mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Tasten klemmen nach Reinigung des Keyboards


Autor: Mehmet Kendi (mkmk)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachdem ich mein Keyboard gereinigt hatte (alle Tasten ausgebaut, 
gereinigt und wieder eingesetzt), musste ich feststellen, dass die 
Tasten nicht mehr so geschmeidig zu bedienen sind wie vor der Reinigung.

Gibt es ein (Haus-)Mittel um den Tastenanschlag wieder geschmeidiger zu 
machen?

Autor: Knilch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
jede Tastenachse hauchdünn mit Silikonfett bestreichen - viel Spaß dabei

Autor: Mehmet Kendi (mkmk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Keine Ahnung was Silikonfett ist.
In welcher Form ist es erhaeltlich? Als Spray? Als Paste?

Autor: Mehmet Kendi (mkmk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry; Frage zurückgenommen. Mein Laufband muss ich ja einmal in der 
Woche mit Silikon behandeln. :)

Autor: Knilch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
z.B. C0NRAD? SuFU benutzen.

Autor: Philipp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schmeiß sie weg. heute gibts duch an jeder straßenecke für zwei fünfzig 
ne bessere.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bleibt zu überlegen: ob das Fett bei C oder die neue Tatstatur für 8,95 
€ bei Pollin billiger ist.

Autor: Rolf Magnus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab das bei meiner auch schon ein paarmal gemacht. Funktioniert 
prima, wenn man bei jeder Taste auf den Schaft einen Klecks Silikonspray 
macht. Wobei das Spray in so kleinen Mengen schwer zu dosieren ist. Man 
kann es aber auch auf einen Lappen sprühen und den benutzen.

oszi40 schrieb:
> Bleibt zu überlegen: ob das Fett bei C oder die neue Tatstatur für 8,95
> € bei Pollin billiger ist.

Wenn man ersteres sowieso schon hat, dann das. Eine andere Frage ist, ob 
man sich den Aufwand machen will, die (gefühlten) 50 Schrauben aus der 
Tastatur zu entfernen, alle 105 Tasten rauszufummeln, zu reinigen, zu 
trocknen, alle einzeln zu schmieren und wieder reinzufummeln, dann die 
50 Schrauben wieder reinzudrehen.

Autor: Mehmet Kendi (mkmk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Soweit ich mich erinnern kann, hatte ich für diese Tastatur so um die 30 
EUR bezahlt. Ist ne ergonomische von Microsoft (und nicht Made in 
China).
Das eigentliche Problem ist aber nicht das Geld: Ich finde hier in der 
Türkei keine Tastatur mit US-Layout.

Und als einer, der peinlich darauf achtet, so wenig wie nur möglich 
Abfall zu produzieren, ist die Lösung "Wegschmeissen-Neukaufen" nicht 
gerade die idealste.

Autor: Georg A. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hauchdünn ist wichtig. Bei zuviel gehen die Tasten zwar extrem 
geschmeidig rein, aber nur noch im Zeitlupentempo wieder raus. BTDT ;) 
Und die Backspace-Taste mit ihren zwei Führungen blieb je nach 
Anschlagstärke gleich dauerhaft drin...

Autor: Mehmet Kendi (mkmk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich habe jene Tasten, die besonders auffielen, mit Silikon 
behandelt.
Besser. Aber nicht so, wie sie eigentlich sein sollten.
Interessant ist, dass ich diesen Reinungsprozess nicht zum ersten Mal 
mache. Die komplette Tastatur wurde bis heute sicher mehr als 5x 
gereinigt. Und bis heute hatte es nie solche Probleme gegeben.

@Knilch
Danke noch für den Tip mit dem Silikon.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt verschiedene Silikonfette von dick bis dünn.

Wo Fett ist, wird sich schnell wieder Staub sammeln. Deshalb sehr 
sparsam mit Silikon umgehen (nur leicht abwischen).

>mehr als 5x gereinigt.
Es könnte auch Abnutzung sein, wenn Tasten sich verklemmen.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Mehmet Kendi schrieb:
> Interessant ist, dass ich diesen Reinungsprozess nicht zum ersten Mal
> mache.

Hat sich das gute Stück etwa beim letzten Erdbeben etwas verzogen ;-)

Autor: Mehmet Kendi (mkmk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu Uhuhu schrieb:
> Hat sich das gute Stück etwa beim letzten Erdbeben etwas verzogen ;-)

:)
Solche Witze reisst auch nur einer, der in seinem Leben noch kein 
Erdbeben durchgemacht hat ;)

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mehmet Kendi schrieb:
> Solche Witze reisst auch nur einer, der in seinem Leben noch kein
> Erdbeben durchgemacht hat ;)

Ich hab schon mehrere erlebt, eins mit 4.6 und das letzte mit etwas über 
5.

Autor: vALLE (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Normales Haushalts Öl zum Kochen geht auch ;)
Grade gemacht :P

Autor: Michael Bauer (alter_mann)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
vALLE schrieb:
> Normales Haushalts Öl zum Kochen geht auch ;)
> Grade gemacht :P

Olfaktorischer Genuß entsteht, wenn das Öl ranzig wird.;)

Autor: Matthias L. (limbachnet)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
vALLE schrieb:
> Normales Haushalts Öl zum Kochen geht auch ;)
> Grade gemacht :P

Äääh - bitte nicht nachmachen. Das funktioniert kurzfristig zwar prima, 
aber Speiseöl wird langsam, aber sicher immer zäher und klebriger. Von 
Geruch mal abgesehen...

Autor: michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht mit einem pflegenden Kontaktspray wie Kontakt61 einsprühen.

Autor: Kurt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit PTFE Spray einsprühen. Ist ein Trockengleitmittel. Es verklebt 
nicht.

Autor: Selbsternannter Weltverbesserer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

letztens hat sich meine Tastatur auch mit Kaffee vollgekleckert. 
Dummerweise war der Kaffee mit Milch. Ich habe daraufhin alle 
Tastenkappen abgezogen, in einem Leinenbeutel gepackt, den Beutel mit 
einem Kabelbinder verschlossen und den ganzen Sack in der Waschmaschine 
auf 30°C mitgewaschen. Die restliche Tastatur habe ich demontiert und 
unter fließendem Wasser abgewaschen. Danach alles schön getrocknet.

Beim Zusammenbau habe ich jede einzelne Tast mit Vaselinespray 
geschmiert. Die Vaseline habe ich mit einem Ohr- bzw. Wattestäbchen 
aufgetragen. Das direkte ansprühen der Tasten wäre zu "heftig" geworden.

https://www.conrad.de/de/crc-kontakt-chemie-83509-...

Ergebnis: So gut wie Neu.

Mit freundlichen Grüßen
Selbsternannter Weltverbesserer

Autor: Praktiker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

mal eine ganz simple Frage:

Das Problem ist ja wohl keine Ausnahme - wie ich schon öfter aus eigener 
Anschauung und auch Beispielen von anderen aus den realen Leben erfahren 
durfte.
Aber wie verdammt noch mal kann man den verhindern das die Tastatur 
überhaupt erst verdreckt und hakelig wird?
Ich spreche jetzt nicht von irgendwelchen Kaffee oder Cola Katastrophen 
oder ungeeigneten Tastaturen im harten Werkstatteinsatz wo Öl, Staub und 
massiver Dreck nicht zu verhindern ist.
Gibt es denn keine (bezahlbare) normale Tastatur die nur angeschlossen 
wird und danach einfach über viele Jahre vergessen werden kann weil sie 
einfach ohne jede Pflege und Warten funktioniert?
Das leben ist einfach zu kurz zum Putzen - schon schlimm genug das es 
immer noch nicht das selbst reinigende Haus gibt ;-)

Praktiker

Autor: Joachim Drechsel (Firma: JDCC) (scheppertreiber)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Praktiker schrieb:
> Aber wie verdammt noch mal kann man den verhindern das die Tastatur
> überhaupt erst verdreckt und hakelig wird?

Indem Du die in der Verpackung läßt ;)

Richtig gute und haltbare Tastaturen sind mir seit Jahren nicht
mehr über den Weg gelaufen (so wie früher die IBM-Keyboards).

Ist halt heute ein Verschleißteil < 10 €. Nach 1-2 Jahren halt
hin und dann kommt 'ne Neue. Reparatur lohnt nicht.

Autor: Mehmet Kendi (mkmk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nur so als Info: die obige Tastatur ist immer noch im Gebrauch. Hat 
vermutlich so um die 15 Jahre auf dem Buckel.

Autor: Rolf Magnus (rmagnus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Praktiker schrieb:
> Aber wie verdammt noch mal kann man den verhindern das die Tastatur
> überhaupt erst verdreckt und hakelig wird?

Ein Anfang wäre, keine Speisen oder Getränke in ihrer Nähe zu 
konsumieren. Und dann gibt es unterschiedlche Arten von Tastaturen. In 
der c't war vor einiger Zeit mal ein ausführlicher Vergleich 
verschiedener Tastaturmodelle, die auch unterschiedliche Techniken 
verwenden. Die billigen nutzen alle die Kontakt-Folien, auf die dann die 
Plastikkappen draufhauen, aber es gibt (z.B. von Cherry) auch welche, wo 
richtige Einzeltasten eingesetzt werden. Die dürften weniger Potenzial 
dafür haben, dass Krümel die Mechanik blockieren.

Oder halt sowas benutzen: https://www.alternate.de/html/product/57177

Mehmet K. schrieb:
> Nur so als Info: die obige Tastatur ist immer noch im Gebrauch. Hat
> vermutlich so um die 15 Jahre auf dem Buckel.

Meine ist auch noch im Betrieb und wahrscheinlich auch fast so alt. Ist 
eine Logitech, die mal zu einem cordlosen Desktop gehörte. Die Maus hat 
lange das Zeitliche gesegnet, weil die Maustasten das Prellen angefangen 
haben, aber die Tastatur und der Funkempfänger tut noch prima.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.