mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik LEDs überprüfen


Autor: Thomas Kiss (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Experten, habe folgende Frage. Demnächst wird bei Qube Solutions 
eine 8x8x8 LED Cube veröffentlicht. Ich habe bereits einen Bausatz ( 5 
er ) gebaut und bin begeistert ( hier keine Werbung )....

Nun frage ich Euch, wie es möglich wäre, LEDs im Vorfeld schnell auf die 
gleiche Helligkeit zu sortieren ? Strommessen ?

Ich habe damals superhelle LEDs aus Hong Kong bestellt, die waren zwar 
alle OK aber nach dem zusammenbau habe ich festgestellt, daß einige 
heller bzw. dunkler leuchten. Ein Austausch ist später fast nicht 
möglich wegen dem Gitterstruktur...

Es werden bei einem 8er Würfel immerhin 512 LEDs....

Gibt es eine Möglichkeit um LEDs zu prüfen ? Von mir aus, kurz Spannung 
anlegen Strom messen ..oder ähnliches ????

Autor: citb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Strom anlegen und Helligkeit messen natuerlich.

citb

Autor: Thomas Kiss (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schnelle Antwort..danke..aber..habe sowas nicht , nur "standard" 
Hobbyelektronik instrumente...

Autor: Barny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bau dir einen Messplatz mit gleichbleibenden Lichtverhältnissen.
(Oder eine lichtdichte Box)
Dann nimmst du eine Fotodiode die auf die Wellenlänge der LED's sensitiv 
ist ein einwenig Auswerteelektronik (OPV+Hünerfutter+eventuell ein uC).
Als nächstes baust du dir eine Konstantstromquelle mit Steckkontakt.
Danach steckst du nach der Reiche die LED's in den Steckkontakt der 
Konstantstrumquelle und misst die Helligkeit der einzelnen LED's.

Wenn du ein ordentliches Labornetzteil hast, kannst du dir den Bau der 
Konstantstromquelle sparen.

So kannst du dir die LED's nach Leuchtstärke sortieren.

Autor: citb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Barny:

Danke fuer die Langform, allerdings hatte ich gedacht, dass Thomas Kiss 
da selbst drauf kommt.

citb

Autor: Thomas Kiss (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke gute Idee....KSQ mit 20mA vorhanden, habe bereits gebaut, die 
Lösung mit LDR, ADC Wert, AVR wäre die beste. Die Spannung die vom LDR 
kommt kann ich sehr genau mit AVR auswerten, über eine kleine 
Blakenanzeige..

Autor: Sven W. (Firma: basement industries) (dj8nw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Reicht auch wennst sie bei Konstantstrom nach der Durchlassspannung 
selektierst, wird hier in der Fa. auch so gemacht.

Gruß, Sven

Autor: Thomas Kiss (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
.. ist noch einfacher, also reicht es auf dem Steckbrett, Voltmeter 
direkt an LED....interresant wäre, wieviel mV unterschied macht wieviel 
Helligkeistunterschied aus...also die Toleranzen...

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Morgen!
Bei mir liegt die Vermutung nahe, dass dein Problem gar nicht von den 
LEDs selbst kommt. Du benutzt zum Treiben der LEDs vermutlich 
Vorwiderstände oder? Ich hatte oft das Problem bei meinem Qube, dass an 
bestimmten Lötkontakten der Übergangswiderstand zu hoch wahr, sodass 
sich ein geringerer Strom einstellt. Bei Vorwiderständen von paar 
hundert Ohms machen die Ohms der Lötverbindungen schon was aus. Lösunge 
wäre eine Konstantstromquelle und eine Reihen-Spaltenwahl nur mit 
Mosfets..
MfG

Autor: Sven W. (Firma: basement industries) (dj8nw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas Kiss schrieb:
> .. ist noch einfacher, also reicht es auf dem Steckbrett, Voltmeter
> direkt an LED....interresant wäre, wieviel mV unterschied macht wieviel
> Helligkeistunterschied aus...also die Toleranzen...

Morgen Thomas,

das liegt zu 99% daran, welche LEDs du hast, und wie/ob diese 
vorselektiert wurden. Ich nehme an Du hast da eine größere Position 
bezogen,oder? Dann müsste auf dem Beutel/Reel auch ein Bin draufstehen. 
Damit gehst Du auf die Herstellerseite, schaust ins DB der LED und da 
ist dann ne Auflistung, in welchem Rahmen Schwankungen der Selektion 
vorliegen. Dementsprechend kannst Du beurteilen (einfacherweise 
gekoppelt mit deiner eigenen Helligkeitswahrnehmung als Kreuzvergleich), 
wie groß du die Toleranzen halten kannst um zu sagen, ob die von dir 
sortierte Charge genügt.

Gruß, Sven

Autor: Thomas Kiss (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven : Danke erstmal...

Ich beabsichtige 600 Ultrahelle ( 14.000 cmd ) aus Hong Kong zo ordern. 
Ich hatte schon auch mal 200 gekauft gehabt, aus Preisgründen, auch Hong 
Kong, da stand nichts auf dem beutel...

Autor: Sven W. (Firma: basement industries) (dj8nw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Keine Ursache!

Naja bei 200 St. ist das wahrscheinlich das, was abends vom Boden 
zusammengekehrt wird. Also keine genügende Selektion.
Ich kann Dir nur raten, wenns für Dich geht, Dir meinetwegen 
irgendwelche LEDs von z.B. Nichia zu kaufen von nem Distributor wie 
Fischer, EBV, Lumitronix etc. Da kannst glaub ich von Privat in 500- 
oder 1000-er Packungen bestellen. Zoll und Steuer weggerechnet kommts 
auch nicht wesentlich teurer als mit nem Direktimport.
Und zu den LEDs selber. Den 14 cd nach zu urteilen sollens weisse 
werden,oder?
Müssen die denn so "ultrahell" sein für deine Anwendung? Gerade bei 
solchen hochgezüchtenten LEDs hast generell mehr Streuungen in der 
Helligkeit wie mit welchen,die einige Jahre etabliert und dadurch 
weiterentwickelt wurden(Konstantheit)

Schreib mir mal ne PM.

Gruß, Sven

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.