mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder Kurzwellenantenne für Empfang am Weltempfänger


Autor: radiohörer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, ich möchte den Kurzwellenbereich von ca 0,5 Mhz bis 30 Mhz hören 
mit meinem Weltempfänger Sangean ATS909W.

Nun möchte ich eine Loop wickeln.

Ich möchte 30 Meter Klingeldraht mit Isolierung auf einen Besenstiel 
wickeln und dann die Spirale ohne Besenstiel in einem grauen Wasserrohr 
mit 80 cm Länge reinstecken und dann mit einem Luft Drehkondensator 
anzapfen.

Geht das so in der Praxis?pel
Kann die Isolierung um den Klingeldraht bleiben.
Spielt die Materialdicke eigentlich eine grosse Rolle vom Draht?
Welchen Drehkondensator braucht man da?

Wenn das so nicht funktioniert , bitte einen Vorschlag, welche Daten ich 
bei meinem Vorstellungen umkrempel muss.


Danke.

gruss

Autor: karadur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: HiQ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wär's mit einem kleinen Einstieg in die Antennentechnik?
z.B.
http://de.wikipedia.org/wiki/Antennentechnik

Was du vor hast ist wohk keine Loop (Schleife), sondern eine
Wendelantenne
Weiteres dazu hier:
http://de.wikipedia.org/wiki/Wendelantenne

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hast du schon einmal die Aktivantenne von QRP Projekt in Erwägung 
gezogen ?

http://www.qrpproject.de/Media/Aktivantenne/Separa...

http://www.qrpproject.de/Media/Aktivantenne/Aktiva...

http://www.qrpproject.de/Media/Aktivantenne/Steuer...

Habe mir vor kurzen die Aktivanenne ohne Steuerbox nur für 
Empfangszwecke aufgebaut und war überrascht wie gut die Antenne mit 
einem 80cm Koaxkabelring arbeitet.

Autor: Michael X. (Firma: vyuxc) (der-michl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beim Sangean solltest du eine abgestimmte Antenne nehmen. Eine 
Breitbandloop ist zwar was ganz tolles, wird aber in Verbindung mit 
deinem Radio dich mit vielen neuen Sendern beglücken, die allerdings 
dort nicht senden.
Was funktioniert: Eine Schleife, Kupferrohr, Draht oder ähnliches mit 
ca. 1m Durchmesser. Die Enden an einem Drehkondensator mit 300...500pF 
verbinden. Zur Auskopplung Schleife durch einen Ringkern führen, z.B. 
T68-2. Ringkern mit ~10 Windungen Draht versehen, Draht an Empfänger 
anschließen.
Empfangsbereich ist so 5...15MHz. Willst du mehr, mußt du die Geschichte 
Erweitern und Umschaltbar machen.

Autor: radiohörer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, ich habe jetzt ein flaches Aluprofil 2000x35x3mm.
Dieses habe ich zu einem Kreis biegen lassen.
Welchen Drehkondensator kann ich jetz nehmen für den grossen Alukreis?

Welchen Kreisdurchmesser muss jetzt der Innenkreis für die Antenne zum 
Radio haben? Für den Innenkreis nehme ich Rg58.

Danke.

Autor: Karamba (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn niemand was dazu sagen kann, solltest du Google bemühen. Mit den 
unten stehenden Suchbegriffen findest du unzählige Bauanleitungen:

Loopantenne
Magnetantenne
Rahmenantenne

usw...

Gibt auch ein paar Bücher (z.B. von Sichla und Nussbaum):

http://www.vth.de/shop/funk.html?tx_ptgsacategorie...

Autor: herbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bau dir eine richtige mag.Loop zb aus einer alten Aluminium Felge.Die 
wäre dann schon mal kreisförmig.Allerdings würde ich das Ding mit einem 
Vorverstärker kombinieren weil der unterschiedliche Wirkungsgrad bei 
einer breitbandigen Anwendung kompensiert werden sollte.Bauanleitungen 
findet man im Netz. Ein Vorverstärker mit .zb. 20 db regelbar in 
Verbindung mit einer Stabantenne etwa 1 Meter lang als Aktivantenne 
könnte es auch tun wenn du sie etwas außerhalb des häuslichen Störnebels 
anbringen kannst.Die Antennenvariante welche du im Auge hast wird gerne 
für Mittelwelle verwendet.Sie wird mit einem Drehko abgestimmt und 
induktiv an die eingebaute Ferritantenne angekoppelt.Auch dafür gibt es 
Seiten mit Bauanleitungen im Netz.Diese Dinger laufen unter 
Rahmenantennen für????.
Wo soll die installiert werden ? Zimmer ...Dachboden?

Autor: Radiohörer (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich möchte die Antenne drin und draussen auf dem Balkon betreiben.
Siehe Foto. Habe einen Lampenständer(Stehplatte ist aus Hardgummi) 
darüber ein Zierdeckel. Das Metallrohr ist ca 35 hoch, darin steckt ein 
Vierkantholz 2 Meter (22x22mm).

Daran hänge ich dann die gebauten Loop zum testen..
Das mit der Felge ist ein guter Tipp.

Danke.

Autor: Karamba (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
herbert schrieb:
> Bau dir eine richtige mag.Loop zb aus einer alten Aluminium Felge.Die
> wäre dann schon mal kreisförmig.Allerdings würde ich das Ding mit einem
> Vorverstärker kombinieren weil der unterschiedliche Wirkungsgrad bei
> einer breitbandigen Anwendung kompensiert werden sollte.Bauanleitungen
> findet man im Netz. Ein Vorverstärker mit .zb. 20 db regelbar in
> Verbindung mit einer Stabantenne etwa 1 Meter lang als Aktivantenne
> könnte es auch tun

Aber doch nicht in Verbindung mit einem Sangean ATS909, der wird doch 
hoffnungslos übersteuert. Er sollte sich eine abstimmbare 
Rahmen-/Magnetantenne bauen, die maximal über einen Sourcefolger 
verfügt.

Autor: herbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karamba schrieb:
> Aber doch nicht in Verbindung mit einem Sangean ATS909, der wird doch
> hoffnungslos übersteuert. Er sollte sich eine abstimmbare
> Rahmen-/Magnetantenne bauen, die maximal über einen Sourcefolger
> verfügt.

Nun gut ich kenne die Daten des Rx nicht aber auch meine gedachten 
Aufbaubedingungen sind natürlich an die Praxis angelehnt.Also 
Aktivantenne mit langer Zuleitung weil Verstärker samt Antennenstäbchen 
außerhalb des Störnebels sein sollte.Wenn man das ganz einfach machen 
will tut es ein Fet als Impendanzwandler auch.Vorverstärker sollte man 
auch regeln können und da entschärft sich eh einiges .
Ein abgestimmte Loop mit zb. einer 28 zoll Felge hat ja auf den unteren 
Frequenzen wenig Ausbeute...da kann man schon nachhelfen.Hat der ATS 909 
überhaupt einen externen Antenneneingang ?

Autor: radiohörer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Sangean ATS909W hat einen externen Antennenanschluss.
Hat auch ein Rädchen um die Übersteuerung runterzuregeln.

Wenn ich einen Sender drin habe auf Kw der bis zum Anschlag geht, kann 
ich damit runter regeln bis das Übersteuern nicht mehr vorhanden ist 
(die stärke vom Empfang sieht man im Display anhand eines Balkens).

Gruss

Autor: radiohörer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also könnte ich das Profil auch nehmen (Aluprofil 2000x35x3mm)?
Hat ja dann einen Kreisdurchmesser von ca 61 cm, wenn ich auf jeder 
Seite noch 2cm abziehe zum Befestigen an den Drehkondensator.

Die Anschlussantenne fürs Radio hat ja dann ca 1/5 vom Kreisdurchmesser, 
wie ich gelesen habe, die mache ich aus dem RG58.

gruss

Autor: hjgkg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wenn ich einen Sender drin habe auf Kw der bis zum Anschlag geht, kann
> ich damit runter regeln bis das Übersteuern nicht mehr vorhanden ist

Das Problem ist doch die Intermodulation, die durch starke Sender 
entsteht, während du einen schwachen Sender hören willst. Da nutzt dir 
ein "Rädchen" zur Erhöhung der Eingangsdämpfung gar nichts. Durch die 
Intermodulation hörst du Sender, auf Frequenzen, wo eigentlich kein 
Sender ist.

Autor: Hanna P. (hanna_p)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Deshalb muss die zu bauende Antenne schmalbandig sein,
also eine Preselektorfunktion erfüllen, und in ihrer Leistung
regelbar (steuerbar) sein.
Also Verstärker.- und auch Abschwächerelemente besitzen.

Neue, preiswerte Empfänger sind "offen wie Scheunentore".

Autor: Nils (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nur ein kurzer Hinweis zu den Magn. Loops: Bei der praktischen 
Auskopplung scheint es viele Missverständnisse zu geben. Hier ein Link 
zu einem Loop-Rechner:
http://www.dl0hst.de/magnetlooprechner.htm

In der Anleitung dazu werden die verschiedenen Auskopplungen diskutiert:
http://www.dl0hst.de/software/MagnetLoop.pdf

Gruß,
Nils

Autor: herbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also der Bau einer Mag Loop ist kein Wochenend Projekt.Kritisch ist das 
abstimmverhalten. Der Resonanzpunkt ist so spitz ,sodass man ohne 
feinstfühlige Einstellmöglichkeit nicht herumkommt.Eventuelll könnte man 
den Frequenzbereich in mit Festkondensatoren in Teilbreiche splitten und 
mit einen geeigneten Drehko fein abstimmbar machen.Da du ja nicht senden 
willst spielt der Plattenabstand wegen der Spannungsfestigkeit keine 
Rolle.Für den RX Betrieb tut es auch einer aus einem Transistorradio.
Ich habe mal eine Loop Für 2 Meter gebaut...fürs Handy.Die SWR 
Abstimmung war eine Doktorarbeit.Meine KW Loop wird mit einem 
Schrittmotor plus Schneckengetriebe abgestimmt.Da sieht man wirklich 
jeden einzelnen Schritt am SWR Meter in Resonanz Nähe.

PS. Dein Alu Flachmaterial zu biegen ist viel Arbeit.Eventuell gefällt 
dir auch Kupferrohr aus dem Baumarkt.Die Enden kann man im Schraubstock 
Flach quetschen.Meine Schleife aus 60 X 5 mm Alu war sehr bockig .;-)

Autor: herbert (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachdem ich meine Loop für KW schon lange mal reinigen und checken 
wollte habe ich sie heute Morgen abgehängt und gleich mal ein paar 
Bilder gemacht die es bis dato nocht nicht gab.Leider kann man wegen des 
Kübels den Drehko samt Steppermechanik nicht sehen.Außerdem hatte ich 
auch keine Zeit um mir bei den Bildern Mühe zu geben....mußte flott 
gehen.

Autor: herbert (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Verfluchte Technik...

Autor: herbert (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nochmal .-(

Autor: radiohörer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
....Dein Alu Flachmaterial zu biegen ist viel Arbeit.Eventuell gefällt
dir auch Kupferrohr aus dem Baumarkt....

Jup, bei mir 100meter entfernt ist eine Schlosserei mit einer 
Biegewalze.
Das 2 Meter Alu und der Kreis haben mir 5 Euro gekostet.

Autor: radiohörer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Herbert, deine Loop sieht wunderbar aus.

Unten hast du ein Metallkasten, ist das Isolierband darunter zum Ring?

Die Antenne unten, wie ist das RG-kabel geschaltet ?
Ich sehe nur, das dieses RG teilweise übereinander gelegt wurde?

Was für einen Typ Drehkonensator hast du daran?

Gruss

Autor: radiohörer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmmm..., das mit der Fahrradfelge habe ich abgebrochen.
Ich habe 2 Alufelgen 28Zoll.

Beim genau hinschauen sehe ich, das beide Felgen fast nicht sichtbar an 
einer Schnittstelle zusammengeklebt sind.

Da das alten Felgen sind habe ich es genauer untersucht.
Ich habe die eine beim Ventil getrennt und dann langsam auseinander 
gebogen.
Dann trennte sich unten sauber die Klebestelle (dazwischen war auch 
dreck, keine saubere Durchleitung).
Nachdem ich die ganz auseinander gebogen hat, kam auch noch auf beiden 
Aussenseiten(wo die Wulst ist) ein Stahlseil zum vorschein, welches 
beiseitig ca 15cm fest in der Felge gepresst war.

Ich hatte mich schon vorher gewundert, das bei der Magnetprüfung an eine 
stelle immer eine winzige Wirkung war, die ich eigentlich nicht ernst 
nahmn.

Da dieses wahrscheinlich dem Empfang stört, nehme ich jetzt mein 
Flach-aluprofil.

gruss

Autor: hjgkg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Deshalb muss die zu bauende Antenne schmalbandig sein,
> also eine Preselektorfunktion erfüllen

So ist es.


> Nur ein kurzer Hinweis zu den Magn. Loops:

Bauanleitungen zu Magloops gibts im Netz doch wie Sand am Meer. (Tendenz 
fallend, weil es immer weniger bastelnde Funkamateure und 
Kurzwellenhörer gibt) Sogar in diesem Forum. Benutzt also bitte die 
Suchfunktion. Kupferrohr aus dem Heizungsbau, dickes Koaxkabel oder eine 
Fahrradfelge findet man sicher irgendwo. Fehlt nur noch ein Drehko oder 
eine einfache Konstruktion mit veränderlichem Plattenabstand. Aufwändig 
wird es, wenn man sich den Drehko selber basteln will 
http://www.jogis-roehrenbude.de/Leserbriefe/Drehko... 
Aber seit ebay ist so ein Teil problemlos fertig erhältlich. Gebrauchte 
Modelle aus Radios kosten vielleicht 5€.

> Also der Bau einer Mag Loop ist kein Wochenend Projekt.Kritisch ist das
> abstimmverhalten. Der Resonanzpunkt ist so spitz ,sodass man ohne
> feinstfühlige Einstellmöglichkeit nicht herumkommt.

Ein Drehko aus einem alten Radio ist doch eine einfache Sache. Den 
Resonanzpunkt findet man mit einem Empfänger schnell.
Konstruktionen mit verstellbaren Plattenabstand sind auch recht einfach 
realisierbar. Komplizierter wird es erst, wenn man die Abstimmung 
fernsteuern will oder eine automatische Abstimmung will.
http://www.netbees.de/afu/dl8ndg-loop/dl8ndg_loop.htm

Autor: herbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
radiohörer schrieb:
> Unten hast du ein Metallkasten, ist das Isolierband darunter zum Ring?
>
> Die Antenne unten, wie ist das RG-kabel geschaltet ?
> Ich sehe nur, das dieses RG teilweise übereinander gelegt wurde?
>
> Was für einen Typ Drehkonensator hast du daran?

Mein Gott für die Koppelschleife gibt es einige Varianten grübel ...ist 
lange her..das was du darüber als doppelt sieht ist nur in Verbindung 
mit den Kabelbindern zur Stabilisation und hat elektrisch keine 
Bedeutung ...sofern alles aus Kunsstoff ist.Den Drehko habe ich 
seinerzeit bei Annecke gekauftund  ist ein Differential Typ.Aber sowas 
brauchst du für Empfangszwecke nicht.Meine geht vom Platteabstand her 
bis über hundert Watt und das ist für einen QRPler sowieso viel zu 
QROoooohnesinn.;-)
Ich schau mal was ich dazu noch finden kann was dir weiter hilft.
Die Schleife habe ich in der Tat mit Isolierband umwickelt ...alibimäßig 
da ja im Sendefall relativ hohe Spannungen anliegen.Zwar eher in 
Drehkonähe aber wenn ich schon mal am wickeln bin...Der Alukasten hat 
Kontakt zur Schleife aber die Stelle ist Hf mäßig eh kalt.
Zum biegen der Schleife hatte ich natürlich auch eine Maschine sehr 
alter händischer Bauart.Danach hatte ich eine 
Sehnenscheidenentzündung.;-)und meinen Kumpel mit meiner Vorstellung von 
"Rund "fast in den Wahnsinn getrieben.

Autor: Thomas R. (sunnyingtom)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: radiohörer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jup, danke für euro Hilfe.

gruss

Autor: radiohörer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jup, habe mir diese beiden Drehko bei der Firma gekauft :
-------------------------------------------------------
Firma Radioalt
Inhaber: Magdalena Sommerer, Hubertusstr. 3, 85661 Forstinning
Telefon: 08121-41418
EMail: Radioalt@aol.com

2-fach für AM (LW, MW, KW)
Messwerte: Plattenpaket 1: 15 - 520 pF / Plattenpaket 2: 15 - 520 pF
Die Abmessungen des Gehäuserahmens sind: ca. 55 x 50x 50mm
Er ist in gutem Zustand und funktioniert bestens und ist leichtgängig. 
Er wurde getestet im Gerät und mit Messgerät.
Er stammt aus dem Röhrenradio Stern-Radio Jena 5020A, wurde aber auch 
bei vielen anderen Geräten verbaut.

2-fach für AM (LW, MW, KW)
Messwerte: Plattenpaket 1: 7 - 165 pF / Plattenpaket 2: 8 - 490 pF
Die Abmessungen des Gehäuserahmens sind: ca. 46 x 44 x 29mm
Er ist in sehr gutem Zustand und funktioniert bestens und ist 
leichtgängig. Er wurde getestet im Gerät und mit Messgerät.
Er stammt aus dem Röhrenradio Philips Philietta de Luxe B2D94A, wurde 
aber auch bei vielen anderen Geräten verbaut.
-------------------------------------------------------

Autor: Michael X. (Firma: vyuxc) (der-michl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Pollins RFT-UKW-Tuner hat einen Drehko mit 2 AM-Paketen. Das Ding kostet 
4,95.

Autor: radiohörer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, ich habe hier eine Abbildung mit 3 koppelschleifen.
Welche kann ich jetzt nehmen für meine Rg58 Kabelschleife?

http://www.dg1sfj.de/hardware/hw_koppelschleife.html

gruss

Autor: chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wer zu dumm und/oder zu faul ist, die Suchfunktion zu benutzen, wird es 
auch nicht schaffen, eine brauchbare Antenne zu bauen.

Autor: herbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaube bei mir ist Typ d verbaut.Die zwei Meter Version hat nur 
einen 1mm Silberdraht als Einkoppelschleife.Im Prizip muß man sich immer 
ein wenig spielen.Bei mir hägt die Loop im Speicher.Ich mußte auch die 
Einkoppelschleife etwas verformen um das SWR zu optimieren.Wenn du das 
beste Ergebnis haben willst würde ich dazu ein CB- Funkgerät nutzen und 
ein SWR Messgerät plus Dummyload anschließen...oder es leiht dir jemand 
einen Antennenanalyzer.Im Empfangsfall nimmt das Rauschen in 
Resonanznähe doch deutlich zu bis es dann auch zu einem deulichen 
Anstieg des Nutzsignals kommt.Aber Vorsicht ,dieser Punkt ist speziell 
fürs SWR spitz wie eine Nadel.Da ist man schwups votbei.;-) Meinen 
ersten Funktionstest habe ich übrigens mit einem Dipmeter gemacht.Das 
Ding gebe ich nicht mehr her und sollte bei keinem Bastler fehlen.

Autor: radiohörer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jup, jetzt wartet ich auf meine 2 Drehco, dann geht es los.

Ich habe auch schon eine neue Idee und zwar habe ich hier einen alten 
Hulahup-Reifen liegen 120cm durchmesser.

Da werde ich dann man mal das RG58 durchziehen.
Das Aussengeflecht und die Seele an beiden Enden verbinden und dann zum 
Drehko.

Gruss

Autor: herbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
radiohörer schrieb:
> Ich habe auch schon eine neue Idee und zwar habe ich hier einen alten
> Hulahup-Reifen liegen 120cm durchmesser.

Also die große Schleife soll/darf nicht größer sein als lamda viertel 
der höchsten Nutzfrequenz.Eine Schleife mit 80 cm Durchmesser deckt das 
komplette
Band bis 30 Mhz ab.... mit sinkendem Wirkungsgrad nach unten.

Wenn du den Hula Hup Reifen auftrennen mußt,dann verliert sich die 
Stabilität des Reifen außer du schienst das ganze wieder.Die Variante 
das RG 58 mit Kabelbindern am Reifen zu fixieren gäbe es auch noch.

Bemerkung zum letzten Beitag: Dammyload brauchste nur wenn du Dir mal 
einen Abgeschwächten Träger zum suchen des Resonazpunktes  hinstellen 
willst.
Ich denke als nur RX Antenne ist der Bau samt Abgleich nicht ganz so eng 
zu sehen als wenn du darüber auch senden willst.

Autor: radiohörer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
2 Drehkondensatoren von 20-520 pF liegen nebeneinander auf ein Welle.

Wie müssen die jetzt geschaltet werden, das die zb bis 20(40)-1040 pF 
gehen?
Und wie geschaltet werden das sie kleiner als 20 pF werden ?

gruss

Autor: herbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
radiohörer schrieb:
> 2 Drehkondensatoren von 20-520 pF liegen nebeneinander auf ein Welle.

Wohl eher hintereinander...Wäre es nicht gescheiter mal im Netz zu 
schauen?
C in Reihe /C paralell?Ich habe dir vermutlich mit meinen Beiträgen 
nicht so helfen können wie ich das wollte.Solche Grundlagen bekommt man 
sehr gut im Internet völlig Umsonst.Streng dich mal an.;-)

Autor: radiohörer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmmm..., ist der Stator bei 2 hintereinander gesetzen Drehko elektrisch 
mit einander verbunden und die beiden Rotoren elektrisch voneinander 
getrennt?

In einer Parallelschaltung addieren sich die kapazitäten.
Beim Widerstand ist das anders. Das versteh ich nicht.

Gruss

Autor: Frithjof (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kondensator und Widerstand sind ja auch zwei verschiedene Dinge.

Sinnvollerweise machst du das ganze umschaltbar. Also einmal in Serie 
und einmal parallel. Lässt sich gut mit einem 2xUM Schalter bewältigen.

Damit bekommst du für deinen Kondensator die Werte: 7,5-1040pf

Ich hab hier ähnliche Werte und damit bei einer 1,05Meter Loop einen 
Frequenzbereich von 2,9Mhz - knapp 25 Mhz. Darüber ist eh nicht viel zu 
empfangen mit dem ATS909.

Wenn du das Exceldatenblatt von 
http://www.netbees.de/afu/dl8ndg-loop/dl8ndg_loop.htm nimmst und dort 
deine Kondensatorwerte eingibst sieht du gleich bei welcher Loopgröße 
sich welcher Frequenzbereich ergibt.

Autor: raiohörer (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo das Bild zeitt ihn mit : 2x 15-520 pF

Wo muss ish jetzt was anschliessen von der Antenne und Was verbinden, 
damit ich 15-1040  pF habe?

Danke.

Was für einen Festkondensator kann ich wo noch zwischenklemmen mit einem 
Schalter , damit der Drehko dann bei 7,5 pF anfängt bis...?


Gruss

Autor: Frithjof (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du brauchst da nix mehr mit Festkondensatoren zwischenklemmen. Das wird 
alles schon durch die Umschaltung zwischen parallel und serienschaltung 
der beiden pakete erreicht.

Autor: Frithjof (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine Sehr gute Anleitung hat auch KR1ST auf seiner Webseite. Wenn man da 
noch den Schalter einbaut erweitert man den Frequenzbereich auf (fast) 
das gesamte KW-Band.

http://www.kr1st.com/swlloop.htm

Autor: radiohörer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich jetzt die beiden Statoren in der Mitte verbinden (Foto) und mit 
dem Antennenanfang verbinde und das Gehäuse (Rotor) mit dem 
Antennenende, habe ich dann 30-1040? oder 15-1040pF?

Danke.

Autor: Frithjof (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Parallel: 30-1040  (Cges=C1+C2...)

seriell: 7,5-260   (Cges = (C1 · C2) / (C1+C2)

Autor: Frithjof (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei deinen 2Meter Alu (knapp 61cm Durchmesser) solltest du mit 
Umschaltung auf 3,8-44 Mhz kommen. Ohne Umschaltung sinds ca. 3,8-22,3 
Mhz.

Sinnvollerweise solltest du die Loop doch etwas größer bauen. Bei 1,10m 
Durchmesser (knapp 3,5 Meter Umfang) kommst du mit Umschaltung schon mal 
auf 2,7-31 Mhz . Damit geht die Loop schon mal bis unter das 90 Meter 
Tropenband.

Mit deinem Hoolahoop-Reifen (1,2 Meter) sinds ca: 2,5-29,6 Mhz.

Autor: radiohörer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Loopantenne als Raute.

Ich habe Loopantennen als Raute gesehen.
Was ist das der Antennendurchmesser?
Die Seitenlänge oder der Durchmesser von einer Ecke zur anderen Ecke 
(Diagonale)?

gruss

Autor: Frithjof (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du das Teil als Raute bauen willst (Der Kreis ist noch immer das 
beste)musst du den Umfang der Raute zur Berechnung nutzen. Daraus kann 
ja ein Kreisdurchmesser errechnet werden. d=U/π

Autor: radiohörer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
....Umschaltung auf 3,8-44 Mhz kommen. Ohne Umschaltung sinds ca. 
3,8-22,3...

So habe ich jetzt das Flachalu(2Meter) an den Drehko.

Man..., das haut schon ganz schön rein.

Wenn ich die Frequenzen durchschaltet , muss ich den Drehko immer nach 
führen. Das ist auch ein Zeichen, das ich kein Fehler gemacht habe.

Wie kriege ich denn mit den 2Meter Alu das Band ab 2,7Mhz mit meinem 
Gebilde?
Frage immer noch nach den Festkondensator.

Gruss

Autor: Frithjof (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine Verdoppelung des Kondensatorwertes senkt die untere Grenzfrequenz 
um  den Faktor 1,4. Man kann aber auch eine Verlängerungsspule in Serie 
zur Loop schalten.

Autor: radiohörer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Autor: Frithjof (Gast)
Datum: 30.03.2011 17:27
Nach dieser Anschlusszeichnung von Frithjof habe ich den Drehko 
angeklemmt.

Schaltet die 15-520 und 30-1040 mit meinem Drehko?
Autor: raiohörer (Gast)
Datum: 30.03.2011 16:08

gruss

Autor: Frithjof (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du es mit dem Umschalter gemäß Bild angeklemmt hast schaltest du 
7,5pf-260pf und 30pf-1040pf. Das ist eine umschaltung von seriell nach 
parallel.

Autor: radiohörer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jup, danke.

Wie ich oben geschrieben habe , zeigt sich eine Wirkung beim Drehen des 
Drehko.

Wie müssen denn oben im Bild die Kontaktschieber stehen, damit ich die 
beschriebene Wirkung : 7,5pf-260pf und 30pf-1040pf habe.

Das ist mir noch nicht klar.

Gruss

Autor: radiohörer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kupferrohr !

Es gibt ja auch dieses Kupferrohr im Baumarkt, welches einen grauen 
Kunsttoffmantel hat. Ist dieser Kunstoffmantel ein Empfangshindernis?

Gruss

Autor: Frithjof (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So wie der Schalter im Bild steht ist der Drehko Seriell geschaltet.

Der Kunststoffmantel ist kein Hinderniss.

Autor: radiohörer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Heisst Seriell 30-1040pF ?

Und wenn die beiden Schalter Oben und in der Mitte den Kontakt haben, 
ist es dann 7,5- 260pF ?

Gruss

Autor: Frithjof (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Les mal weiter oben. Beitrag vom 2.4. 8:10 Uhr

Autor: radiohörer (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So, habe jetzt ein Flach-Alu 20mmx2mmx3000mm.
Hat ein Durchmesser 95,5cm.
Kann jetzt mit meine Drehkos von 2,9Mhz bis ca 34Mhz abdecken.
Also das was ich allgemein hören möchte : 10m bis 90m, das reicht.

Gruss

Autor: Frithjof (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nun darf nur keiner mehr die Tür aufmachen... :-)  Viel erfolg mit der 
neuen Antenne.

Autor: Arno Nyhm (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hoffe Du hast die Eloxalschicht des Alus an den Kontaktstellen 
gebrochen - hat natürlich nur Relevanz, sofern es sich um eloxiertes 
Aluminium handelt...

Zum zweiten Bild: schauder - so ganz nach HF-gerechtem Design schaut 
das nicht aus

Autor: Frithjof (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HF gerecht muss doch hierbei garnix sein. Es wird doch lediglich 
empfangen. Und für den ersten Aufbau siehts doch schon gut aus, wenn ich 
da an meinen ersten fliegenden Aufbau denke. Entscheidend bei der Sache 
ist doch der Spaß an der Bastelei und das Hörergebnis. Und das dürfte 
gegenüber der Teleskopantenne des ATS-909 wohl weit besser sein.

Autor: Frithjof (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das einzige was im 2. Bild noch fehlt ist der Plasteknauf für den 
Drehko. Sonst hat man eine Verstimmung wenn man mit der Hand rankommt 
und bekommt die Antenne nicht ordentlich abgestimmt.

Autor: herbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gratulation!! Hast du sehr gut gemacht und ich bin sicher es wird nicht 
die letzte Antenne sein welch du bauen wirst.

Autor: Frithjof (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und denk dran: Du kannst mit dieser Antenne wunderbar E-Störungen aus 
dem Nahfeld ausblenden (Computer, Fernseher etc.) Beim Empfang lohnt es 
sich also auch mal die Antenne zu drehen. Sie hat eine Richtwirkung.

Autor: Schwachmat (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Arno Nyhm schrieb:
> Zum zweiten Bild: schauder - so ganz nach HF-gerechtem Design schaut
> das nicht aus

Schnickschnack! Die kurzen Strippen machen rein gar nichts aus. Da sind 
eher die mickrigen Kontakte im Schalter ein Problem, die die Güte der 
ganzen Anordnung herabsetzten.

Autor: Frithjof (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schwachmat schrieb:
> Da sind
> eher die mickrigen Kontakte im Schalter ein Problem

Stimmt. Sobald ich solch einen kleinen Schalter anlöte sinkt die obere 
Grenzfrequenz sofort um 4-5 Mhz. Leider nicht die untere gleichzeitig 
;-)

Autor: radiohörer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jup, das Alu wurde an den Kontaktstellen abgeschliffen.

Ich habe den Verbindungsdraht zum Drehko und Kippschalter extra Dick 
gewählt, lassen sich darum also schlecht im kleinen Radius verlegen.

Der Empfang ist Spitze von 10Meter bis 90Meter, je nachdem wie ich den 
Drehko schalte, Parallel oder Seriell.

Gruss

Autor: radiohörer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Kippschalter sind eine gute Güteklasse.
Haben ein breites Kontakfeld innen und der Andrückfeder ist sehr stark.

Gruss

Autor: radiohörer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wieviel cm muss die Koppelschleife an dem Antennenring anliegen ?
Die Koppelschleife hat 1/5 vom Antennenring, ca 19cm Durchmesser.

Gruss

Autor: radiohörer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, ich kann jetzt mit dem  Programm : SEATTY.EXE und meiner Antenne 
auf :
4584khz, 7646khz und 10100,8khz den Seewetterbericht empfangen.
Alle 3 Sender sind sehr Stark und deutlich wenn ich mit dem Drehko 
abstimme.

Nun möchte ich mit dem Programm JVComm32 mal eine Wetterkarte 
ausplotten.
Das geht ja mit dem Sharewareprogramm.
Welches sind jetzt die Kanäle dafür?

Danke.

Gruss

Autor: Sven (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

hier findest Du eine gute Einführung: 
hthttp://www.maroki.de/pub/technology/kw_weath.html und hier 
http://www.dwd.de/bvbw/appmanager/bvbw/dwdwwwDeskt... 
findest Du den Sendeplan der Ausstrahlung vom DWD.

Autor: radiohörer (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, ich habe dieses Wetterfax empfangen um 18.00Uhr auf : 8038khz

Habe es mit dem JVcomm32 aufgenommen.
Es ist verzehrt.
Wer weiss, wei man es geraderücken kann mit dem Programm JVcomm32.

Diese gleiche schräge macht auch das Programm : SeaTTY

Gruss

Autor: Sven (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das kannst Du hinterher imho nicht mehr geraderücken. Du mußt die 
Schräglaufkorrektur der Software einmalig durchführen. Steht im o.g. 
Link. Ich zietiere: "Bei ersten Experimenten mit dem Wetterfaxempfang 
werden die Daten in den meisten Fällen nach rechts weglaufen, der 
Bildinhalt wird schief aufgezeichnet. Sollte man beim Empfang von 
HF-FAXEN trotz scheinbar richtiger Einstellungen nur ein verzerrtes Bild 
empfangen (z.B. nur diagonale Linien), so ist die "slant 
correction"-Funktion zu verwenden, über die Programme wie JVComm32 oder 
auch SEATTY verfügen. Nähere Infos zu den technischen Hintergründen 
finden sich im Anhang der JVComm32-Hilfedatei unter dem Punkt "Die 
Schräglaufkorrektur"."

Autor: radiohörer (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier habe ich mit JVcom32 das Fax automatisch starten lassen.
jetzt ist nur noch der Schräglauf da, das Bild ist schön deutlich.

Jup, danke für den Hinweiss.

Gruss

Autor: herbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Radiohörer ...Bist du der neue Kachelmann? ;-)

Autor: radiohörer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jup,...

Gruss

Autor: radiohörer (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt ist das JVcomm32 kalibriert.
Die Wetterbilder werden Super mit meiner Antenne.
Hat einen sauberen Empfang mit beiden Programmen.

Danke für die Tipps.

...........
Zum zweiten Bild: schauder - so ganz nach HF-gerechtem Design schaut
das nicht aus
...........
Hmm.., auch ohne schminke kann man hübsch aussehen...

Gruss

Autor: radiohörer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachtrag: Das Wetterbild wurde 22.15 Uhr aufgenommen.

Autor: Frithjof (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sauber, mein Empfang ist da derzeit leider nicht so gut (Stahlbeton) 
Wird Zeit das die Gartensaison wieder los geht.

Autor: radiohörer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Frithjof, was für einen Sender hast du Empfangen?
Deine Karte sieht anders aus wie meine Karte.

Gruss

Autor: radiohörer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
....Sauber, mein Empfang ist da derzeit leider nicht so gut....

Ich bin auch ein bisschen stolz auf meine einfache Antennenkonstruktion 
mit grosser Wirkung.

Gruss

Autor: radiohörer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frithjof, mit welchem Programm hast du deine Wetterdaten empfangen?

Gruss

Autor: Frithjof (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Programm ist JVComm
Sender: DWD auf 3855 Khz.

Autor: Frithjof (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Winddaten -> DWD 3.855 Mhz

Autor: ha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Es ist verzehrt.

Hats geschmeckt?

Autor: raiohörer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du die Sendezeiten?

Welche Wettersender empfängst du noch?

Hast du es auch mal mirt SSTV probiert und JVcom32?

Gruss

Autor: Frithjof (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
SSTV mach ich mit MixW oder mit Digital Master (Hamradio Deluxe)

Autor: Sven (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier http://www.nws.noaa.gov/om/marine/rfax.pdf hast du eine Übersicht 
über Wetterfaxsender auf der ganzen Welt. Wird oft aktualisiert. Gestern 
gegen 17:20 Uhr Küchenzeit war in Berlin z.B. Kyodo auf 12745,5 kHz in 
Fax zu empfangen. Dies ist allerdings kein Wetter sondern ein 
Pressedienst, der Zeitungsseiten faxt. Das sieht dann so aus: 
http://myswllog.blogspot.com/2007/08/jjc-kyodo-news.html

73 Sven

Autor: radiohörer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, gibt es beim SSTV auch die Einstellung: LSB Und USB ?
Oder nur den einfachen Kurzwellenkanal einstellen?

gruss

Autor: Sven (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
SSTV, FAX, RTTY empfängst Du am besten in USB.

Autor: Frithjof (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist eigentlich Bandabhängig. 160/80/40 = LSB, der Rest USB. LSB aber 
nur die Amateure. Alle kommerziellen sind in USB zu empfangen.

Autor: Sven (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auf Telefonie trifft das zu. Digitale Betriegsarten und SSTV werden in 
USB ausgestrahlt.

Autor: Schwachmat (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
radiohörer schrieb:
> Die Kippschalter sind eine gute Güteklasse.
> Haben ein breites Kontakfeld innen und der Andrückfeder ist sehr stark.

Deine Rahmenantenne bzw. die Größe ("Dicke") des verwendeten Materials 
hat eine hohe Güte. Der Drehko hat eine hohe Güte, weil es ein 
Luftdrehko ist. Aber was glaubst du wird aus der hohen Güte dieser 
Komponenten, wenn man für die Umschaltung so einen kleinen Pipischalter 
verwendet? Ein weiterer Nachteil sind die mickrigen Schleifkontakt der 
Rotorpakete am Drehko. Das ganze muß man natürlich relativ betrachten!

radiohörer schrieb:
> Wieviel cm muss die Koppelschleife an dem Antennenring anliegen ?

Das kannst du experimentell ermitteln. Dein Rahmen plus Drehko ist ein 
Schwingkreis. Den kannst du lose (Koppelspule weiter entfernt) oder fest 
(Koppelspule näher dran) ankoppeln. Je loser die Kopplung, desto 
schmalbandiger wird die Antenne und umgekehrt. Einfach mal 
ausprobieren...

Autor: radiohörer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...Aber was glaubst du wird aus der hohen Güte dieser
Komponenten, wenn man für die Umschaltung so einen kleinen Pipischalter
....

Hmm..., wenn ich die Kabel theoretisch direkt miteinander verbinde für 
die jeweilige Schaltung, ist der Kontaktpunkt der verbindeten  Kabel 
doch auch nicht grösser..., oder?


.....
schmalbandiger wird die Antenne und umgekehrt
.....

Wie wirkt sich das auf dem Empfang im einzelnen aus ?

Gruss

Autor: herbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schwachmat schrieb:
> Aber was glaubst du wird aus der hohen Güte dieser
> Komponenten, wenn man für die Umschaltung so einen kleinen Pipischalter
> verwendet?
Das ist doch eine Empfangsantenne bei der diese Anmerkungen im Verbund 
gesehen doch nur von theoretischer Natur sind.Wie du vernommen hast 
erfüllt die Loop die Ansprüche zur vollsten Zufriedenheit und damit 
sollten auch weitergehende Betrachtungen außen vor bleiben.
Radiohörer ist happy und wird das nicht umsonst sein...;-)

Autor: Schwachmat (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schwachmat:
> schmalbandiger wird die Antenne und umgekehrt

radiohörer:
> Wie wirkt sich das auf dem Empfang im einzelnen aus ?

Bei loser Kopplung wird die Antenne weniger bedämpft. Die 
"Filterwirkung" ist besser, die Abstimmung wird etwas "schwieriger", 
aber sehr schwache Signale könnten verloren gehen, weil dem Schwingkreis 
(Rahmenantenne) weniger Energie entnommen wird. Daher die Ankopplung bei 
einem schwachen Sender testen.

herbert schrieb:
> Das ist doch eine Empfangsantenne bei der diese Anmerkungen im Verbund
> gesehen doch nur von theoretischer Natur sind.Wie du vernommen hast
> erfüllt die Loop die Ansprüche zur vollsten Zufriedenheit und damit
> sollten auch weitergehende Betrachtungen außen vor bleiben.

Na klar, ist ja in der Praxis auch gar nicht anders realisierbar. 
Deswegen der Satz: "Das ganze muß man natürlich relativ betrachten!". 
Ich würde allerdings solche Schalter verwenden (die sind für HF in dem 
Bereich wirklich brauchbar):

http://www.conrad.de/ce/de/product/709280/MINIATUR...

Diese hier sind im Vergleich zu den oben genannten schlechter:

http://www.conrad.de/ce/de/product/709778/STUFENSC...

Autor: radiohörer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...Radiohörer ist happy und wird das nicht umsonst sein....

Den Seekfunk als RTTY und FAX kann ich sehr gut empfangen.
Auch der Amateurfunk-Empfang in SSB funktioniert gut, sowie die weit 
entfernten Radiosender.

Aber mit dem SSTV komme ich nicht klar.
Ich finde da zur Zeit keinen funktionalen Sender, dem ich empfangen 
kann.
Wer von euch hat denn da schon Erfahrung  mit Empfang?
Welcher Amatuersender sendet regelmäßig und Stark.
Ich weiss auch aus Erfahrung keine Zeitwerte, wo man sagen könnte: der 
da sendet immer am...um... oder so.

Oder gibt es vielleicht Testsender?

Gruss

Autor: radiohörer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Von bis wieviel mm testet man eine Ankopplung zum Antennenring?

Gruss

Autor: Schwachmat (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
radiohörer schrieb:
> Aber mit dem SSTV komme ich nicht klar.
> Ich finde da zur Zeit keinen funktionalen Sender, dem ich empfangen
> kann.

3730 kHz (LSB), 7040 kHz (LSB), 14230 kHz (USB), 21340 kHz (USB), 28680 
kHz (USB). Auf diesen Amateurfunkfrequenzen findest du am ehesten was 
abends auf 3730 und 7040 kHz und tagsüber auf 14230 kHz.

radiohörer schrieb:
> Von bis wieviel mm testet man eine Ankopplung zum Antennenring?

Einfach ausprobieren! Stimm auf verschiedene Sender ab (starke, 
schwache) und nimm die Koppelschleife in die Hand und halt sie in 
verschiedenen Abständen an den Rahmen (wenige mm bis einige cm).

Autor: radiohörer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Welche Aufgabe hat eigentlich bei einer Koppelschleife mit RG58usw... in 
der Mitte die kleine Trennung des Aussennetzes?

In was für ein Verhältnis steht die Trennungsbreite?

gruss

Autor: Frithjof (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Trennung soll bewirken das nur in diesem Bereich gekoppelt wird. Der 
Rest wird quasi geschirmt. Muss man aber nicht unbedingt machen. Meine 
Koppelspule zB ist aus Erdungsdraht aufgebaut mit angelöteter PL-Buchse.

Wenn du die Koppelspule weiter weg vom Loop nimmst sollte dein Drehko 
auch eine sehr gute Untersetzung haben. Durch die Schmalbandigkeit wird 
sonst die Abstimmung zur Tortour.

Autor: radiohörer (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jup, habe mir jetzt noch einmal eine Koppelschleife gemacht aus einem 
Alu-Flachprofil 2x20x610mm.

Empfängt noch etwas klarer wie die aus dem RG58.

Gruss

Autor: radiohörer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...Koppelspule weiter weg vom Loop nimmst...

Wieviel cm ungefähr für meine Drehko?

gruss

Autor: Frithjof (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ausprobieren!!!! Das ist nicht Drehko abhängig. Durch die 
Schmalbandigkeit muss man dann nur noch exakter abstimmen.

Autor: herbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich meine ,die Koppelschleife ist nur mit einem Antennenanalyzer oder 
mit einem Tx und eingeschleiftem SWR Meter zu optimalisieren.Da aber der 
nachgeschaltete RX sicher schnell zu überfordern ist macht das wenig 
Sinn.Außerdem leidet bei zu loser Ankopplung die Freude bei der 
händischen Abstimmung....yup ...ich habe gesprochen.;-)

Autor: radiohörer (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jup, heute Abend das erste SSTV empfangen.
Klappt wunderbar mit der Antenne.

Gruss

Autor: Frithjof (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Angeregt durch diese Diskussion hab ich meine MagLoop nun mal 
"überarbeitet" und statt Aluvollmaterial (Blitzschutz oder dergleichen) 
nun 18 mm WiCU genommen. Dabei auch gleich die Größe auf 1Meter 
Durchmesser geändert. Die Koppelspule aus Erdungskabel 16mm². Mit meinem 
Drehko komme ich so auf 3100-27500 Mhz (mit Umschaltung) Dazu noch von 
einem Bekannten einen netten Fuss gebaut bekommen aus leichtem Alurohr.
Das Ergebniss kann sich sehen (hören) lassen.

Autor: radiohörer (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jup, klasse. Ist ein Klarer Empfang.

Habe jetzt 1 Drehko zusätzlich aufgebaut.
Der untere Drehko hat jetzt von 30-1040pf(parallel) und der obere Drehko 
von ca 3,8-160pf(seriell).

Die Loop(siehe Bild weiter oben) hat ca 96cm Durchmesser und die 
Koppelspule habe ich mal auf 25cm Durchmesser gemacht statt 1/5 von 96cm 
ca 19cm Durchmeser.

Meine Drehko mit Umschalter reagieren vom  10m bis 90 Meterband.

Gruss

Autor: Frithjof (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So sieht mein Prachtstück derzeit aus....

Autor: herbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schöne Arbeit,gut gemacht....:-)

Autor: Hilmar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn es nicht sooo unendlich traurig wär,da müßte man über so manche 
Frage
des Hilfesuchenden laut lachen und ich konnte mir ein mittleres Grinsen 
nicht verkneifen...Herr Gott welche Einfalt gepaart mit Unwissenheit in
HF-technischen Belangen ist da unterwegs!!!.Möge der werten 
Amateurfunkge-
meinde dieser Newcomer erspart bleiben.Ich glaube fast,daß jeder 
Abiturient
heutzutage mehr Ahnung von diesen Dingen hat.Und noch eines für alle die 
es
noch nicht wissen sollten:AMATEURFUNK IST NICHT REGELMÄSSIG ZU HÖREN.Die 
wohl einzige Ausnahme sind die automatisch arbeitenden Bakensender in 
den
Amateurfunkbändern,die aber nur dazu dienen sollen,die 
Ausbreitungsbedin-
gungen nach verschiedenen Richtungen weltweit zu testen bzw. zu 
überprüfen.
ANSONSTEN IST AMATEURFUNK IM PRINZIP ZUFALLSFUNK,also nicht abgesprochen
oder gar nach festen Sendezeiten.Das sollte man unbedingt wissen und 
beachten,bevor die nächste hochintelligente Frage auftaucht nach dem 
Motto:
Warum kann ich nachts um 23 Uhr im 10m Band keine Signale hören???.
Einfache Antwort: Bitte beschäftige dich einmal gründlich mit der Physik
der Wellenausbreitung...Das erklärt vieles.Nichts für Ungut,aber ich 
mußte
diese etwas sarkastisch gefärbte Bemerkungen einfach mal loswerden.Wem 
die
Hosen nicht passen,der muß sie ja auch nicht anziehen...
mfg de hilmar

Autor: npn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hilmar schrieb:
> Wenn es nicht sooo unendlich traurig wär,da müßte man über so
> manche
> Frage
> des Hilfesuchenden laut lachen und ich konnte mir ein mittleres Grinsen
> nicht verkneifen...Herr Gott welche Einfalt gepaart mit Unwissenheit in
> HF-technischen Belangen ist da unterwegs!!!.
Aber du hast schon den Thread gelesen, oder? Er hat als "Unwissender" 
angefangen, wollte etwas Klingeldraht auf einen Besenstiel wickeln und 
am Ende hat er eine ordentliche und vor allem funktionierende Loop auf 
die Beine gestellt. Das würde ich mal als großen Erfolg eines Newcomers 
bezeichnen. Warum bist du hier so arrogant und herablassend?
> Nichts für Ungut,aber ich mußte diese etwas sarkastisch gefärbte
> Bemerkungen einfach mal loswerden.
Jetzt nach vier(!) Jahren fällt dir das ein, jemanden von oben herab zu 
beschimpfen, der sich eine funktionierende Antenne gebaut hat.

Dazu sag ich nur: "Leute jibbet..."

Autor: B e r n d W. (smiley46)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hilmar schrieb...

Leichenschänder!

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.