mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik kapazitiver Touchscreen selber bauen


Autor: Julian W. (julian-w) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
denkt ihr, es wäre möglich, ein "einfaches Modell" eines kapazitiven 
Touchscreens selbst zu bauen?
Bisher habe ich nur kapazitive Tasten gebaut, und die funktionieren 
erstaunlich gut.

Theo. würde doch zu Beginn folgender Aufbau ausreichen:

      |        |        |
______|________|________|_____ A
      |        |        |
      |        |        |
______|________|________|_____ B
      |        |        |
      |        |        |
______|________|________|_____ C
      |        |        |
      |        |        |
      1        2        3

Dürfte es damit zumindest in der Theorie möglich sein, mithilfe eines 
einfachen Mikrocontrollers, z.B. Atmega, ohne viel Extra's (wie 
Hilfsspannungen o.ä.) die Position des Fingers über einen der 
Schnittstellen bestimmen können?
Als Leiter könnte man ja einfach einen dünnen Draht nehmen, den man z.b. 
durch "Frischhaltefolie" gegeneinander isoliert.

Zum bestimmen der Position müsste ich doch nur an einen Draht von 1-3 
eine Spannung (in dem Fall wohl +5V) anlegen und messen, wie groß die 
Kapazität von A, B bzw. C ist (also Dauer, bis sie "High" erreichen). 
Verändert sich nun plötzlich eine dieser Kapazitäten, kann ich wohl 
davon ausgehen, dass sich dort der Finger befindet.

Was denkt ihr, würden sich versuche hier lohnen oder ist das ganze schon 
"zum scheitern verurteilt"?

Würde mich über eure Hilfe und Meinungen freuen :)

Viele Grüße
Julian

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vom Prinzip her würde das schon gehen, nur wird die kapazitive Änderung 
nur sehr gering sein (vermutlich unter 1pF - wenn man die "Finger-C" mit 
reinzählt, wirds aber wohl etwas mehr werden).
Vielleicht an einer Seite nacheinander eine HF einspeisen, und an der 
anderen Seite dann die ankommende HF-Amplitude messen - wenn die sich 
ändert, dann war wohl ein Finger drauf.

Autor: Julian W. (julian-w) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jens G. schrieb:
> Vielleicht an einer Seite nacheinander eine HF einspeisen, und an der
> anderen Seite dann die ankommende HF-Amplitude messen - wenn die sich
> ändert, dann war wohl ein Finger drauf.

Mhh... das dürfte die Sache aber wieder enorm verkomplizieren.


Aber gut, wenn's mal von der Theorie her funktionieren könnte, werde ich 
es mal ausprobieren und berichten, ob es auch in der Praxis 
funktioniert.

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie willst Du denn das Delta-C messen? Einfach nur über 
RC-Zeitkonstanten-Messung ? WIrd wohl nicht viel werden.

Autor: Valentin Buck (nitnelav) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guck mal unter 
http://www.atmel.com/products/touchsoftware/defaul...
Da findest du die QTouch und die QMatrix Bibliotheken von Atmel, perfekt 
auf deine Einsatzzwecke zugeschnitten.

Es gibt das auch einen Haufen Appnotes zu...
Such einfach mal nach Qtouch hier im Forum, dann wirst du fündig.

Mit freundlichen Grüßen,
Valentin Buck

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde nicht die Kapazitätsänderung innerhalb der Matrix messen, 
sondern die zwischen Finger und horizontalen Stripes und danach die 
zwischen Finger und vertikalen Stripes ... oder anders ausgedrückt: 
Zunächst die Position des Fingers in Y-Richtung bestimmen, durch 
nacheinander Messen (oder Brumm einfangen) auf allen horizonztalen 
Elektroden, danach das selbe in X-Richtung an den vertikalen Elektroden.

Autor: Julian W. (julian-w) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke Frank, die Idee ist ja spitze, ist ja im Grunde dann nichts anders 
wie eine kapazitive Taste :)

Also ich denke mal, damit dürfte es doch funktionieren. Entspricht zwar 
wohl nicht der Methode wie, es z.B. Apple mit iPhone und co. macht, aber 
für mich dürfte das dicke reichen.

Autor: Arc Net (arc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Julian W. schrieb:
> Danke Frank, die Idee ist ja spitze, ist ja im Grunde dann nichts anders
> wie eine kapazitive Taste :)
>
> Also ich denke mal, damit dürfte es doch funktionieren. Entspricht zwar
> wohl nicht der Methode wie, es z.B. Apple mit iPhone und co. macht, aber
> für mich dürfte das dicke reichen.

Die Methode ist im Prinzip die für kapazitiver Touchscreens von Apple 
und anderen genutzte...
http://www.touchinternational.com/literature/white...
http://www.walkermobile.com/The_Future_of_Mobile_Touch.pdf

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.