mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Spannung/Strom "aufteilen"


Autor: Mark (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schönen guten Abend,

ich bin noch recht frisch auf dem Gebiet der E-Technik und baue gerade 
eine Binäruhr :-)

Meine Frage wurde bestimmt schon 1000 Fach gestellt, aber über die 
Boardsuche und Google habe ich bis jetzt noch nichts gefunden, dass mir 
weiterhilft.

Zu meinem Problem:
Wie gesagt baue ich gerade eine Binäruhr. Diese würde ich später gerne 
mit einer 9V Batterie betreiben.
Die LED's werden über einen AMega8 gesteuert, dessen Pins jeweils einen 
Transistor schalten ( an dem wiederum eine LED hängt. ).
Nun muss ich ja die 9V irgendwie so aufteilen, dass der ATmega den 
richtigen Strom bekommt und die Parallelschaltung der LEDs.

Zu erst dachte ich einfach daran, einen Vorwiederstand an den Vcc des 
ATmega zu hängen ( das habe ich bei den LEDs ja auch gemacht ) aber ich 
dachte mir, dass es doch bestimmt eine Regel dazu gibt, wie ich den 
Strom am besten verteile ;)

Durch Google habe ich einen Artikel über "Spannungsteiler" gefunden. 
Erst dachte ich, dass wäre genau das was ich suche, aber es hat sich 
herausgestellt das so eine Schaltung sich durch mehrere Faktoren nicht 
dafür eignet :/

Ich hoffe ihr seid nicht genervt, dass wegen so einer kleinen Frage ein 
Thema eröffne, aber ich weiß wirklich nicht weiter.

Danke im Vorraus :-)

Autor: Markus R. (maggus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
AVR: Versorgung über Festspannungsregler (z.B.78S05)
LEDs: über Vorwiderstand an 9V

Autor: doch g (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Meine Frage wurde bestimmt schon 1000 Fach gestellt,
Ja...
> aber über die
> Boardsuche und Google habe ich bis jetzt noch nichts gefunden, dass mir
> weiterhilft.
Glaub ich nicht.

> Zu erst dachte ich einfach daran, einen Vorwiederstand an den Vcc des
> ATmega zu hängen ( das habe ich bei den LEDs ja auch gemacht ) aber ich
> dachte mir, dass es doch bestimmt eine Regel dazu gibt, wie ich den
> Strom am besten verteile ;)
grusel

Dein µC braucht einen Spannungsregler (Google: 7805), deine LEDs 
Vorwiderstände und ggf. Transistoren.

Und bevor du anfängst zu basteln: Ein 9V-Block hat kaum Energie 
-->ungeeignet!

Autor: Harald Wilhelms (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
doch g schrieb:

> Und bevor du anfängst zu basteln: Ein 9V-Block hat kaum Energie
> -->ungeeignet!

Ja, ich würde empfehlen, bei der Uhr die Stundenanzeige wegzulassen,
da man sowieso alle paar Stunden die Batterie wechseln muss.
Gruss
Harald

Autor: Harald Wilhelms (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mark schrieb:

> Nun muss ich ja die 9V irgendwie so aufteilen, dass der ATmega den
> richtigen Strom bekommt und die Parallelschaltung der LEDs.

Wie teilst du denn in Deiner Wohnung die 230V richtig auf, das sowohl
der Küchenherd, als auch die Beleuchtung den richtigen Strom kriegen?
Gruss
Harald

Autor: Mark (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hui mit so schnellen Antworten habe ich garnicht gerechnet, Danke!.

doch g schrieb:
>> aber über die
>> Boardsuche und Google habe ich bis jetzt noch nichts gefunden, dass mir
>> weiterhilft.
> Glaub ich nicht.
Naja zumindest habe ich Suchbegriffe ausprobiert die mir kein Ergebnis 
lieferten :)

doch g schrieb:
> Dein µC braucht einen Spannungsregler (Google: 7805), deine LEDs
> Vorwiderstände und ggf. Transistoren.

Markus R. schrieb:
> AVR: Versorgung über Festspannungsregler (z.B.78S05)

Daran hatte ich auch gedacht. Ich hatte aber schon des öfteren gelesen, 
dass die Dinger wohl den Überschuss einfach in Wärme verwandeln.

Was meinst du mit ggf. Transistoren?

doch g schrieb:
> Und bevor du anfängst zu basteln: Ein 9V-Block hat kaum Energie
> -->ungeeignet!
Welche Energiequelle stellt denn eine gute Alternative dar? ( Abgesehen 
von der Steckdose )

mfg :-)

Autor: doch g (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mark schrieb:
> doch g schrieb:
>> Dein µC braucht einen Spannungsregler (Google: 7805), deine LEDs
>> Vorwiderstände und ggf. Transistoren.
>
> Markus R. schrieb:
>> AVR: Versorgung über Festspannungsregler (z.B.78S05)
>
> Daran hatte ich auch gedacht. Ich hatte aber schon des öfteren gelesen,
> dass die Dinger wohl den Überschuss einfach in Wärme verwandeln.
Ja, das ist ein Linearregler, der "Überschuss" = (V_in-V_out)*I_out wird 
verheizt, deshalb muss der Regler je nach "Überschuss" (in Watt) gekühlt 
werden.

> Was meinst du mit ggf. Transistoren?
Gegebenenfalls. Wenn die LEDs viel Strom brauchen ist der µC überfordert 
(s. Datenblatt), dann müssen Transistoren her.

> doch g schrieb:
>> Und bevor du anfängst zu basteln: Ein 9V-Block hat kaum Energie
>> -->ungeeignet!
> Welche Energiequelle stellt denn eine gute Alternative dar? ( Abgesehen
> von der Steckdose )
Naja, ich würde ein Steckernetzteil benutzen, je nach Anzahl der LEDs 
könnte die Konstruktion einiges an Strom brauchen. Mit 
batteriebetriebenen Geräten hab ich keine Erfahrung, ich rate mal: 
3*1,5V Mignon und den µC direkt versorgen (wenn die Spannung reicht) 
oder ein paar Zellen mehr und ein Spannungsregler (möglichst ein 
Schaltregler um keine Energie zu verschwenden, aufwendig).

Autor: ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mark schrieb:
> Daran hatte ich auch gedacht. Ich hatte aber schon des öfteren gelesen,
> dass die Dinger wohl den Überschuss einfach in Wärme verwandeln.

Das ist richtig, nur braucht ein µC kaum Strom. Bei 9V würden zwar 4V am 
Regler abfallen, aber durch den kleinen Strom wird der Regler nicht ein 
bisschen warm.


Was hast du denn für LEDs? Es gibt Low-Current LEDs, die 2mA ziehen oder 
"normale", die 20mA ziehen, aber auch Hochleistungs-LEDs die 1A ziehen 
(die wirst du denke ich nicht haben;) ). Wenn es ein kleines erstes 
Projekt sein soll und mit 9V-Blockbatterie betrieben werden soll, würde 
ich dir die 2mA-LEDs raten, da kann man auch mal grade drauf gucken^^

Autor: Joachim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

Spannungsteiler ist keine gute Idee. Deine Gedanken stimmen zwar, aber 
NUR, solange der Spannungsteiler nicht belastet wird. Das tätest du aber 
mit deinem µC.
Du könntest auch einen "Schaltregler" anstatt eines Linearreglers 
benutzen. Der Schaltungsaufbau wird dadurch aber schwieriger. Ich habe 
allerdings sowas schon auf nem ollen Steckbrett ganz ordentlich in Gang 
gekriegt :) .
Guck mal bei Pollin oder Reichelt nach "Schaltregler" und "Step down". 
Der Sinn ist da einfach der, daß die entscheidend weniger Abwärme 
erzeugen -> deine Batterie hält länger.
Nochwas: wenn du eh schon am programmieren bist, dann könntest du deine 
Anzeige auch multiplexen, so daß immer nur eine LED an ist. Und den 
Sleepmode solltest du dir auch angucken :) . Bei Fragen/Problemen wird 
dir hier sicher geholfen!

Gruß

Autor: Walter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim schrieb:
> Nochwas: wenn du eh schon am programmieren bist, dann könntest du deine
> Anzeige auch multiplexen, so daß immer nur eine LED an ist. Und den
> Sleepmode solltest du dir auch angucken

du überforderst Mark hier etwas

Autor: Joachim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Walter schrieb:
> du überforderst Mark hier etwas

Ich fordere doch gar nix :) . Es sei mehr als "Google-Vorschlag" 
anzusehen :) .
Außerdem sooo schwierig ist multiplexen ja nun nicht. Das war damals 
eine der ersten Sachen, die ich lernen mußte (ogott, das war auch noch 
Assembler)... Ok, der Lehrer hatte aber auch sowas von keine Ahnung...

Gruß

Autor: Jörn Paschedag (jonnyp)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Als erstes solltest du dir mal Gedanken machen, wieviel Strom du für die 
LEDs brauchst.
Danach kann man sich Gedanken machen, wie dieser Strom bereit gestellt 
wird.
Dann sehen wir weiter.

Autor: Der schon wieder (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mal eine ganz bescheidene Frage, irgendwie kommt es einem so vor, als ob 
die ganzen µC-Freaks die Grundlagen der allgemeinen Elektronik / 
E-Technik (Planung / Berechnung) nicht beherrschen.
Wie kommt man dann dazu, mit solchen Teilen (µC) anzufangen, man zäumt 
doch auch nicht das Pferd von hinten auf.
Oder ist das wieder typisch der Pisa-Studien > Grundlagen sind 
überflüssig - wir stürzen uns gleich in die harten Sachen.
Die Entwicklung und Bildung geht doch eigentl. vom Niederen (Grundlagen) 
zum Höheren (Spezialanwendungen) und nicht umgekehrt.
Aber wohl nur für die älteren Jahrgänge, nur gut daß es dieses Forum 
gibt.

Autor: citb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>...nur gut daß es dieses Forum gibt.


Und dass da immer die älteren Jahrgänge antworten....

citb

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.