mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Entprellen des MPG 106F Knitter Tasters


Autor: Julia (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey Leute!

Ich muss diesen Taster entprellen und finde im Internet keine Prellzeit 
und selbst wenn, glaub ich wüsst ich nicht weiter.

Ich brauch des für ein Projekt und mein Projektleiter sagt, ich soll den 
nur mit einem Kondensator entprellen, den ich direkt an den Taster 
löte..
Er meinte auch ich soll doch einfach 100µF nehmen, des reicht hinten und 
vorne...aber ich würds dann quasi ned verstehen und deshalb hoff ich 
dass ihr mir hier weiterhelfen könnt, welchen Kondensator und warum?
Also ich würd etz einfach von 10ms Prellzeit ausgehen, weil die dürften 
ja mehr als ausreichen oder??

Hoffe ihr könnt mir helfen!

Mfg
Julia

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Julia schrieb:
> Ich brauch des für ein Projekt und mein Projektleiter sagt, ich soll den
> nur mit einem Kondensator entprellen, den ich direkt an den Taster
> löte..

Wenn man es ordentlich machen will, entprellt man in Software.
Das kostet nur wenige Zeilen Code und fast null CPU-Last.
Einen Timerinterrupt braucht man noch, aber sowas ist eh in jedem 
Programm schon drin.

Julia schrieb:
> Er meinte auch ich soll doch einfach 100µF nehmen

Nur wenn man den Taster schnell zerstören will.


Peter

Autor: Julia (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Peter,

da hängt keine Software dran und selbst wenn dürft ich es nicht so 
machen.
Ich soll es nun mal mit einem Kondensator machen..
Welchen würdest denn du nehmen, wenn du es so machen müsstest?

MfG

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Julia schrieb:
> Ich soll es nun mal mit einem Kondensator machen..
> Welchen würdest denn du nehmen, wenn du es so machen müsstest?

Keinen.
Ich würd nen ATtiny13 nehmen und die Entprell-SW dort hinein 
programmieren.

Es gibt aber auch fertige Entprell-ICs:
http://www.maxim-ic.com/datasheet/index.mvp/id/1896
Vermutlich sind das auch nur vorprogrammierte kleine MCs.


Peter

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Julia (Gast)

>Ich soll es nun mal mit einem Kondensator machen..
>Welchen würdest denn du nehmen, wenn du es so machen müsstest?

So

http://www.mikrocontroller.net/articles/Schmitt-Trigger

MFG
Falk

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Julia schrieb:
> mein Projektleiter sagt, ich soll den
> nur mit einem Kondensator entprellen, den ich direkt an den Taster
> löte..

Ein guter Projektleiter sollte immer nur die Aufgabe stellen und dann 
den optimalen Lösungsweg dem Entwickler überlassen.

Direkt am Taster geht schonmal garnicht. Ein Kondensator ist ein 
Energiespeicher, d.h. die Energie verbrennt Dir mit der Zeit den 
Kontakt.
Die in älteren Relaisschaltungen üblichen Entstörkondensatoren hatten 
deshalb immer einen internen Reihenwiderstand.
Aber vielleicht ist das Absicht und die Geräte sollen garnicht lange 
halten (geplante Obsoleszenz).


Peter

Autor: Egon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, wir helfen Dir gerne, Julia !
Wo wohnt denn Dein Projektleiter ? - Der scheint doch das Problem zu 
sein !

Autor: Julia (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
:) Danke schon mal für eure Antworten..
Wie gesagt ich verstehs so oder so ned ganz..

Ich hab ihm erzählt, was ihr geschrieben habt und er meint, ich soll 
jetzt mal den 330nF hinlöten und dann mitm Oszi testen..
Aber erklären kann ers auch nicht..

Naja.. ich schreib euch was dabei rauskommen ist.

Noch eine Frage: wenn mein Trafo sekundärseitig 555mA liefert, kann ich 
den dann mit ner 500mA Sicherung absichern oder muss ich dann 600mA 
nehmen?
Wie ihr merkt, kenn ich mich wirklich nicht gut aus :D

MfG

Autor: ??? (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Trafo KANN soviel Strom liefern OHNE sich unzulässig zu erwärmen. Er 
muss aber nicht...

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Julia schrieb:
> ich soll
> jetzt mal den 330nF hinlöten und dann mitm Oszi testen..

Schalte mal mit der Taste einen 0,1 Ohm Widerstand in Reihe und miß 
darüber beim Drücken die Spannungsspitze mit dem Oszi und rechne den 
Strom aus.

Und dann vergleiche den Wert mit dem für den Schalter zugelassenen Strom 
und staune.


Peter

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.