mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Layout EMV Frage


Autor: Henry (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey...Das Layout im Anhang ist eine Adapterplatine für ein anderes 
Layout von mir....Sie verteilt einfach die LED Leitungen auf andere 
Stiftleisten...

Wollte mal fragen ob es da Probleme geben kann wegen der eng verlegten 
Leitungen ? Auf jeder Leitungen fließen jenachdem bis zu 20 mA. 
Gesteuert über einen TLC59116 , also auch PWM möglich.

Gruß

Autor: Billydeedaniels (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Morgen,

ich bin zwar kein Layouter, aber dennoch würde ich ein paar Dinge 
anderes machen:

- wenn möglich keine Leiterbahnen zwischen den Pins durchführen
- keine rechtwicklinge Leiterbahnführung verwenden
- je nachdem was für Signale du auf den Leitungen hast auf Top und 
Bottom achten da es zu kapazitären Effekten kommen kann
- Rest der Leiterplatte mit Fläche fluten.

Gruß

Autor: S. Nafu (Firma: flipdot hackerspace kassel) (snafu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Generell: PWM ist, wie du auch schon selbst geschrieben hast, immer ein 
potentieller EMV-Verursacher.

In deinem Fall würde ich anders herangehen: Wer könnte denn gestört 
werden? Effekte wie z.B. Kapazitäten zwischen den Leiterbahnen sind 
unerheblich, wenn daran nur LED angeschlossen sind. Also EMV innerhalb 
deiner Schaltung vermutlich unproblematisch. Wenn du Störungsabstrahlung 
befürchten musst, ist (wie oben gesagt) eine Massefläche eine gute Idee.

Welche Verbesserung runde Leiterbahnführung bei den bei dir verwendeten 
Frequenzen bringen könnte weiss ich nicht, würde mich jedoch 
interessieren. Ich sortiere diese Technik eher im zig-MHz-Bereich ein.

Autor: Peter Roth (gelb)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Henry schrieb:

> Wollte mal fragen ob es da Probleme geben kann wegen der eng verlegten
> Leitungen ?

Übersprechen zwischen den Leitungen musst du nicht fürchten, da ist ja 
alles sehr niederohmig.

Aber du solltest Schleifen vermeiden. Also wenn du dir überlegst, wo der 
Strom zu den LEDs fließt und wo er wieder zurückkommt: diese Leitungen 
sollten möglichst keine Flächen aufspannen. Idealerweise sind sie 
parallel geführt oder übereinander auf Löt- und Bestückungsseite. Unten 
hin, oben zurück oder umgekehrt. Also quasi bifilar.

Andernfalls baust du dir eine Sendeantenne.

Grüße, Peter

Autor: Henry (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja zig Mhz ist übertrieben :) das spielt sich eher im 90 kHz bereich 
ab...hier ist das Datenblatt 
http://www.datasheetdir.com/TLC59116+download. Also beim TLC sind die 
LEDs ja so zu schalten   5V ALED -- KLED -- TlC , und die versorgung ist 
eben die Dicke Leitung auf dem Board...also wird das mit der Massefläche 
etwas schwierig :)

@Billy , warum denn keine Leitungen zwischen den Pins ?  ist doch noch 
genug platz ??  Und die zwei rechten Winkel welche noch drinne waren 
habe ich mal raus gemacht :-D

Autor: Henry (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Peter.... der Strom fließt durch die dicke Leitung zu den LEDs und 
durch die dünnen jeweils wieder zurück...jede dünne Leitung ist eine LED

Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin!

Henry schrieb:
> Wollte mal fragen ob es da Probleme geben kann wegen der eng verlegten
> Leitungen ?
Na, dann frag doch einfach! Ankündigungsminister haben wir hier genug.

Rechts über der Mitte von JP6 gibt es eine Durchkontaktierung, die 
Leiterbahnen der gleichen Ebene verbindet. Eine Seite weist sogar nicht 
einmal zum Zentrum der Durchkontaktierung. Diese Seite führt außerdem 
auf eine weitere Durchkontaktierung vor JP3, um die Ebene zu ändern, was 
aber unsinnig ist.

Wirf diese Zeichnung weg und mache sie neu. Entscheide Dich für eine 
Vorzugsrichtung pro Ebene. Das wird voraussichtlich ein sehr dichtes 
Bündel an Leitungen zwischen den beiden Steckverbinderreihen. Halte Dich 
zunächst stur an diese Vorzugsrichtung und optimiere erst später. Dabei 
wirst Du weitere Optimierungsmöglichkeiten sehen, indem man im 
Schaltplan Verbindungen ändert.

Mit der Zeit kommt die Erfahrung, also dranbleiben!

Gruß - Wolfgang

Autor: Wolfgang (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Henry schrieb:
> der Strom fließt durch die dicke Leitung zu den LEDs und
> durch die dünnen jeweils wieder zurück...jede dünne Leitung ist eine LED

Ich bin das Schaschlik, er ist die Currywurst!

Autor: Henry (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolfgang schrieb:
> Dabei
> wirst Du weitere Optimierungsmöglichkeiten sehen, indem man im
> Schaltplan Verbindungen ändert.


Jaaa das ist halt auch nicht sinn der Sache...wenn ich die Leitungen im 
Schaltplan ändern könnte dann wär das ja ne klare Sache wie die Liegen 
sollten...aber die sollen halt so bleiben :)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.