mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Schaltspannung nur zeitlich weiterleiten


Autor: Björn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo alle zusammen,

ich habe folgendes Problem:

Mein Garagentor hat einen externen Taster, an dem 12V anliegen und bei 
betätigen öffnet oder schließt es sich.

Nun wollte ich eine universal Fernbedienung aus dem KFZ Bereich dafür 
nehmen um die Spannung zu schalten.

Also schnell eine bei Ebay geschossen (die, die mir optisch am besten 
gefallen hat).

Ich habe jetzt mal alles durchgemessen, aber leider sehe ich keine 
Möglichkeit mein vorhaben hiermit umzusetzen.

Die Ausgänge für die Zentralverriegelungsmotoren haben ständig spannung 
und wechseln nur von Plus nach Minus je nach dem, ob man den "Öffnen" 
oder "schließen" Taster an der FB drückt.

Dann habe ich versucht mit dem eingebauten Relais für die 
Blinkerbestätigung zu handtieren, aber hier schaltet das Relais 2x für 
schließen und 3x für öffnen.

Gibt es eine Möglichkeit, etwas nach dem Relais für die Blinker oder 
auch nach dem Relais für die ZV-Motoren zu installieren, was zu einer 
positiven Lösung führen würde?

Ich denke vielleicht an ein Relais, welches, wenn es einmal Spannung 
bekommen hat für z.B. 20sek sperrt. Vielleicht auch eine Lösung mit 
Mikrocontroller.
Hier bin ich zwar nicht sehr bewandert, aber ich kann zumindest 
compilieren, habe Atmel Evulationsboard und kann einige Mikrocontroller 
flashen. Programmieren kann ich leider nicht, aber vielleicht gibt es 
soetwas ja schon in ähnlich Form und ich bin nur zu doof zu suchen.

Vielen Dank an jeden, der sich die Zeit nimmt dies zu lesen.

Gruß Björn

Autor: Joachim K. (minifloat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Björn schrieb:
> Mein Garagentor hat einen externen Taster, an dem 12V anliegen und bei
> betätigen öffnet oder schließt es sich.

Björn schrieb:
> Die Ausgänge für die Zentralverriegelungsmotoren haben ständig spannung
> und wechseln nur von Plus nach Minus je nach dem, ob man den "Öffnen"
> oder "schließen" Taster an der FB drückt.

Aus einem Pegelwechsel(Flanke) muss ein Impuls generiert werden.
Das kannst du mit einem Inverter und 2 Monoflops, die an den Ausgängen 
"hardwired" OR(z.B. mit Dioden) verschaltet sind, erreichen.

Dein Signal von der Zentralverriegelung geht an den Trigger des einen 
Monoflops und an den Inverter. Vom Inverter an den Trigger des zweiten 
Monoflops.

Da die Monoflops an den Ausgängen ver-ODER-t sind, bekommst du bei 
Pegelwechsel am Eingang einen Impuls definierter Länge am Ausgang.

Du kannst deinen Atmega auch dazu benutzen, auch wenn völlig 
überdimensioniert.

Vllt. so: Den Eingangs-Pin im Mainloop pollen und mit dem gespeicherten 
alten Zustand vergleichen.
Wenn Status_alt ungleich Status_neu ist, wird eine Funktion aufgerufen, 
die den Impuls erzeugt. Also Ausgangs-Pin setzen, warten, Ausgangs-Pin 
löschen.
Am Ende des Mainloop den Neuen Status speichern.

Bei der Initialisierung, bevor der Mainloop kommt, muss der Eingangs-Pin 
als gespeicherter alter Status hinterlegt werden. Sonst fährt dein Tor 
in 50% der Fälle von alleine los, da u.U. der falsche Wert angenommen 
wird!

mfg mf

Autor: Björn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Minifloat,,


vielen Dank für Deine ausführliche Antwort.
Allerdings ist das dann wohl doch zu tiefgreifend für meine Zellen.

Sind diese Monoflops vordefiniert oder muß/kann man die programmieren?

Vielleicht ist ja etwas fertiges für mich doch besser, ich habe sowas 
hier gefunden, allerdings bin ich mir nicht sicher, ob man das benutzen 
kann?

Vielleicht könnte mir darüber jemand eine Auskunft geben

http://www.reichelt.de/Bausaetze-Module/ZEITRELAIS...

Vielen Dank im Voraus.

Gruß Björn

Autor: Björn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich muß noch mal fragen:

meint jemand, dass das Modul was ich oben gelistet habe für meine Zwecke 
das ist, was ich brauche?

Ich würde mich über eine Antwort wirklich freuen.

Gruß

Björn

Autor: Joachim K. (minifloat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Björn schrieb:
> Sind diese Monoflops vordefiniert oder muß/kann man die programmieren?

Die "programmiert" man über ihre externe Beschaltung mit Kondensatoren 
und Widerständen. Die Programmiersprache umfasst Elemente der Herren 
Culoumb und Ohm ;) Meist reicht ein Widerstand und ein Kondensator dazu.


Es geht auch ganz anders:
          +12V o   o GND
               |   |
               |   |  -C1+
               |   *---||--+      +-------o Out
In+ o---+      |   |       |      |
       _|_     *  /*      _|_     *  / 
      |_/_| - - -/       |_/_| - - -/       
        |  Re1  /          |  Re2  /        
In- o---+       *----------+       *------o Out
                
C1 sollte ein so dicker Elko sein, dass Re2 jeweils eine halbe Sekunde 
anzieht.

mfg mf

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.