mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik LPT1 Adapter ansteuern


Autor: Gerdolino (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Leute

Ich hab meinen alten PC letztens ausgemustert und mir ein neueres Modell 
zugelegt.

Da der neue PC aber wies so ist keinen Druckerport (Paralell D-Sub 25),
also hab ich mir einen USB zu Paralelladapter gekauft um meine Schaltung 
damit anzusteuern.

Mein Problem ist nun, das ich den Port für den Anschluss nicht finden 
kann. Wenn ich im Gerätemanager auf das Gerät klicke und die Details 
aufrufe bekomme ich nur Prt:#0004Hub:#0003 aber auf Port 4 geht es 
nicht.

Habt ihr eine Idee wie ich den passenden Port herausfinden kann?

Autor: Logiker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Everest

Autor: Dietmar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Versuchst du vieleicht direkt auf die Hardware zuzugreifen? Das wird so 
nicht mehr funktionieren.
Der USB Adapter stellt dir nur einen virtuellen LPT-Port zur Verfügung.
Eine direkte IO-Adresse gibt es nun nicht mehr.
Du musst nun die API nutzen.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerdolino schrieb:
> Da der neue PC aber wies so ist keinen Druckerport (Paralell D-Sub 25),
> also hab ich mir einen USB zu Paralelladapter gekauft um meine Schaltung
> damit anzusteuern.

Das geht so gar nicht. USB-Parallel-Adapter sind nur zum Ansteuern von 
Druckern geeignet, andere Dinge ("bit-banging"), wie sie mit der 
herkömmlichen Onboard-Schnittstelle möglich waren, sind nicht möglich.

Die einzige Ausnahme ist der Selbstbau-USB-Parallelport-Adapter von 
Henrik Haftmann, der nämlich kommt mit einem speziellen Devicetreiber, 
der Hardware-I/O-Zugriffe auf die I/O-Adressen des Parallelports abfängt 
und auf so auf das USB-Protokoll umsetzt, daß die Funktionalität 
nachgebildet wird. Das geht aber auch nur mit dem zugehörigen Adapter, 
weil nur der die entsprechenden Ansteuerungsmöglichkeiten hat.

Näheres dazu:
http://www-user.tu-chemnitz.de/~heha/bastelecke/Ru...

Autor: Jens Martin (jens-martin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerdolino schrieb:
> also hab ich mir einen USB zu Paralelladapter gekauf

Warum keine PCI LPT Karte? Läuft besser und stabiler als jede USB 
Lösung.

Autor: Gerdolino (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gut also den Adapter kann ich also vergessen.

Dann werd ich eben einen Pic mit RS232 ansteuern und mit dem dann die 
Ausgänge schalten.

Danke für die Infos

Autor: The_ride (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!

Kauf dir eine PCI-I/O Karte (Parallel)
meine Karte die ich gekauft habe kostete 19.90.-€
und stellt insgesamt 2 x Parallelport zu Verfügung.


LCS-6020


http://www.computeruniverse.net/products/90123795/...

cya The_ride

Autor: Dietmar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
The_ride schrieb:
> Kauf dir eine PCI-I/O Karte (Parallel)
> meine Karte die ich gekauft habe kostete 19.90.-€
> und stellt insgesamt 2 x Parallelport zu Verfügung.

Das kann aber auch zum Problem werde. Wenn er mit dem neuen Rechner auch 
das Betriebssystem gewechselt hat. Hier braucht es dann noch mehr Info.

Da ist der Ansatz mit dem PIC über RS232 schon nicht schlecht.
Wenn das auf der PC-Seite sauber angebunden wird kann man später auch 
mal einen USB->RS232 Adapter einsetzen.

Autor: Gerdolino (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Den Usb Rs232 Adapter verwende ich sowieso schon. Das sollte kein 
Problem sein.

Allerdings hätt ich noch ne Frage:

Wenn ich zwei Pics (wegen Pinmangel) zusammen auf eine UART setzte und 
die Übertragung mit einem Header für jede Boschaft versehe, die eine 
Adresse enthällt, kann ich dann beide auf einer UART verwenden.

Übertragung wäre dann so:

PC schickt

PIC1RA0

PIC1 fragt ab und verwendet die Botschaft weil die ersten Zeichen PIC1 
sind.

PIC2 fragt ab und verwendet die Botschaft nicht weil die ersten Zeichen 
nicht PIC2 sind.

Von den Pics schickt nur einer zum PC zurück.

Ist das möglich oder gibts da dann störungen im Bus?

Gerdolino

Autor: Skua C:\> (skua)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sollte gehen.

Autor: Dietmar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Grundsätzlich wird das vom Protokoll her funktionieren, wird bei RS485 
genau so gemacht.
Problematisch wrid die TX Leitung der PIC werden. Ich kenne keinen 
TTL->RS232 Wandler der die TX Spannungsfrei schalten kann (tristate).
Da werden sich die beiden Pic wohl gegenseitig stören.

Autor: Gerdolino (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie gesagt schickt ja nur ein Pic zum PC bin am Überlegen ob ich tx von 
einem Pic überhaupt anschließe.

Ich finde nur irgendwie nicht die passende Pinbelegung für den D-Sub 25 
Stecker, die sich auf Ports bezieht.

Weil meine Ansteuertabelle der Karte bezieht sich auf Port x Bit 0-8 
Portx+1 bit0-8 Portx+2 bit 0-8

Oder ich kenne einfach nicht den richtigen Suchbegriff dafür.

Gerdolino

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.