mikrocontroller.net

Forum: Markt Verkauft Farnell jetzt auch an Privat?


Autor: Heinz B. (voltage)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo.

Verkauft Farnell jetzt auch problemlos an Privatkunden?

Diese neue Community Element14.com ist ja von Farnell. Die 
Communityseite richtete sich auch an private Bastler.
Also sollten die wohl jetzt problemlos an privat verkaufen, oder?

Die haben nämlich ein sehr großes Sortiment an Spezialteilen usw dass es 
gut wäre wenn man da ohne Probleme Privat(ohne Tricksereien oder 
"Sammelbestellungen") und Zahlung ohne Kreditkarte was bestellen 
könnte.

Autor: Guido (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

siehe Betrag von elektor
http://www.elektor.de/elektronik-news/farnell-priv...

Zitat: "Diese Marktlücke wird durch die Firma HBE 
(Heinz-Büchner-Elektronik) geschlossen, die als Farnell-Fachhändler 
auftritt und so auch nichtgewerblichen Kunden die Möglichkeit bietet, 
Bauteile aus dem großen Angebot des Distributors Farnell zu beziehen."

Wurde hier im Forum schön des öfteren Kund getan.

Mit freundlichen Grüßen
Guido

Autor: Heinz B. (voltage)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm also alles noch wie vorher. Das mit dem Zwischenhändler hatte ich 
schonmal gehört.

Weil Farnell diese Element-14 Community sponsort, die ja auch für 
Privatpersonen ist, dachte ich, sie verkaufen jetzt auch an privat.


Nimmt dieser Zwischenhändler eigentlich eine Aufwandsentschädigung oder 
fallen nochmal extra Versandkosten an?

Oder läuft das so, dass der Verkauf zum Katlogpreis geschieht, die Marge 
des Vermittlers die Differenz zwischen Katalog- und Großabnehmerpreis 
ist?

Oder ist das ein offizieller Unterhändler von Farnell?

Autor: Mike (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frag IHN doch mal ;-)

Autor: Hans Brandl (Firma: ohne) (dc4mg)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ansonsten verkauft Farnell ja auch noch direkt an Studenten , sogar noch 
mit Hochschul-Rabatt. Einmal Immatrikulationsbescheinigung genügt.
Wer also Student ist oder in seiner Jugend einmal einen Studenten 
gezeugt hat, der wird wenigstens auf diese Weise für seine Mühen 
entschädigt!
Viele Grüsse
Hans

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Heinz B. schrieb:
> Nimmt dieser Zwischenhändler eigentlich eine Aufwandsentschädigung oder
> fallen nochmal extra Versandkosten an?

Nein, eine Aufwandsentschädigung fällt nicht an. Die Versandkosten 
kannst du auf der Webseite einsehen, liegen so um die 6 €. Ab 75 € 
Warenwert ist der Versand gratis. Ich habe vor einiger Zeit bei HBE mal 
ein Messgerät gekauft. Das war zwar auf der Farnell-Seite gelistet, 
nicht aber bei HBE. Eine kurze Email und 10min später hatte ich den 
Direktlink zum Shop. Die Lieferung war zwei Tage später da, völlig 
problemlos.

Autor: AVerr (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hans Brandl schrieb:
> Ansonsten verkauft Farnell ja auch noch direkt an Studenten , sogar noch
> mit Hochschul-Rabatt.

Das ist eine super Sache.
Obwohl ich ein chronisch armer Student bin, kaufe ich meine Bauteile 
fast nur bei Farnell. Die Auswahl und Qualität überzeugen ( man bekommt 
wirklich das, was man will ... nicht so wie z.B. bei Reichelt ).
Der Rabatt beträgt 12%, also hat man einen großen Teil der MwSt wieder 
drin.

Autor: Hannes Jaeger (pnuebergang)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Heinz B. schrieb:
> Weil Farnell diese Element-14 Community sponsort, die ja auch für
> Privatpersonen ist, dachte ich, sie verkaufen jetzt auch an privat.

Nein, SOWAS hat Farnell Deutschland doch nicht nötig. Die doch nicht.

Die Domain element14.com gehört Premier Farnell in England. Farnell in 
England verkauft, soweit ich weiß, an Privatpersonen. Für die 
Element14-Macher ist die Welt vermutlich absolut in Ordnung und die 
wissen vermutlich gar nicht, dass sich Farnell-Deutschland zu fein ist, 
Geld von Normalsterblichen zu nehmen.

> Nimmt dieser Zwischenhändler eigentlich eine Aufwandsentschädigung oder
> fallen nochmal extra Versandkosten an?

Bisher habe ich nur gesehen, dass die Preise bei HBE den Netto-Preisen 
bei Farnell + MWSt +/- ein paar Cent entsprechen.

> Oder läuft das so, dass der Verkauf zum Katlogpreis geschieht, die Marge
> des Vermittlers die Differenz zwischen Katalog- und Großabnehmerpreis
> ist?

Irgendeinen Deal werden sie schon haben.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
die liefern übrigens nicht nur an Studenten sondern auch an Schüler.
Gruß
Peter

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die BWLer sind sich nicht zu fein! Ganz im Gegenteil, lernen sie doch 
schon im Studium das ALLES Geld mitzunehmen ist...
Nein, es ist die deutsche Haftung und Rücknahmeverpflichtung. Vermutlich 
auch die Frage wie die Entsorgung vonstatten geht. Die ist ja nur für 
Privatpersonen kostenlos über den Restehof möglich.

Autor: Platinenschwenker .. (platinenschwenker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abdul K. schrieb:
> Die BWLer sind sich nicht zu fein! Ganz im Gegenteil, lernen sie doch
> schon im Studium das ALLES Geld mitzunehmen ist...
> Nein, es ist die deutsche Haftung und Rücknahmeverpflichtung. Vermutlich
> auch die Frage wie die Entsorgung vonstatten geht. Die ist ja nur für
> Privatpersonen kostenlos über den Restehof möglich.

Abdul wieso sollte das eine besondere Belastung für einen großen 
Anbieter wie Farnell sein und dieser gerade deswegen nicht an Privat 
verkaufen? Andere können das doch auch und verdienen gutes Geld damit ..

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sie haben es eben für sich durchgerechnet und die Ergebnisse dann am 
runden Tisch ausdiskutiert. Also nicht gerade naturwissenschaftlich ;-)

Fragen wird nix nützen, denn der Kunde kriegt grundsätzlich nicht die 
Wahrheit gesagt.

Jeder schätzt Risiko eben unterschiedlich ein. Ich kann da auch nur 
vermuten.

Was mir aber auffällt ist, das viele gerne bei Farnell einkaufen würden 
und dies als Private nicht können oder wollen?

Wollen die denn einen Gewerbeschein sehen? Sonst einfach bestellen. 
Ansonsten gibts noch die Option einen Schein für ein paar Euronen für 
einen Tag zu beantragen und danach das Gewerbe sofort wieder 
einzustellen. Den Schein haste dann trotzdem noch. Naja, nicht 
sonderlich legal.

Die USt-Nr. wird dann sicherlich der nächste Hemmschuh.

Also ehrlich gesagt: Es gibt genug andere Anbieter. Kaufste eben in 
Polen oder USA.

Autor: Hannes Jaeger (pnuebergang)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abdul K. schrieb:
> Nein, es ist die deutsche Haftung und Rücknahmeverpflichtung.

Blödsinn. Der Blödsinn wird zwar immer wieder erzählt, stimmt aber vorne 
und hinten nicht.

Entsorgung, Verbraucherrechte im Versandhandel, Gewährleistung usw. sind 
alle schön brav EU-weit harmonisiert. So stammt zum Beispiel die 
EU-Direktive zum Fernabsatz von 1997 (97/7/EC). Die Regelungen gelten in 
England genau so wie in Deutschland. In England verkauft Farnell direkt 
an Privatleute, in Deutschland nicht.

In Österreich verkauft Farnell übrigens auch nicht an Privatleute. 
Interessanterweise haben Farnell Deutschland und Farnell Österreich den 
selben Geschäftsführer, einen Bodo Badnowitz. Es braucht nicht viel, um 
sich auszurechnen, warum rein zufällig in beiden Ländern nicht an 
Privatleute verkauft wird. Der Fisch fängt beim Kopf an zu ...

Vielleicht wird es mal Zeit für einen offenen Brief an Bodo mit der 
Bitte doch mal mit einer neuen Ausrede rüberzukommen. Die alte Ausrede, 
von wegen deutscher Verbraucherschutz, zieht nicht mehr.

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bleibe dabei: Er wird sich das überlegt haben und dann nach unten 
durchgereicht.

Wer in der Industrie gearbeitet hat und selbst Kundenkontakt hatte, 
weiß, wie anstrengend Privatleute sein können. Die stellen die dümmsten 
Fragen, machen die idiotischsten Fehler, sind die nervigsten am Telefon.
Das kostet Support-Geld in Massen. Deswegen wird in jeder Firma der 
Kundenstamm Privat sofort nach Überschreiten der kritischen Masse 
abgedrängt...
Also nochmals klar:
Kleine Firma will in den Markt. Die Industrie ist skeptisch und bleibt 
erstmal weg. Die Privatleute müssen also die Lücke füllen. Machen sie 
auch gerne, denn sie wollen ja auch den Diamanten finden. Firma wird 
größer, alte Belegschaft wird ausgetauscht, Privatkunden weg, 
Industriekunden mit großen Stückzahlen machen dann den Löwenanteil.
Das ist so die klassische Karriere im Industriebereich.

Klar kann man da endlos drüber diskutieren. Nach mehreren Firmen habe 
ich aber genug Erfahrung, denke ich. Also diskutiert ohne mich.


Sucht nach Bauelementen erstmal bei digikey. Die haben eigentlich fast 
alles was am Markt, recht übersichtlich und schnell bedienbar in der 
Datenbank. Kaufen kann man es dann z.B. bei tme wenns für digikey nicht 
reicht, also die Portokosten einfach zu hoch wären.
Für Privatleute ist ebay auch ne gute Quelle. Haftung/Lieferverzug usw. 
ist ja dann nicht so wichtig.

Autor: Hannes Jaeger (pnuebergang)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abdul K. schrieb:
> Ich bleibe dabei: Er wird sich das überlegt haben und dann nach unten
> durchgereicht.

Natürlich kannst du wie ein Kleinkind mit dem Fuß aufstampfen und darauf 
bestehen.

> Deswegen wird in jeder Firma der
> Kundenstamm Privat sofort nach Überschreiten der kritischen Masse
> abgedrängt...

Farnell ist eine englische Firma, verkauft jedoch weiterhin in England 
an Privatleute.

> Also nochmals klar:

Also, das war es dann mit dieser Ausrede. Die nächste Ausrede bitte.

Autor: Ausrede (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Privatleute bringen Probleme.
Schon allein wenn ich mir den durchschnittlichen Trottel hier anschaue, 
kommt mir das Grauen wenn ich so jemandem Support gewähren müsste.

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Öh ja. Hätte ich nur nix gesagt. Ist doch müsig, über das deutsche 
Gebaren gegenüber Kunden nachzudenken, wenn man eh nix ändern kann. Ich 
kenne solches Gehacke eigentlich nur aus DE.
Selten im Ausland zu beobachten. Aktuell warte ich allerdings ohne 
Nachricht auf meine Samples von Ramtron. Trotz Nachfrage keinerlei 
Antwort.

Autor: Hannes Jaeger (pnuebergang)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ausrede schrieb:
> Privatleute bringen Probleme.
> Schon allein wenn ich mir den durchschnittlichen Trottel hier anschaue,
> kommt mir das Grauen wenn ich so jemandem Support gewähren müsste.

Sobald man mit Fakten kommt, kommen so anonyme Typen wie du und machen 
auf Dicke Hose. Noch ein Fakt, wir Deutschen sind im EU-Vergleich nur 
ganz durchschnittliche Meckerer. Führend sind die Italiener.

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Geh doch als Elektroniker einfach mal in einen Fachmarkt für Elektriker, 
packe dort ein Stück Glühobst und dann damit an die Kasse. Darfst auch 
gerne deinen Ing.-Abschluß mitnehmen zum Vorzeigen.

Nachdem das Glühobst dann wieder ins Regal kommt und der Geschäftsführer 
wieder in sein Büro, gehste in den nächsten Baumarkt und holst dir einen 
kompletten Zählerschrankeinbau.

Da kann es einem vergehen! So, nun wieder zu Farnell.

Autor: Johannes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wollen die denn einen Gewerbeschein sehen? Sonst einfach bestellen.
> Ansonsten gibts noch die Option einen Schein für ein paar Euronen für
> einen Tag zu beantragen und danach das Gewerbe sofort wieder
> einzustellen.

Ja, man muss den Gewerbeschein dort hin faxen/mailen.

> Die USt-Nr. wird dann sicherlich der nächste Hemmschuh.

Nein, die bnraucht man nicht, wenn man einen Gewerbeschein hat. Es gibt 
viele Einzelunternehmer, die keine USt-ID haben.

Autor: Heinz B. (voltage)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abdul K. schrieb:
> Geh doch als Elektroniker einfach mal in einen Fachmarkt für Elektriker,
> packe dort ein Stück Glühobst und dann damit an die Kasse. Darfst auch
> gerne deinen Ing.-Abschluß mitnehmen zum Vorzeigen.
>
> Nachdem das Glühobst dann wieder ins Regal kommt und der Geschäftsführer
> wieder in sein Büro, gehste in den nächsten Baumarkt und holst dir einen
> kompletten Zählerschrankeinbau.
>
> Da kann es einem vergehen! So, nun wieder zu Farnell.


Das mit dem Fachmarkt für Elektriker ist für mich jetzt kein Problem.
Sämtliche regional vertretenen Großhändler und Fachhndel für 
Elektroinstallateuere verkaufen an mich. Auch wenn sie offiziell nur an 
Gewerbetreibende verkaufen.
Ich zwar hatte schon einen, der wurde pampig, aber verkauft hat er mir 
trotzdem.

Bei Würth habe ich mittelgroße Probleme beim Einkaufen, da habe ich 
nicht immer erfolg.
Bei Farnell bekomme ich noch nicht mal nen feuchten Kehricht.

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johannes schrieb:
>> Wollen die denn einen Gewerbeschein sehen? Sonst einfach bestellen.
>> Ansonsten gibts noch die Option einen Schein für ein paar Euronen für
>> einen Tag zu beantragen und danach das Gewerbe sofort wieder
>> einzustellen.
>
> Ja, man muss den Gewerbeschein dort hin faxen/mailen.
>
>> Die USt-Nr. wird dann sicherlich der nächste Hemmschuh.
>
> Nein, die bnraucht man nicht, wenn man einen Gewerbeschein hat. Es gibt
> viele Einzelunternehmer, die keine USt-ID haben.

Nein, umgekehrt: Es gibt Unternehmen die nur an Leute mit vorhandener 
USt-ID liefern! Das könnte auch bei Farnell der eigentliche Grund sein. 
Vielleicht hat es einen tieferen Sinn, vielleicht will man damit nur die 
Privaten aussortieren, vielleicht weil es besonders effektiv ist über 
die USt-ID zu buchen. Ich weiß es nicht.

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Heinz B. schrieb:
> Abdul K. schrieb:
>> Geh doch als Elektroniker einfach mal in einen Fachmarkt für Elektriker,

>> Da kann es einem vergehen! So, nun wieder zu Farnell.
>
>
> Das mit dem Fachmarkt für Elektriker ist für mich jetzt kein Problem.
> Sämtliche regional vertretenen Großhändler und Fachhndel für
> Elektroinstallateuere verkaufen an mich. Auch wenn sie offiziell nur an
> Gewerbetreibende verkaufen.
> Ich zwar hatte schon einen, der wurde pampig, aber verkauft hat er mir
> trotzdem.
>
> Bei Würth habe ich mittelgroße Probleme beim Einkaufen, da habe ich
> nicht immer erfolg.
> Bei Farnell bekomme ich noch nicht mal nen feuchten Kehricht.

Das war vor 15 Jahren mal ein Problem für mich. Aber heute doch nicht 
mehr! Mit Internet, China-Direkt und ebay hat sich das alles gründlich 
erledigt.

Würth ist ja auch so ein Monopolist.

Autor: Christoph B. (birki2k)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man kann sich inzwischen zumindest als Privatperson ohne Firma 
registrieren (bei der Registrierung ist auch ein Dropdown mit 
"Privat/Bastler" vorhanden). Bestellt habe ich allerdings noch nichts, 
aber nachdem die Anmeldung problemlos ging.. Bisher ging ich auch immer 
den Umweg über hbe ohne eine Anmeldung überhaupt zu versuchen.

Ich denke mal, das man keine Privatkunden bedient(e) könnte am 
Fernabsatzgesetz liegen, man schreckt(e) eventuell davor zurück, ständig 
Artikel bei Kleinstmengen zurücknehmen zu müssen.

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sie können das Zeug dann nicht mehr weiterverkaufen.

Autor: hhhhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abdul K. schrieb:
> Wollen die denn einen Gewerbeschein sehen? Sonst einfach bestellen.
> Ansonsten gibts noch die Option einen Schein für ein paar Euronen für
> einen Tag zu beantragen und danach das Gewerbe sofort wieder
> einzustellen. Den Schein haste dann trotzdem noch. Naja, nicht
> sonderlich legal.

Bei uns in der Gemeinde kosten An- und Abmeldung je 25€.

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Soweit ich weiß, kann die Gemeinde die Gebühr frei festlegen. Vor 
Anmeldung für ein richtiges Gewerbe, sollte man sich sowieso sehr genau 
überlege wo man dies tut. Wie ist das Finanzamt drauf? Besteht die 
Gemeinde auf Gewerbemülltonne usw. Jede Menge möglicher Fallstricke!!

Autor: Johannes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Nein, umgekehrt: Es gibt Unternehmen die nur an Leute mit vorhandener
> USt-ID liefern! Das könnte auch bei Farnell der eigentliche Grund sein.

Bei Farnell ist das nicht so, ich habe auch keine USt-Id. Die wollten 
nur die Gewerbeanmeldung, mehr nicht.

Autor: nicht "Gast" (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich frage mich ja schon seit langem, ob es nicht irgend eine rechtliche 
grundlage dafür gäbe, bei der sache mal die "EU" einzuschalten.. mir ist 
natürlich klar, dass man niemandem vorschreiben kann, an wen er zu 
verkaufen hat, allerdings gibts ja in der juristenwelt so viel zeugs, 
das dem gemeinen menschenverstand nicht zugänglich ist, dass es 
vielleicht doch irgend ein § gäbe, den man darauf ansetzen kann (bei der 
EU ist man ja schon oft kreativ gewesen;) )..

jedenfalls ist das in meinen augen schon eine art wettbewerbsverzerrung 
(muss ja wiedermal nur in deutschsprachigen ländern stattfinden..), 
grenzt ja schon fast an diskriminierung (ok, übertreibung..)

wenns denn so weitergeht, kann man als normalsterblicher echt bald nur 
noch bei obi und reichelt einkaufen, während das internet gerade in 
sachen, die für uns interessant sind, zu gefühlten 99% von angeboten 
"excl. MwSt." überflutet wird..

Autor: Me (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schlimmer finde ich es, das man heutzutage nichts mehr machen kann, ohne 
befürchten zu müssen, dass man gleich verklagt wird. Wegen solchen 
Leuten wie dir.

Wo ist konkret den Problem? 99,9% bekommt man anderweitig, wenn es doch 
mal was von Farnell sein muss eben über hbe und gut ist's?

Autor: Michael K-punkt (charles_b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe das Thema nur überflogen, ggf. ist der folgende Aspekt schon 
genannt worden: Umtausch- und Rückgaberecht etc. haben nur Privatkunden, 
bei Firmen sieht es rechtlich deutlich unangenehmer aus.

Vielleicht wollen sich Firmen wie Farnell die Kosten für Umtausch und 
Rückgabe einfach sparen und bestehen deswegen auf die Belieferung von 
Firmen.

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man kann auch einfach mal anfragen. Bei mir ging da ein Weg (Es war aber 
nicht Farnell).

Autor: nicht "Gast" (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Me schrieb:
> Schlimmer finde ich es, das man heutzutage nichts mehr machen kann, ohne
> befürchten zu müssen, dass man gleich verklagt wird. Wegen solchen
> Leuten wie dir.
>
> Wo ist konkret den Problem? 99,9% bekommt man anderweitig, wenn es doch
> mal was von Farnell sein muss eben über hbe und gut ist's?

also das kann ich so nicht stehen lassen! es ist ja wohl eine sache, 
wenn wie du richtig sagst man als privatmensch kaum noch furzen kann 
ohne verklagt zu werden. eine ganz andere sache ist es, wenn firmen mit 
ihren geschäftspraktiken gegen eben die privatmenschen handeln. ob 
abofallen oder datenschutzdefizit, beispiele gibts ja nun genug. an 
dieser stelle eine firma per gesetz zu einer bestimmten handlungsweise 
zu zwingen hat imho NICHTS damit zu tun, die verbots- und 
verklagepraktik zu unterstüzten, die in diesem land grassiert!

Autor: Me (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nicht "Gast" schrieb:
> also das kann ich so nicht stehen lassen! es ist ja wohl eine sache,
> wenn wie du richtig sagst man als privatmensch kaum noch furzen kann
> ohne verklagt zu werden.

In einem Rechtsstaat muss wohl das gleiche Recht für alle gelten. Du 
kannst nicht von Firmen fordern, dass Mitarbeiter auf der Straße keine 
Leute zusammenschlagen, es aber bei Privatmenschen tolerieren.

Und auch Selbstständigkeit lohnt irgendwann nicht mehr, aber ist dir 
wohl eh egal ;-)

> eine ganz andere sache ist es, wenn firmen mit
> ihren geschäftspraktiken gegen eben die privatmenschen handeln.
Wo macht das Farnell?
> abofallen oder datenschutzdefizit, beispiele gibts ja nun genug.
Habe ich im Zusammenhang mit Farnell noch nie gehört. Aber muss man wohl 
vorsichtig sein, wenn man dort bestellt, nicht das man dann ein 
Jamba-Abo hat...

> dieser stelle eine firma per gesetz zu einer bestimmten handlungsweise
> zu zwingen hat imho NICHTS damit zu tun,

Wenn es schwachsinnige Forderungen sind sehe ich da sehr wohl einen 
Zusammenhang mit anderen ebenfalls schwachsinnigen rechtlichen 
Regelungen. Und was du forderst ist schlicht weltfremd. Wie ein 
Kleinkind, das es nicht einsieht, wenn es etwas nicht bekommt. Ist nun 
mal die Sache von Farnell, an wen sie verkaufen und zu welchem Preis. Du 
wirst wohl auch nicht Mercedes verklagen wollen, wenn sie dir kein neues 
Auto für 500€ hinstellen. Ist doch auch ganz gemein, dass sie das nicht 
für dich machen?..

Autor: Justus Skorps (jussa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Me schrieb:
> Wenn es schwachsinnige Forderungen sind sehe ich da sehr wohl einen
> Zusammenhang mit anderen ebenfalls schwachsinnigen rechtlichen
> Regelungen. Und was du forderst ist schlicht weltfremd.

im nächsten Schritt verklagt dich sonst im Gegenzug der Tierfutterladen 
um die Ecke, dass du bei ihm einkaufen musst, auch wenn du kein Tier 
hast...

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.