicht.

Auch, wenn Agilent es der Allgemeinheit zur Verfügung steht, so hat
es doch ein Copyright und gehört nicht hierher.

Die URL ist

http://www.home.agilent.com/agilent/redirector.jsp...

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
p.s.: Wenn man von da ein wenig weiter klickt, kommt man auch auf
den user's guide:

http://www.home.agilent.com/agilent/redirector.jsp...

Autor: D. K. (lemur)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Jörg,

alles klar. Mir war nicht bewusst, dass es vom Copyright Pobleme geben 
könnte, danke fürs Ändern.

Bzgl. des Manuals,
leider steht da auch nicht wirklich alles drinn, Industriegerät für eine 
bestimmte Zielgruppe eben. Hab jetzt alles was bei HP zum Gerät steht 
hier, aber z.B. die Sache mit dem Squelch hab ich nicht gefunden.

Danke nochmal an ./., das hat funktioniert. :)

Beim googeln hab ich zufällig sowas gefunden 
(http://www.holgerschurig.de/amateurfunk/antennenmessung.html).

Scheinbar gibt es für das 8920 ein "Application Handbook" , für mein 
8922 leider nicht, oder bin ich nur zu blöd zum suchen?

Interessant wäre auch, ob es dafür eine alternative Firmware gibt, hab 
sowas hier mal für die 85er Serie gelesen. Würde am liebsten den ganzen 
GSM Test Part rausschmeißen und dafür z.B. ein paar Antennentests, 
Kabeltests, etc. rein haben wollen.

Alternativ lässt sich wohl auch eigener BASIC? Code auf dem Gerät 
ausführen.

Wenn da jemand was weiß, immer her damit :)

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lemur M. schrieb:

> Alternativ lässt sich wohl auch eigener BASIC? Code auf dem Gerät
> ausführen.

Sicher?

Ich vermute, dass du das mit einer Programmierung via GPIB verwechselst
(Programmierhandbuch lag ja dort auch mit rum).  Die entsprechenden
Beispiele dazu schreiben HP/Agilent in der Regel in einem BASIC-
Dialekt, aber der läuft dann natürlich nicht auf dem Gerät, sondern
auf einem normalen PC, der mittels GPIB-Karte mit dem Gerät
kommuniziert.

Wenn du das jedoch tust, dann bist du keineswegs an dieses BASIC
gebunden.  Es gibt beispielsweise Opensource-Anbindungen über C
und Tcl.  In der Firma greifen wir auf GPIB mit Python zu, wobei
wir über ctypes.cdll.LoadLibrary() direkt auf die shared lib gehen.
Es sind am Ende nur wenige Funktionen, die man wirklich braucht
(ibdev(), ibrd(), ibwrt()).

Autor: ./. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg Wunsch schrieb:
>> Alternativ lässt sich wohl auch eigener BASIC? Code auf dem Gerät
>> ausführen.
>
> Sicher?

Ja, kann man.

Autor: D. K. (lemur)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, sicher bin ich mir natürlich nicht...., kenne den seit 2 Tagen ;)

Im Datenblatt steht dazu:
Remote Prog. via HP-IB und/oder RS-232,
Internal Prog. via HP Instrument BASIC, 32 KB (mit memory card 512 KB)

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lemur M. schrieb:
> Internal Prog. via HP Instrument BASIC, 32 KB (mit memory card 512 KB)

OK, sowas habe ich sonst noch nirgends gesehen.  Das ist zumindest
vom Namen her das, was sie sonst in ihren Beispielen als remote-
Programmierung auch benutzen.

Vermutlich sollte man damit in der GSM-Fertigung einen Tester aufsetzen
können, für denen man nicht noch einen separaten Steuer-PC braucht.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.