Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Leitfähigkeit verzinkter Schrauben


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Eee E. (snake4)


Lesenswert?

Hallo,

mich würde mal interessieren welche Schraubenoberfläche am besten 
leitet.
Leiten verzinkte Schrauben? Welche leiten am besten?

MfG

von Harald Wilhelms (Gast)


Lesenswert?

Eee E. schrieb:
> Hallo,
>
> mich würde mal interessieren welche Schraubenoberfläche am besten
> leitet.
> Leiten verzinkte Schrauben?

Natürlich "leiten" verzinkte Schrauben. Allerdings deutlich
schlechter als Kupfer. Die physikalischen Eigenschaften von
Stoffen kann man problemlos bei Wikipedia abrufen.

>  Welche leiten am besten?

Schrauben aus Silber. :-)
Gruss
Harald

von --- (Gast)


Lesenswert?

Gold-Palladium Schrauben mit 24-karätiger Goldbeschichtung.

Wären ein Kandidat, gibt es beim Zahnarzt.

von Eee E. (snake4)


Lesenswert?

Ich suche natürlich was normales, billiges. Als alternative gäbs z.B. 
noch Stahl A2/A4

von Johannes E. (cpt_nemo)


Lesenswert?

Nimm doch Messing-Schrauben. Die leiten besser als Stahlschrauben, aber 
natürlich nicht so gut wie Kupfer.

von Harald Wilhelms (Gast)


Lesenswert?

--- schrieb:
> Gold-Palladium Schrauben mit 24-karätiger Goldbeschichtung.
>
> Wären ein Kandidat, gibt es beim Zahnarzt.

Gold und Palladium leiten schlechter als Silber. Preislich
sind sie allerdings unschlagbar. :-)
Gruss
Harald

von Rob (Gast)


Lesenswert?

Kommt auch darauf an, was du vor hast. Kupfer oxidiert auch gerne, je 
nach Vorhaben, wäre das zu beachten. Ansonsten eben von den "normalen" 
Sachen Kupfer.

von Udo S. (urschmitt)


Lesenswert?

Im Auto sind die Ströme hoch und die Spannung niedrig, trotzdem 
wird/wurde dort der Strom oft genug durch Karrosserieschrauben 
geschickt.
Was ist deine genaue Anforderung? Der Widerstand ist propertional der 
Länge und umgekehrt propertional dem Querschnitt.
Bei Schrauben ist der Querschnitt eher groß und die Länge die relevant 
ist recht gering. Wo also ist das Problem?

von Hans M. (hansilein)


Lesenswert?

Beachte auch mögliche kontaktkorrosion, wenn die zuschlägt ist alles 
egal.

Meine Kandidaten wären Aluminium und Messing, dann verzinkter Stahl.

Edelstahl ist besonders schlecht.

Ich vermute allerdings, daß es in Deiner Anwendung überhaupt keinen 
nterschied macht.

von Udo S. (urschmitt)


Lesenswert?

Ach so wie ein Vorredner schon angedeutet hat:
Eee E. schrieb:
> mich würde mal interessieren welche Schraubenoberfläche am besten
> leitet
Am besten leiten nicht korrodierte Oberflächen.

Edit:
Hans Mayer schrieb:
> Beachte auch mögliche kontaktkorrosion, wenn die zuschlägt ist alles
> egal.
Mist, war zu langsam :-)

von Eee E. (snake4)


Lesenswert?

Die Schraube soll eine Platine mit einem Alu Gehäuse verbinden... falls 
das irgendeinen Unterschied macht.

von besserwisser (Gast)


Lesenswert?

Udo Schmitt schrieb:
> propertional
Nimm es mir bitte nicht übel: Es heisst propOrtional, mit Ohhhhh.

Sry, die deutsche Sprache leidet immer mehr, nach LED's und Standart 
jetzt propertional, das muss man einfach bekämpfen. grusel

von Ralle (Gast)


Lesenswert?

die deutsche Sprache leidet auch durch "Sry"

von Udo S. (urschmitt)


Lesenswert?

besserwisser schrieb:
>> propertional
> Nimm es mir bitte nicht übel: Es heisst propOrtional, mit Ohhhhh.
>
> Sry, die deutsche Sprache leidet immer mehr, nach LED's und Standart
> jetzt propertional, das muss man einfach bekämpfen. grusel

Korrekt, danke, keine Ahnung welche 'Freudsche Fehlleistung' ? mich von 
einem 'o' zu einem 'e' gebracht hat, aber ist "grusel" ein richtiger 
Satz?
Ansonsten siehe Beitrag von Ralle :-)

Frei nach dem Motto: Wer selbst bis zum Hals in der Schei.. steht sollte 
sich nicht über den beschweren, der in Hundekot getreten ist.
:-)

Eee E. schrieb:
> Die Schraube soll eine Platine mit einem Alu Gehäuse verbinden... falls
> das irgendeinen Unterschied macht.

Und wieviel µOhm darf die Verbindung maximal haben?

von Robert L. (lrlr)


Lesenswert?

>Die Schraube soll eine Platine mit einem Alu Gehäuse verbinden.

sowas:
(links oben)

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/5/54/Kabelschuh_verschiedene_commons.jpg

an Platine löten und ans gehäuse schrauben..

dann ist Leitfähigkeit von schraube = egal...

von Klaus W. (mfgkw)


Lesenswert?

Hans Mayer schrieb:
> Edelstahl ist besonders schlecht.

hm, naja

Wenn es in diesem Fall überhaupt einen störenden Widerstand gibt, dann 
nicht in der Schraube, sondern im Gewinde durch Oxid.

In diesem Punkt ist Edelstahl aber recht gut :-)

von Klaus W. (mfgkw)


Lesenswert?

Robert L. schrieb:
> http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/5/54...
>
> an Platine löten und ans gehäuse schrauben..

oder eine schnöde Popniete (Blindniet).
Geht schnell und hält ewig, ohne sich zu lockern.

von Goldschmied (Gast)


Lesenswert?

Rob schrieb:
> Kupfer oxidiert auch gerne, je nach Vorhaben, wäre das zu beachten.

Da kommt wieder das Gold ins Spiel - als Korrosionsschutz in Form eines 
dünnen Überzuges.

von Eee E. (snake4)


Lesenswert?

Ihr habt mich auch noch auf eine andere Idee gebracht. Die Platine liegt 
am gehäuse an. Wenn ich nun an der Platinenunterseite ein Pad mache und 
Lötzinn drauf, das dann mit einer Schraube auf das Gehäuse gepresst 
wird, dann ist die Schraube auch egal?

Aber Lötdraht rostet/oxidiert auch?

von Harald Wilhelms (Gast)


Lesenswert?

besserwisser schrieb:
> Udo Schmitt schrieb:
>> propertional
> Nimm es mir bitte nicht übel: Es heisst propOrtional, mit Ohhhhh.
>
> Sry, die deutsche Sprache leidet immer mehr, nach LED's und Standart
> jetzt propertional, das muss man einfach bekämpfen. grusel

Wenns "proper" aussieht, ist doch alles klar. :-)
Gruss
Harald

von Anton (Gast)


Lesenswert?

Lötzinn auf Pad und dann festschrauben?

Ist nicht ratsam, das Zinn "fließt" weg und der
Anpreßdruck ist futsch.

Ich würde es einfach anschrauben, Zahnscheibe und Unterlegscheibe
oder wenigstens diese geriffelten Unterlegscheiben verwenden und
gut ist.

Es wäre für uns einfacher, was genau hier per Schraubverbindung
Kontaktiert werden soll, vielleicht gibt es dann eine noch bessere 
Lösung.

von Eee E. (snake4)


Lesenswert?

Es soll immernoch eine Platine an ein Alu Gehäuse geschraubt werden, um 
das Gehäuse zu erden.

Aber die Idee mit der geriffelten unterlegscheibe gefällt mir. Einfach 
einen gleich großen Kupferkreis auf die Platine und dann so eine scheibe 
dazwischen.

von Helmut L. (helmi1)


Lesenswert?

Eee E. schrieb:
> Wenn ich nun an der Platinenunterseite ein Pad mache und
> Lötzinn drauf, das dann mit einer Schraube auf das Gehäuse gepresst
> wird, dann ist die Schraube auch egal?

Loetzinn fliest unter Druck. Die Verbindung wuerde nach einiger Zeit 
locker werden.

von oszi40 (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Zum bessenen Kontakt könnte eine Zahnscheibe helfen. Bei HF wäre jedoch 
ein großflächige Verbindung nötig.

Je nach Umgebungsfeuchtigkeit bildet sich auch galvanisches Element.
http://de.wikibooks.org/wiki/Tabellensammlung_Chemie/_Elektrochemische_Spannungsreihe

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.