mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Möglichst LAUT und LEICHT


Autor: Claudio A. (claudio_a)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Möchte für eine Modellbau Anwendung einen möglichst lauten und leichten 
Verstärker bauen.

Das Signal kommt von einem kleinen mp3 Player, Kopfhörer-Ausgang.
Dieses soll verstärkt werden und dann mit einem 8 Ohm Lautsprecher 
ausgegeben werden.

Klangqualität ist nicht soo wichtig, es sollte aber möglichst laut sein.
1 W reicht eher nicht, dachte mehr an 5W (mono).

Was brauche ich dazu? Dachte an ein möglichst fertiges Audio Bauteil mit 
minimalem Schaltungsaufwand.....

Autor: Harald Wilhelms (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Claudio A. schrieb:
> Möchte für eine Modellbau Anwendung einen möglichst lauten und leichten
> Verstärker bauen.
>
> Das Signal kommt von einem kleinen mp3 Player, Kopfhörer-Ausgang.
> Dieses soll verstärkt werden und dann mit einem 8 Ohm Lautsprecher
> ausgegeben werden.
>
> Klangqualität ist nicht soo wichtig, es sollte aber möglichst laut sein.
> 1 W reicht eher nicht, dachte mehr an 5W (mono).
>
> Was brauche ich dazu? Dachte an ein möglichst fertiges Audio Bauteil mit
> minimalem Schaltungsaufwand.....

Das Problem ist da nicht der Verstärker, sondern eher der Lautsprecher.
Ein 5cm-Lautsprecher ohne Gehäuse kann nun mal keine grosse Lautstärke
erzeugen. Für einen 8Ohm lautsprecher brauchst du übrigens eine höhere
Betriebsspannung als für einen 4Ohm lautsprecher.
Gruss
Harald

Autor: Klaus De lisson (kolisson)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
könntest du nicht ein Megafon umbauen ?

Klaus

Autor: Peter R. (pnu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für die Leistung einer Endstufe sind die Betriebsspannung  und der 
Nennwiderstand des Lautsprechers wichtig. Später kommen dann noch die 
Eigenschaften (Wirkungsgrad) des Lautsprchers und des Gehäuses zum 
Tragen.
Alos, rück mal mit genaueren Angaben raus.

Autor: Harald Wilhelms (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus De lisson schrieb:
> könntest du nicht ein Megafon umbauen ?
>
> Klaus

Vielleicht besser ein Giga- oder Teraphon, die sind lauter.
SCNR
Harald

Autor: 900ss D. (900ss)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Claudio A. schrieb:
> 5W

Ich weiss nicht, was du genau vor hast, aber 5W auf einen Lausprecher 
das ist wirklich schon heftig laut. OK, hängt auch vom Wirkunsggrad des 
Lautsprechers ab, aber leise ist trotzdem was anderes. Hast du 1W schon 
probiert?

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Er meint doch sicher 5 W PMPO. :-)

SCNR ...

Autor: Yoschka (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alle Arbeit, die Du in Deinen Spezialverstärker stecken willst ist 
sinnlos.

Als erstes suchst Du Dir einen Lautsprecher mit einem hohen 
Wirkungsgrad.

Erst, wenn Du mit einem Datenblatt eines Piezo-Horn-Lautsprechers hier 
aufschlägst, macht es Sinn einen Verstärker zu bauen.

Autor: Wegstaben Verbuchsler (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gibt das eine Plärr-Drohne?

Autor: Ben jamin (scarab)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
als Verstärker würde ich für deine Anwendung einen Tripath (class d) 
empfehlen, hat im Vergleich zu den klassischen diskret aufgebauten 
Verstärkern einen sehr hohen Wirkungsgrad -> wenig Stromverbrauch.
Schaltung hält sich in Grenzen aber du kannst auch einen fertigen nehmen 
(30€-100€ bei ebay je nach Gehäuse/Verarbeitung und Hochwertigkeit der 
Bauteile) und den ggf. abrüsten.

Einfach mal nach Tripath oder ta2020 googlen.

bei Lautsprechern würde ich eher auf den Wirkungsgrad achten.

Brauchst du Bass? Wenn ja dann wirds kompliziert.
(Für viel Bass in kleinem Gehäuse wäre z.b. ein Aurasound NS3 in 
Passivmembrangehäuse geeignet)

Autor: faustian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hauptsache den Lautsprecher einigermassen abgedichtet in die 
groesstmoegliche Verkleidungsflaeche einbauen, oder diese sogar als 
Membran missbrauchen. AKA Schallwand.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
es gab doch von Kemo diese kleinen Verstärkerwürfel. Wären die für die 
Anwendung nicht grad ideal? Die gab es soviel ich weis in 
unterschielichen Leistungsklassen. Sicherlich kein Highend aber einfach 
und einigermaßen kompakt und billig.

Gruß
Peter

Autor: Claudio A. (claudio_a)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Yoschka schrieb:
> Alle Arbeit, die Du in Deinen Spezialverstärker stecken willst ist
> sinnlos.
>
> Als erstes suchst Du Dir einen Lautsprecher mit einem hohen
> Wirkungsgrad.
>
> Erst, wenn Du mit einem Datenblatt eines Piezo-Horn-Lautsprechers hier
> aufschlägst, macht es Sinn einen Verstärker zu bauen.

Betonung liegt auf einfach, billig, laut, Klangqualität ist nicht 
wichtig,
will bei einem modellflugzeug den klang eines richtigen flugzeuges 
nachahmen.

Was für ein Lautsprecher käme den in Frage?
Alles in allem sollte nicht mehr als 150 Gramm wiegen und 80 dB 
erzeugen....

Autor: Axel R. (axelr) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
TPA3113 von TI geht dafür excellent! Schön klein und leicht.
macht auch ordentlich Ballett. Ist stereo in Brücke, lässt sich aber 
auch zusammenschalten (beide Ausgänge parallel)
Aber welchen Lsp. könnte man nehmen? Schwierig...

Autor: Lehrmann Michael (ubimbo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du weißt ja - je mehr dB/W, desto lauter ist der Lautsprecher ...

Autor: Claudio A. (claudio_a)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lehrmann Michael schrieb:
> Du weißt ja - je mehr dB/W, desto lauter ist der Lautsprecher ...

Hättest Du evtl. ein konkretes Modell parat,
mal so als Ausgangs-Suche....

Autor: Ben jamin (scarab)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Claudio A. schrieb:
> Lehrmann Michael schrieb:
>> Du weißt ja - je mehr dB/W, desto lauter ist der Lautsprecher ...
>
> Hättest Du evtl. ein konkretes Modell parat,
> mal so als Ausgangs-Suche....

Wenn es klein und leicht sein soll könntest du Probleme mit tiefen Tönen 
bekommen, je nach dem wie hoch oder tief der Sound werden soll.

nach Lautsprechern kannst du z.b. da suchen: 
http://www.lautsprechershop.de/suche2.htm

Autor: Claudio A. (claudio_a)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Benjamin F. schrieb:
> Claudio A. schrieb:
>> Lehrmann Michael schrieb:
>>> Du weißt ja - je mehr dB/W, desto lauter ist der Lautsprecher ...
>>
>> Hättest Du evtl. ein konkretes Modell parat,
>> mal so als Ausgangs-Suche....
>
> Wenn es klein und leicht sein soll könntest du Probleme mit tiefen Tönen
> bekommen, je nach dem wie hoch oder tief der Sound werden soll.
>
> nach Lautsprechern kannst du z.b. da suchen:
> http://www.lautsprechershop.de/suche2.htm

Das war schon mal ein prima Hinweis.

Wäre eine Aktivbox evtl. eine Lösung?
Allerdings sind die üblichen mp3/iPod etc. mobilen Boxen eher zu 
leise....
hat jemand eine Idee?

Autor: Ben jamin (scarab)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für guten Bass bei gehobener Zimmerlautstärke in einem möglichst kleinen 
Gehäuse ist der Aurasound NS3 sehr gut geeignet, hat aber eine nicht 
ganz so tollen Wirkungsgrad und wird für deinen Zweck schon zu schwer 
sein.

Schon mal darüber nachgedacht nen Pulsejet zu bauen:
Beispiel in groß: Youtube-Video "MADDOXJETS.COM "VIDEO OF VERY RARE GERMAN" PULSO PULSEJET POWERED  RUNNING! SUBSCRIBE!!"
Beispiel in klein: Youtube-Video "Pulse jet flight..400 KPH !!!"

Liefert neben ordentlich Lärm auch noch Vortrieb.
Da kommst du nicht mal annähernd mit eine Akku-Lautsprecher-Kombination 
ran.
Kannst ja auch mehrere Pulsejets mit verschiedenen Resonanzfrequenzen 
bauen um den Sound deinen Vorstellungen an zu passen. Ventillose 
Pulsejet Antriebe sind ziemlich simpel zu bauen.

Autor: Claudio A. (claudio_a)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
so, habe jetzt folgendes verwendet:

folgenden 12W Verstärker:

http://www.conrad.de/ce/de/product/117560/VERSTAeR...

an folgenden Lautsprecher:

http://www.conrad.de/ce/de/product/303658/VISATON-...

Verstärker wiegt 70g, Lautsprecher 40g,
das ganze funktioniert schon recht prima, so wie es ist,
nur ein wenig schwer.

Es ist ein 4W Lautsprecher,
an einem 12W Verstärker (bei 16V und 4 Ohm),
jetzt verwende ich 12V und 8 Ohm, müsste eigentlich OK sein, oder?

Hat noch jemand eine Optimierungsidee?
Entweder lauter bei gleichem Gewicht, oder leichter bei gleicher 
Lautstärke.

Autor: Harald Wilhelms (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Claudio A. schrieb:

> an folgenden Lautsprecher:
>
> http://www.conrad.de/ce/de/product/303658/VISATON-...

Bei dem Lautsprecher bringt schon die hier nicht notwendige
Abschirmung unnötiges Gewicht.
Gruss
Harald

Autor: Thomas R. (sunnyingtom)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist der kleinste mit bestem Wirkungsgrad, den ich kenne:
http://www.emmerl.de/shop/ersatzteile-bos-funkgera...
Die waren früher in jedem Taxi eingebaut.
Taugt allerdings nur für Sprache.

Autor: Claudio A. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald Wilhelms schrieb:
> Bei dem Lautsprecher bringt schon die hier nicht notwendige
> Abschirmung unnötiges Gewicht.
> Gruss
> Harald

OK, was für einer wäre dann besser?

Autor: Thomas R. (sunnyingtom)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wieviel darf er denn wiegen?

Autor: Claudio A. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas R. schrieb:
> wieviel darf er denn wiegen?

naja,Ziel des ganzen ist, mit möglichst wenig Gewicht möglichst hohen 
Schalldruck bei zumindest mittlerer Qualität zu erreichen.

Jetzt hab ich

70gr Verstärer
40gr Lautsprecher
-----------
110gr Gesamt

Schön wäre, alles in allem auf deutlich unter 100gr zu kommen...

Autor: Harald Wilhelms (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Claudio A. schrieb:
> Harald Wilhelms schrieb:
>> Bei dem Lautsprecher bringt schon die hier nicht notwendige
>> Abschirmung unnötiges Gewicht.
>> Gruss
>> Harald
>
> OK, was für einer wäre dann besser?

Ideal wäre m.E. z.B. Pollin 640386, aber Da wirst Du
vermutlich Gewichtsprobleme bekommen. Laut und leicht
sind irgendwie gegensätzliche Forderungen. Wie bereits
gesagt: Das Problem ist der Lautsprecher. Einen
passenden Verstärker wird man immer finden.
Gruss
Harald

Autor: Harald (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einen 2x10W Verstärker (auch als Brücke) mit 2 Gramm hätte ich für dich:

http://www.dealextreme.com/p/vma2016-2-10w-audio-a...

Autor: Harald (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oder der hier für 3..5V, allerdings nur 2x3W

http://www.dealextreme.com/p/vma2012-2-3w-class-d-...

Autor: Van Tasie (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
billige fliegende Akkus (aerodynamisch) wie immer bei collinundreichel 
;-)

Autor: Harald Wilhelms (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Van Tasie schrieb:
> billige fliegende Akkus (aerodynamisch) wie immer bei collinundreichel
> ;-)

Du meinst, wenn Du Li-Akkus mit 5V lädst, fliegen die ganz
von allein in die Luft? :-)
Gruss
Harald

Autor: Markus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde einen Handy Lautsprecher nehmen oder eben 2 Handy 
Lautsprecher...
sind sehr laut und leicht...
Eventuell sogar 2 ... das heißt +3db

Grüß
Markus

Autor: Claudio A. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald schrieb:
> Einen 2x10W Verstärker (auch als Brücke) mit 2 Gramm hätte ich für dich:
>
> http://www.dealextreme.com/p/vma2016-2-10w-audio-a...

OK, aber die brauchen ja wieder eine Beschaltung, oder?
Suche eine "plug&play" Lösung....

Autor: Harald (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welche Beschaltung brauchen die denn? Audiosignal an IN, Lautsprecher an 
OUT, Versorgung dran, fertig. Der Schaltplan ist doch auf den Bildern 
oder im Datenblatt zu sehen. Ein Elko zur Stabilisierung sollte es schon 
sein, kommt also nochmal 2g oben drauf. Die Dinger sind aber so klein, 
dass Du sie direkt am Lautsprecher montieren kannst. Ich habe so ein 
Teil zu Hause, funktioniert ganz gut.

Autor: Christoph Kessler (db1uq) (christoph_kessler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ELV hat noch einen Tripath-Bausatz, Artikel-Nr.: 68-03 80 07:

http://www.elv.de/Class-T-Digital-Audio-Amplifier-...

Bauanleitung mit Schaltplan:
http://www.elv-downloads.de/Assets/Produkte/3/380/...

leider keine Gewichtsangebe. Aber das meiste dürfte sowieso der Akku 
wiegen.

Autor: Claudio A. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald schrieb:
> Einen 2x10W Verstärker (auch als Brücke) mit 2 Gramm hätte ich für dich:
>
> http://www.dealextreme.com/p/vma2016-2-10w-audio-a...

den probier ich jetzt mal....

Autor: Harald (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast Du bereits Erfahrung mit Dealextreme? Nur zur Warnung, Versand kann 
sich recht lange hinziehen, ist aber ansonsten ein absolut zuverlässiger 
Laden.

Autor: Claudio A. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein, noch nie probiert,
habs nicht so eilig, bin das gewohnt von anderen asiatischen 
Anbietern....

trotzdem vielen Dank für den Hinweis...

Autor: Harald (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Claudio,
falls Du auch noch eine besonders leichte Audioquelle benötigst:
http://elm-chan.org/works/sd8p/report.html

Audio-Datei kommt als ganz normale WAV-Datei auf microSD (16-bit, nicht 
floating point). Klangqualität ist wirklich ganz passabel.

Darf man fragen, was das wird wenn es fertig ist?

Autor: Claudio A. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald schrieb:
> Darf man fragen, was das wird wenn es fertig ist?

Ja klar!
Das ganze soll in ein Modellflugzeug,
zwei Anwendungen:
einmal, um das Geräusch von Vögel abzuspielen wenn
der Segler über Dir schwebt,
das anderen, den Motor eines grossen Flugzeug Drehzahlabhängig
rauszuposaunen (da bräuchte man dann mindestens 3 Samples),
die Ansteuerung geht über einen PIC.

Autor: Harald (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei mehreren erforderlichen Sounds ist das hier wahrscheinlich die vom 
Gewicht her optimalste Lösung:
http://elm-chan.org/works/sd20p/report.html

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.