mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Fehler im FTDI-Breadboard Schaltplan?


Autor: Stefan R. (esbit)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Halli hallo!

Nach längerem durchstöbern des Forums nach Beiträgen über den FTDI232RL 
und studieren des dazugehörigen Datenblattes habe ich mich sicher 
gefühlt mir eine Adapterplatine USB-FTDI -> Breadboard zu basteln.

Ich habe mir dazu die im Anhang befindliche Schaltung entworfen und mir 
dazu eine Platine geätzt. Das SMD-Löten lief erstaunlich gut, dafür, 
dass ich zum ersten mal einen SMD-Chip auf eine Platine gesetzt habe.

Das Problem ist nur, Wenn ich meine fertige Platine an ein USB-Kabel 
anschließe wird der FTDI sehr schnell sehr heiß und nichts passiert, 
also Windows erkennt das Gerät nicht.
Beim löten von den futzeligen Beinchen des FTDIs könnte ich natürlich 
einen Kurzschluss verursacht haben, aber ich habe vor dem ersten 
Anschluss eigentlich alles durch gemessen...

Meine Frage jetzt an euch, fällt euch etwas an meinem Schaltplan auf, 
das die Ursache sein könnte? Eigentlich habe ich alles laut Datenblatt 
und diversen Forenbeiträgen gemacht, aber vielleicht habe ich wja etwas 
missverstanden.

Zu L1, das ist eine Drosselspule, Festinduktivität, axial, 100µ von 
Reichelt (Artikel-Nr.: SMCC 100µ)

Schon mal vielen Dank im Voraus!


Stefan

Autor: Martin Brechtelsbauer (martin-144)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Stefan,

welche USB-Buchse verwendest du denn? Die Mini-USB haben normalerweise 5 
Pins, wovon Pin 4 frei bleibt und Pin 5 GND ist. Ich benutze z.B. in 
Eagle "MINI-USB-SCHIELD-32005-201" aus der Library 
"con-cypressindustries". Liegt evtl. hier das Problem?

Grüsse, Martin

Autor: Christian R. (supachris)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der FTDI sitzt aber schon korrekt auf herum auf der Platine? Manchmal 
ist es sowas simples...

Autor: Uwe S. (de0508)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe so meine Schaltung entworfen und sie läuft nun bei ca. 10 
verschiedenen OMs.

Ich selbst betreibe sie drei mal unter Linux.

Schaltplan:

- http://www.qrpforum.de/index.php?page=Attachment&a...

Bestückung:

- http://www.qrpforum.de/index.php?page=Attachment&a...

.

Autor: Stefan R. (esbit)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Ich benutze eine Serie B USB Buchse für Printmontage (Reichelt 
Artikel-Nr.: USB BW).

Der Chip sitzt richtig rum =) ich habe ihn zwar auf die Unterseite der 
Platine gesetzt, aber in Eagle ordnungsgemäß gespiegelt ;-)

Danke schon mal für den Schaltplan, den schau ich mir an, wenn ich von 
der Arbeit wieder zu Hause bin.

Von den Kondensatoren und der Spule passt aber meine Wahl, oder?

mfg,
     Stefan

Autor: tt2t (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
100 µH sind fast etwas viel, ich verbaue meist nur 10 µH. Dürfte aber 
kein echtes Problem sein, häufig ist gar keine Induktivität verbaut bzw. 
nur eine Ferritperle. Die 100 nF gehören HINTER die Drossel, nicht 
davor.

Autor: NobbyH (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

kann es ein, dass die Belegung der USB-Buchse nicht korrekt ist?
Sieh mal auf meine Testschaltung. Die funktioniert.

Gruß
NobbyH

Autor: Torsten K. (ago)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
NobbyH schrieb:
> Sieh mal auf meine Testschaltung. Die funktioniert.

Hab ich jetzt Augenmumps oder hat das untere Pad von SI1 auf dem Board 
nen direkten Kontakt nach Gnd?

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Am Schaltplan seh ich keinen Fehler, wahrscheinlich hast Du nen 
Kurzschluss oder dergleichen auf Deiner Platine. Wenn der Chip "heiss" 
wird, haette ich da sowieso keine Hoffnung mehr, dass der sein Leben 
nicht laengst ausgehaucht hat. Poste mal ein Bild von Deinem Aufbau.

P.S. Die externen Serienwiderstaende braucht man beim FT232R nicht 
(mehr).

Autor: Torsten K. (ago)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Torsten K. schrieb:
> untere Pad von SI1 auf dem Board nen direkten Kontakt nach Gnd?

Das meinte ich

Autor: Michael G. (linuxgeek) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Torsten, Nobby's Schaltung funktioniert nach seiner Aussage. Sowas 
passiert beim Eagle-Export schon mal, vor allem bei kleineren 
Aufloesungen. Wir sollten lieber mal das Layout/Aufbau vom OP sehen.

Autor: tt2t (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
noch ein Hinweis: gelegentlich ist es ein Problem, wenn das Gehäuse 
der USB-Buchse nicht mit GND verbunden ist.

Autor: Stefan R. (esbit)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ui, hier hagelts ja Antworten :)

Erstmal vorne weg: Die zwei unschön isolierten, schwarzen Teile auf 
meiner Platine sind Drahtbrücken, die zwar nicht schön aussschauen, aber 
auch keinen kurzen verursachen :)

Die Buchse müsste richtig belegt sein (stimmt auch nebenbei mit der 
Belegung in Uwes Schaltplan überein, Pin 2 = USBDM, Pin 3 = USBDP)

Das Gehäuse der buchse ist mit GND verbunden (allein schon, damit das 
bauteil gescheit auf der Platine sitzt).

Der Grund, warum ich den IC auf die Unterseite gesetzt habe, ist, weil 
ich 1. nur schöne, große doppelseitige Platinen da hatte, die ich nicht 
zerschneiden wollte und 2. damit ich Platz für die Beschriftung hab :). 
Laut Eagle (und meiner Überprüfung) ist alles aber richtig gespiegelt 
und verbunden.

Zu der Drossel: die 100µH dürften eigentlich keine verherenden Wirkungen 
auf den Chip haben.
Kommen die 100nF und der Elko zusammen nacheinander nach der Drossel?
Ich glaub, ich hab das mit 100nF, Spule, 10µF 1:1 aus dem Datenblatt vom 
FT232RL übernommen.

Ich fürchte es ist ein Kurzschluss "hinter" den Beinchen, wo man nicht 
hinsehen kann... Aber da er jetzt schon so heiß geworden ist, hab ich 
auch die Hoffnung aufgegeben, dass er noch lebt (zum glück hab ich zwei 
bestellt).

Ich werd mir mal eine neue Schaltung zusammenstellen, aus den vereinten 
Erkenntnissen Datanblatt, Uwe und Nobby. Aber bevor ich dann löte, poste 
ich das ganze vorsichtshalber nochmal hier.

Dann gute Nacht :)

Stefan


// EDIT: Mir ist grad aufgefallen, dass auf dem Bestückungsplan ein paar 
routen nicht gesetzt sind, aber das ist ein Fehler, den ich aus Versehen 
vorm Screenshot machen erst verursacht habe. Auf der Platine sind alle 
Verbindungen da.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.