mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik NiCd-Akkus eines Fotoblitzes "Metz 40 CT 4"


Autor: Ch Sp (spelli)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ich bekomme demnächst ein sehr altes Blitzgerät "Metz 40 CT 4".

siehe auch hier: 
http://hollito.blogspot.com/2008/07/mehr-licht-tei...

Das Blitzgerät arbeitet mit 4x 2/3AA Ni-Cd 450 mAh Zellen.

Welche Möglichkeiten hätte ich, um mit diesem eigentlichen sehr guten 
Blitzgerät weiter zu arbeiten?

a)
Ni-Cd wo kaufen?
Im Ausland gibts teilweise Zellen mit höherer Kapazität...
Problematik hierbei: beiliegendes Ladegerät kann nur die 450 mAh laden 
(?)

b)
Umrüsten auf andere Akku-Technologie?


Vielen Dank,
Christoph

: Verschoben durch Admin
Autor: Micha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

bei Reichel gibt es 2/3 AA NiMh - Akkus.
NH GP 75AAH-1Z
Die habe zwar 750 mAh aber das sollte dem Ladegerät nichts ausmachen.
Es dauert nu länger bis die Akkus richtig voll sind.


Gruß Micha

Autor: firefighter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> b)
> Umrüsten auf andere Akku-Technologie?

NiMh im Firmat 2/3 AA gibt es u.a. bei Reichelt

http://www.reichelt.de/NiMh-Industriezellen-Loetfa...

http://www.reichelt.de/Telefon-Akkus/TS-5/index.ht...

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ch Sp schrieb:
> Ich bekomme demnächst ein sehr altes Blitzgerät

Wenn es zuuu lange herum lag, könnte auch der Blitzelko nach wenigen 
Minuten seinen Geist aufgeben! Daher würde ich erst Akkus bestellen wenn 
der Blitz grundsätzlich noch funktioniert.

Vorsicht beim Auseinandernehmen ! Elko könnte noch geladen sein!!!

Autor: Harald Wilhelms (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 schrieb:

>> Ich bekomme demnächst ein sehr altes Blitzgerät

> Wenn es zuuu lange herum lag, könnte auch der Blitzelko nach wenigen
> Minuten seinen Geist aufgeben!

Deshalb sollte man als erstes den Elko neu formieren. D.h. man sollte
ihn über einen Widerstand nach und nach an immer höhere Spannungen 
anschliessen, bis die Nennspannung wieder erreicht ist. An dieser
Nennspannung sollte er mindestens einen Tag lang angeschlossen bleiben.
Gruss
Harald

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einerseits werden explizit Akkupacks für Dein Blitzgerät angeboten:

http://www.akkuplus.de/product_info.php?info=p4002...

andererseits wäre es reizvoll, das Gerät so umzubauen, daß "richtige" 
AA-Akkus hineinpassen (und einzeln entnehmbar sind).
Das böte den Vorteil, daß Du moderne NiMh-Akkus mit erheblich größerer 
Kapazität nutzen könntest, und daß Du dadurch, daß Du die Akkus 
außerhalb des Blitzes lädst, ein modernes Ladegerät nutzen könntest, das 
die Akkus separat und nicht in Reihenschaltung lädt.

So könntest Du auch mehrere Sätze Akkus mit Dir herumtragen (wenn denn 
die Kapazität eines Satzes mit typisch mehr als 2000 mAh nicht reicht).

"Richtige" AA-Akkus sind obendrein erheblich günstiger als die oben im 
Link genannten Pakete und auch die Reichelt'schen Einzelzellen. Und Du 
könntest sie auch in anderen Geräten nutzen, wenn Du das Blitzgerät 
gerade nicht in Verwendung hast.

Das alles setzt natürlich mechanische Eingriffe in den Blitz voraus.

Autor: Ch Sp (spelli)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

danke für die zahlreichen Antworten. Das NiCD Akkupack hatte ich gar 
nicht gefunden! - Im Vergleich zu NiMH Akkus ist das Blitzgerät 
natürlich schneller wieder bereit...

Ich werde mir das Gerät mal anschauen und gucken wie es im Gehäuse 
aussieht.

Danke auch für den Hinweis mit dem Kondensator!

Autor: Reinhard Kern (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ch Sp schrieb:
> danke für die zahlreichen Antworten. Das NiCD Akkupack hatte ich gar
> nicht gefunden! - Im Vergleich zu NiMH Akkus ist das Blitzgerät
> natürlich schneller wieder bereit...

Hallo,

Milchmädchen lässt grüssen - 2000 mAh zu laden dauert natürlich länger, 
dafür ist auch mehr drin - aber niemand hindert dich, mit halbvollen 
NiMH-Akkus weiterzublitzen. Bei viertelvoll ist alles gleich wie bisher.

Gruss Reinhard

Autor: spelli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Reinhard,

ich meinte nicht die Kapazität/Laden der Akkus, sondern die Technologie 
die die hohen Ströme besser ab kann. Dadurch wäre der Blitz nach 
Auslöung meiner Meinung nach schneller einsatzbereit!

Die Fa. Metz verweist mich übrigens auch auf die NiMh-Akkus. Ist ja auch 
eigentlich richtig... Aber vom Ladegerät raten sie mir dann ab! ;-)

Autor: Reinhard Kern (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
spelli schrieb:
> Hallo Reinhard,
>
> ich meinte nicht die Kapazität/Laden der Akkus, sondern die Technologie
> die die hohen Ströme besser ab kann. Dadurch wäre der Blitz nach
> Auslöung meiner Meinung nach schneller einsatzbereit!

Hallo Milchmädchen,

im Prinzip schon möglich, aber dazu müsstest du ja den 
Hochspannungswandler umbauen auf die höhere Leistung, von selbst macht 
der das nicht. Und wenn du dann noch eine Ladeschaltung für NiMH 
einbaust (die für NiCd ist unbrauchbar), dann hast du ein altes 
Blitzgerät mit komplett neuer Elektronik. Ist aber sicher lehrreich.

Gruss Reinhard

PS noch dazu stimmt es von vornherein nicht, NiMH hat einen höheren 
Innenwiderstand als NiCd!

Autor: Preis-checker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
spelli schrieb:
> Die Fa. Metz verweist mich übrigens auch auf die NiMh-Akkus. Ist ja auch
>
> eigentlich richtig... Aber vom Ladegerät raten sie mir dann ab! ;-)



Das Metz Ladegerät ist simple Konstantstromtechnolgie, die lädt Dein 
NiMh genauso gut wie NiCd.

Dennoch ist NiCd hier die bessere Wahl, da der Sperrwandler hohe 
Spitzenströme benötigt -- die kriegst Du weniger gut gelierfert bei NiMh 
dieser Baugröße.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.