mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Gibt es fertige GSM Empfangs und Sendemodule zu günstigen Preisen? Zweck: Autodiebstahlschutz


Autor: Wenz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich will mein Auto mit einem GSM Empangs- und Sendemodul ausstatten und 
dieses komplett von einem µC kontrollieren lassen.


Ziel des ganzen ist es, so eine Art Diebstahlschutz einzubauen, so daß 
ich das Auto wiederfinde, wenn es mal geklaut wird.


Der µC soll dabei auf eingehende Anrufe das GSM Modul auf Empfang 
stellen und wenn ich dann anrufe, dann gebe ich ein Codewort ein und 
wenn dieses korrekt ist, dann sendet mir der µC die Position des Autos.
Die Position des Autos erfährt der µC über GPS.



Das Problem an der ganzen Sache ist, ich will das Modul nicht mit der 
Autobatterie verbinden, daher darf der µC und die GSM Einheit nur sehr 
wenig Strom verbrauchen, solange der µC auf einen Anruf wartet.
Der GPS Empfänger wird nur bei Bedarf oder im 1 h Takt eingeschaltet, so 
daß dieser recht wenig Strom verbrauchen dürfte.


Das mit dem µC krieg ich auch noch hin. DA gibt es ja auch sehr sparsame 
µC.


Aber beim GSM Modul sieht das halt anders aus.
1. soll das etwas gekauftes sein, wegen der Betriebserlaubnis.
2. Darf es nicht viel kosten. Bei Reichelt.de habe ich zwar so etwas 
schon gefunden, aber das sind ja Mondpreise.
3. Hab ich keine Ahnung wie ich ein altes Handy ausschlachten könnte um 
davon das GSM Modul zu verwerten.
4. Darf das GSM Modul nur sehr wenig Strom verbrauchen, da es wie schon 
gesagt nicht von der Autobatterie versorgt werden soll.



Als Preisgünstige Lösung dachte ich auch einfach an einen UMTS Stick, 
denn kriegt man ja überall nachgeworfen und wie man USB ansteuert ist 
recht gut dokumentiert. Aber das Problem dabei ist halt, daß so ein UMTS 
Stick sicher nicht gerade wenig Strom verbraucht.


Was könnt ihr mir empfehlen? Irgendwelche Ideen?


PS: Natürlich ist mir klar, daß man damit den Diebstahl nicht verhindern 
kann, aber ich kann damit das Auto zumindest wieder in Osteuropa 
wiederfinden, wenn es mal geklaut wurde. Und wenn ich schnell bin, dann 
geht das auch noch innerhalb Deutschlands.

Autor: Stephan S. (outsider)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Genau die Gleichen Gedankengänge wie du hatte ich auch schon. Da gabs 
sogar mal GSM/GPS Module recht günstig bei Pollin. Die liegen aber 
seitdem wegen Faulheit nur bei mir rum. Mittlerweile glaub ich auch, 
dass es besser wäre einfach ein altes Handy und nen billigen GPS 
Empfänger zu nehmen. Da ist alles fertig vorhanden, inkl 
Stromversorgung! Auch mit den Antennen müsstest nicht rummachen. Man 
müsste sich lediglich um die Steuerung kümmern. Außerdem würde ich ein 
Ladekabel verbauen, dass das Handy immer voll ist wenn die Batterie 
zwecks Diebstahl vielleicht abgeklemmt wird.

Die Idee hatte ich nachdem mein Auto mal aufgebrochen wurde mit der 
Intention es zu stehlen. Tür aufgebrochen, Alarmanlage ging nicht an 
(danke VW für so nen Konstruktionsfehler), Zünschloss rausgebrochen 
(Lenkradsperre unwirksam gemacht) und Abdeckung vom Diagnosestecker 
runter (kontaktiert zwecks Abschaltung der Wegfahrsperre). 
Glücklicherweise war das Auto noch da. Ich weiß aber nicht ob ich den 
Dieb gestört habe, oder ob tatsächlich die Wegfahrsperre (die damals 
neueste Generation) verhindert hat dass sie deaktiviert wurde. Da hab 
ich gerade nach einem Generationswechsel eines der ersten Autos mit der 
neuen erwischt.

Autor: jdr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

gute Idee gibts aber schon sehr günstig, vorallem mit Serviceleistung 
vom OEMTC/ADAC => www.carobserver.com.

Das Problem beim selber bau ist wenn dein Auto gestohlen wird und du 
möchtest es wieder haben und gehst zur Polizei dann wird die mit deinem 
System ncihts anfangen. Mit so einer Box wird die Fandung per Interpol 
eingeleitet, dürfte was ich so gelesen hab sehr erfolgreich 
funktionieren!

Grüße
jdr

Autor: Wenz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stephan S. schrieb:
> Mittlerweile glaub ich auch,
> dass es besser wäre einfach ein altes Handy und nen billigen GPS
> Empfänger zu nehmen. Da ist alles fertig vorhanden, inkl
> Stromversorgung!

Aber wie willst du das mit dem µC ansteuern oder wenn du nur das Handy 
ohne separaten µC nimmst, dieses programmieren?
Meistens kann man bei diesen alten Handys ja nicht viel machen und die 
neuen, welche sicher programmierfreundlicher sind, brauchen in der Regel 
wieder viel Strom aufgrund ihres meist starken Prozessors.


Dann sehe ich da noch ein paar weitere Probleme:
Wenn man das Handy nicht auf der untersten Ebene umprogrammieren kann, 
dann  würde es z.B. ständig im Standby bleiben müssen und das frißt 
recht viel Strom, weil es in diesem Betriebsmodus halt dennoch den GSM 
Teil auf Empfang stellt.
Mit einem µC und separatem GPS Modul hat man da mehr Freiheiten, weil 
man z.B. Zeiten bestimmen kann, wann das GPS Modul überhaupt auf Empfang 
gehen darf und wann nicht.


Ansonsten habe ich aber ein ca. 10 Jahre altes Siemens Handy noch 
irgendwo, nur weiß ich halt nicht, wie ich das Ding programmieren soll.
Es bietet ja nichtmal Javafunktionalitäten an und das OS dürfte 
irgendwas Siemenseigenes sein, da irgendeine zusätzliche Funktionalität 
dranzuklatschen stelle ich mir nicht trivial vor.

Den genauen Typ des Handys weiß ich nicht mehr genau, da müßte ich erst 
nachsehen, aber es könnte ein C35 sein. Das Ding hat jedenfalls noch 
NiMH Akkus und einen kleinen herausragenden Antennenstumpf.



Persönlich wäre mir also ein günstiges GSM Modul mit SIM Kartenslot 
lieber.
Am besten wäre es natürlich, wenn ich aus dem alten Handy den GSM Teil 
irgendwie ausbauen könnte und weiterbenutzen könnte, dann könnte ich es 
mit einem µC selber ansteuern.


Zum eigentlichen Autodiebstahlschutz hätte ich dann aber noch eine Idee.
Ich könnte z.b. irgendwo am Amaturenbrett eine kleine Kamera einbauen, 
dann könnte ich den µC auch gleich den Fahrer und somit Dieb 
fotografieren und das Foto via GPRS oder MMS, falls das Modul so etwas 
anbietet, an mich übermitteln lassen. :)
Der Stromsparende µC dürfte zum Foto schießen dann zwar vermutlich nicht 
mehr reichen, aber mit einem µC kann man ja einen stärkeren µC 
einschalten, der dann schnell das Foto schießt und die Daten an den 
ersten µC weiterleitet, der sie dann verschickt.

Autor: Wenz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
jdr schrieb:
> gute Idee gibts aber schon sehr günstig, vorallem mit Serviceleistung
> vom OEMTC/ADAC => www.carobserver.com.

268 € Gebühr im Jahr, ich fahre kein Bonzenauto. Das wäre mir definitiv 
zu teuer.



> Das Problem beim selber bau ist wenn dein Auto gestohlen wird und du
> möchtest es wieder haben und gehst zur Polizei dann wird die mit deinem
> System ncihts anfangen. Mit so einer Box wird die Fandung per Interpol
> eingeleitet, dürfte was ich so gelesen hab sehr erfolgreich
> funktionieren!

Warum sollte die Polizei nichts tun, wenn ich ihnen die genauen 
Koordinaten des Autos nennen kann?
Das kann ich mir nicht vorstellen.
Wenn die Polizei Hinweise erhält, dann muß sie denen auch nachgehen.

Und wenn nicht, dann mach ich das eben selbst und hol mir mein Auto 
zurück.
Solange das Auto die EU nicht verlassen hat, dürfte das noch gut machbar 
sein.

Autor: Wenz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
jdr schrieb:
> Das Problem beim selber bau ist wenn dein Auto gestohlen wird und du
> möchtest es wieder haben und gehst zur Polizei dann wird die mit deinem
> System ncihts anfangen.

Auf der Webseite steht:
"Die Servicestelle aktiviert die CarObserver Box und überwacht laufend 
die Position des Fahrzeuges und ist dabei in ständigem Kontakt mit der 
Executive, um die Fahndung mit den wichtigen Ortungsdaten in Echtzeit zu 
unterstützen."


D.h. das ist reine Werbung, CarObserver würde auch nicht mehr machen 
können als ich. Also der Polizei die Daten durchgeben.
Die Polizei hat also keineswegs einen direkten Zugriff zu der Hardware, 
sondern es ist immer die Servicestelle notwendig, die der Polizei die 
Daten dann gibt.

So etwas kann ich auch machen, wenn es mein Auto ist.

Autor: Micha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde nur ab und an das Handy einschalten und wenn eine 
entsprechende SMS eingetroffen ist System komplett starten inkl. GPS. 
Ansonsten schläft es. Das mit dem alten Handy ist nicht unbedingt eine 
schlechte Idee. Früher hatten viele eine serielle Schnittstelle über die 
man z.B. SMS auslesen konnte, man hat den Akku gleich drin, zugelassen 
isses auch, usw.

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenz schrieb:
> Ansonsten habe ich aber ein ca. 10 Jahre altes Siemens Handy noch
>
> irgendwo, nur weiß ich halt nicht, wie ich das Ding programmieren soll.

Wenn Du ein altes Handy hast, dann würde ich das Dingen auch 
unverbastelt benutzen... Die Handys bieten über die Adapterbuchse eine 
serielle Schnittstelle, die (analog eines herkömmlichen Modems) über 
AT-Kommandos gesteuert werden kann.
Google mal nach "Siemens Handy am Microcontroller" und nach 
"AT-Befehlssatz".... da solltest Du bereits fündig werden...

Gruß
Tom

Autor: citb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wenn die Polizei Hinweise erhält, dann muß sie denen auch nachgehen.

Das tut sie auch, wenn dann mal Zeit fuer "deinen Kinderkram" ist, so 
einige Wochen spaeter. Vorher bleibt Dein Anliegen eben liegen.

Sieh zu, dass die Kiste nicht anspringt - also zusaetzlicher Kontakt 
irgendwo in einem Steuerungskreis oder kauf Dir was billigeres.

citb

Autor: Christian Berger (casandro) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In der Arbeit habe ich zur Zeit damit zu tun. GSM Module gibts ungefähr 
ab 50 Euro, da musst Du dann noch eine SIM-Karte anschließen und hast 
dann eine serielle Schnittstelle und hast im Modul sogar einen einfachen 
TCP/IP Stack.

Die billigste Lösung ist sicherlich wenn Du einfach ein X-beliebiges 
Mobiltelefon für 10 Euro kaufst. Da schaust Du dann regelmäßig nach, ob 
Du eine SMS mit dem Passwort erhalten hast, und schickst dann die 
Position zurück. Das kann man natürlich noch beliebig komplex machen.

Hauptprobleme mit den Modulen sind unmögliche Footprints (im Besten 
Falle ein 80-Pin Verbinder im 1,25mm Raster, im Schlimmsten Falle ein 
100-Pin Verbinder im 0,4mm Raster, brauchen tut man so 10 Pins) sowie 
die Stromversorgung. Die Module schalten binnen Mikrosekunden zwischen 
20mA und 4A um.

Autor: Babelfisch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Versuchs mal mit Modems von Telit , die haben sowohl nur GSM als auch 
GPS/GSM Modems teilweise mit integriertem Phyton interpreter so das du 
nicht einmal einen µC brauchst ;-)
Hab mit den Dingern auch schon mal gebastelt (GE863)..seehr nett

lg
dieter

Autor: Christian Berger (casandro) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Telit haben wir aus irgendwelchen Gründen nicht genommen. Ich glaube die 
Dinger waren zu teuer oder wir hatten Schwierigkeiten Dokumentation zu 
bekommen.

Autor: Babelfisch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Christian Berger schrieb:
> Dinger waren zu teuer oder wir hatten Schwierigkeiten Dokumentation zu
> bekommen.

...das kann ich nicht bestätigen..
http://www.roundsolutions.com/techdocs/#application

hier hab ich alles an infoś  gefunden und dazu auch noch n paar nette 
Tools
wenn ich mich recht erinnere kostete das GE862 irgendwas um die 45-50 
eur.. das ist meines Erachtens nicht zu viel für ein GPS/GSM-Modem zumal 
man es auch autark betreiben könnte

Autor: Claude Schwarz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Geht auch billiger,

rund 20 Euro

http://www.solutron.de/epages/61427429.sf/en_GB/?O...

PS: Nein ich arbeite dort nicht :) Hab nur 2 dieser Quectel M10 Module 
mir dort mal besorgt.

Autor: Babelfisch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kenn ich irgendwohher ist das nicht das alte Siemens M10 ?!..
Man braucht dann aber noch ein GSP Modul und das schlägt dann wieder 
10-15 eur zu buche

Autor: HDS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
such mal nach "mini GPS/GSM Tracker" (kleines Streichholzschachtel 
grosses Ding mit grünem Aufdruck)
z.B. bei alarm.de (hier allerdings relativ teuer, hier gibts aber eine 
ext. Stromversorgung über die Autobatterie, wird diese abgeklemmt, hält 
der im Gerät integrierte Akku ca. 2 Tage.
Das gleiche Gerät gibt's bei electronicx.de für weniger als die Hälfte 
an Euronen.
Funktion: Gerät anrufen, es kommt eine SMS mit den Koordinaten des 
Standortes zurück, nur noch in Google-Maps eingeben, fertig.

MfG
HDS

Autor: HDS (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hier noch ein Link, scheint hier am günstigsten zu sein

Gerät heißt übrigens:   GPS Tracker GT102

http://www.greenunited.de/Gps-Tracker-GT102-V-6-xT...

Autor: Stephan S. (outsider)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde schon nen externen µC nehmen der das Handy steuert und den GPS 
Empfänger und nicht versuchen Software aufs Handy zu spielen. Den 
Hinweis mit den Siemens und AT Befehlen hat ja schon einer gegeben. Mit 
der Standbyzeit würd ich mir mal keinen solchen Kopf machen. Einerseits 
könntest du ein Handy mit langer Standbyzeit nehmen (Phillips Xenium, 
über 1 Monat Standby!), andererseits ist das aber garnicht nötig wenns 
am Autonetz hängt und erst dann sich selbst versorgen muss wenn die 
Autobatterie abgeklemmt wird.

Als Alternative hab ich mir auch überlegt einfach eines der neuen 
Android Hanys zu nehmen und ne App zu schreiben. Die gehen schon bei so 
200 Euro los und da ist alles drin was nötig wäre. Nur Software müsste 
man schreiben.

Autor: Martin S. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich habe mir gerade zwei "Alarmanlagen gebastelt"

Handy ist von Pearl.de für 16 Euro

Der Akku vom Handy wird auch vom µC benutzt. Bei Erschütterung wird das 
Handy eingeschaltet und eine gespeicherte Rufnummer (mein Handy) 
angerufen. Nach 10 sec legt das Teil auf (ich sollte um Kosten zu sparen 
auch nicht abnehmen). Jetzt bin ich alarmiert :-)
Das Handy bleibt noch 4 Stunden an um es orten zu können. Dafür gibt es 
Dienste im Internet (je Ortung ca. 1 Euro). Die Polizei kann das 
natürlich auch orten. Oder ich schaue einfach aus dem Fenster :-)

Vorteil:
- keine Gebühren bei einer Alarmierunmg
- Standbye ca. 8 Wochen (wartet auf eine Erschütterung)
- Akku im Handy wird über USB geladen
- funktioniert weltweit

Autor: Wenz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Micha schrieb:
> Ich würde nur ab und an das Handy einschalten und wenn eine
> entsprechende SMS eingetroffen ist System komplett starten inkl. GPS.
> Ansonsten schläft es.

So etwas habe ich vor.

Tom schrieb:
> Wenn Du ein altes Handy hast, dann würde ich das Dingen auch
> unverbastelt benutzen... Die Handys bieten über die Adapterbuchse eine
> serielle Schnittstelle, die (analog eines herkömmlichen Modems) über
> AT-Kommandos gesteuert werden kann.
> Google mal nach "Siemens Handy am Microcontroller" und nach
> "AT-Befehlssatz".... da solltest Du bereits fündig werden...

Das klingt gut, aber kann ich das Handy über den AT-Befehlssatz auch an 
und ausschalten?

citb schrieb:
> Das tut sie auch, wenn dann mal Zeit fuer "deinen Kinderkram" ist, so
> einige Wochen spaeter. Vorher bleibt Dein Anliegen eben liegen.

Bei Gefahr in Verzug wird sie wohl schneller reagieren.
Und wenn nicht, dann mach ich es halt selber.


> Sieh zu, dass die Kiste nicht anspringt - also zusaetzlicher Kontakt
> irgendwo in einem Steuerungskreis oder kauf Dir was billigeres.

Du meinst so eine Art Wegfahrsperre?
Die müßte ja dann aktiv werden, sobald ich selber das Auto verlasse und 
nicht mehr fahre und dann bräuchte ich immer 2 Schlüssel.
Einen normalen Autoschlüssel und ein Bluetoothgerät oder ähnliches um 
meine eigene Wegfahrsperre wieder auszuschalten.

Die Frage ist auch, ob bei so einem Umbau noch die Verkehrssicherheit 
gegeben ist.
Man stelle sich vor, die Wegfahrsperre schaltet sich während der Fahrt 
ein, weil z.b. die Batterie ausgeht oder in dem Ding ein Softwarefehler 
steckt.

Ich finde das ist etwas zu riskant. Am Auto möchte ich keine Änderungen 
vornehmen.
Genausowenig möchte ich ein Gerät, daß mir die Autobatterie leer saugt.
Deswegen sollte die Stromversorgung schon alleine für mindestens 2-3 
Monate durchhalten.

Christian Berger schrieb:
> In der Arbeit habe ich zur Zeit damit zu tun. GSM Module gibts ungefähr
> ab 50 Euro, da musst Du dann noch eine SIM-Karte anschließen und hast
> dann eine serielle Schnittstelle und hast im Modul sogar einen einfachen
> TCP/IP Stack.

Könntest du mir eine Bezugsquelle nennen wo man die Dinger kriegt und in 
der auch Privatpersonen einkaufen können?
Bei reichelt.de kostet so ein GSM Modul > 400 €.

Babelfisch schrieb:
> ...das kann ich nicht bestätigen..
> http://www.roundsolutions.com/techdocs/#application
>
> hier hab ich alles an infoś  gefunden und dazu auch noch n paar nette
> Tools
> wenn ich mich recht erinnere kostete das GE862 irgendwas um die 45-50
> eur.. das ist meines Erachtens nicht zu viel für ein GPS/GSM-Modem zumal
> man es auch autark betreiben könnte

Besten Dank, ich werde mir das mal ansehen.


HDS schrieb:
> such mal nach "mini GPS/GSM Tracker" (kleines Streichholzschachtel
> grosses Ding mit grünem Aufdruck)
> z.B. bei alarm.de (hier allerdings relativ teuer, hier gibts aber eine
> ext. Stromversorgung über die Autobatterie, wird diese abgeklemmt, hält
> der im Gerät integrierte Akku ca. 2 Tage.

2 Tage ist nicht gerade viel. Das Ding arbeitet sicher im Dauerbetrieb.

Stephan S. schrieb:
> Als Alternative hab ich mir auch überlegt einfach eines der neuen
> Android Hanys zu nehmen und ne App zu schreiben. Die gehen schon bei so
> 200 Euro los und da ist alles drin was nötig wäre. Nur Software müsste
> man schreiben.

Die modernen Smartphones saugen dir allerdings auch die Batterie recht 
schnell leer.


Und wegen der Autobatterie, bei mir kann es mal vorkommen, daß das Auto 
3 Wochen steht weil ich hier sehr gut zu Fuß zur Arbeit/Einkaufen etc. 
komme.
Und da darf das halt nicht sein, daß die Autobatterie leer gesaugt wird.

Autor: Stephan S. (outsider)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenz schrieb:

> Die modernen Smartphones saugen dir allerdings auch die Batterie recht
> schnell leer.

Da würd ich mir mal keine Sorgen machen. Die Dinger saugen den Akku nur 
leer wenn sie auch anspruchsvolle Dinge erledigen. Wenn das Display, 
Bluetooth, WLAN und GPS (kannst dann per Software aktivieren wenn 
benötigt) aus sind, dann hält das auch locker einer Woche.

> Und wegen der Autobatterie, bei mir kann es mal vorkommen, daß das Auto
> 3 Wochen steht weil ich hier sehr gut zu Fuß zur Arbeit/Einkaufen etc.
> komme.
>
> Und da darf das halt nicht sein, daß die Autobatterie leer gesaugt wird.

Wird nicht passieren. Der Akku des Geräts hat vielleicht 5 Wh, eine 45 
Ah Autobatterie hat 540 Wh. Wenn eine Woche 5 Wh braucht und man beim 
Laden 50% Wirkungsgrad hat, dann würde die Autobatterie 54 Wochen 
halten, also über ein Jahr. Gut, dann wäre die Batterie auch leer und 
das Auto würde nicht mehr anspringen, aber so lange wirds dann wohl auch 
nicht stehen :-)

Autor: Stephan S. (outsider)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Martin S:

Schöne Einfach-Lösung. Die hat aber einen Haken: wenn das Auto geklaut 
wird und auf direktem Weg über die Grenze gefahren wird tust du dich 
hart weil da die Ortung nicht mehr funktioniert. In dem Fall müsste man 
schnell sein, mehrfach die Position orten um dann zu sehen auf welcher 
Autobahn es sich bewegt. Ich würde mal vermuten die meiste Zeit Richtung 
Osten :-)

Autor: Martin S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Polizei kann Handys auch im Ausland orten. Mit der nächsten 
Erschütterung bleiben wieder 4 Stunden Zeit.
Meine Lösung ist auch nicht der "Heilige Gral" aber 8 Wochen Standbye 
ist echt hilfreich. Einfach einschalten und im Auto, Wohnwagen, 
Motorrad, Liegestuhl, Garagentür usw. verstecken.
Nach dem Einschalten hat man 30 Sekunden Zeit bis das Teil scharf ist. 
Der Alarm erfolgt mit 6 Sekunden Verzügerung um es abschalten zu können. 
Ein Kippschalter reicht zur Bedienung :-)

Autor: Wegstaben Verbuchsler (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Martin S. (Gast)

kannst du mal ein wenig mehr von deiner "Pearl-Handy" Lösung durchgeben 
(Details)?

Autor: Pjotr Antonowitsch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenz schrieb:
> Bei Gefahr in Verzug wird sie wohl schneller reagieren.
> Und wenn nicht, dann mach ich es halt selber.

Klar. Das Auto steht beim Autoschieber natürlich erst mal ne Weile 
unbewacht. Du kommst hin, fünf Mann von der Bande kommen raus; im besten 
Fall mischen sie dich nur auf, im schlimmsten legen sie dich um. Mit 
Autodieben sollte man sich heutzutage nicht unbedingt ohne polizeiliche 
Verstärkung anlegen.

Autor: Martin S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Handy: http://www.pearl.de/a-PX3370-4071.shtml

Ich habe einfach Drähte an die Tastatur gelötet für "Rufannahme" und 
"Auflegen/Einschalten". Ein Attiny13 steuert die beiden Tasten, eine LED 
und wird vom Erschütterungssensor geweckt. Das Handy wählt immer die 
zuletzt gewählte Rufnummer (Wahlwiederholung)
Die Software ist ganz einfach, nur einige Fallstricke für das Ausland 
sollten beachtet werden. z.B. erhält man hier nach dem Einschalten idR 
eine SMS welche vorher "weggedrückt" werden sollte usw.

Gruß
Martin

Autor: Daniel A. Maierhofer (amad) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Servus Martin!

Das klingt ja sehr interessant, als einfache und kostengünstige Lösung!
Was hast du denn als Erschütterungssensor genommen?
Könnten wir auch Fotos vom Aufbau haben?

Würde mir das gern nachbauen, bin leider nur immer an der Kommunikation 
Handy<->µC gescheitert...

Programmcode wäre auch schön :)
Wobei einen Tastendruck zu simulieren leicht eh leicht is, aber warum 
imma neu entwickeln, wenns es schon gibt ;)

lG,

Daniel

Autor: Wenz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Pjotr Antonowitsch schrieb:
> Wenz schrieb:
>> Bei Gefahr in Verzug wird sie wohl schneller reagieren.
>> Und wenn nicht, dann mach ich es halt selber.
>
> Klar. Das Auto steht beim Autoschieber natürlich erst mal ne Weile
> unbewacht. Du kommst hin, fünf Mann von der Bande kommen raus; im besten
> Fall mischen sie dich nur auf, im schlimmsten legen sie dich um. Mit
> Autodieben sollte man sich heutzutage nicht unbedingt ohne polizeiliche
> Verstärkung anlegen.

Es geht darum, daß die Polizei, wenn sie nicht reagiert, damit gemeint 
ist, daß sie kaum von sagen wir mal Süddeutschland über die Autobahn 
nach Ostdeutschland fahren wird.
Dann werde ich dem Auto selbst hinterher fahren bzw. ihm vorrauseilen 
(wozu gibt's schließlich Flughäfen und Mietautos).
Die Autobahnpolizei braucht man in der Regel genau dann, wenn das Auto 
noch unterwegs ist.

Wenn ich aber am Zielort bin und das Auto steht irgendwo auf nem 
Parlplatz, dann kann ich problemlos die Polizei vor Ort rufen und die 
wird auch kommen, solange es sich nicht um eine geschmierte Polizei 
irgendwo in Russland handelt.

Im letzteren Fall schleicht man sich einfach Nachts an das Auto heran, 
steigt schnell ein und fährt ohne Licht davon.
So schnell können die gar nicht aus ihren Betten rennen wie ich mein 
Auto von deren Schiebeparkplatz klaue.

Ne Chance haben die also lediglich dann, wenn A) die Polizei geschmiert 
ist und B) sie den Parkplatz rund um die Uhr überwachen.
Hier hilft dann eine Pistole inkl. Erstschlag.

Autor: Martin S. (panik)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel M. schrieb:
> Servus Martin!
>
> Das klingt ja sehr interessant, als einfache und kostengünstige Lösung!
> Was hast du denn als Erschütterungssensor genommen?
> Könnten wir auch Fotos vom Aufbau haben?
>
> Würde mir das gern nachbauen, bin leider nur immer an der Kommunikation
> Handy<->µC gescheitert...
>
> Programmcode wäre auch schön :)
> Wobei einen Tastendruck zu simulieren leicht eh leicht is, aber warum
> imma neu entwickeln, wenns es schon gibt ;)
>
> lG,
>
> Daniel

Hallo Daniel

ich könnte das ja in die Codesammlung stellen, als komplettes Projekt. 
Aber eigentlich kommt da ja nur Code rein. Einfache Projekte werden da 
auch gerne mal scharf kritisiert, speziell wenn die Programmiersprache 
nicht C oder Assambler ist.
Vielleicht ist es besser ich schicke dir das per Mail oder PN

Gruß Martin

Autor: jdr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaub du hast zu viele Krimis geschaut, die Realität sieht anders 
aus:
- Die Polizei wird sicher bestimmt nciht sofort aufspringen und die dein 
Fahrzeug zurück holen weil du sagst du hast ein gebasteltes Ding 
eingebaut.
- selbst das Fahrzeug zurück holen? Das du dich damit in Lebensgefahr 
bringen kannst ist dir klar? So mancher Dieb schreckt vor der 
Schusswaffe nicht zurück
- Wenn dein Auto über die Grenze geht kannst du dann sicher mit der 
Polizei perfekt in deren Sprache sprechen damit du auch dort die 
Verfolgung aufnehmen kannst ;)

Ich will ja dein Projekt nicht schmälern ist eine nette Sache aber wenn 
du es hauptsächlich machst wegen des Diebstahlschutzes würde ich eine 
andere Lösung bevorzugen. Gibt ja auch so Schalter die die Bezinzuführ 
blockieren, etc.

10,- pro monat sind nicht viel find ich, zumal hier alles inkludiert ist 
alle gebühren die hardware etc. aber gut das muss jeder selber wissen, 
ich habs bei mir verbaut, hatte nämlcih auch so eine idee wie du. Nur 
hab ich ehrlich gesagt kein Vertrauen daran das wenn ich zur Polizei 
gehe die mich nicht auslacht oder mal Kaffee trinken geht bis sie sich 
bewegt und mein Auto sucht, gewschweigeden fehlt ja bei deiner Lösung 
noch die Endanwendung, einfach Koordinate wirds für eine Fahndung nicht 
tun, das musst du dann Visualisieren, schickst du dir dann die Daten 
ständig an dein Handy und dort läuft die APP? Was ist wenn du keinen GPS 
Empfang hast (Garage, Tunnel, ...) GSM lokalisierung - wie bekommst du 
dann die Koordinaten, ich bezweifle das du als Privatperson die Daten 
von den Mobilfunkherstellern bekommst, etc... Wenn man sich das überlegt 
sind 10,- im Monat doch nicht so viel, klar gegenüber billig Handy von 
Asien etc. kann so ein Teil nciht mit halten. Man muss halt immer wissen 
wazu man es will mehr zu Bastelzweck oder mehr als Diebstahlschutz 
(einen 1er Golf werde ich so ein Teil wohl nicht verpassen, einen BMW X3 
wohl eher schon...)


Grüße aus dem Norden

Autor: Rolf Magnus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stephan S. schrieb:
> Mittlerweile glaub ich auch,
> dass es besser wäre einfach ein altes Handy und nen billigen GPS
> Empfänger zu nehmen. Da ist alles fertig vorhanden, inkl
> Stromversorgung! Auch mit den Antennen müsstest nicht rummachen.

Nicht? Wo würdest du das denn versteckt einbauen, so daß du noch 
vernünftig GPS-Empfang hast?

jdr schrieb:
> - Die Polizei wird sicher bestimmt nciht sofort aufspringen und die dein
> Fahrzeug zurück holen weil du sagst du hast ein gebasteltes Ding
> eingebaut.

Du denkst, die lehnt sich mal gemütlich zurück, wenn du einen konkreten 
Hinweis auf den Verbleib eines gestohlenen Autos hast? Ich hoffe ja 
nicht, daß die Polizei mit Vergewaltigern und Mördern alleine schon so 
extrem ausgelastet ist, daß sie nicht mal Zeit findet, einem Hinweis auf 
ein gestohlenes Auto nachzugehen.

> - selbst das Fahrzeug zurück holen? Das du dich damit in Lebensgefahr
> bringen kannst ist dir klar? So mancher Dieb schreckt vor der
> Schusswaffe nicht zurück

Und dann gibt's ja auch noch Wachhunde.

> - Wenn dein Auto über die Grenze geht kannst du dann sicher mit der
> Polizei perfekt in deren Sprache sprechen damit du auch dort die
> Verfolgung aufnehmen kannst ;)

Na hoffentlich wird da wenigstens einer einigermaßen Englisch können. Je 
nach Land ist die Chance nicht mal schlecht, daß sie auch etwas Deutsch 
verstehen.

jdr schrieb:
> gewschweigeden fehlt ja bei deiner Lösung noch die Endanwendung, einfach
> Koordinate wirds für eine Fahndung nicht tun, das musst du dann
> Visualisieren,

Jedem billigen Navi kannst du Koordinaten eingeben, und dann führt es 
dich direkt dahin. Und Google Maps/Earth existieren auch.

 schickst du dir dann die Daten
> ständig an dein Handy und dort läuft die APP? Was ist wenn du keinen GPS
> Empfang hast (Garage, Tunnel, ...) GSM lokalisierung - wie bekommst du
> dann die Koordinaten, ich bezweifle das du als Privatperson die Daten
> von den Mobilfunkherstellern bekommst,

Auf den meisten Handies kann man sich die ID der Netzzelle anzeigen, wo 
sie gerade eingebucht sind. Und bei Smartphones kann eine App ja auch 
problemlos auch ohne GPS auf die Positionsdaten zugreifen. Kann also 
nicht so ein Hexenwerk sein.

Autor: citb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Bei Gefahr in Verzug wird sie wo


WEGEN EINEM GEKLAUTEN AUTO??????


Lachhaft!

citb

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
citb schrieb:
> WEGEN EINEM GEKLAUTEN AUTO??????
>
>
> Lachhaft!

Es sei denn, es ist ihr eigenes

Autor: fritz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus schrieb:
> citb schrieb:
>> WEGEN EINEM GEKLAUTEN AUTO??????
>>
>>
>> Lachhaft!
>
> Es sei denn, es ist ihr eigenes

Der war gut! Gibt es irgendwo eine Statistik wie oft Streifenwagen 
geklaut werden?

Autor: otto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin

Also die idee ist echt gut und bietet eine günstige Überwachung...

Die Ortung eines Handys über den Provider klappt soweit ich weiß 
meistens nur im eigenen Land, also sobald es über die Grenze is is 
schluss mit überwachung


Ich habe mein Auto nicht überwacht da ohnehin nahezu wertlos :) Dafür 
aber meine Gartenlaube...
Altes Siemens glaube m65 über Seriell an einen Avr welcher auf einen 
Anruf von meiner Nummer wartet und dann per Sms so wichtige daten wie 
Spannung meines Solarakkus lauben innen und Außentemp sendet

Bei Problemen wie Akku unterspannung geöffneter Tür oder Frost im 
innenraum bekomme ich eine sms

das ganze klappt seit c.a. 2 jahren nahezu problemlos

Autor: Stephan S. (outsider)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rolf Magnus schrieb:
> Stephan S. schrieb:
>
>> Mittlerweile glaub ich auch,
>
>> dass es besser wäre einfach ein altes Handy und nen billigen GPS
>
>> Empfänger zu nehmen. Da ist alles fertig vorhanden, inkl
>
>> Stromversorgung! Auch mit den Antennen müsstest nicht rummachen.
>
>
>
> Nicht? Wo würdest du das denn versteckt einbauen, so daß du noch
>
> vernünftig GPS-Empfang hast?

Unterm Armaturenbrett auf der Beifahrerseite. Überm Handschuhfach 
sozusagen. Oder mehr in der Mitte. Da wäre nur ein klein wenig Kunstoff 
dazwischen und das Gerät genau an der Stelle wo man sonst auch das Navi 
an die Scheibe pappt.

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
fritz schrieb:
> Der war gut! Gibt es irgendwo eine Statistik wie oft Streifenwagen
> geklaut werden?

Wenn ich mich recht erinnere, haben sie dem Pol. Präs. in Berlin den 
Dienstwagen geklaut.

Autor: Alex W. (a20q90)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wir hatten mal so einen Fall!

Bei uns wurde ein Transporter geklaut. Wir hatten auch so eine 
selbstgebaute Elektronik drinn, und konnten sogar live sehen wo das Auto 
gerade war. Mittels SMS haben wir wärend der Fahrt die Zündung 
unterbrochen. Der Typ ist raus zur nächsten Notrufsäule (wie dämlich). 
Wir Zündung wieder freigegeben, ins Auto rein und mit Ersatzschlüssel 
davongefahren (von München aus zurück nach Hause).

Als der Dieb uns wegen Diebstahl angezeigt hat, wurde er anscheinend 
direkt verhaftet...

Autor: Gerd F. (gerd_f)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auf die Polizei kannst du dich bei Autodiebstahl nicht verlassen, das 
ist für due sowas von unwichtig, ist ja eh versichert, ich würde das so 
machen:

Eine SMS losschicken die den Tracker aktiviert und dann folgende 
Aktionen abarbeitet:

1: Benzinzufur unterbrechen
2: Auto verriegeln
3: Eine Dose Äther in die Lüftung blasen :D :D :D
4: Eventuell noch eine LED Anzeige hinter die Heckscheibe um einen 
beliebigen Text für die Passanten auszugeben.

:D :D :D

Autor: Rolf Magnus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stephan S. schrieb:
>> Nicht? Wo würdest du das denn versteckt einbauen, so daß du noch
>>
>> vernünftig GPS-Empfang hast?
>
> Unterm Armaturenbrett auf der Beifahrerseite. Überm Handschuhfach
> sozusagen.

Also genau da, wo der Airbag sitzt? Da würde ich lieber die Finger davon 
lassen. Außerdem muß man da doch einiges zerlegen, um da überhaupt 
hinzukommen. Es sei denn, da ist noch irgendwo ein Fach, das man 
wegschrauben kann.

otto schrieb:
> Ich habe mein Auto nicht überwacht da ohnehin nahezu wertlos :) Dafür
> aber meine Gartenlaube...
> Altes Siemens glaube m65 über Seriell an einen Avr welcher auf einen
> Anruf von meiner Nummer wartet und dann per Sms so wichtige daten wie
> Spannung meines Solarakkus lauben innen und Außentemp sendet

Ach so. Ich dachte schon, du trackst die Position der Gartenlaube, für 
den Fall, daß die jemand mitnimmt und nach Polen bringt ;-)

Autor: Max Power (eizo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerd F. schrieb:
> Auf die Polizei kannst du dich bei Autodiebstahl nicht verlassen, das
> ist für due sowas von unwichtig, ist ja eh versichert, ich würde das so
> machen:
>
> Eine SMS losschicken die den Tracker aktiviert und dann folgende
> Aktionen abarbeitet:
>
> 1: Benzinzufur unterbrechen
> 2: Auto verriegeln
> 3: Eine Dose Äther in die Lüftung blasen :D :D :D
> 4: Eventuell noch eine LED Anzeige hinter die Heckscheibe um einen
> beliebigen Text für die Passanten auszugeben.
>
> :D :D :D

Bin gerade dabei so ein Überwachungssystem für eine Baumaschine 
(Kettenbagger) zu bauen, da bringt das gar nichts weil die den aufladen 
und abtransportieren. Da bleibt nur noch selber eingreifen übrig.

Autor: Stephan S. (outsider)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rolf Magnus schrieb:
> Ach so. Ich dachte schon, du trackst die Position der Gartenlaube, für
>
> den Fall, daß die jemand mitnimmt und nach Polen bringt ;-)

Das dachte ich auch im ersten Moment :-)


Rolf Magnus schrieb:
>> Unterm Armaturenbrett auf der Beifahrerseite. Überm Handschuhfach
>
>> sozusagen.
>
>
>
> Also genau da, wo der Airbag sitzt? Da würde ich lieber die Finger davon
>
> lassen. Außerdem muß man da doch einiges zerlegen, um da überhaupt
>
> hinzukommen. Es sei denn, da ist noch irgendwo ein Fach, das man
>
> wegschrauben kann.

Also bei mir sitzt der Airbag direkt überm Handschuhfach, mehr Richtung 
Beifahrer. Weiter vorne Richtung Scheibe ist alles hohl. Man muss nur 
die Abdeckung unten im Fußraum abmachen und kann ganz nach oben fassen 
wenn man sich mit der Schulter in den Fußraum legt. Kann natürlich bei 
anderen Autos nicht möglich sein. Angst hab ich da keine dass der Airbag 
auslöst solange man nicht an dessen Leitungen rumreißt. Und das Handy 
tut ihm bestimmt auch nichts, sonst hätte man schon tausende Beschwerden 
gehört dass die Dinger ausgelöst haben weil einer sein Handy aufs 
Armaturenbrett gelegt hat.

Autor: Lehrmann Michael (ubimbo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenz schrieb:
> Aber beim GSM Modul sieht das halt anders aus.
> 1. soll das etwas gekauftes sein, wegen der Betriebserlaubnis.

Die bekommst du so und so nicht außer du lässt ein Gutachten machen und 
gehst damit zum TÜV.

Wenz schrieb:
> 4. Darf das GSM Modul nur sehr wenig Strom verbrauchen, da es wie schon
> gesagt nicht von der Autobatterie versorgt werden soll.

Guter Ansatz ansonsten ist die Betriebserlaubnis nämlich auch erloschen.

Wenz schrieb:
> Als Preisgünstige Lösung dachte ich auch einfach an einen UMTS Stick,
> denn kriegt man ja überall nachgeworfen und wie man USB ansteuert ist
> recht gut dokumentiert. Aber das Problem dabei ist halt, daß so ein UMTS
> Stick sicher nicht gerade wenig Strom verbraucht.

Die Stromversorgung ist dein geringstes Problem - der USB Treiber wird 
dich in die Knie zwingen =)

Stephan S. schrieb:
> Abdeckung vom Diagnosestecker
> runter (kontaktiert zwecks Abschaltung der Wegfahrsperre).

Das halte ich für ein Gerücht ... Die Wegfahrsperre liegt mit Sicherheit 
nicht am OBD2/CAN an ...

Wenz schrieb:
> citb schrieb:
>> Das tut sie auch, wenn dann mal Zeit fuer "deinen Kinderkram" ist, so
>> einige Wochen spaeter. Vorher bleibt Dein Anliegen eben liegen.
>
> Bei Gefahr in Verzug wird sie wohl schneller reagieren.

Gefahr im Verzug ... naja - bei einem Autodiebstahl ... schön wärs...

Stephan S. schrieb:
>> Und wegen der Autobatterie, bei mir kann es mal vorkommen, daß das Auto
>> 3 Wochen steht weil ich hier sehr gut zu Fuß zur Arbeit/Einkaufen etc.
>> komme.
>>
>> Und da darf das halt nicht sein, daß die Autobatterie leer gesaugt wird.

Dafür gibt es ja Schutzschaltungen.

Alex W. schrieb:
> Wir hatten mal so einen Fall!
>
> Bei uns wurde ein Transporter geklaut. Wir hatten auch so eine
> selbstgebaute Elektronik drinn, und konnten sogar live sehen wo das Auto
> gerade war. Mittels SMS haben wir wärend der Fahrt die Zündung
> unterbrochen. Der Typ ist raus zur nächsten Notrufsäule (wie dämlich).
> Wir Zündung wieder freigegeben, ins Auto rein und mit Ersatzschlüssel
> davongefahren (von München aus zurück nach Hause).
>
> Als der Dieb uns wegen Diebstahl angezeigt hat, wurde er anscheinend
> direkt verhaftet...

Genau ... interessant wie sich manche Menschen prostituieren ... sehr 
glaubwürdig diese Geschichte.
Ein Dieb der den Eigentümer wegen Diebstahl anzeigt.
Der Dieb hat zufällig einen passenden Schlüssel und bricht nicht das 
Schloss heraus ...

Die Idee mit der Zündungsunterbrechung ist nicht von schlechten Eltern 
aber eine Zulassung bekommt man dafür nie im Leben. Man stelle sich eine 
Fehlfunktion bzw. normale Funktion auf der Autobahn vor ... 
Bremskraftverstärker und Servolenkung gehen nicht mehr, Lenkradblockade 
... JO...

Max Power schrieb:
>> 1: Benzinzufur unterbrechen
>> 2: Auto verriegeln
>> 3: Eine Dose Äther in die Lüftung blasen :D :D :D
>> 4: Eventuell noch eine LED Anzeige hinter die Heckscheibe um einen
>> beliebigen Text für die Passanten auszugeben.
>>

Dafür müsste man jetzt nur noch eine Zulassung bekommen. Sonst ist die 
Betriebserlaubnis und damit der Versicherungsschutz erloschen. Ist eine 
Straftat und man bezahlt neben Gerichtskosten, Anwaltskosten und 
Geldstrafen auch noch Unfallschäden an beiden Autos aus eigener Tasche. 
Kostenlos dazu gibt's einen Eintrag ins Führungszeugnis und der 
Arbeitgeber wird informiert. Auf dem Konto in Flensburg werden des 
Weiteren einige Punkte (ich meine 7 Stück) gutgeschrieben.

Autor: Stephan S. (outsider)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lehrmann Michael schrieb:
>> Abdeckung vom Diagnosestecker
>
>> runter (kontaktiert zwecks Abschaltung der Wegfahrsperre).
>
>
>
> Das halte ich für ein Gerücht ... Die Wegfahrsperre liegt mit Sicherheit
>
> nicht am OBD2/CAN an ...

Im Fall meines Autos (BJ 2000) ist es nur OBD2. Und glaub mir: über OBD 
kannst du ALLES machen! Bei den Steuergeräten für Bremsen (ABS, ESP, 
SBC) konnten wir in der Fehleranalyse am Ende der Fertigungslinie sogar 
einzelne Bytes aus dem RAM über die DIAG auslesen und schreiben. Nur 
dass diese Funktion halt nicht in den Testern der Autohäuser integriert 
ist.

Lehrmann Michael schrieb:
> Stephan S. schrieb:
>
>>> Und wegen der Autobatterie, bei mir kann es mal vorkommen, daß das Auto
>
>>> 3 Wochen steht weil ich hier sehr gut zu Fuß zur Arbeit/Einkaufen etc.
>
>>> komme.
>
>>>
>
>>> Und da darf das halt nicht sein, daß die Autobatterie leer gesaugt wird.
>
>
>
> Dafür gibt es ja Schutzschaltungen.

Das hab nicht ich geschrieben.

Lehrmann Michael schrieb:
> Die Idee mit der Zündungsunterbrechung ist nicht von schlechten Eltern
>
> aber eine Zulassung bekommt man dafür nie im Leben. Man stelle sich eine
>
> Fehlfunktion bzw. normale Funktion auf der Autobahn vor ...
>
> Bremskraftverstärker und Servolenkung gehen nicht mehr, Lenkradblockade
>
> ... JO...

Da wär ich nicht so sicher. Sicher nicht in dem Szenario wie du es auf 
der Autobahn beschrieben hast. Aber wenn es die Zündung in dem Moment 
unterbricht wo der Motor aus ist, dann seh ich da kein Hindernis eine 
Zulassung vom TÜV zu bekommen. Solange alles andere natürlich den 
Vorschriften entspricht und sicher ist. Ich meine sogar mal gehört zu 
haben dass es solche Systeme schon gibt.

Autor: Ralph Gentner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
handies gibt es bei reichelt ab 30 euro.

Autor: Gibt es schon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Wenz: Hat sich schon einger Gedanken zu gemacht: 
Beitrag "GSM GPS - Tracker"

Autor: MarioT (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lehrmann Michael schrieb:
> Lenkradblockade

Hat wohl jedes Auto auf der Autobahn wenn die Pumpe aussteigt?
Du hast leider kein Ahnung von Fahrzeugen. Man kann sogar einen LKW ohne 
Lenkhilfe gefahrlos fahren nur im Stand dreht man nichts mehr.

Autor: doch gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MarioT schrieb:
> Lehrmann Michael schrieb:
>> Lenkradblockade
>
> Hat wohl jedes Auto auf der Autobahn wenn die Pumpe aussteigt?
> Du hast leider kein Ahnung von Fahrzeugen. Man kann sogar einen LKW ohne
> Lenkhilfe gefahrlos fahren nur im Stand dreht man nichts mehr.

Der Lehrmann verbreitet diesen Unsinn seit ein paar Tagen in jedem 
Thread der auch nur annährend von KFZs handelt. Vielleicht bekommt er 
von den Moderatoren mal einen auf den Deckel hier nicht rumzuspammen.

Autor: DirkB (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lehrmann Michael schrieb:
> Das halte ich für ein Gerücht ... Die Wegfahrsperre liegt mit Sicherheit
> nicht am OBD2/CAN an ...

An OBD2 nicht. Über den Stecker kommt man aber schon dran.

Autor: Dennis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lehrmann Michael schrieb:
> Dafür müsste man jetzt nur noch eine Zulassung bekommen. Sonst ist die
> Betriebserlaubnis und damit der Versicherungsschutz erloschen. Ist eine
> Straftat und man bezahlt neben Gerichtskosten, Anwaltskosten und
> Geldstrafen auch noch Unfallschäden an beiden Autos aus eigener Tasche.
> Kostenlos dazu gibt's einen Eintrag ins Führungszeugnis und der
> Arbeitgeber wird informiert. Auf dem Konto in Flensburg werden des
> Weiteren einige Punkte (ich meine 7 Stück) gutgeschrieben.



Also der Arbeitgeber wird sicher nicht informiert, das haben die 
Datenschutzaffen ganz gut hinbekommen, den Rest könnte ich mir aber gut 
vorstellen, obwohl ich ehrlich gesagt dafür wäre, das solche Methoden 
legal werden, weil bloß mit nem Finger Heben und "du du" sagen hilft 
nunmal nicht.


Dennis

Autor: Stephan S. (outsider)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralph Gentner schrieb:
> handies gibt es bei reichelt ab 30 euro.

Bei Tevi ab 5 Euro und da ist sogar die Simkarte und ein wenig 
Startguthaben dabei. Geht dann halt in den ersten 2 Jahren nur mit der 
Karte, aber das reicht ja für den Zweck hier.

Autor: fgfggggfg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Wenz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
jdr schrieb:

> - Die Polizei wird sicher bestimmt nciht sofort aufspringen und die dein
> Fahrzeug zurück holen weil du sagst du hast ein gebasteltes Ding
> eingebaut.

Wenn ich die genaue Position des Autos angeben kann und die Gefahr 
besteht, daß ich das bald nicht mehr kann. Z.B. weil das Auto außerhalb 
Europas geschafft wird, dann wird die Polizei durchaus einen 
Streifenwagen an die Position schicken, die ich ihr nenne, denn wenn sie 
in so einem Fall nicht handelt, dann könnte sie Gefahr laufen 
Schadensersatzanforderungen zu leisten, weil sie eben nicht tätig wurde.

Außerdem kommt es nicht selten vor, daß gestohlene Fahrzeuge mit einem 
Autotransporter abtransportiert werden.
Allein deswegen wird die Polizei handeln, denn es besteht ein großes 
öffentliches Interesse, denn auf dem Autotransporter ist ja nicht nur 
mein Auto, sondern sicher noch ein paar dutzend anderer gestohlener 
Autos.



> - selbst das Fahrzeug zurück holen? Das du dich damit in Lebensgefahr
> bringen kannst ist dir klar? So mancher Dieb schreckt vor der
> Schusswaffe nicht zurück

Warum sollte der Dieb sich denn sicher sein, daß ich nicht selbst zur 
Schußwaffe greife? Ich meine, wir sprechen hier von Autodieben, für mich 
ist so etwas unwertes Leben.
Außerdem gilt der Grundsatz Recht muß nicht vor Unrecht weichen und ich 
darf mich zur Gefahrenabwehr meines Eigentums auch schützen.



> - Wenn dein Auto über die Grenze geht kannst du dann sicher mit der
> Polizei perfekt in deren Sprache sprechen damit du auch dort die
> Verfolgung aufnehmen kannst ;)

Dafür hat die Polizei dolmetscher und ich habe ne Freundin, die kann 
polnisch.


> Ich will ja dein Projekt nicht schmälern ist eine nette Sache aber wenn
> du es hauptsächlich machst wegen des Diebstahlschutzes würde ich eine
> andere Lösung bevorzugen. Gibt ja auch so Schalter die die Bezinzuführ
> blockieren, etc.

Das Problem bei solchen Lösungen ist, daß der Dieb es sofort merkt und 
wenn er dann die Zeit hat um das Auto näher zu untersuchen, dann wird er 
diese Funktion im schlimmsten Fall ausschalten und trotzdem das Auto 
stehlen.
Und wenn er dann stattdessen ein anderes Auto stiehlt, dann ist es auch 
nicht besser, denn es könnte z.b. das Auto meiner Freundin sein, die 
keine so eine Sicherung eingebaut hat, schließlich trifft man sich ja 
auch ab und zu irgendwo und Parkt dann gemeinsam mit dem jeweils eigenen 
Auto am gleichen Parkplatz.


Dem Dieb einen Honeypot zu legen finde ich da also viel besser und es 
ist allein schon deswegen besser, weil man so den Dieb auch von der 
Polizei fassen lassen und Dingfest machen kann. Dann ist er für ein paar 
Jahre weg und vielleicht auch geläutert oder noch besser ausgebildet.
Auch das ist übrigens ein Grund, warum die Polizei schnell handelt wird, 
denn einen Dieb auf frischer Tat zu ertappen, diese Gelegenheit bietet 
sich nicht immer.



> Nur
> hab ich ehrlich gesagt kein Vertrauen daran das wenn ich zur Polizei
> gehe die mich nicht auslacht oder mal Kaffee trinken geht bis sie sich
> bewegt und mein Auto sucht,

Warum sollte dich die Polizei auslachen?
Ich würde sagen, die wird es gut finden, vielleicht macht sie noch eine 
lustige Bemerkung a la "James Bond Auto, was?" aber das ist dann eher 
der Situation zugesprochen und nicht weil man mich etwa auslachen 
möchte.
Kein ordentlicher Polizist wird in einer Gefahrensituation wie dieser 
den Fall herunterspielen, denn jeder Polizist weiß auch, daß man ihm 
auch juristisch ans Bein pinkeln kann, wenn der eine grobe 
Pflichtverletzung begeht.



> gewschweigeden fehlt ja bei deiner Lösung
> noch die Endanwendung, einfach Koordinate wirds für eine Fahndung nicht
> tun, das musst du dann Visualisieren,

Du kannst Google Earth einfache Textlinks geben, die kann dann Google 
Earth darstellen.

> schickst du dir dann die Daten
> ständig an dein Handy und dort läuft die APP?

Nein, ich denke ich rufe das Handy bei Bedarf an und hol mir die Daten.
Das hat den Vorteil, daß man sich keine Sorgen um das Guthaben der 
Prepaidcard im Handy, das im Auto ist, machen muß.




> Was ist wenn du keinen GPS
> Empfang hast (Garage, Tunnel, ...) GSM lokalisierung

Dann hast du auch mit deinem Kaufgerät verloren.



> - wie bekommst du
> dann die Koordinaten, ich bezweifle das du als Privatperson die Daten
> von den Mobilfunkherstellern bekommst,

Wenn das Auto in einer metallumschlossenen Garage eingesperrt ist, dann 
wird auch der Mobilfunkbetreiber die Position des Autos nicht 
lokalsisieren können und ein Datentracking basierend auf den alten 
letzten bekannten Daten darf er meines Wissens auch gar nicht 
protokollieren. Er hat also weniger in der Hand als ich.



> Man muss halt immer wissen
> wazu man es will mehr zu Bastelzweck oder mehr als Diebstahlschutz
> (einen 1er Golf werde ich so ein Teil wohl nicht verpassen, einen BMW X3
> wohl eher schon...)

Manchmal sind die selbstgebauten Dinge funktionell und leistungsmäßig 
besser, als die auf Billigproduktion getrimmten Industrieprodukte die 
man kaufen kann.

Autor: Wenz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
citb schrieb:
>>Bei Gefahr in Verzug wird sie wo
>
>
> WEGEN EINEM GEKLAUTEN AUTO??????
>
>
> Lachhaft!
>
> citb

Wegen einem vollbeladenen Autotransporter mit geklauten Autos.

Keineswegs Lachhaft, ein Polizist der da nicht handelt, kann mit 
ziemlicher Sicherheit mit einem Dienstpflichtverletzungsverfahren 
rechnen.


Und das das Auto auf keinem Autotransporter steht, daß kann er ja nicht 
wissen, also muß er davon ausgehen.

Autor: Wenz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenz schrieb:
> Wegen einem vollbeladenen Autotransporter mit geklauten Autos.

Sowie der Möglichkeit die Diebe gleich dingfest zu machen.

Autor: Wenz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerd F. schrieb:
> Auf die Polizei kannst du dich bei Autodiebstahl nicht verlassen, das
> ist für due sowas von unwichtig, ist ja eh versichert, ich würde das so
> machen:
>
> Eine SMS losschicken die den Tracker aktiviert und dann folgende
> Aktionen abarbeitet:
>
> 1: Benzinzufur unterbrechen
> 2: Auto verriegeln
> 3: Eine Dose Äther in die Lüftung blasen :D :D :D
> 4: Eventuell noch eine LED Anzeige hinter die Heckscheibe um einen
> beliebigen Text für die Passanten auszugeben.
>

Das sind mal wieder so juristisch ziemlich unwissenden und falsche 
Ratschläge.


Zu 1 und 2: Wenn aufgrund der Benzinzufuhr daß Auto nicht mehr 
kontrollierbar ist und der Fahrer einen Unfall baut, dann haftest du 
wegen schweren Eingriff in den Straßenverkehr, mal ganz davon abgesehen, 
daß solche Umbaumaßnahmen wohl nicht erlaubt sind.
Und da ist es ganz egal, ob der Fahrer ein Dieb ist der dein Fahrzeug 
gestohlen hat.


Zu 3:
Selbstschußanlagen und vergleichbare Dinge dieser Art sind ebenfalls 
nicht erlaubt und können dir juristisch betrachtet das Genick brechen.
Mal ganz davon abgesehen, daß ein Betäubter Dieb im Auto einen Unfall 
mit Todesfolge für Unbeteiligte verursachen könnte.

Dann nochmal zu 2:
Wenn das Auto steht und der Dieb sitzt im verschlossenen Auto, dann wird 
er das Auto aufbrechen und fliehen.
Dann hast du auch noch ein kaputtes Auto und den Dieb immer noch nicht 
erwischt.
Mal ganz davon abgesehen, daß du auch die komplette Zentralverrieglung 
umbauen müßtest, denn die ist so gebaut, daß sie von Innen immer öffnet!

Baust du sie aber um, so daß das von Innen öffnen nicht mehr geht und 
jemand wartet in deinem Auto und kann dann im Gefahrenfall nicht aus dem 
Auto entkommen, weil es sich wegen deiner Umbaumaßnahme nicht mehr von 
Innen öffnen läßt, dann bist du auch juristisch dran.


Zu 4:
Umbaumaßnahmen bezüglich Beleuchtung sind auch fraglich.
Insbesondere wenn du damit den Anschein eines Polizeiwagen erweckst, der 
solche LED Bildschirme ja oft im Auto eingebaut hat zwecks "Fahren sie 
rechts heran" usw. Meldungen.

Autor: Wenz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lehrmann Michael schrieb:
> Wenz schrieb:
>> Aber beim GSM Modul sieht das halt anders aus.
>> 1. soll das etwas gekauftes sein, wegen der Betriebserlaubnis.
>
> Die bekommst du so und so nicht außer du lässt ein Gutachten machen und
> gehst damit zum TÜV.

Genau deswegen will ich ja etwas gekauftest, denn dafür liegt eine 
Betriebserlaubnis ja vor!

Was meinst du denn du, warum ich genau das geschrieben habe?


Wenn ich mich um TÜV & CO kümmern müßte, dann könnte ich die ICs auch 
einzeln kaufen und selber ne Antenne + Empfänger bauen.
Da müßte ich nicht über den Umweg "fertiges GSM Modul".



>
> Wenz schrieb:
>> 4. Darf das GSM Modul nur sehr wenig Strom verbrauchen, da es wie schon
>> gesagt nicht von der Autobatterie versorgt werden soll.
>
> Guter Ansatz ansonsten ist die Betriebserlaubnis nämlich auch erloschen.

Jetzt stellt sich die Frage, warum ein industriell gefertigtes GSM 
Modul, für das eine Betriebserlaubnis vorliegt, diese durch die Wahl der 
Stromversorgung erlöschen soll?




>
> Wenz schrieb:
>> Als Preisgünstige Lösung dachte ich auch einfach an einen UMTS Stick,
>> denn kriegt man ja überall nachgeworfen und wie man USB ansteuert ist
>> recht gut dokumentiert. Aber das Problem dabei ist halt, daß so ein UMTS
>> Stick sicher nicht gerade wenig Strom verbraucht.
>
> Die Stromversorgung ist dein geringstes Problem - der USB Treiber wird
> dich in die Knie zwingen =)

Nö, ich habe Informatik studiert.
D.h. für mich ist das Planen, Löten und Bauen der elektrischen Schaltung 
eine viel größere Hürde, als der USB Treiber.




>
> Wenz schrieb:
>> citb schrieb:
>>> Das tut sie auch, wenn dann mal Zeit fuer "deinen Kinderkram" ist, so
>>> einige Wochen spaeter. Vorher bleibt Dein Anliegen eben liegen.
>>
>> Bei Gefahr in Verzug wird sie wohl schneller reagieren.
>
> Gefahr im Verzug ... naja - bei einem Autodiebstahl ... schön wärs...

Wenn der Dieb entkommen könnte und man ihn aber auch erwischen könnte, 
dann ist das schon zeitkritisch, weswegen die Polizei handeln wird.


Dieses "Polizei handelt bei Autodiebstahl nicht" das hier jetzt schon 
die ganze Zeit im Thread kursiert liegt doch nur daran, daß in den 
meisten Fällen so eine Positionsbestimmung gar nicht möglich ist und das 
Auto einfach von irgendeinem Parkplatz verschwunden ist und man 
ansonsten nichts weiter konkretes in der Hand hat.

Aber ich kann euch ne andere Geschichte erzählen, die ich erst vor 
wenigen Tagen irgendwo in einer Newsmeldung gelesen habe.
Da gab es eine Person, deren Auto gestohlen wurde und diese Person hat 
dann durch puren Zufall und viel Glück ihr eigenes Auto auf einem PKW 
Transporter auf der Autobahn gesehen.
Also hat sie die Polizei angerufen und die handelte Sofort, der PKW 
Transporter wurde gestoppt ehe die Autos via Schiff nach Afrika 
abtransportiert werden konnten.


Also, wenn die Polizei konkrete Hinweise erhält, die das sichern des 
Autos möglich macht, dann wird sie sehr wohl schnell handeln.

Autor: Wenz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gibt es schon schrieb:
> @ Wenz: Hat sich schon einger Gedanken zu gemacht:
> Beitrag "GSM GPS - Tracker"

Besten Dank, ich habe mir die PDF mal runtergeladen und werde sie 
durchlesen.

Autor: Wenz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Offtopic:

Dennis schrieb:
> Also der Arbeitgeber wird sicher nicht informiert, das haben die
> Datenschutzaffen ganz gut hinbekommen,


Warum bitteschön sollen das Affen sein, die sich zu Recht um unseren 
Datenschutz kümmern?


Der Arbeitnehmer hat die Pflicht seinem Chef zu melden, daß er keine 
Fahrerlaubnis mehr hat, wenn diese zu seiner Berufsausübung notwendig 
ist.
Das genügt völlig und man braucht hier definitiv keine Behörde die als 
Datenschleuder irgendwelche Daten weiterschickt.

Autor: Harald Naumann (harald_)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich will mein Auto mit einem GSM Empangs- und Sendemodul ausstatten und
> dieses komplett von einem µC kontrollieren lassen.

Wie wäre es hiermit:
http://www.gsm-modem.de/M2M/m2m-apps/arduino-gsm-g...

- Open Source 8 Bit Arduino mit großer Community unter www.arduino.cc
- Adapterboard GSM Modul Telit GE864 mit Userforum unter
http://www.telit.com/en/services/technical-forum.php und GPS Modul auf 
Basis  Sirf Star 3
- Antennen für GSM und GPS
- Meldung per SMS
- Source Code welcher unter anderem Google Earth bedient
- Zigarettenanzünderkabel welches die Boardspannung von 12 Volt auf 5 
Volt für den Arduino konvertiert
Preis:  ca. Euro 180 inkl. Mwst ohne Zig-Kabel mit Sourcecode. Ich packe 
gerne noch 15 Seiten "Hinweise und Tipps zum Bau von M2M-Geräten" in dt. 
Sprache obendrauf.
Fehlt noch was?

Ich baue die oben genannten Boards nicht. Das macht ein Freund von mir. 
Ich lebe davon, dass ich Firmen Antennen, Funkmodule und Know-How 
verkaufe. Parallel verschenke ich aber fast jede Woche eine Tipp oder 
Designhinweis in meinem Blog unter http://www.gsm-modem.de/M2M

Und wenn mich jemand auf der CeBIT diese Woche oder der Hannover 
Industrie Messe nächste Woche treffen möchte dann einfach eine Email an 
harald.naumann (at) gsm-modem.de senden. Ich bin die ganze Woche auf dem 
Messegelände. Das ist für mich Heimspiel, da ich nur 35 km entfernt 
wohne.

Autor: Zigbit (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

viel Trara für eine einfache und ebenso kostengünstige Lösung.

Das GV100 (Datenblatt hier : 
http://www.queclink.com/uploadfile/GV100%20Specification.pdf ) erfüllt 
alle Wünsch.

Preislich liegt es bei ca. 100 Euronen bei datasphere.

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Parallel verschenke ich aber fast jede Woche eine Tipp oder Designhinweis
> in meinem Blog unter ...

Diese Großzügigkeit treibt mir die Tränen der Rührung in die Augen.

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> GV100 - Datenblatt hier: 
http://www.queclink.com/uploadfile/GV100%20Specification.pdf

Sieht wie das gute alte Wavecom aus. Zufall?

Autor: Rolf Magnus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Da wär ich nicht so sicher. Sicher nicht in dem Szenario wie du es auf
> der Autobahn beschrieben hast. Aber wenn es die Zündung in dem Moment
> unterbricht wo der Motor aus ist, dann seh ich da kein Hindernis eine
> Zulassung vom TÜV zu bekommen. Solange alles andere natürlich den
> Vorschriften entspricht und sicher ist.

Und sofern du das durch entsprechende Prüfverfahren verifiziert hast und 
belegen kannst.

Wenz schrieb:
>> Ich will ja dein Projekt nicht schmälern ist eine nette Sache aber wenn
>> du es hauptsächlich machst wegen des Diebstahlschutzes würde ich eine
>> andere Lösung bevorzugen. Gibt ja auch so Schalter die die Bezinzuführ
>> blockieren, etc.
>
> Das Problem bei solchen Lösungen ist, daß der Dieb es sofort merkt und
> wenn er dann die Zeit hat um das Auto näher zu untersuchen, dann wird er
> diese Funktion im schlimmsten Fall ausschalten und trotzdem das Auto
> stehlen.

Wenn er denn rausfindet, wo die Ursache liegt und zufällig alles dabei 
hat, um die Sperre wieder auszubauen. Im Gegensatz zur 
Standard-Alarmanlage, für die du vermutlich im Internet eine Anleitung 
zum Deaktivieren findest, sind solche "Custom"-Lösungen halt 
individuell, und damit gibt es keinen Standard-Weg, sie zu umgehen. 
Macht also dem Dieb viel mehr Schwierigkeiten.

> Und wenn er dann stattdessen ein anderes Auto stiehlt, dann ist es auch
> nicht besser, denn es könnte z.b. das Auto meiner Freundin sein, die
> keine so eine Sicherung eingebaut hat, schließlich trifft man sich ja
> auch ab und zu irgendwo und Parkt dann gemeinsam mit dem jeweils eigenen
> Auto am gleichen Parkplatz.

Was ist das denn für ein Argument? Du findest es besser, dein Auto nicht 
gegen Diebstahl zu schützen, damit nicht stattdessen ein anderes geklaut 
wird?

Wenz schrieb:
>> - selbst das Fahrzeug zurück holen? Das du dich damit in Lebensgefahr
>> bringen kannst ist dir klar? So mancher Dieb schreckt vor der
>> Schusswaffe nicht zurück
>
> Warum sollte der Dieb sich denn sicher sein, daß ich nicht selbst zur
> Schußwaffe greife? Ich meine, wir sprechen hier von Autodieben, für mich
> ist so etwas unwertes Leben.

Für dich vielleicht. Der Richter mag das aber anders sehen, wenn du 
jemanden erschossen hast. Selbstjustiz wird hier nicht toleriert.

> Außerdem gilt der Grundsatz Recht muß nicht vor Unrecht weichen und ich
> darf mich zur Gefahrenabwehr meines Eigentums auch schützen.

Wenn du eigenmächtig auf ein fremdes Grundstück gehst und dort 
rumballerst? Ob da dein Auto steht, ist dann erstmal zweitrangig.
Die deutsche Gesetzgebung funktioniert nicht so, wie du dir das 
vielleicht wünschst. Wenn in deine Wohnung jemand einbricht und in ein 
offenes Netzteil greift, das bei dir auf dem Tisch angeschlossen 
rumsteht, kann er dich für Schäden, die er dadurch zurückbehält, zur 
Verantwortung ziehen. Daß er da unrechtmäßig war, ist Sache eines 
anderen Verfahrens und hat für's Gericht erstmal gar nichts damit zu 
tun. Und da geht es erstmal nur um Fahrlässigkeit. Wenn du bewaffnet auf 
ein fremdes Grunstück gehst, wird da ziemlich schnell Vorsatz draus.

Wenz schrieb:
> Mal ganz davon abgesehen, daß du auch die komplette Zentralverrieglung
> umbauen müßtest, denn die ist so gebaut, daß sie von Innen immer öffnet!

Das ist falsch. Siehe z.B.
http://www.autobild.de/artikel/die-tuecken-der-zen...
oder
http://www.motor-talk.de/forum/zentralverriegelung...

Wenz schrieb:
> Lehrmann Michael schrieb:
>> Wenz schrieb:
>>> Aber beim GSM Modul sieht das halt anders aus.
>>> 1. soll das etwas gekauftes sein, wegen der Betriebserlaubnis.
>>
>> Die bekommst du so und so nicht außer du lässt ein Gutachten machen und
>> gehst damit zum TÜV.
>
> Genau deswegen will ich ja etwas gekauftest, denn dafür liegt eine
> Betriebserlaubnis ja vor!

Die Betriebserlaubnis ist ein Zettel, auf dem steht, in welche Autos es 
eingebaut werden darf. Sicher, daß die bei dem GSM-Modul dabei ist?

Autor: Wenz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rolf Magnus schrieb:
> Was ist das denn für ein Argument? Du findest es besser, dein Auto nicht
> gegen Diebstahl zu schützen, damit nicht stattdessen ein anderes geklaut
> wird?

Wenn er mein Auto klaut, dann kann man ihn Dingfest machen.
Bei einem anderen Auto ohne Honeypot geht das nicht.



>
> Für dich vielleicht. Der Richter mag das aber anders sehen, wenn du
> jemanden erschossen hast. Selbstjustiz wird hier nicht toleriert.

In Russland hat ein deutscher Richter nichts zu melden, die 
Strafverfolgung ist da schlecht, die eigenen Chancen stehen also gut und 
in Deutschland wird sich die Polizei um meine Angelegenheit kümmern.



>
>> Außerdem gilt der Grundsatz Recht muß nicht vor Unrecht weichen und ich
>> darf mich zur Gefahrenabwehr meines Eigentums auch schützen.
>
> Wenn du eigenmächtig auf ein fremdes Grundstück gehst und dort
> rumballerst? Ob da dein Auto steht, ist dann erstmal zweitrangig.
> Die deutsche Gesetzgebung funktioniert nicht so, wie du dir das
> vielleicht wünschst. Wenn in deine Wohnung jemand einbricht und in ein
> offenes Netzteil greift, das bei dir auf dem Tisch angeschlossen
> rumsteht, kann er dich für Schäden, die er dadurch zurückbehält, zur
> Verantwortung ziehen.

Der Vergleich hinkt, denn ein Netzteil wäre hier einer Selbstschußanlage 
gleichzusetzen und für die gelten andere Regeln als wenn man manuell 
handelt.

Dazu liest du am besten mal den "Kirschbaumfall".
Infos dazu findest du genug im Netz.

Autor: Wenz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Rolf Magnus

Übrigens erlaubt das deutsche Recht den Einsatz von Gewalt durch den 
Eigentümer einer Sache.

Lies dazu einfach mal BGB § 859
http://dejure.org/gesetze/BGB/859.html

[QUOTE]
Selbsthilfe des Besitzers

(1) Der Besitzer darf sich verbotener Eigenmacht mit Gewalt erwehren.

(2) Wird eine bewegliche Sache dem Besitzer mittels verbotener 
Eigenmacht weggenommen, so darf er sie dem auf frischer Tat betroffenen 
oder verfolgten Täter mit Gewalt wieder abnehmen.

(3) Wird dem Besitzer eines Grundstücks der Besitz durch verbotene 
Eigenmacht entzogen, so darf er sofort nach der Entziehung sich des 
Besitzes durch Entsetzung des Täters wieder bemächtigen.

(4) Die gleichen Rechte stehen dem Besitzer gegen denjenigen zu, welcher 
nach § 858 Abs. 2 die Fehlerhaftigkeit des Besitzes gegen sich gelten 
lassen muss.
[/QUOTE]


Ich darf also Gewalt anwenden, wenn ein Dieb mein Auto stiehlt!

Autor: citb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist Dir selbst schon mal aufgefallen, dass Du gelegentlich 
Selbstgespraeche fuehrst?

Weiter oben gleich 7 Posts von Dir untereinander,
jetzt schon wieder 2 ...

citb

Autor: Timo E. (tien)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Keine Ahnung ob das schon jemand geschrieben hat, hab mir nicht alles 
durchgelesen.

Aber die wohl einfachste Version dürfte ein Android Phone mit einer GPS 
Tracker App sein. Teilweise sind diese Apps in der Lage auf eine SMS zu 
reagieren und dann den Standort auf einen Server zu übertragen. Dann 
kann man auf einer Webseite die aktuelle Position ablesen bzw. wird 
diese auf einer Karte angezeigt. Das ganze mit einem üblichen Ladegerät 
ans Bordnetz und irgendwo unsichtbar einbauen (natürlich auf GPS und GSM 
Empfang achten) fertig ist das Ganze.
Auch wenn das Bordnetz unterbrochen wird hat man noch ein paar Stunden 
Zeit bis der Handyakku leer ist.

Ich nutze diese Lösung außerdem wenn ich mit dem MTB alleine unterwegs 
bin. Wenn ich nach einer vorher definierten Zeit nicht zu Hause bin kann 
meine Frau sehen in welcher Schlucht ich liege ;-)

Autor: Wenz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
citb schrieb:
> Ist Dir selbst schon mal aufgefallen, dass Du gelegentlich
> Selbstgespraeche fuehrst?
>
> Weiter oben gleich 7 Posts von Dir untereinander,
> jetzt schon wieder 2 ...
>
> citb

Dann weißt du offenbar nicht, daß mehrere Postings hintereinander immer 
als ein einziges zusammengesetztes Posting gilt.

Gute Forensoftware kann so etwas sogar automatisch zusammenführen, wenn 
das hier nicht der Fall ist, dann beschwere dich halt bei der 
Forenadministration, die kann den Zustand dann ja ändern, wenn er dir 
nicht gefällt.

Autor: citb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Dann weißt du offenbar nicht, daß mehrere Postings hintereinander immer
>als ein einziges zusammengesetztes Posting gilt.

Sagt wer?

citb

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.