mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik High Power LEDs ohne Treiber (ohne Vorwiderstand?)


Autor: Simon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich möchte 20x Power LEDs betreiben, und suche dafür eine
Passende Schaltung.


Es gibt ja ein Haufen an Möglichkeiten.
Der einfache Vorwiderstand oder LED Treiber.

Aber bei 20 LEDs LED Treiber zu nehmen wird einfach zu teuer.


Ich möchte die LEDs mit PWM dimmen, jedoch nicht einfach ein 
Vorwiderstand nutzen, da mit Steigender Temperatur auch der Strom 
Steigt.

Gibt es hier nicht noch andere Lösungen?

Möglichst so das die LEDs auch bei verschiedenen Temperaturen nicht 
Unterschiedlich viel Strom Ziehen?

LED Spannung 3.1V
Strom 700mA

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sollen die LEDs alle gleichzeig leuchen, wenn ja kann man sie ja auch 
ein reihe schalten

Autor: Simon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, nur das traue ich mir einfach nicht, da leuchtet wieder eine Heller 
als die andere.

Klar wuerde das gehen 20 in reihe + entsprechender vorwiderstand + 
mosfet.
Gibt Leute die nehmen auch einfach nur den RDS(on) vom mosfet als 
widerstand, wobei mir das bischen zu wenig erscheint.

Ich möchte einfach das die LEDs möglichst lange halten und gleichmässig 
leuchten

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn sie in reihe sind dann bekommen sie alle den gleichen strom, was 
anderes macht eine Konstandstromquelle auch nicht. Sie leuchten damit 
alle gleich hell.

Autor: Simon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wird da der Spannungsfall an jeder einzelnen Diode nicht unterschiedlich 
hoch sein und dadurch Leuchten SIe unterschiedlich Hell?

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja ein wenig, aber ignorierbar. Wiegesagt anders würde es auch mit einem 
Treiber nicht werden, denn der Treiber sorgt auch nur dafür das der 
Strom konstant ist. Für die Spannung interesiert er sich nicht.

Autor: Simon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich dachte vielleicht an 1 Treiber je LED, und dann alle treiber 
zusammen ueber eine PWM. Aber da kosten die Treiber alleine schon 30 eur

Autor: Alexander Sewergin (agentbsik)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm eine getaktete Konstantstromquelle und schließe mehrere LED´s in 
Reihe. Die Helligkeit einer LED hängt maßgeblich von der Stromstärke ab, 
nicht von der Flussspannung.

Falls die LED´s bei einer Reihenschaltung alle unterschiedlich hell 
leuchten sollten, dann ist die Qualität der LED´s eher bescheiden.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Simon schrieb:
> Ich dachte vielleicht an 1 Treiber je LED

und warum, hast du dir mal genauer angeschaut was ein Treiber macht? Er 
ist eine Konstandstromquelle. Teilweise steht bei den treiber schon da 
1-6 LEDs. Weil es ebend egal ist. Entscheident ist die maximale 
eingangsspannung die die Treiber verträgt. Ich würde 10 Leds in reihe 
schalten und ein Treiber für 35V auswählen. Jetzt braucht du nur noch 2 
Treiber. Man könnte auch auf 3x7 gehen dann kann man das ganze schön mit 
24V versorgen. das es nur 2,3V zu viel sind, kann man das ganze auch 
jetzt Vorwiederstand erledigen.

Nimm 3x7 LEDs und jeder reihe spendierst du einen 3,2Ohm wiederstand und 
schon bist du fertig. (Der Widerstand müsste amn sich passende 
zusammenstellen)

Autor: Simon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für die Ideen, das mit den Widerständen wäre natürlich die 
einfachste Lösung. Ich hätte noch einige LM317T rumliegen, nur funzen 
die auch zusammen mit schneller PWM?

Hab hier noch was entdeckt.. waere vielleicht auch eine Idee

http://www.mikrocontroller.net/articles/Konstantst...

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn du eine ausreichend hohe spannung zur verfügung hast und sie durch 
die reihenschaltung sinnvoll nutzen kannst, ist ein schaltregel 
aufwendiger und weniger effizent als ein widerstand.
Bei 7 LEDs a 3.1V und einem 3,2Ohm Widerstand hast du einen Wirkungsgrad 
von über 90%. Das wird schwer mit einem schaltregler zu erreichen.

Autor: Simon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, überzeugt :-)

Dann ebend Widerstände und Mosfet für die PWM

Danke!

Autor: Lehrmann Michael (ubimbo)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Simon schrieb:
> Dann ebend Widerstände und Mosfet für die PWM

Wenn du schon so teure Highpower-LEDs hast dann solltest du auch eine 
Konstanstromquelle verwenden, wenn du nicht bald neue LEDs kaufen 
möchtest. Wenn ich ein Auto möchte, dann kaufe ich doch auch keinen 
Leiterwagen und 4 Autoreifen und verbinde das mit einem Rasenmähermotor. 
Sowas in der Art tust du deinen LEDs gerade an ...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.