Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug Buch stabil zusammenkleben


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Michael K. (charles_b)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mein Sohn plant ein Kunstprojekt für die Schule. Ein dickes Buch im 
DIN-A4-Format will er zum "notebook" "umbauen".

Ne alte Tastatur haben wir schon. Nun plant er, aus den ersten 100 
Seiten einen Ausschnitt in Tastaturgröße auszuschneiden. Die dann 
erhaltenen "Brillen" sollen zusammengeklebt werden. Natürlich möglichst 
fest.

Als Kleber hätte ich jetzt Tapezierleim genommen und Seite für Seite 
eingestrichen. Danach das ganze zwischen zwei Bretter und gepresst.

Gute Idee?

Alternativ könnte man auch die Blätter ungeschnitten zusammenkleben und 
für die Vertiefung für die Tastatur nachher ein kleines Loch bohren und 
das Rechteck per Decoupiersäge aussägen (Hegner). Aber dafür müssen die 
Papierseiten schon sehr fest zusammensein, sonst zerfleddert die Säge 
alles.

Bessere Idee?

Welchen Leim könnte man sonst nehmen?

: Verschoben durch Admin
von Michael S. (technicans)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
1.Möglichkeit:
Mach es doch so wie ein Buchbinder. Der nimmt gefalzte Doppelbögen
und bindet die Falz per durchstechen mit Schnur zu einem Paket
zu einem Buch was wohl auch am besten und längsten hält.
Anleitungen gibts sicher im Web.
2.Möglichkeit:
Ich habe für so einen Fall ein Buchrückenleimgerät
das mit Schmelzkleber arbeitet. So ein Gerät muss man aber
erst mal haben und die Haltbarkeit ist auch begrenzt und
dann verliert man Seiten.
3. Möglichkeit:
Spiralrückenbindung wäre eine Möglichkeit und ist wie Lochen,
aber an der gesamten Blattinnenseite mit Rechtecklöchern wo
die Blätter dann mit dem Locher in Spiralbinder abgeheftet
werden. Ist mehr was für Handbücher und Anleitungen und sehr
flexibel, sogar für dicke Wälzer wenn man eine Beschaffungsquelle
hat. Auch hier muss man erst mal das Bindegerät anschaffen.

Michael K-punkt schrieb:
> Gute Idee?

Nicht wirklich, weil die Gefahr besteht das das im Leim befindliche
Wasser das Papier aufweicht und es lange dauert bis es verdunstet
ist.

von Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In den vom zweiten Michael beschriebenen Ansätzen sehe ich die 
Grundforderung der vollflächigen Verklebung aller Seiten nicht erfüllt - 
im resultierenden Papierklotz soll nicht geblättert werden können, wenn 
ich das richtig verstanden habe.

von Michael S. (technicans)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Rufus

Was ist denn mit dir los? Haste was geraucht?

Wenn ich denke, was du denkst, denke ich, du hast recht.

Mit der Schmelzkleberbindemethode werden wohl temporär
haltbare Brochüren gebunden. Vorteil ist, das es wohl
am billigsten ist, habe aber im Moment keine Preise verglichen.
Ich vergaß noch zu erwähnen das es spezielle, zum Schweißgerät
erhältliche vorgeleimte Hefte, ähnlich wie Schnellhefter gibt.
Das Gerät verschmilzt die Seiten dann mit dem Heftrücken.

von Michael K. (charles_b)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. Firefly schrieb:
> In den vom zweiten Michael beschriebenen Ansätzen sehe ich die
> Grundforderung der vollflächigen Verklebung aller Seiten nicht erfüllt -
> im resultierenden Papierklotz soll nicht geblättert werden können, wenn
> ich das richtig verstanden habe.

Ja genau, im Buch soll nicht geblättert werden. Es wird so ne Art Bibel, 
wo drinnen die Pistole versteckt ist....

Aber: es langt wohl wenn man die Kanten verklebt, mit Ponal (etwas 
verdünnt). Wenn die Außenkanten fixiert sind, wird mit einem Messer die 
Innenkontur herausgeschnitten (Blatt für Blatt mehr oder weniger).

Und danach kommt noch mal Leim auf die Innenseite.

Der Hinweis, dass vollflächiges Verkleben ewig nicht trocknen würde ist 
sch9on berechtigt.

Ach ja: mein Sohn will den Spökes morgen schon abgeben.... immer auf die 
letzte Minute.

von Uwe .. (uwegw)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael K-punkt schrieb:
> Ach ja: mein Sohn will den Spökes morgen schon abgeben.... immer auf die
> letzte Minute.

Dann muss wohl der Backofen zum Trocknen herhalten...

von Korax K. (korax)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael K-punkt schrieb:

>
> Ach ja: mein Sohn will den Spökes morgen schon abgeben....

Super, heute ist schon morgen.

von Ben _. (burning_silicon)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Buch stabil zusammenkleben
Einfach eine Seite ganzflächig und sorgfältig auf die andere kleben.
Wird so stabil wie ein Holzklotz!

SCNR ;)

von Michael K. (charles_b)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ben _ schrieb:
>> Buch stabil zusammenkleben
> Einfach eine Seite ganzflächig und sorgfältig auf die andere kleben.
> Wird so stabil wie ein Holzklotz!
>
> SCNR ;)

Gute Idee, das Problem wäre die Trockenzeit gewesen.

Da mein Sohn in der "letzten Minute" kam, ging das nicht.

Ich hätte dann Tapetenleim genommen und flott gearbeitet, danach 
ordentlich gepresst.

Chic wäre, wenn man diesen "Holzklotz" dann auch Bohren und Sägen 
könnte.

Das Ausschneiden mit dem Tapeziermesser ist ne Qual... (hat aber dann 
mein Sohn in nächtlicher Hausarbeit gemacht.=

von Michael S. (technicans)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt Sprühkleber - aufsprühen, ablüften lassen, zusammen pressen, 
pappt.
Allerdings dürfte für so einen Schmöker, je nach Seitenzahl, eine Dose
wohl nicht reichen, aber man kann sparen indem man nur die Bereiche
ein sprüht, die nicht raus geschnitten werden sollen.
(Das mein Beitrag eigentlich zu spät ist, weiß ich, ist mir aber egal).

von Ben _. (burning_silicon)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Chic wäre, wenn man diesen "Holzklotz" dann auch Bohren und Sägen
> könnte.
Standbohrmaschine und Kreissäge. Und seitengenaues Hobeln...

von Michael S. (technicans)


Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ben _ schrieb:
> und Kreissäge.

Stichsäge wäre wohl sinnvoller, oder?

von Ben _. (burning_silicon)


Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Bist Du ein Mann oder eine Maus? ;)

von Kirst (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Dekupiersäge

von MaWin (Gast)


Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Kirst schrieb:
> Dekupiersäge

Vor 9 Jahren schrieb man Idiot noch Idiot,
schreibt man das heute Kirst ?

von Kadi (Gast)


Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Plenk

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.