mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik 16Mhz Quarz & 22 pF kondensator?


Autor: JVogel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo ich habe einen Quarz 
(http://www.reichelt.de/?ACTION=3;ARTICLE=32852;PROVID=2402) reichen ad 
22 pF als kondensatoren aus?

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
JVogel schrieb:
> Hallo ich habe einen Quarz
> (http://www.reichelt.de/?ACTION=3;ARTICLE=32852;PROVID=2402) reichen ad
> 22 pF als kondensatoren aus?

Es stehen 32 pF als Lastkapazität dran.  Dafür müssten in der
üblichen Beschaltung (Pierce-Oszillator) 2 x 64 pF an den Anschlüssen
des Quarzes in Reihe geschaltet sein.  22 pF dieser je 64 pF willst
du durch externe Kapazitäten aufbringen, d. h. je 42 pF müssten
anderweitig bereits vorhanden sein (Pinkapazität, Leitungskapazität).

Klingt nicht sehr wahrscheinlich, dass das am Ende erreicht wird,
naja, auf'm Steckbrett vielleicht. ;-)

Autor: 6to4 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
JVogel schrieb:
> reichen ad
> 22 pF als kondensatoren aus?

Hängt etwas vom µC, dessen Gehäuseform und Pin-Kapazitäten, der Platine 
usw. ab...

Beim Basteln, wenns nicht auf das letzte ppm Genauigkeit ankommt: Ja, 
völlig wurscht, geht notfalls auch ganz ohne (z.B. im Steckbrett, das 
hat selber schon genug Kapazität)

Autor: xxxyx (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein!
Der braucht 2*64pF - Steukapazität, also 2*56pF sollten ausreichen.
Ausserdem würde ich noch einen Widerstand von 1K in Serie schalten
weil sonst der Quarz leistungsmässig überlastet wird.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kommt drauf an was du damit vorhast. Wenn du eine Atomuhr damit 
kalibrieren will, dann gehts so nicht. Wenn du einen normalen Controller 
mit normalen Anforderungen damit takten will, dann gehts sehr 
wahrscheinlich schon. Nur eben ein paar mehr ppm neben der Nennfrequenz.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
xxxyx schrieb:

> Ausserdem würde ich noch einen Widerstand von 1K in Serie schalten
> weil sonst der Quarz leistungsmässig überlastet wird.

Das hängt ja wohl ein bischen vom Oszillator ab. Wieviele 
Controller-Oszillatoren mit externem Schonwiderstand hast du schon 
gesehen oder gar implementiert?

Autor: xxxyx (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Nur eben ein paar ppm daneben.

Oder auch nicht, der schwing u.u. auf einer Nebenresonanz oder gar 
nicht.
Ich habe mal 25Mhz Quarze von dieser Bude untersucht. Einfach Dreck. Da
gibt es Nebenresonanzen praktisch ungedämpft neben der Hauptresonanz. 
Wenn
man dann an den Quarz klopft springt er zwischen der Haupt- und 
Nebenresonanz
hin und her.

Autor: JVogel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also er muss nicht 100% genau sein,
ein Atmega32 ist der uC, das soll auf ein lochrater. Naja wenn 56 besser 
sind warte ich bis ich wieder was bestelle und bestelle zwei mit. Hatte 
halt noch 2x 22pF herumwandern,.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
JVogel schrieb:

> Hatte halt noch 2x 22pF herumwandern,.

Dann nimm die und gut ist.

Autor: 6to4 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
JVogel schrieb:
> Also er muss nicht 100% genau sein,
> ein Atmega32 ist der uC, das soll auf ein lochrater.

Löt ein, schau obs geht, austauschen oder zusätzliche Kerkos 
parallelschalten geht immer noch.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
xxxyx schrieb:

> Ich habe mal 25Mhz Quarze von dieser Bude untersucht.

Jau, bei 25MHz wirds schon interessant, denn das sind recht oft 
Oberwellenquarze. Ohne entsprechende Vorkehrungen schwingen die auf der 
Grundwelle von ca. 1/3.

Hier geht es jedoch um einen gewöhnlichen 16MHz Quarz an einem 
stinknormalen ATmega32.

Autor: xxxyx (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Diverse das ist mein täglich Brot bei meinem Arbeitgeber. Ein Tipp
nimm mal eine Stromzange und miss mal den Quarzstrom nach. Dann kommt
das Ah Erlebniss. Diser Quarz kann 1mW vertragen mehr nicht. Der ist
mit der Oszillatorzelle vom AVR mehrfach überlastet.

Autor: xxxyx (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. schrieb:
> Jau, bei 25MHz wirds schon interessant, denn das sind recht oft
> Oberwellenquarze. Ohne entsprechende Vorkehrungen schwingen die auf der
> Grundwelle von ca. 1/3.

Das stimmt nicht, die Grundwelle dieser Quarze ist 25Mhz. Das mit dem
1/3 war mal als die Quarze noch "Scheiben" waren. Die heutigen Bauformen
sind andere, die schwingen auf der Grundwelle bei 25Mhz.

Autor: Marko C. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das funzt, hab ich auch dran, es gehen auch 12pF, 18pF oder 22pF.
Zu mindestens wenn Dein Controller ein Atmel ist.

Die Werte stammen aus der Praxis, nicht aus dem Taschenrechner ;-)

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
xxxyx schrieb:

> Das stimmt nicht, die Grundwelle dieser Quarze ist 25Mhz. Das mit dem
> 1/3 war mal als die Quarze noch "Scheiben" waren. Die heutigen Bauformen
> sind andere, die schwingen auf der Grundwelle bei 25Mhz.

Es gibt nach wie vor beide, wobei bei althergebrachten etwas 
innovationsträgen Bezugsquellen bei 25MHz die Oberwellentypen 
verbreiteter sind als die Grundwellentypen. Man muss beim Einkaufen ein 
bissel drauf achten was man kriegt. Sind hier schon welche damit auf die 
Nase gefallen.

Autor: xxxyx (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das sehe ich nicht so, wir setzen die 25Mhz Quarze in grossen Mengen ein
(> 20K pA) und hatten damit richtig dicke Probleme. Sogar mit Teilen von 
angeblich Deutschen Herstellern. Was du heute einkaufen kannst ist alles 
das selbe Zeug. Was drin ist kannst du nicht sehen, aus Kostengründen 
werden da keine Scheiben mehr verbaut. Ich habe Hunderte solcher Quarze 
diverser Hersteller mit professionellem Equipment ausgemessen. Die 
Dinger werden bei uns an Ethernetphys betrieben. Da haben wir irgendwann 
mal Probleme mit
sporadischen Paketverlusten gehabt.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.