mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Widerstandberechnung


Autor: Cris06 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann mir jemand sagen wie man die Widerstände berechnet, wenn ich 2 
verschiedene Spannugnsquellen habe?

So ungefähr:

+40V -----R-----|
                |-----R----| GND
Input ----R-----|

Wie berechnet man da die Eiderstände, hat jemand ne Formel oder so?

Autor: Peer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> wenn ich 2
> verschiedene Spannugnsquellen habe?

z.B. Superpositionsprinzip.

Aber irgendwie fehlt da noch Die Stromangabe. Nur mit 2 Spannungen wird 
das nix.

Autor: Cris06 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Schaltung führt dann auf ein OP, also möglichst wenig Strom.
Di Hauptsache ist, das die Spannung stimmt.

Autor: Volker Zabe (vza)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mit
kann mann alle benötigten Formeln ableiten.

Poste doch mal die ganze Aufgabe.

Autor: Sven W. (Firma: basement industries) (dj8nw)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eiderdaus, da sind für mich zu viele Unbekannte drin.
Schon mal am örtlichen Philosophie-Lehrstuhl nachgefragt?

Autor: Cris06 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
40V ---R---|
                    |-----R----GND
Input (0-10V)---R---|
                    |
                    | (18-22V)
                   OPV

So soll das ganze aussehen. Jetzt brauch ich die Widerstände eben, um 
aus den Input von 0-10V -> 18-22V zu machen.

Autor: Detlev T. (detlevt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Volker Zabe schrieb:
> mit U = R * I kann mann alle benötigten Formeln ableiten.

... wenn man zusätzlich noch die kirchhoffschen Regeln kennt. ;)

Autor: Helmut Lenzen (helmi1)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Spannungsteiler mit 2 Spannungen.

U1----R1------+
              |
U2----R2------+-----U3
              |
              R3
              |
             GND

    U1*R2*R3 + U2*R1*R3
U3= -------------------
     R1*R2+R1*R3+R2*R3

Autor: U.R. Schmitt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Andreas Schweigstill (Firma: Schweigstill IT) (schweigstill) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann rechne Dir doch einfach die benötigten Widerstände aus. Die 
entscheidende Formel sowie den Hinweis auf die Kirchhoffschen Regeln 
hast Du doch erhalten.

Oder lernt man in der Schule nicht mehr das Umstellen von Gleichungen?

Autor: Cris06 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab jetzt ne Menge rumgerechnet, aber irgendwie kome ich auf keinen 
grünen Zweig :-(

Es hört sich recht simpel an, aber dann bei der Rechnung ergeben sich 
einige Schwirigkeiten...

Autor: U. B. (pasewalker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einen Widerstand vorgeben, sonst kommen nur Widerstandsverhältnisse 
heraus.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.