mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Überspannungsschutz/Spannungsglätter 12V


Autor: Andreas Mayer (radiusmaan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Forum,
in unserem Ferienhaus betreiben wir eine Solar-24V-Insellösung.
Nun habe ich zwei 12v-LED-Unterbauleuchten gekauft. Diese möchte ich 
seriell verkabeln und betreiben.
Da die Netzspannung bei Ladung schon mal ca. 27-28V betragen kann, 
nachts aber z.B nur 23V, muss ich die Spannung irgendwie glätten, vor 
allem um durch zu hohe Spannung die LEDs nicht zu schrotten.
Meine Frage: Wie mache ich das am besten?
- mit so einem "Low-Drop-Regler" 
http://www.conrad.de/ce/ProductDetail.html?hk=WW4&...

-fertiges "Netzteil"
-...?

MFG...
Radiusmaan

Autor: Ben ___ (burning_silicon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
was hältst du von einem schaltregler, 20-30Vdc auf 12V stabilisiert? für 
zwei LED lampen braucht der noch nichtmal besonders leistungsfähig zu 
sein.

lineare regler würden auch gehen, aber die hälfte des hart erkämpften 
solarstromes im regler verheizen? das find ich nicht gut.

Autor: Andreas Mayer (radiusmaan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
gute Idee, daran hab ich noch gar nicht gedacht.
Gibts dazu vorschläge (link)?

Gruß

Autor: Sven (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ben _ schrieb:
> lineare regler würden auch gehen, aber die hälfte des hart erkämpften
> solarstromes im regler verheizen? das find ich nicht gut.

Er möchte die beiden Leuchten in Reihe schalten - nicht parallel ;)

Autor: Ben ___ (burning_silicon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
suchst du mal nach "12v step down" oder z.b. LM2575, sowas liegt hier 
gerade rum. den gibts auch als auf 12V voreingestellten regler, mit der 
einstellbaren version gehts auch gut. strom kann der 1A, müßtest mal 
sagen wieviel strom deine lampen sehen wollen.

EDIT:
bei absinkender akkuspannung hat er bei der serienschaltung unter 
umständen schon leuchtkraftverlust. ich weiß auch nicht wie die beiden 
leuchten aufgebaut sind, wenn eine leuchte mehr strom zieht als die 
andere würde sich die spannung ungleichmäßig verteilen. deswegen meine 
sicherheitslösung mit parallel an 12V und einen wandler dafür.

Autor: Hans Mayer (hansilein)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das bisschen was über die 24V rausgeht zu verheizen kann effizienter 
sein als ein schaltregler

Autor: Ben ___ (burning_silicon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bitte noch das edit lesen. ansonsten soll er sein glück mit der 
reihenschaltung probieren. wenns dampft kauft er zwei neue lampen und 
kann immer noch einen wandler bauen.

Autor: Andreas Mayer (radiusmaan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
also ist es sicherer, wenn ich 24V auf 12V transformiere?!
Eine Leiste hat  72 LEDs, 5W, 400mA
Gruß...

Autor: Alexander Schmidt (esko) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas Mayer schrieb:
> Eine Leiste hat  72 LEDs, 5W, 400mA

Schau mal in die Leiste rein, was dort für Elektronik drin ist. Evtl 
kann man die Umstricken.
Jedenfalls kannst du die Leisten - je nach Innenleben - nicht einfach in 
Serie schalten.

Autor: Andreas Mayer (radiusmaan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
die ist so gut verklebt, da geht sich nix mit aufmachen, leider!
Inwiefern geht da nichts mit in Reihe schalten?
Hab ich mir das so einfach vorgestellt?
Also doch auf 12V transformieren?

Gruß

Autor: Alexander Schmidt (esko) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas Mayer schrieb:
> Inwiefern geht da nichts mit in Reihe schalten?

Sind nur Vorwiderstände drinnen: Kein Problem.

Wenn innen eine Konstantstromquelle eingebaut ist, dann geht es nicht.

Grund: Falls diese nur einen geringfügig anderen Strom haben, was durch 
Fertigungstoleranzen leicht der Fall ist, dann fällt an einem Regler die 
volle Spannung ab und der andere "macht voll auf" lässt also keine 
Spannung abfallen. Dadurch wir an dem ersten Regler mehr Leistung frei 
(bis zu der doppelten). Dadurch kann er überlastet werden.

Außerdem kann die Konstruktion zu schwingen anfangen. Mit Glück 
funktioniert es trotzdem.

Ist ein Schaltregler verbaut wird es ziemlich sicher nicht 
funktionieren.

Autor: Ben ___ (burning_silicon)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
full ack

Autor: Radiusmaan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
um zu einem Schluss zu kommen:
Was ist die sinnvollste Lösung?
24V-->12V - mit welchen Bauteilen erreiche ich das am effektivsten?

Vielen Dank...
Radiusmaan

Autor: Alexander Schmidt (esko) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau mal in die Leiste rein, was dort für Elektronik drin ist. Evtl 
kann man die Umstricken.

Falls du sie nicht aufmachen willst kaufe Schaltwandler für 23V - 28V 
nach 12V. Die sollte es relativ günstig (20€) im KFZ Bereich geben.

Autor: Radiusmaan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Morgen,
okay, also auf alle Fälle ein SCHALTWANDLER!? D.h. der hat auch den 
höchsten Wrkungsgrad/geringsten Verlust?!

Vielen Dank

Autor: Kopfschüttel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hans Mayer schrieb:
> das bisschen was über die 24V rausgeht zu verheizen kann effizienter
> sein als ein schaltregler

Nachts, wenn man das Licht wirklich braucht und nur 23V hat, kann man 
gleich kühlen?´;-)

Autor: Alexander Schmidt (esko) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Radiusmaan schrieb:
> okay, also auf alle Fälle ein SCHALTWANDLER!? D.h. der hat auch den
> höchsten Wrkungsgrad/geringsten Verlust?!

Da 12V/24V=50% ist hast mit einem Linearregler nur einen Wirkungsgrad 
von 50%. Daher empfehle ich dir so ein Teil: 
http://www.reichelt.de/Wechselrichter/SW-12-24/ind...

Autor: Harald Wilhelms (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas Mayer schrieb:
> Hallo Forum,
> in unserem Ferienhaus betreiben wir eine Solar-24V-Insellösung.
> Nun habe ich zwei 12v-LED-Unterbauleuchten gekauft. Diese möchte ich
> seriell verkabeln und betreiben.
> Da die Netzspannung bei Ladung schon mal ca. 27-28V betragen kann,
> muss ich die Spannung irgendwie glätten,

Da diese Leuchten ja wohl für 12V-Batteriebetrieb gedacht sind,
sollten sie auch mit 14V zurechtkommen. Wenn Du also zwei bau-
gleiche Leuchten in Reihe schaltest, sollten die mit 99%
sicherheit mit Deinen 28V zurechtkommen. Du kannst sie dann
natürlich auch nicht einzeln schalten.
Gruss
Harald

Autor: Alexander Schmidt (esko) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald Wilhelms schrieb:
> Wenn Du also zwei baugleiche Leuchten in Reihe schaltest, sollten die
> mit 99% sicherheit mit Deinen 28V zurechtkommen.

Ziemlich sicher geht das nicht. Kommt natürlich auf den inneren Aufbau 
an, wurde weiter oben schon lang und breit diskutiert.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.