mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Sandstrahlen


Autor: Mario K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo
ich habe einen Einkolbenkompressor mit einer Motorleistung von 2,2kw
350 l/min und 10bar Betriebsdruck. Dazu habe ich mir eine 
Sandstralpistole geholt (10€) und Quarzsand vom Baumarkt. Das Ergebnis 
überzeugt mich nicht.
liegt das an der Pistole oder reicht mein Kompressor nicht?

Autor: Michael S. (technicans)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Am Sand. Zu Beginn kommt meist noch was raus, aber dann kommt nur
noch Luft weil sich die Sandkörner in der Zuleitung verkannten und
der Unterdruck nicht reicht um die anzusaugen. Hast du eine
Pistole mit Becher oder mit Schlauch, zum in den Sand stecken?

Autor: Mario K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ein sehr einfaches Teil mit einen Becher unten drann.

Autor: Michael S. (technicans)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab beides und nehme vorzugsweise auch den mit dem Becher aber
der klemmt auch häufig. Wenn ich den schüttle gehts meist wieder.
Ich hätte da jetzt auch keine bessere Lösung.
Vielleicht sollte man das Strahlmittel wechseln, z.B. gegen Glasperlen.
Ich hab das aber noch nicht probiert.
Ebay-Artikel Nr. 360346047087
Für das Produkt und den Verkäufer(s. Bewertungen) kann und will ich
nicht garantieren.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte mal als Schüler einen Job an einer Sandstrahlbox, die auch 
dauernd Ladehemmung hatte. Ich fand eine simple Lösung: die Luftzufuhr 
drosseln. Dann ging das Scheißding kontiunuierlich.

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu schrieb:

> Ich fand eine simple Lösung: die Luftzufuhr
> drosseln. Dann ging das Scheißding kontiunuierlich.

Ging es denn auch noch so gut?

Denn: E = 1/2 mal m mal v^2. Da spielt ja das v eine entscheidende 
Rolle, es muß ja ordentlich Schmackes auf den Sandkörnern drauf sein.

Autor: Michael K-punkt (charles_b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wilhelm Ferkes schrieb:
> Uhu Uhuhu schrieb:
>
>> Ich fand eine simple Lösung: die Luftzufuhr
>> drosseln. Dann ging das Scheißding kontiunuierlich.
>
> Ging es denn auch noch so gut?
>
> Denn: E = 1/2 mal m mal v^2. Da spielt ja das v eine entscheidende
> Rolle, es muß ja ordentlich Schmackes auf den Sandkörnern drauf sein.

Betrachte den Impuls, der geht mit p = m*v. Dann ist der Abfall nicht 
sooo schlimm.

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie war das noch mal mit der plastischen Verformung? Und so was ist 
Sandstrahlen doch? Spielt da nicht die Teilchenenergie eine Rolle?

OK, man müßte den Prozeß genauer untersuchen. Vermutlich ist es eine 
Mischung aus plastischen und elastischen Stößen.

Autor: Klaus Ausderkasse (gustavgans)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dazu ist es eventuell hilfreich Sand zu nehmen der runde Körner hat

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wilhelm Ferkes schrieb:
> Ging es denn auch noch so gut?

Ja, das funktinierte einwandfrei. Der Fehler war wohl eher bei der 
Druckluftanlage, die einfach zu hohen Druck lieferte, als bei der 
Sandstrahlbox.

Autor: Sven P. (haku) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Frage ist, was du mit der Strahlerei bezwecken möchtest. Mit 
Glasperlen funktioniert Entrosten nicht so besonders. Quarzsand wurde 
wohl irgendwann mal BG-mäßig verboten, weils krebserregend war. Mit 
Stahlkugeln treibst du Rost eher weiter ins Material, als dass du ihn 
abträgst.

Was liefert dein Kompressor denn? 350 Liter/Minute an LuftAUFnahme oder 
Luft ABgabe? Da blenden viele Hersteller gerne ein wenig :-)

Unter 400 Litern LuftABgabe ist Sandstrahlen eine ziemliche Qual, mit 
den Baumarkt-Döschen sowieso. Hab das Thema auch schon durch.

Autor: Sven Hacke (s_hacke)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vom Quarzsand würde ich auch abraten. Nimm lieber Hochofenschlacke.

Autor: Kurt W. (kurt_w)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meine Erfahrungen mit der billig Becherpistole sind auch negativ.

Wollte einen 100L Dieseltank entrosten

Habe dann den Tank entnervt zum Profi gebracht. Der hat diesen dann für 
~100Euro gestrahlt, spritzverzinkt und mit 2K-Lack lackiert.

Autor: Sven F. (doncarlos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit dem Satz kann man ja nur raten
> Das Ergebnis überzeugt mich nicht.
Welches Ergebnis und was strahlst du überhaupt?

Man muß sich auch eine Weile mit der Materie beschäftigen und verstehen.
Ich brauchte auch mehrere Werkzeuge "Pistolen", und die mit dem Becher 
war die mieseste.
Wenn die DruckLuft nicht feuchtefrei ist, was bei dem Wetter ja ganz gut 
sein kann, dann schau dir mal die Düsen innen an > vereister Sandkegel 
und damit verstopfter Kanal?
Dazu sollte im Becher auch immer genügend Strahlgut (Sand) in vollkommen 
trockener und feiner Güte vorhanden sein, und ohne Verunreinigungen.

Besorg dir zum Vergleich eine Strahlpistole mit Saugrohr/Schlauch dran, 
und du solltest erkennen ob es an der Pistole oder am Kompressor liegt.

Daß der Druckschlauch wie das Strahlgut absolut ohne Widerstände 
(Knicke/ Verstopfungen) transportiert werden können muß, sollte auch 
klar sein.

Und zu dem Ergenis > wie sieht es denn aus, was dir daran nicht gefällt?

Riesen grobpröckelige Roststellen, oder was hast du eigentlich vor zu 
Strahlen?

Den Druckregeler hast du aber schon auf volle Pulle stehen, so der 
Kompressor sowas hat?

Autor: Warren Spector (jcdenton)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beim Strahlen mit Quarzsand entsteht viel Feinstaub, das kann zu 
Silikose führen.

http://de.wikipedia.org/wiki/Silikose

Spar nich an den paar Euro, schmeiß den scheiß Sand weg.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warren Spector schrieb:
> Beim Strahlen mit Quarzsand entsteht viel Feinstaub, das kann zu
> Silikose führen.

Man wird es mit Hobby-Equipment kam schaffen, sich eine Silikose zu 
holen...

Autor: Sven F. (doncarlos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auszug aus de.wikipedia.org/wiki/Silikose
Daher wurde 2009 in der Türkei das Sandstrahlen in der Textilindustrie 
verboten. Die Produktion verlagert sich daraufhin in andere Länder.

Was kommen eigentlich nach China / Indien noch so für Länder in Frage > 
da fängt der Kreislauf dann doch wieder bei uns an, oder nicht?

Warren Spector schrieb
> ...., schmeiß den scheiß Sand weg.

Mit der Hochofenschlacke kann man aber nicht gescheit arbeiten, das 
schwarze Zeugs ist auch bloß Tarnung und Ballast, der Sand allein 
bringts.

Muß man sich halt ordentliche Schutzbekleidung (Atemschutz) zulegen oder 
Sandstrahlkiste.

> Beim Strahlen mit Quarzsand entsteht viel Feinstaub,
und der Arbeitsplatz sieht dann hinterher aus wie an der Küste, feinster 
Sandstrand > Urlaubsfieling!

Autor: Wilhelm F. (ferkes-willem)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warren Spector schrieb:

> Beim Strahlen mit Quarzsand entsteht viel Feinstaub, das kann zu
> Silikose führen.

Wenn mal einer eine Zigarre raucht, stirbt er nicht gleich. Silikose 
trat bei Bergleuten auf, die 30 Jahre Untertage waren. Das hieß damals 
Staublunge.

Autor: Niels Nielsen (herr_bert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sven P. schrieb:
> Mit Glasperlen funktioniert Entrosten nicht so besonders.
Kann ich nicht bestätigen. Bei mir geht das super.

Niels

Autor: Warren Spector (jcdenton)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die selbsternannten Universalexperten wissen mal wieder alles besser.

http://www.arbeitsunfall.de/berufkrankheit-quarzst...

Beim Strahlen treten viel höhere Mengen auf einmal auf, als bei jedem 
Bergbau. Schon kurze Einwirkung kann eine akute Silikose erzeugen.

Wenn ihr keine Ahnung habt, haltet doch einfach mal die Klappe.
Sich ständig nur profilieren zu müssen, ist armselig. Aber wenn man das 
auch noch mit Halbwissen auf der Gesundheit anderer Leute macht, ist das 
widerwärtig.
Natürlich wird der Threadersteller nicht morgen tot umfallen, weil er 
einmal 10 Minuten mit Sand gestrahlt hat.
Aber man kann ja vielleicht einfach mal überlegen, ob die Kosten für 
einen Sack Strahlmittel so erheblich sind, das man das Risiko eingehen 
muss.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.