mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Informationen zur Ansteuerung von D/A-Wandlern mit Hilfe von µC?


Autor: J. R. (cia_man)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Erstmal Hellau!!!! ;)

Ich wollte wissen, wo ich am besten Infos zur Ansteuerung von 
D/A-Wandlern her bekomme? Ich möchte nämlich mit einem HC12 einen 
D/A-Wandler ansteuern.

Zudem wollte ich noch wissen, wie es mit D/A-Wandlern aussieht, die 
größer 18 Bit auflösen? Ich habe gesehen, dass zu dieser Sache die 
Auswahl an Wandlern nicht sehr groß ist!

Wie stuft ihr überhaupt den Nutzen von größer 18 Bit ein?

THX!!!

Autor: Ufff (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Offenbar gibts doch dumme Fragen.

Die besten Infos zur Ansteuerung des DAC stehen

IM DATENBLATT

des Herstellers, egal, ob LT, Analog Devices-

Üblich sind I2C, TWI, SPI, parallel.

Frag das Datenblatt, da steht auch drin wieviel Bit das Teil hat.

Autor: J. R. (cia_man)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ufff schrieb:
> Offenbar gibts doch dumme Fragen.
>
> Die besten Infos zur Ansteuerung des DAC stehen
>
> IM DATENBLATT
>
> des Herstellers, egal, ob LT, Analog Devices-
>
> Üblich sind I2C, TWI, SPI, parallel.
>
> Frag das Datenblatt, da steht auch drin wieviel Bit das Teil hat.

Es ging mir eigentlich ein wenig mehr um Grundlagen Infos... ist nämlich 
meine erste Ansteuerung von sowas!

Und das mit den Bit musst du auch richtig lesen... :D ich meinte damit 
ob sowas überhaupt sinnvoll einzusetzen ist? Weil 5 V mit 2^18 Stufen 
einzuteilen ist ja schon ziemlich krass... und dann noch mehr... wenn da 
dann Aliasing hinzukommt.... hmmmmm???

Ich glaube meine Fragen, sind nicht so dumm wie du meinst ^^

Autor: Nova (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jochen R. schrieb:
> Wie stuft ihr überhaupt den Nutzen von größer 18 Bit ein?

Mit normalem Aufwand: Gar nicht. Schon bei 10Bit Auflösung flattern die 
unteren 1-2 Bits mehr zufällig hin und her als das sie reproduzierbare 
Werte ergeben. 18 Bit ergeben einen guten Zufallszahlengenerator, aber 
mehr auch nicht. Bei 5V auf 18Bit abzubilden bedeutet eine Auflösung im 
Bereich von 1/100000 Volt. Da kommt dir schon alleine durch die 
Temperaturdrift nichts gescheites bei raus.

Autor: E. Klewer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wie stuft ihr überhaupt den Nutzen von größer 18 Bit ein?

18bit sind mir persönlich zu wenig, daher nehme ich immer 24bit. Die 
teile ich dann nach Bedarf in 3 x 8, 2 x 12 oder auch 16 + 8 auf. Diese 
Aufteilung ist sinnvoll, auch wenn mir das keiner glaubt. Ich sage auch 
nicht, warum ich das so mache.

Nein, ich finde meine Antwort gar nicht so dumm.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.