Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Audio Abspiellautstaerke nach Umgebungsgeräusch anpassen


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Randolf Balasus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, ich hoffe hier kann mir jemand weiterhelfen. Wenn es eine bessere 
Stelle gibt, bin ich für jeden Hinweis dankbar.

Ich habe einen Verstärker an den ein mp3 Player angeschlossen ist. 
(Hintergrundgeräusch für ein Restaurant), wenn es dort lauter wird 
(Messung über separates mikro), soll die Abspiellautstaerke auch 
angepasst werden. Gibt es dafür eine einfache Schaltung die man 
nachbauen kann? Gibt es für sowas ein Gerät was man dazwischenstecken 
kann?

Ich bin für jede Hilfe dankbar.

von Der E. (rogie)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So einfach wäre das nicht, du musstest nämlich noch das 
Hintergrundgeräsuch ausfiltern, weil je lauter es wird, desto lauter das 
Hintergrundgeräusch und da das ja ebenfalls gemessen wird, würde sich 
das bis zur Maximallautstärke aufschaukeln.

Mit einen DSP könnte sich das machen lassen, aber dafür fehlt mir das 
nötige Hintergrundwissen.

Aber meinst du ernsthaft, das die Gäste das gut finden würden?

von Harald Wilhelms (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Randolf Balasus schrieb:
> Hallo, ich hoffe hier kann mir jemand weiterhelfen. Wenn es eine bessere
> Stelle gibt, bin ich für jeden Hinweis dankbar.
>
> Ich habe einen Verstärker an den ein mp3 Player angeschlossen ist.
> (Hintergrundgeräusch für ein Restaurant), wenn es dort lauter wird
> (Messung über separates mikro), soll die Abspiellautstaerke auch
> angepasst werden. Gibt es dafür eine einfache Schaltung die man
> nachbauen kann? Gibt es für sowas ein Gerät was man dazwischenstecken
> kann?

Und wie wiollst Du dein Umgebungsgeräusch vom Signal Deines MP3
Players unterscheiden? Selbst wenn Dir das gelingen sollte (Durch
ziemlich aufwändige Technik) kannst Du sicher sein: Wenn die Laut-
stärke Deiner Musik steigt, steigt auch das Nebengeräusch, weil
sich die Menschen dann lauter unterhalten. Wer dann zuerst aufgibt,
die schreienden Menschen oder Deine Lautsprecher wäre noch zu prüfen...
Gruss
Harald

von Randolf Balasus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, das Audiosignal selbst ist übrigens ein Vogelzwitschern. Ich 
denke der Aufstellungsort des Mikros laesst sich entsprechend anpassen. 
Das heisst es wird sicher einen guten Messpunkt (ein Vorraum) geben, in 
dem ist es dann ebenso laut wenn viele Gäste da sind aber das 
Audiosignal ist nicht zu hören.

Die ganze Sache wird doch sehr häufig bei guten autoradios eingesetzt, 
ich denke dass da ebenfalls nur ein guter Messpunkt fürs Mikro genutzt 
wird.

Naja aber nicht zu vergessen das mp3 geräusch findet sich in einem sehr 
hohen Frequenzbereich, das Menschengeräusch lässt sich evtl. im tiefen 
Bereich detektieren.

wie gesagt von immer lauter Schreien kann da nicht die Rede sein. wenn 
2-50 Leute drin sind ist es superleise und man kann das 
Hintergrundgeräusch stark drosseln.

wenn 200-500 Leute dadrin sind, ist es gar nicht zu hören, daher wird es 
dann manuell angepasst.

von Randolf Balasus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank für die schnellen Antworten

Falls es kein fertiges Gerät dafür gibt, so würde ich die 
Aufgabenstellung
zerlegen. Vielleicht kann mir da jemand helfen.

1. Ist es möglich ein Umgebungsgeräusch in ein 0-5V Signal umzusetzen 
Also je nach Lautstärkepegel.

2. Wie aufwändig ist es ein normales Line in signal zu "faden" ebenfalls 
0-5 V

der Rest macht dann ein AVR.

Das detektieren der Leute kann evtl. nach Betriebszeiten, nach 
Bewegungsmelder oder nach speziellen Detektoren (sowas habe ich schon im 
einsatz gesehen ), evtl. sogar mit ner einfachen Lichtschranke gemacht 
werden.

Der zweite Punkt ist eigentlich der wichtigste da kann man dann schonmal 
starten.

von Wolfgang Horn (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Randolf Balasus schrieb:
> Hallo, ich hoffe hier kann mir jemand weiterhelfen. Wenn es eine bessere
> Stelle gibt, bin ich für jeden Hinweis dankbar.
>
> Ich habe einen Verstärker an den ein mp3 Player angeschlossen ist.
> (Hintergrundgeräusch für ein Restaurant), wenn es dort lauter wird
> (Messung über separates mikro), soll die Abspiellautstaerke auch
> angepasst werden. Gibt es dafür eine einfache Schaltung die man
> nachbauen kann? Gibt es für sowas ein Gerät was man dazwischenstecken
> kann?
>
> Ich bin für jede Hilfe dankbar.

Hi, Randolf,

die simpelste Methode scheint mir ein Vergleich der Amplitudendynamik im 
Lautsprechersignal und im Vergleichsmikro.

Normale Musik wummert, mal lauter, mal leiser.
Filtere von den Signalen am Lausprecher und Vergleichsmikro den 
interessanten Frequenzbereich heraus.
Taste die Lautstärke (was Du am VU-Meter sehen würdest) jeweils in 
Abschnitten von einer 1/10 Sekunde ab, und zwar am Lautsprecher und am 
Vergleichsmikro.
Korreliere die leisen und die lauten Stellen.

Empfängt das Vergleichsmikro zusätzlich lautes Nebengeräusch, wird die 
Dynamik im Vergleich schwächer - das könnte ein Steuersignal sein zur 
Anhebung der Lautstärke.

Ciao
Wolfgang Horn

von ..... (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alles VIEL zu kompliziert. Eine Lautstärkenerhöhung aufgrund von mehr 
Gästen läuft sehr sehr langsam ab.
Das sind doch bestimmt einzelne Sounddateien die jeweils ein paar 
Minuten dauern, oder?
Wie wärs wenn du die Umgebungsgeräusche dann misst, wenn die Sounddatei 
gerade zu ende ist, dann ist der Lautsprecher ruhig und man hört nur 
noch die Leute reden.
Da brauchst du nicht viel Technik drumrum, das Ende der Datei kannst du 
auch direkt noch aus der Leitung rausziehen.

von dpw (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manche Autoradios, meist im oberen Preissegment, besitzen eine 
zuschaltbare automatische Lautstärkeregelung. Diese wird abhängig vom 
Fahrgeräusch gesteuert. Allerdings weiss ich nicht mehr genau, welche 
Sensoren dafür genutzt wurden. Vermutlich ein Mikrofon im Innenraum oder 
eventuell Motorraum des Fahrzeugs.

Vielleicht hilft dies weiter; Schaltpläne zum Abkupfern sollten sich 
eigentlich beschaffen lassen.

von Andreas (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dpw schrieb:
> Allerdings weiss ich nicht mehr genau, welche
> Sensoren dafür genutzt wurden.

Vermutlich einfach der Drehzahlmesser.

von Clarion (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei einem früheren Clarion Autoverstärker wurde die Lautstärke mit Hilfe 
eines Mikrofons an die Fahrgeräusche angepasst (ALA Autom. Lautstärke 
Anpassung). Die Empfindlichkeit konnte mit einem Regler (Poti) 
eingestellt werden. Ist aber schon 20 Jahre her.

von HildeK (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas schrieb:
> dpw schrieb:
>> Allerdings weiss ich nicht mehr genau, welche
>> Sensoren dafür genutzt wurden.
>
> Vermutlich einfach der Drehzahlmesser.

Bei meinem Fahrzeug (untere Mittelklasse) wird die Fahrgeschwindigkeit 
verwendet. Da wird z.B. ab 90 km/h die Lautstärke (einstellbar) erhöht. 
Das passiert über den Geschwindigkeitsbereich an zwei oder drei 
Geschwindigkeitsschwellen. Reicht völlig.

von Sam .. (sam1994)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
dpw schrieb:
> Manche Autoradios, meist im oberen Preissegment, besitzen eine
> zuschaltbare automatische Lautstärkeregelung. Diese wird abhängig vom
> Fahrgeräusch gesteuert.

Besseres Beispiel: Autotelefon. DAmit es keine Rückkopplung gibt muss 
das was empfangen wird bei der Aufnahme entfernt werden.


Ich würde die Pegeländerungen mit der Ausgangsdatei vergleichen. Dann 
kann man das Verhältnis errechnen (wie stark beeinflusst der Sound das 
Signal).

von michael_ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Vorschlag von
Autor: ..... (Gast)
Datum: 24.05.2011 21:12
ist gut. Man kann ja bei ruhigen Stellen der Musik messen. Das ist 
relativ einfach auch analog machbar.

von Randolf Balasus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, genau die Idee ist mir beim Nachdenken auch gekommen.

Es ist absolut kein Problem zyklisch alle 10 min. das Gezwitscher kurz 
runterudrehen, und den Pegel zu messen.

Das Lautstaerke messen bekomme ich noch am ehesten hin. Was ich nun 
gerne wissen moechte, wie kann man ein normales Lin-In Audiosignal 
runterregeln?
Hat jemand eine Idee?

von michael_ (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum runterregeln? Irgenwann ist doch der Musikkrach doch mal leiser. 
Bei einfachen Musikorgeln wirst du fündig. Mit einen Schwellwertschalter 
kannst du dann die Messung freigeben.

von noname (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Randolf Balasus schrieb:

> Was ich nun
> gerne wissen moechte, wie kann man ein normales Lin-In Audiosignal
> runterregeln?

http://www.conrad.de/ce/de/product/179477/IC-EE-POTI-X9C103-P-10KR

von Sam .. (sam1994)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
michael_ schrieb:
> ist gut. Man kann ja bei ruhigen Stellen der Musik messen. Das ist
> relativ einfach auch analog machbar.

Hört sich gut an, ist es aber nicht. Was wenn es genau zur Messung mal 
lauter (bspw. lautes Lachen) ist?

noname schrieb:
>> Was ich nun
>> gerne wissen moechte, wie kann man ein normales Lin-In Audiosignal
>> runterregeln?
>
> http://www.conrad.de/ce/de/product/179477/IC-EE-PO...

Besser PGA2310/11

von Randolf Balasus (Gast)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank fuer den Tip mit dem PGA, ist natuerlich ne tolle Sache, 
wenngleich nicht ganz billig.

Ich werde das Signal zyklisch ausblenden und dann messen, dabei werde 
ich mehrere Messungen machen und jeweils den max Wert (alternativ den 
durchschnitt) nehmen. Der Regler ist dann ein P-Regler mit einem PT1 
filter hinter dem Ausgang. Umsetzen werde ich es wie folgt: es wird nach 
jeder Messung ein Sollwert errechnet, dann wird aber bloss geschaut, ob 
der neue Sollwert hoeher oder niedriger als der aktuelle ist, dann wird 
erhoeht oder erniedrigt um z.B. 10% , so dass von einer Messung zur 
naechsten immer nur Aenderungen in 10% Schritten moeglich sind. Wenn es 
sehr laut ist, dauert es aber eben 30 Minuten bis die Anlage 
hochgefahren ist.
Ach ja und wenn einer waehrend der Messung jemand niest oder ein lautes 
kurzes lautes Geraeusch kommt, dann wird eben etwas lauter gedreht. Wenn 
zwei Personen reden, eine ploetzlich laut niest, dann waere es ja auch 
normal wenn der Gespraechspartner dann etwas lauter redet und erst die 
naechsten Minuten wieder leiser wird.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.