mikrocontroller.net

Forum: Platinen Eagle Routing, Leiterbahn im Sinus/Cosinus - Verlauf


Autor: Bernhard A. (lostb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich bin gerade dabei einen Sensor auf einer Platine zu designen. Dazu 
muss ich Leiterbahnen mit dem Verlauf von Sinus und Cosinus Kurven 
darstellen. In verschiedenen Layern soll ein Sin.- oder Cos.- Kurven 
Verlauf mit individueller Amplitude und Periode dargestellt sein.
Ich versuchte das mit Eagle Board zu zeichenen musste aber feststellen, 
dass ich keine Sin./Cos.-Kurven Zeichnen kann.

Gibt es eine Möglichkeit solche Leiterbahnverläufe in Eagle darzustellen 
oder eine andere Software die das kann.

Autor: Thomas K (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auf die Schnelle fällt mir nur die Möglichkeit ein, eine Grafik zu 
importieren.

Autor: hdd (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Außer dem Schreiben einer extra ULP sehe ich auch keine andere 
Möglichkeit als eine Grafik mit dem Sinus auf einem anderen Layer zu 
importieren und dann die Leiterbahn von Hand mit möglichst feinem Raster 
an die Form anzupassen. Es reicht ja auch eine halbe Schwingung.

Soll das nur als optische Spielerei sein oder mit technischem Nutzen?

Autor: Bernhard A. (lostb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die schnellen Antworten!

Der Sin./Cos.-Verlauf ist von technischen nutzen. Die einzelnen Verläufe 
sollten auch möglichst exakt ausgerichtet sein damit ich systematische 
Fehler bezüglich dem Design so gut wie möglch ausschließen kann.

Autor: Philipp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
was soll es denn nutzen? vodoo um die Raumschwingungen abzufangen und 
den negativen einfluss der erdwellen zu eliminieren? und nur so zum 
anschauen reicht es wohl auch, einfach sowas zu malen.

Autor: Jens Martin (jens-martin)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernhard A. schrieb:
> Gibt es eine Möglichkeit solche Leiterbahnverläufe in Eagle darzustellen
> oder eine andere Software die das kann.

Versuchen kann man zb. die Sin/Cos Koordinaten mit einem Programm zu 
erzeugen das dxf exportieren kann. Das ganze dann über Konverter in 
eagle einlesen


Oder du errechnest die Koordinaten und machst daraus ein script.

Autor: Ano Nym (oorim)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Philipp schrieb:
> was soll es denn nutzen? vodoo um die Raumschwingungen abzufangen und
> den negativen einfluss der erdwellen zu eliminieren? und nur so zum
> anschauen reicht es wohl auch, einfach sowas zu malen.

Macht man normal um den Leitungswiderstand zu ändern bzw die 
Leitungslänge den DRCs des Chips anzupassen (Intel Atom oder schnelle 
(NAND) Flash Speicher als Beispiel)

Schau mal auf dein PC Mobo ;)

Die Form nennt man übrigens Mäander

Ansonstne
http://www.eaglecentral.ca/forums/index.php?t=msg&...

Autor: Michael H. (michael_h45)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ano Nym schrieb:
> Die Form nennt man übrigens Mäander
das passt aber nicht wirklich dazu:
> In verschiedenen Layern soll ein Sin.- oder Cos.- Kurven
> Verlauf mit individueller Amplitude und Periode dargestellt sein.

Autor: Michael H. (michael_h45)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Bernhard A
Generell hilfreich ist die ulp-doku: 
ftp://ftp.cadsoft.de/eagle/userfiles/doc/ulp5110_de.pdf

Ein kleines Skript wie z.B...
#include <stdio.h>
#include <math.h>

int main(int argc, char* argv[])
{
    /* winkel im bogenmaß */
    unsigned int c = 0;
    /* sinus-wert zum winkel */
    float bla;
    printf("SET WIRE_BEND 2; layer 16; grid 5 on mm; ");
    do
    {
        bla = 100*sin(2*3.141592654/360 * c);
        printf("wire 'S1' 0.1mm ");
        printf("(%03d %05f) ", c, bla);
        c+=5;
        bla = 100*sin(2*3.141592654/360 * c);
        printf("(%03d %05f); ", c, bla);
    }while(c<360);

    printf("\n");
    return 0;
}
...erzeugt dir Text, den du einfach in die Kommandozeile von Eagle 
kopieren kannst - siehe sin.h.
SET WIRE_BEND 2; layer 1; grid 5 on mm;
wire 'S1' 0.1mm (000 0.000000) (005 8.715574);
wire 'S1' 0.1mm (005 8.715574) (010 17.364819);
wire 'S1' 0.1mm (010 17.364819) (015 25.881905);
...
Ergebnis: Sinus mit Amplitude 100mm, Netznamen S1, in Ebene 1, mit der 
Strichstärke 0,1mm. Beim Bild im Anhang hab ich einfach mal jeden 
zweiten Strich der ersten Halbwelle gelöscht, damit du einen Eindruck 
der Auflösung bekommst.

Autor: Bernhard A. (lostb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Michael H., Thomas und hdd

Vielne Dank für eure Hilfe!


Thomas, Danke für dein Programm. So, einfach sind die Lösungen man denkt 
nur viel zu komplex.

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bleibt immer noch die Frage nach dem Sinn des Ganzen...

Autor: Michael H. (michael_h45)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und das glaubst du einfordern zu können, weil.......?

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Weil Neugier nun mal eine der hervorstechendsten menschlichen 
Eigenschaften ist.
Wo wäre die Menschheit, wenn es die Neugier nicht gäbe?
Es interessiert mich einfach, wofür man sinusförmige Leiterbahnen zu 
brauchen glaubt.
Denn einen physikalischen Grund konnte sich ja hier noch niemand 
vorstellen.

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tom schrieb:
> Es interessiert mich einfach, wofür man sinusförmige Leiterbahnen zu
> brauchen glaubt.
Ich könnte mir da sowas wie einen "üblichen" SinCos-Geber (aka. 
Resolver) vorstellen...

Autor: Jürgen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wird wahrscheinlich ein Erdstrahlendetektor oder ein 
Freie-Energie-Kollektor oder sonstwas esoterisches sein. Einen 
technischen Grund für sinusförmige Leiterbahnen existiert jedenfalls 
nicht.

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jürgen schrieb:
> Einen technischen Grund für sinusförmige Leiterbahnen existiert
> jedenfalls nicht.
Warum gibt es denn dann kammartige Kupferstrukturen?

Nur weil man sich noch nicht vorstellen kann, wozu man sowas brauchen 
könnte, kann man doch nicht schon technische Gründe in Abrede stellen... 
:-/

Ich könnte mir wie gesagt schon einen Anwendungsfall diesseits der 
Esotrik vorstellen. Insbesondere, wenn man die derzeitige 
Leistungsfähigkeit der kapazitiven Touch- bwz. Näherungssysteme mal 
ansieht.

Autor: Jürgen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lothar Miller schrieb:
> Warum gibt es denn dann kammartige Kupferstrukturen?

Kammartig != Sinusförmig

Autor: Michael H. (michael_h45)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jürgen schrieb:
> Kammartig != Sinusförmig
Oh Kind, es geht ums Prinzip.
Nur weil dein Verstand nicht so weit abstrahieren kann, heißt das nicht, 
dass es nicht "sinnvoll" oder "nötig" ist.
Vllt interagiert die Platine mit mechanischen Teilen wie z.b. einem 
Schleifer. Oder vllt geht es um kapazitive Näherungssensorik.

Autor: Simon Budig (nomis)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jürgen schrieb:
> Wird wahrscheinlich ein Erdstrahlendetektor oder ein
> Freie-Energie-Kollektor oder sonstwas esoterisches sein. Einen
> technischen Grund für sinusförmige Leiterbahnen existiert jedenfalls
> nicht.

Daschamann nu ein büschen platt.

In einer dieser Zeitschriften, die man irgendwie immer in doppelt und 
dreifacher Ausfertigung bekommt, wenn man mal auf der Embedded World 
seine Visitenkarten ein bischen gestreut hat, war mal ein Bericht wo 
genau diese sinusförmigen Leiterbahnen zu sehen waren. Wenn ich mich 
recht entsinne war das im Kontext von Positionssensoren, es waren drei 
um 120° gegeneinander phasenverschobene Sinuskurven.

Ich habe mir das damals durchgelesen und habe es nicht genau verstanden. 
Es war aber hinreichend plausibel um von mir nicht in die Esoterikecke 
geschoben zu werden.

Viele Grüße,
        Simon

Autor: Simon Budig (nomis)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Simon Budig schrieb:
> [...] war mal ein Bericht wo
> genau diese sinusförmigen Leiterbahnen zu sehen waren. Wenn ich mich
> recht entsinne war das im Kontext von Positionssensoren, es waren drei
> um 120° gegeneinander phasenverschobene Sinuskurven.

Ach guck, ist sogar online:

http://www.elektroniknet.de/automation/technik-kno...

Viele Grüße,
        Simon

Autor: nicht gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
was es nicht alles gibt! wenn du es aufgebaut hast, musst du noch posten 
wie gut es funktioniert. das würde mich echt interessieren.
danke aber für den link!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.