mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Generatorsteuerung


Autor: mmaikel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen

habe eine frage zu einem wasserkraftwerk!
ich versuche mich mal kurz zu fassen da alles bis auf die stromregelung 
läuft!
habe einen siemens syncron motor der ausgang geht auf halbleiterreils 
von dort auf einen drei phasen brückengleichrichter und dann in einen 
solar wechselrichter (da dieser zugelassen ist)
so jetzt meine frage ich habe siemens halbleiterrlais verbaut mit dem 
aufsatz bei dem mann die leistun 0-10 volt vorgeben kann aber wie ich 
gesehen habe wir das ja nur in pulse umgeformt habe ich jetzt eine 
gringe drehzahl regelt die steuerung den sollwert der leistung runter 
und die pulse werden immer langsamer und dann geht der wechselrichter in 
störung da die pausen zu lang sind!
wie kann ich am besten auf der ac seite des generators den strom regeln?

schom mal danke für eure beiträge!

Autor: Knut (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gern geschehn, aber bitte formuliere mal s das man versteht was los is. 
Punkt und Komma solltest du auch gelegentlich mal benutzen! Welchen 
Komponenten sind verbaut usw.


Gruß Knut

Autor: Knut (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auwei, Tastatur hatte Aussetzer...

Autor: mmaikel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry mit den iphone im Netz ist es was komplizierter

Und zwar ist der Generator ein Siemens servo Motor mit permanentem 
Magnet!

Und ein synways Wechselrichter normal für eine Solaranlage mit einer 
Eingangsspannung von 410 – 750V DC

Das heißt ich habe zwischen Generator und Wechselrichter einen 
Gleichrichter!
So jetzt das Problem!

Im momentan läuft alles sehr gut da genügend Wasser vorhanden ist, nur 
wenn es jetzt Richtung sommer geht bringt das Wasserrad nicht mehr 
genügend Drehmoment und wenn eine gewiss Drehzahl unterschritten wird 
geht logischerweise auch die Spannung in den Keller und der 
Wechselrichter schaltet ab.

Meine Idee war den Strom des Generators runter zu nehmen bzw. zu regeln 
so das er die Energie noch nutzen kann die noch vorhanden ist.

Dafür brauche ich aber eine konstante Drehzahl das ich immer über den 
410 Volt bleibe
Da sonst der Wechselrichter auf Störung geht.

Autor: U. B. (pasewalker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Geht wohl nur, wenn der Wechselrichter bei z.B. 410 V dem 
Generator/Gleichrichter weniger Strom entnimmt.

Autor: mmaikel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist ja meine Frage

kann ich über Halbleiter oder Thyristoren den Strom begrenzen

so das er anstatt seinen 2,6 kW nur noch zb. 1,6 kW bekommt somit ist 
doch dann das Drehmoment was das Wasserrad auf den Generator ausüben 
muss geringer und ich kann meine Drehzahl halten bzw. meine minnest 
Spannung aufbringen!

Es muss doch irgendwas geben was den Strom begrenzt und was ich mit 0-10 
Volt ansteuern kann

Beispiel  0 – 10 Volt gleich 0 – 10 Amper durchlass oder so was in der 
Richtung!

Autor: Franz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was macht denn dein WR so am Ausgang? denn damit legst du ja wohl die 
momentane Last für den Generator fest, würde ich mal behaupten!
Wenn der WR am Ausgang offen ist, belastet der auch den Generator nicht, 
und bringt trotzdem die U~ für was auch immer!

Autor: mmaikel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
am Ausgang hängt das Netz dran bzw der rückspeise zähler!

Autor: Düsendieb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber der Solar-WR hat doch eine MPP Regelung, sodass die Panelspannung 
der normaler weise dort angeschlossenen Solarpanel nur bis zu einem 
bestimmten Punkt unter Last zusammenbricht.

Kann man bei Deinem WR diese Parameter konfigurieren?


Axel

Autor: Ben ___ (burning_silicon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ein solarwechselrichter sucht sich die MPP spannung selber.

Autor: Düsendieb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ben _ schrieb:
> ein solarwechselrichter sucht sich die MPP spannung selber.

also müsste man dem Solarwechselrichter eine zusammengebrochene 
Eingangsspannung vorgaukeln, damit er nicht so viel Strom zieht

Autor: Ben ___ (burning_silicon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja.

du müßtest quasi einen step-down-wandler bauen, der nur soviel strom an 
den wechselrichter weitergibt wie der generator ohne drehzahl-verlust 
liefern kann. unter einer bestimmten mindestleistung wird der 
wechselrichter aber trotzdem abschalten.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.