mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik K8055 Rechteck ausgeben / PWM mit PC erzeugen


Autor: Ph4b14|\| $(|-|/\/\1d7 (dj9fs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich möchte einen Signalgenerator "bauen", indem ich ich einfach ein 
PWM-Signal an dem K8055 ausgeben möchte. Ich bräuchte min. 0-20 KHz.
Realisieren würde ich das ganze in Delphi.
Würde es allein von der Frequenz her funktionieren?
Vielleicht hat sich mal schon jemand damit auseinander gesetzt.
Oder gibt es eine andere/bessere Möglichkeit ein solches Signal zu 
erzeugen?

Grüße Fabian

Autor: Helfer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich bräuchte min. 0-20 KHz.
> Würde es allein von der Frequenz her funktionieren?

PWM mit frei einstellbarer Frequenz, denke nein.
http://forum.velleman.eu/viewtopic.php?f=3&t=3367

PWM mit 23 kHz Festfrequenz, denke ja.
http://forum.velleman.eu/viewtopic.php?t=744
http://www.spaennare.se/pwmdig.html

Autor: Helfer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Oder gibt es eine andere/bessere Möglichkeit ein solches Signal zu
> erzeugen?

viele z.B.
Digitaler Funktionsgenerator

Autor: Ph4b14|\| $(|-|/\/\1d7 (dj9fs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok

vielen Dank
werde mir mal die Links anschauen.

FS

Autor: Ph4b14|\| $(|-|/\/\1d7 (dj9fs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
aber ich würde gerne die Frequenz (komfortabel) über den Computer 
steuern.
Wie siehts mit einem DDS aus?

Autor: Helfer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wie siehts mit einem DDS aus?

Du hattest doch versprochen dir die Links anzuschauen.

Autor: Ph4b14|\| $(|-|/\/\1d7 (dj9fs)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja das habe ich auch ich habe mich nur wieder mal falsch ausgedrückt...

ich meinte einen PC-gesteuerten DDS-- also quasi über RS-232 user wegen 
mir auch USB.

Das dürfte ja nicht allzu schwer zu konstruieren sein, weil ich kein DA 
wandler... benötige. Aber wie mache ich das am besten?

Kann man das auch direkt über die RTS/CTS beim RS-232 Leitung machen?

gle

FS

Autor: Helfer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In der Regel kannst du µC-basierte Funktionsgeneratoren auch erweitern, 
so dass eine Fernsteuerung per PC (RS232 oder USB) möglich ist.

Bei dem Digitaler Funktionsgenerator sehe ich keine grundsätzlichen 
Probleme mit digitaler PC-Steuerung. Leider sind die TXD/RXD-Pins für 
den DAC am µC bereits belegt. Aber analoge Eingaben sind keine vorhanden 
und freie Pins für eine softwareimplementierte UART-RS232 Übertragung 
sind auch noch vorhanden.

Autor: Fabian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja der Funktionsgenerator ist ja schön und gut.

Aber ich brauche eben kein Funktionsgenerator mit sinus, dreieck und DA 
wandler..., sondern ein simples Rechtecksignal, um einen FET 
anzusteuern. Der Funktionsgenerator fält raus, weic ich ihn aus 
zeitlichen und materiellen Gründen nicht fertigen kann.

Autor: Helfer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Probier's aus, wenn du noch eine echte RS232 hast. USB kannst du im 
folgenden nicht benutzen.

Toggele laufend in deinem Delphi-Programm eine der RS232 
Steuerleitungen des DTE (PC) z.B. RTS oder DTR. Dann hast du weitgehend 
freie Wahl der Frequenz.

Oder gib auf der TXD-Leitung ein regelmäßiges Bitmuster aus, wenn du 
dich auf die einstellbaren Baudraten beschränken kannst. Z.B. bei 8/N/1 
laufend das Byte 0xAA.

Und messe mit dem Oszi das Signal aus: Frequenz und Regelmäßigkeit bzw. 
Un-... durch Taskwechsel etc. des OS

Beim späteren Ansteuern des FET aufpassen, welche Pegel du aus der RS232 
bekommst und welche Ströme und ob die für die Ansteuerung des FET 
ausreichen. Eventuell eine Treiberschaltung benutzen und/oder eine 
galvanische Trennung.

Autor: Helfer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Ding wäre eher eine externe Lösung, die parallel und ungestört 
durch das PC OS laufen kann und nur vom PC die PWM Vorgabe bekommt. Für 
eine einfache PWM reicht wohl einer der kleinen AVR. Die 
Spannungsversorgung könnte man eventuell aus der RS232 machen im 
Stil der Attiny13 Versorgung im Franzis Mikrocontroller Lernpaket.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.