mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Hilfe bei Meßproblem mit Thermoelement


Autor: Heatseeker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Ich habe bei folgendem Meßaufbau ein Problem.

Thermoelement - (irgendwo) Übergang auf Koaxleitung - älteres ANALOGIC 
Meßgerät - Knick Trennverstärker VariTrans P 27000 - Meßrechner mit 
DasyLab

Mir ist bewußt, dass der Übergang auf Koaxleitung schon mal ein 
grundsätzliches Problem darstellt, da ich die absolute Temp. am Übergang 
von Thermo. auf Koaxleitung messen muss. War aber leider schon eingebaut 
und vergossen ohne Rücksprache mit mir... Das ANALOGIC Gerät soll die 
Temp. messen und gibt über einen analogen Ausgang eine Spannung aus. Um 
diese besser darstellen zu können spreizt der KNICK Verstärker danach 
das Ganze um den Faktor zehn und trennt gleich auch noch galvanisch. 
Aufgezeichnet werden sollen die Meßwerte dann mit DasyLab.
Folgendes Phänomen habe ich nun. Der Aufbau läuft und zeigt vernünftige 
Meßwerte an. Berührt man nun den Mantel des Fühlers springt die von 
Dasylab angezeigte Temp. um 5-10 Grad. Am Analogic Geräte sind keine 
Änderung zu sehen. Auch am Trennverstärker kann man mit einem Multimeter 
keine entspr. Spannungsänderungen messen. Ich habe die Grenzfrequenz des 
Verstärkers von den voreingestellten >10kHz auf <10Hz umgestellt und den 
Effekt damit vermindern können aber nicht vollständig.
Meine These ist, dass ich als Antenne diene und beim Berühren dann ein 
Signal einkoppel. Überrascht bin ich das nur Dasylab die Änderungen 
anzeigt und nichts am Meßgerät zu sehen ist. Leider hatte ich kein Oszi 
zur Hand um die Spannung am Verstärker anzugucken. Könnte meine 
Vermutung richtig sein und was kann man kurzfristig zur Abhilfe machen, 
da ja auch anderweitig Signale dann einkoppeln können?
Leider bin ich kurzfristig in die Geschichte gestoßen worden und es ist 
wie immer natürlich keine Zeit vorhanden...

Thomas

Autor: Weingut Pfalz (weinbauer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, die Antenne oder elektrostatische Effekte schlagen zu. Vermutlich 
ist Dein Multimeter niederohmig genug um die Spannungsschwankung zu 
dämpfen und / oder die Schwankung bezieht sich auf Erdpotential, dann 
misst Du in der Schleife keine Spannungsänderung sondern dann Schleife 
gegen Erde. Abhilfe kann da eine Potentialtrennung per Trenntrafo 
bringen oder Ladeelko gegen GND.

Autor: Heatseeker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fhutdhb Ufzjjuz schrieb:
> Ja, die Antenne oder elektrostatische Effekte schlagen zu. Vermutlich
> ist Dein Multimeter niederohmig genug um die Spannungsschwankung zu
> dämpfen und / oder die Schwankung bezieht sich auf Erdpotential, dann
> misst Du in der Schleife keine Spannungsänderung sondern dann Schleife
> gegen Erde. Abhilfe kann da eine Potentialtrennung per Trenntrafo
> bringen oder Ladeelko gegen GND.

Die Potentialtrennung sollte ja eigentlich der Trennverstärker leisten, 
oder? Deswegen war ich ja uch so verwundert, das wenn ich auf der 
"primär" Seite den Fühler berühre es auch auf der "sekundär" Seite des 
Verstärkers noch Auswirkungen gibt. Welche Kapa. sollte der Elko haben? 
10n oder größer?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.