mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Mobile Strom / Spannungsquelle für Smartphones mittels Mignonzellen


Autor: Michael (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich möchte mir eine Strom / Spannungsquelle bauen, die mit 
handelsüblichen Mignon Akkus arbeitet. Die Schaltung soll die Spannung 
an eine USB Kupplung abgeben, um damit universal einsetzbar zu sein.

Meine Fragen:

1. Gibt es da ähnlich einfache Schaltungen, die einen deutlich besseren 
Wirkungsgrad haben ?

2. Habe ich das aus dem Datenblatt des LM 317 richtig entnommen, das 
1,6V über dem LM abfällt und nochmal 1,25 an den beiden Widerständen ?

Viele Grüße

Michael

PS: Der Grund dafür ist, das ich bei längeren Zugfahrten viel mit meinem 
Handy rumspiele, der Akku aber sehr schnell leer wird.

: Verschoben durch Admin
Autor: O. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum denn Konstantstrom? Die Ladeelektronik ist ja sowieso im Handy.
Und wenns nen guten Wirkungsgrad haben soll willst du einen Buck Regler 
benutzen.

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist in jedem Handy eine solche Ladestrombegrenzung ?

Buck Regler hören sich sehr interessant an, danke! Ich werde mich mal in 
dieser Richtung informieren.

Autor: O. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael schrieb:
> Ist in jedem Handy eine solche Ladestrombegrenzung ?

Ja. In jedem aktuellen. Und erst recht in Smartphones.

> Buck Regler hören sich sehr interessant an, danke! Ich werde mich mal in
> dieser Richtung informieren.

Alternativ auch ein Boost Regler mit z.B. 2 Mignon Zellen. Gibts auch 
fertig zu kaufen - hier z.B.:
http://www.watterott.com/de/MintyBoost-v3-Bausatz oder

Autor: Andreas M. (elektronenbremser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oder hier
http://www.pollin.de/shop/dt/NDcyOTQ2OTk-/Stromver...

schönen Abend wünscht euch
 Andreas

Autor: Tüll (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier gibts ausführliche Infos zu Mintyboost:

http://www.ladyada.net/make/mintyboost/

Autor: Michelle Konzack (Firma: electronica@tdnet) (michellekonzack) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael schrieb:
> Hallo zusammen,
>
> ich möchte mir eine Strom / Spannungsquelle bauen, die mit
> handelsüblichen Mignon Akkus arbeitet. Die Schaltung soll die Spannung
> an eine USB Kupplung abgeben, um damit universal einsetzbar zu sein.

OK, da empfielt sich in SEPIC wandler welche es von Maxim gibt,
die machen aus 2-4 Mignon-Zellen 5V USB Spannung bis die
Mignon-Zellen vollständig ausgelutscht sind ( KEIN WITZ )

> Meine Fragen:
>
> 1. Gibt es da ähnlich einfache Schaltungen, die einen deutlich besseren
> Wirkungsgrad haben ?

s.o.

Maxim SEPIC Wandler mit 3-4 Mignon-Zellen

> 2. Habe ich das aus dem Datenblatt des LM 317 richtig entnommen, das
> 1,6V über dem LM abfällt und nochmal 1,25 an den beiden Widerständen ?

Beim LM317 würdest Du MINDESTENS 9 Mignon-Zellen bentigen, denn
Du willst a die Mignonzellen bis zum lezten mA auslutschen

Selbst mit einem UA7805 in einer Low-Drop-Ausführung haut das
nicht hin...

Ein SEPIC-Wandler mit 3-4 Mignon-Zellen ist genau das richtige

> Viele Grüße
>
> Michael
>
> PS: Der Grund dafür ist, das ich bei längeren Zugfahrten viel mit meinem
> Handy rumspiele, der Akku aber sehr schnell leer wird.

Du kannst auch 2 LiPolys (7.4V nominal oder 5,6V Niefentladng)
verwendenund dann einen SEPIC Wandler nehmen.  Ich verwende für
so etwas 2 x 3,7V/5Ah (Sammelbestellung LiPoly Zellen) und das
haut einwandfrei hin (3-12V Ausgang)

Grüße
Michelle

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Antworten. Ich werde mir erstmal das Pollingerät bestellen 
und mir den Aufbau genau ansehen. In der Produktbeschreibung steht, dass 
es nur mit MignonBatterien funktioniert, die haben ja soviel ich weiß 
1,5V Nennspannung während ein Akku nur 1,2V hat. Je nachdem wie der 
Aufbau dieses Gerätes ist, hab ich dann zumindest schonmal ein schönes 
Gehäuse für weitere Schaltungen :-)

Ich melde mich wieder, sobald ich das Teil habe und erste Erfahrungen 
damit sammeln konnte.

Gruß

Michael

Autor: Andreas M. (elektronenbremser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Michael, bin auch gearde am testen mit dem Teil, Akkuspannung 
(3,6V) müsste auch funktionieren. Der Ripple bei ca. 200mA ist aber 
mehrere 100 mV. Mehr habe ich noch nicht getestet oder gemessen. Ich 
will die "Elektronik" nutzen zur Versorgung von mobilen 
"5V-Schaltungen", das Gehäuse nutze ich nicht.

Gruß
Andreas

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.