mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Selbstabschaltung - Mosfet Frage


Autor: Martin Bauer (metatronik)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Folks,

ich versuche gerade mich 'selbst' zu erhängen und dabei das Seil 
'selbst' straff dabei zu halten - was aber nicht mehr geht wenn ich 
gerade sterbe und damit am Leben bleibe :) Dumme Sache aber auch!

Nun im Erst:


Ich möchte eine Schaltung komplett von der Stromversorgung trennen, da 
diese ein LiPoly-Accu der nicht Tiefstenladen werden darf.

Mein Plan ist es, dass ein Microcontroller (Mega 8) über einen 
Spannungsteiler via ADC den Wert misst und - bei unterschreitung der 
Mindestspannung - ein signal an einen Mosfet gibt damit dieser die 
Schaltung von der Spannungsversorgung abklemmt. Initial wird dieser 
Moseft einmalig mit einem Taster 'überbrückt' - solange der 
Microcontroller den Mosfet ansteueren (durchschalten) kann.

Der Mosfet ist ein N-Channel mit LogicLevel Ansteuerung. Z.B: IRL734N


Nun meine Frage (siehe Bild):

Klappt das so? Muss ich ein 'Pull-UP'-widerstand an den Mosfet-Gate zu 
U_batt klemmen um ein stabiles Potential hinzubekommen wenn der 
Microprozessor mal kein 'low' schickt?



P.s. Und nein, ich will kein Relais / Bi-Stabiles-Relais verwenden.

Autor: manateemoo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank!

Wenn ich die Schaltung richtig verstehe fehlt jetzt nur noch mein 
Spannungsteiler der vor UBatt die Spannung misst...

Autor: Detlev T. (detlevt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der AVR wird für das Gate aber nicht den Spannungspegel ausgeben können, 
den du für diesen Zweck brauchst.

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum? Durch den Spannungsteiler liege ich in den 5 Volt bereich den ich 
mit dem AVR messen kann...

Autor: Detlev T. (detlevt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Damit der MOSFET durchschalten kann, muss die Gatespannung mindestens um 
die Thresholdspannung höher sein als die Spannung am Sourceanschluss.

Absolut muss der AVR also etwa 10V ausgeben, um den MOSFET anzusteuern. 
Wo sollen die her kommen?

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich meinte es anders. Der uC (in meiner schaltung) hat ein Logic Level 
Gate. D.h der schaltet bei 5 volt

Autor: Frank Bär (f-baer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nimm einfach einen p-Kanal-MOSFET. Der wird mit Pull-Up gegen 
Batteriespannung versehen und leitet, sobald der AVR den Steuerpin auf 
Low zieht. Deinen Taster kannst du dann einfach zwischen Gate und Masse 
hängen und bist alle Sorgen los.

Autor: Martin (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Nimm einfach einen p-Kanal-MOSFET. Der wird mit Pull-Up gegen
>Batteriespannung versehen und leitet, sobald der AVR den Steuerpin auf
>Low zieht. Deinen Taster kannst du dann einfach zwischen Gate und Masse
>hängen und bist alle Sorgen los.

siehe bild. in etwa so?

Autor: Frank Bär (f-baer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja, nur den Schutzwiderstand zum AVR würde ich etwas kleiner machen. 100 
Ohm tuns auch.

Autor: Clamp-Dioden (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vergiss die AVR-Internen Clamp/ESD-Schutz Dioden nicht, deine Last 
kriegt ununterbrochen Strom, im "AUS"-Zustand halt über R1 und R3.

Ausserdem: Abblock-Kondensatoren fehlen am Mega8.

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Clamp-Dioden schrieb:
> Vergiss die AVR-Internen Clamp/ESD-Schutz Dioden nicht, deine Last
> kriegt ununterbrochen Strom, im "AUS"-Zustand halt über R1 und R3.

Okay, dann noch eine Diode zwischen Avr und dem schutzwiederstand. 
Sollte vor gnatz dann schützen.



> Ausserdem: Abblock-Kondensatoren fehlen am Mega8.
Schon klar. Alles am Mega fehlt in dem Bild - z.b vref, abblock, 
reset-rc-Glied, etc....

Zusätzlich werde ich noch eine zehnerdiode mit 5 Volt an den 
Spannungsteiler , parallel zum 1 megaohm R und GMD. Dami wird der AFC 
geschützt - sollte mal die Batterie > 10 Volt sein.


Sonst noch Tipps ?

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wird so nicht klappen, der P-MOS wird nie ausgeschaltet.

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch ne kleine Frage: als mostet nehme ich am nesten einen p-mostet mit 
einer Gate-Sorge Spannung von 3 Volt.... Korrekt?

 Wie waere denn derIRf5305 ?

  Siehe http://www.mikrocontroller.net/articles/MOSFET-Übersicht

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin schrieb:
> Wird so nicht klappen, der P-MOS wird nie ausgeschaltet.

Warum? Und was sollte ich tun?

Autor: Martin Bauer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin schrieb:
> Wird so nicht klappen, der P-MOS wird nie ausgeschaltet.

Verstehe ich nicht. Ich dachte wenn am Gate dieselbe spannung wie am 
source anliegt, dann sperrt ein p-mosfet. Durch den 100k R sollte dies 
sein - sofern der uC nicht mit 'low' oder der taster mit GND 
dazwischenfunkt.

Wenn dann der Taster oder der AVR mit 'low' draufgibt sollte doch der p 
mosfet 'leiten werden .... oder habe ich da einen denkfehler ?

P.s. ich gehe von einem Mosfet mit ca. 3 Volt Gate/Source-Spannung aus 
...

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das geht nicht, weil der µC intern Schutzdioden an allen Pins hat, die 
die Gatespannung nach unten ziehen, falls auf der 5V-Seite noch ein 
bißchen was niederohmiges existiert. Wenn da nix niederohmiges ist, dann 
könnte theoretisch der µC mehr als 5V sehen, weil auch der 100k 
Widerstand noch bißchen Strom liefert - auch wenn es nur noch im 
µA-Bereich ist.
Steuere einfach mit dem µC Ausgang (via R3) einfach die Basis/Gate eines 
zweiten npn/N-Kanal-Transis an. Emitter/Source auf Masse, 
Collector/Drain via 1-10k auf's Gate des oberen T.

Autor: Martin (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Okay. Jetzt - siehe Bild - sollte es passen - oder gibt es noch 
verbesserungspotenzial ?

Autor: Mitleser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wozu ist der R2 gut? Die ZD wird's schon richten.

mfg

Autor: Mitleser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry, vergiß den Kommentar ...

Autor: Floh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mitleser schrieb:
> Wozu ist der R2 gut? Die ZD wird's schon richten.

Für die Spannungsmessung -> Spannungsteiler.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.