mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Messgenauigkeitsbestimmung eines Messgerätes


Autor: Linz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Firma bei der ich beschäftigt bin stellt digitale Messgeräte her. Da der 
Mitarbeiter, welcher die Messgenauigkeitsbetrahtungen von unseren 
Messgeräten gemacht hat, seit längerem krank ist. Soll ich in der 
Zukunft seine Arbeit übernehmen.
Leider habe ich nicht wirklich viel Ahnung davon, deswegen bin ich auf 
der Suche nach einer passenden Literatur, Anleitung, Vorlesungskripten 
oder ähnlichem (am besten mit Beispielen), um mir dieses Wissen 
anzueignen.

Danke im Voraus!

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Linz schrieb:
> Hallo,
>
> Firma bei der ich beschäftigt bin stellt digitale Messgeräte her. Da der
> Mitarbeiter, welcher die Messgenauigkeitsbetrahtungen von unseren
> Messgeräten gemacht hat, seit längerem krank ist. Soll ich in der
> Zukunft seine Arbeit übernehmen.
> Leider habe ich nicht wirklich viel Ahnung davon, deswegen bin ich auf
> der Suche nach einer passenden Literatur, Anleitung, Vorlesungskripten
> oder ähnlichem (am besten mit Beispielen), um mir dieses Wissen
> anzueignen.
>
> Danke im Voraus!

Sorry, ohne irgendjemandem zu Nahe treten zu wollen. Aber was ist das 
für eine Firma, in der sich Mitarbeiter in Foren erkundigen müssen, wie 
das Tagesgeschäft zu verrichten ist?

mfg.

Autor: Jan S. (jan_s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Linz schrieb:
> deswegen bin ich auf
> der Suche nach einer passenden Literatur, Anleitung, Vorlesungskripten
> oder ähnlichem

Ohne jetzt überheblich sen zu wollen, so generell kann man da nur mit 
"Studium oder zumindest passende Berufsausbildung" beantworten.

Autor: Linz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hmm...

was spielt es für eine Rolle, welche Firma es ist? Nicht jede Firma kann 
sich mehrere Mitarbeiter leisten, welche sich mit der gleichen Thematik 
beschäftigen.
Die Antwort hat überhaupt nichts mit der Fragestellung zu tun (ohne 
irgendjemandem zu nahe treten zu wollen, Sorry!)

Gruß,

Autor: Vivil (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber es zeigt fein auf wie die Firma Quallifizierte Arbeit verteilt.

Autor: Zuhörer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vivil schrieb:
> ... Quallifizierte Arbeit ....

Was hat Qualitätssicherung mit Quallen zu tun?

Autor: Thomas Eckmann (Firma: Thomas Eckmann Informationst.) (thomase)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Zuhörer (Gast)

Und warum nennst du dich Zuhörer, obwohl du Mitleser bist?

mfg.

Autor: U.R. Schmitt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was meinst du mit "Messgenauigkeitsbetrahtungen"? 
Messgenauigkeitsbetrachtungen?
Dann ist die Basis die Fehlerrechnung. z.B Papula Mathematik für 
Ingenieure und Naturwissenschaftler Band 3.
Allerdings kann man ein komplettes Messgerät nicht vollständig in einer 
Formel erfassen, bei der man dann stur das vollständige Differential 
bildet.
Es gehört wohl einiges an Erfahrung dazu die relevanten Fehler zu finden 
um damit den Fehler des Gesamtsystems recht präzise bestimmen zu können.
Weiter musst du dich mit den verschiedenen Fehlerursachen und den 
Bauteilen selbst auseinandersetzen, Fehler durch Alterung, Temperatur, 
etc pp.
Alles in allem ein Bereich der Erfahrung verlangt.

Einfach zu sagen Sch... Firma ist aber auch zu einfach gedacht, wenn das 
ein kleiner hochspezialisierter Betrieb ist dann kann man nicht einfach 
mal noch jemanden einstellen, das muss der Umsatz und Gewinn erst mal 
erlauben. und was macht man mit demjenigen wenn in 3 Monaten der Kranke 
wieder gesund ist? Außerdem dafür einen Absolventen aus der Uni oder FH 
einzustellen ist in 95% aller Fälle genauso Blödsinn.
Die Firmenleitung sollte sich aber spätestens jetzt Gedanken machen wie 
sie Wissen und Abläufe in kritischen Bereichen besser dokumentiert, daß 
so ein Zustand (Spezialist ist krank, keiner hat Ahnung wie er seine 
überhaupt Arbeit gemacht hat) in Zukunft vermieden bzw. abgemildert 
wird.

Autor: DirkB (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Such mal nach GUM  "Guide to the Expression of Uncertainty in 
Measurement"

Autor: Politiker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> passende Literatur, Anleitung, Vorlesungskripten oder ähnlichem
 > (am besten mit Beispielen),

Wühle mal in den firmeneigenen Unterlagen. Dass der Dauerkranke alles 
nur in seinem Kopf hinterlegt hat, ist unwahrscheinlich, dafür hat ja 
ein fürsorglicher, vorausschauender Chef schon gesorgt.
Die Frage ist aber auch: wie hat der Kranke sein Wissen erlangt?
Genau so verfährst dann auch du, oder erwartest du hier hunderte von 
Vorschlägen und Aufzählung von Fach- und Firmenschriften?

Autor: Linz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
U.R. Schmitt schrieb:
> Wissen und Abläufe in kritischen Bereichen besser dokumentiert, daß
>
> so ein Zustand (Spezialist ist krank, keiner hat Ahnung wie er seine
>
> überhaupt Arbeit gemacht hat) in Zukunft vermieden bzw. abgemildert
>
> wird.

Danke für die erste Fragebezogene Antwort! 6 Antworten bis jetzt und nur 
mit einer kann man was anfangen. Danke!
Klar hat mein Kollege seine Arbeit dokumentiert, ich kann auch auf seine 
Dokumente zugreifen. Zwar habe ich ein Elektrotechnikstudium hinter mir, 
habe aber bis heute noch nichts mit Messgenauigkeit zu tun gehabt. Aus 
diesem Grund benötige ich in erster Linie Grundwissen.
Mit Messgenauigkeitsbetrachtung meine ich wie genau zeigt das Gerät die 
gemessene Größe an, ich muss die +/- Toleranzen des Gerätes bestimmen.

Gruß,

Autor: Linz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Such mal nach GUM  "Guide to the Expression of Uncertainty in
Measurement"

gibt es vielleicht auch was auf deutsch? Will mir jetzt nicht unbedingt 
so ein Thema in englisch reinziehen.

MfG,

Autor: Erich R. (riedi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du suchst also nach ein Tutorial bzw. Anleitungen hinsichtlich 
Toleranzanalyse-Verfahren. Da gibt es einiges an Fachliteratur (leider 
kann ich Dir konkrete Titel gerade aus dem Stand nicht nennen), aber 
auch viele Infos im Netz. Stichworte wären z.B. Worst-Case-Analysis 
(WCC) oder Root-Sum-Square Anaylsis (RSS). Speziell letzteres Verfahren 
kenne ich aus der Anwendung in unserem Hause.

Vielleicht helfen Dir die kleinen Hinweise schon weiter.

Was für ein Tool benutzt Ihr - wenn ich fragen darf - zur Berechnung? 
MathCAD?

Beste Grüße
E.

Autor: Linz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erich R. schrieb:
> Was für ein Tool benutzt Ihr - wenn ich fragen darf - zur Berechnung?
>
> MathCAD?

es handel sich um eine Firmeninternesoftware, basierend auf Mathlab.


> Stichworte wären z.B. Worst-Case-Analysis
> (WCC) oder Root-Sum-Square Anaylsis (RSS). Speziell letzteres Verfahren
> kenne ich aus der Anwendung in unserem Hause.

Viel Dank für die Hinweise, werde im Netz danach suchen!


DANKE!

Autor: DirkB (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau doch mal bei
http://www.ptb.de/ -> Publikationen -> Publikationen zum Herunterladen
(http://www.ptb.de/cms/publikationen/unterseiten/pu...)
unter Allgemeines. Da sind 2 Dokumente zur Messunsicherheit.

Autor: ??? (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
DIN 1319 und DIN 32632-1 Entwurf Januar 2011

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.