mikrocontroller.net

Forum: Markt [biete] alte Selen Platten-Gleichrichter


Autor: Wegstaben Verbuchsler (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
im Keller hab ich noch mehrere alte Selen "Platten" Gleichrichter 
gefunden (diese Konstruktion mit einer Achse und den Scheiben 
aufgereiht).

drei Stück haben 4 Scheiben, einer hat 12 Scheiben (ich mach da bei 
Interesse auch noch mal ein Foto, bzw. schreib mir die Typenbezeichnung 
ab)


Frage. Kann jemand solche Teile noch als "Original" Equipment 
gebrauchen? Dann bitte bei mir melden.

Autor: philipp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bei langer unbenutztheit werden die teile taub. mit etwas geschick 
lassen sie sich aber wieder reaktivieren. ich an deiner stelle würde 
mich mal in einem radiorestaurationsforum umschauen, die sind evtl. noch 
an soetwas interessiert. beachte: es gibt auch siliziumgleichrichter in 
der bauform, da sind dann nur eisenbleche auf der achse in die große 
dioden eingepresst sind.

Autor: Heinz B. (voltage)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Haben Selen Gleichrichter irgendwas besonderes oder sind die nur noch zu 
"Retro" Zwecken gut?

Autor: H.Joachim Seifert (crazyhorse)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ausser zu Anschauungszwecken sind die zu nichts gut.
Die echten freaks setzen eh auf Gleichrichterröhren, ansonsten werden 
Halbleiterdioden benutzt.
Die Lebensdauer und elektr. Daten der Dinger waren immer miserabel. Nach 
langer Lagerung komplett unbrauchbar.

Autor: Otto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Selen Gleichrichter sind heutzutage nur noch Schrott. Aber es gibt ja 
Leute die auch noch aus Schrott Geld machen wollen und es gibt Leute die 
anscheinend zuviel Geld haben und sich so einen Schrott auch noch 
kaufen.

Otto

Autor: Wegstaben Verbuchsler (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Aber es gibt ja Leute die auch noch aus Schrott Geld machen wollen

mir geht es gar nicht darum, aus Schrott Geld zu machen. Ich kann mir 
vorstellen, daß es bei restaurierter "alter" (TV oder Radio etc) 
Elektronik besser aussieht, wenn da "Original" Bauteile drin verbaut 
sind.

Wer die Selen-Gleichrichter braucht, kann sich (wie bereits Eingangs 
erwähnt) bei mir melden, die gebe ich gegen Frachtkosten ab (sofern das 
in meinem ersten Beitrag nicht ersichtlich war).

> nd es gibt Leute die anscheinend zuviel Geld haben und sich so einen
> Schrott auch noch kaufen.

Besagte "Restaurateure" würden für ein derartiges Bauteil gegebenefalls 
tatsächlich auch etwas Geld ausgeben, um den optischen oder gar auch 
elektrischen/elektronischen Original-Zustand wieder her zu stellen.

Wenn die Selengleichrichter jedoch (wie in vorherigen Beiträgen erwähnt) 
eh nach langer Lagerung komplett unbrauchbar werden, dann werde ich sie 
wohl doch bei der Elektroschrott-Sammelstelle abgeben





Ach ja, waren die Selen-Dinger nicht diejenigen, die gerne auch  "Gleich 
riecht er" genannt wurden, weil sie ziemlich sensibel waren und beim 
"Abrauchen" fürchterlich stanken?

Autor: Quacksalber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Selengleichrichter müssen keineswegs "Schrott" sein, und sind bspw. für 
eine auf Originalität ausgerichtete, werterhaltende anstatt 
modernisierende Restauration alter Rundfunkgeräte unverzichtbar.

Und ein wenig Geruch, spätesten bei Betriebstemperatur, gehört dazu.

Aber VORSICHT!

Zur Sicherheit sollte man Selengleichrichter nur aus einem bekannt 
Energiesparlampen- und Leuchtstofflampen-freien Haushalt erwerben!

Wer mit diesen Bauteilen aufgewachsen ist, wird wissen warum... ;-)

Autor: Wegstaben Verbuchsler (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Zur Sicherheit sollte man Selengleichrichter nur aus einem bekannt
> Energiesparlampen- und Leuchtstofflampen-freien Haushalt erwerben!
> Wer mit diesen Bauteilen aufgewachsen ist,

Hm, habs denn zum Zeitpunkt der Nutzung von Selen-Gleichrichtern schon 
Energiesparlampen und Leuchtstofflampen?

> Wer mit diesen Bauteilen aufgewachsen ist, wird wissen warum... ;-)

erzähl mal warum ...

> nur aus einem bekannt
> Energiesparlampen- und Leuchtstofflampen-freien Haushalt erwerben!

Soweit ich mich erinnere, habe ich die Dinger als ganz junger Mensch auß 
Spermüll-Geräten rausoperiert. An den Radios am Strassenrand stand aber 
nicht dran, ob die Geräte in einem "Energiesparlampen- und 
Leuchtstofflampen-freien Haushalt" im Einsatz waren. Ich erinnere mich 
auch leider nicht mehr dran, an welcher Strassenecke ich da irgendwelche 
Geräte ausgeweidet habe, sonst könnte man ja da noch mal hinfahren und 
die Nachfahren interviewen, ob damals der Opa eine Leuchtstoffröhre 
hatte ;-)

Autor: Master (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schön das sich hier wieder die geballte Dummheit versammelt hat.

Die hier:

http://www.herrmann-gleichrichter.de/selen/gleichr...

machen das sicher nur aus langer Weile und haben noch nichts von der
hier versammelten Intelligenz mitbekommen.
Nun stellen die bestimmt die Produktion ein und werden sich hier 
erkundigen
wie nam es besser macht.

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Quacksalber (Gast)

>Aber VORSICHT!

>Zur Sicherheit sollte man Selengleichrichter nur aus einem bekannt
>Energiesparlampen- und Leuchtstofflampen-freien Haushalt erwerben!

>Wer mit diesen Bauteilen aufgewachsen ist, wird wissen warum... ;-)

Dein Name scheint wirklich zu passen ...

Autor: Andreas Schweigstill (Firma: Schweigstill IT) (schweigstill) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wegstaben Verbuchsler schrieb:
> Hm, habs denn zum Zeitpunkt der Nutzung von Selen-Gleichrichtern schon
> Energiesparlampen und Leuchtstofflampen?

Ja, definitiv. Selengleichrichter waren in Autobatterie-Ladegeräten der 
siebziger Jahre sehr weit verbreitet, ebenso wie Leuchtstoffröhren.

Auf Grund des recht hohen Innenwiderstandes und der großen Kühlflächen 
des Gleichrichters konnte man dadurch auch weitere Bauteile zur 
Ladestrombegrenzung einsparen.

Autor: faustian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"erzähl mal warum ..."

Also mir ist bekannt dass Quecksilber und Selen zusammen sehr lustig 
werden koennen. Darum wird es wohl gehen.

Autor: Johannes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Also mir ist bekannt dass Quecksilber und Selen zusammen sehr lustig
> werden koennen. Darum wird es wohl gehen.

Was heist zusammen? Bei Kontakt? Dann sollte es doch kein Problem sein, 
denn bei den Energiesparlampen ist das Quecksilber doch in den Lampen 
eingeschlossen und kommt da eigentlich nicht raus.

Darf man dann auch kein Quesilber-Thermometer im Haushalt haben? Oder 
Relais mit Quecksilber-benetzen Kontakten? Oder quecksilberhaltige 
Zahnfüllungen?

Autor: Quacksalber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
faustian schrieb:
> Also mir ist bekannt dass Quecksilber und Selen zusammen sehr lustig
> werden koennen. Darum wird es wohl gehen.

Treffer. Oder mit "Oscar" Christoph Waltz' Worten: "That's a bingo!"

Aber die Zahl der alten Hasen, die noch wissen, "wie ihr Namensvetter 
läuft" (oder hier: was "Langohrs" Feinde sind), scheint nicht mehr nur 
lediglich zu fallen, sondern wird inzwischen wohl bereits Stelle für 
Stelle nach rechts verschoben...

MfG

Autor: Quacksalber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johannes schrieb:
> ist das Quecksilber doch in den Lampen
> eingeschlossen und kommt da eigentlich nicht raus.

Schönwetterphilosophisch betrachtet, d.h. kompatibel zur ganz Europa zum 
Gleichschritt zwingenden Leitrichtlinie Brüsseler Herrenpolitiker:

   gaaaaaaanz sicher nicht!

In der Praxis, beim SuperGau der Leuchtstofflampe, dem Bersten des 
Containments im betriebswarmen Zustand, wird dagegen bereits genügend 
Quecksilber in dampfförmigem Aggregatzustand freigesetzt, um sämtliche 
Selengleichrichter in der Wohnung sicher zu erreichen und zu vergiften.

MfG

Autor: Michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was soll denn da passieren? Die Gleichrichterplatten sind doch mit 
Schutzlack versehen!
Es gab auch welche ohne Lack, die stammen aber aus einer Zeit wo 
Leuchtröhren noch nicht üblich waren.

Autor: faustian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich bin keineswegs Altwild und kenne noch die blanken Platten aus 
Autobatterieladern. Die ich aber inzwischen weggeworfen habe.

Autor: Hamm, Eberhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wegstaben Verbuchsler schrieb:
> im Keller hab ich noch mehrere alte Selen "Platten" Gleichrichter
> gefunden (diese Konstruktion mit einer Achse und den Scheiben
> aufgereiht).
>
> drei Stück haben 4 Scheiben, einer hat 12 Scheiben (ich mach da bei
> Interesse auch noch mal ein Foto, bzw. schreib mir die Typenbezeichnung
> ab)
>
>
> Frage. Kann jemand solche Teile noch als "Original" Equipment
> gebrauchen? Dann bitte bei mir melden.

Habe Interesse am Selen-Gleichrichter, ca. 6-10 Amp.
Muß bis 20 Volt reichen - Ladegerät bauen.
Bitte Bild und Preis,
Mit freundlichem Gruß Hamm

Autor: Hamm, Eberhard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe Interesse am Selen-Gleichrichter.
Muß ca. 4-10Amp. und bis ca. 20 Volt reichen.
Will Ladegerät bauen!
Bitte, wenn möglich Foto und Preisangabe.
Danke und mfG, Hamm

Autor: Wegstaben Verbuchsler (wegstabenverbuchsler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
a) die genannten Leistungsangaben scheinen mir für Selen ziemlich viel 
zu sein. "Aus dem Bauch heraus" würde ich vermuten, daß die GL die ich 
habe dazu nicht geeignet sind

b) für die gegebene Aufgabenstellung dürfte Silizium besser geeignet 
sein. Warum nicht das?

c) ich hab dir ne Mail geschrieben, an Eberhard.hamm@deutschland.de. Die 
kam irgendwie wieder zurück. Da müssen wir uns was anderes einfallen 
lassen wie ich dich ereeichen kann (oder du mich)

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.