mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Solarleuchte für 99 Cent bei Praktiker


Autor: Icke ®. (49636b65)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Im Praktiker-Baumarkt sind zur Zeit Solarleuchten für den Garten zum 
Preis von 99 Cent im Angebot. Für ihren eigentlichen Zweck kaum zu 
gebrauchen, höchstens als Orientierungshilfe bei völliger Dunkelheit. 
Aber am Preis gemessen enthalten sie durchaus interessantes Innenleben 
für Solarexperimente. Was ist drin für 99 Cent?:

- eine Solarzelle 30x30 mm, ~3,6 V Leerlaufspannung, ~15 mA 
Kurzschlußstrom
- eine superhelle (naja..) weiße LED
- eine NiMH-Zelle in 2/3-AA Bauform mit 1,2 V und 300 mAh
- ein Platinchen mit aufgegossenem Chip und 5,9 Ohm Widerstand

Der Chip funktioniert auch ohne Solarzelle als LED-Treiber 
(Step-Up-Wandler) und den Lampenkopf kann man notfalls als Batteriefach 
für die 2/3-AA gebrauchen.
Ein gutes Schnäbbele für Bastler, wenn man den Preis der einzelnen 
Komponenten rechnet.

Autor: Anon Ymous (avion23)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Solarleuchte habe ich selber noch nicht gesehen, aber der 5,9Ω 
Widerstand dürfte eine Spule sein.

Autor: Icke ®. (49636b65)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anon Ymous schrieb:
> Widerstand dürfte eine Spule sein.

Hab das Ding mal ausgelötet, ist tatsächlich eine Spule. Paßt logisch 
auch zum Step-Up-Wandler.

Autor: Karlo (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaube das ist ein Stepdown/up Konverter um die Batterie zu laden, 
also Ausgang 1.2V. An der Batterie wird dann direkt die LED mit ihren 
1.2V hängen. Leuchtet die LED immer (Tag/Nacht)?

Autor: Anon Ymous (avion23)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach ja,
wer ein Oszi hat kann sich ja mal an die Ein-/Ausgänge klemmen. Da sieht 
man wie überbewertet kerkos sind. Und so besteht man auch jede 
EMV-Prüfung. Sonst dürfte es ja nicht verkauft werden.

Seitdem mache ich mir weniger Gedanken über Stromschleifen, 
Anstiegszeiten und ESR.

Autor: Floh (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Karlo schrieb:
> Ich glaube das ist ein Stepdown/up Konverter um die Batterie zu laden,
> also Ausgang 1.2V. An der Batterie wird dann direkt die LED mit ihren
> 1.2V hängen. Leuchtet die LED immer (Tag/Nacht)?

Eher umgekehrt. Solarzelle direkt an den Akku, Stepup für die ca 3-4V 
der LED. Sobald genügend Licht auf die Solarzelle fällt (Ladevorgang) 
wird die LED abgeschaltet sein, denke ich.
:-)

Autor: Icke ®. (49636b65)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Floh schrieb:

> Eher umgekehrt. Solarzelle direkt an den Akku, Stepup für die ca 3-4V
> der LED. Sobald genügend Licht auf die Solarzelle fällt (Ladevorgang)
> wird die LED abgeschaltet sein, denke ich.

Genauso ist es.

Autor: Joachim K. (minifloat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Ladeschaltung it bestimmt auch sehr hochtechnologisch: Ich verwette 
einen Bierkasten darauf, dass du zwischen Solarzellenanschluss und 
Batterieanschluss durch den hingeklebten verharzten Chip eindeutig eine 
Diode rausmessen kannst.
Man kann den Akku ja permanent mit 15mA überladen, hat ja 300mAh.

mfg mf

Autor: Elektronics (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Schaltung unter dem Klecks ist bestimmt sowas wie der "Joule Thief".
Dazu noch ein Transistor, der die LED bei Sonneneinstrahlung abschaltet, 
und eine Entkoppeldiode für das Solarmodul.

Autor: Icke ®. (49636b65)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mini Float schrieb:
> Die Ladeschaltung it bestimmt auch sehr hochtechnologisch: Ich verwette
> einen Bierkasten darauf, dass du zwischen Solarzellenanschluss und
> Batterieanschluss durch den hingeklebten verharzten Chip eindeutig eine
> Diode rausmessen kannst.
> Man kann den Akku ja permanent mit 15mA überladen, hat ja 300mAh.

Darfst den Kasten austrinken, Messung suggeriert Schottky-Diode (0,42V). 
Gefahr einer Überladung dürfte nicht bestehen. Die Sonne müßte dazu mehr 
als 24h an einem Tag scheinen. Eher stirbt der Akku wegen chronischer 
Tiefentladung.

Autor: Floh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also für den Joule Thief bräuchtest du einen Trafo.
Das hier wird einfach so arbeiten:
              Diode                       LED
 Solarzelle -o--|>|-- Akku+ -- Spule --o----|>|----- Masse
           __|_________|_______________|_____________|__
            U_mess     +      IC      FET            -

Das dürfte aber auch recht einfach nachzumessen sein.
Die Diode ist anscheinend schon im IC drin, macht auch Sinn, da davor 
wahrscheinlich die Spannungsmessung erfolgt, ob die Sonne scheint.
:-)

Autor: Joachim K. (minifloat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Elektronics schrieb:
> "Joule Thief".
Braucht eine Spule mit mehreren Wicklungen.

Ist in der Solarleuchte ein ungeregelter DCDC mit festem Tastverhältnis.
Frequenz ca. bei 500kHz. Nicht nur die LED, sondern auch der Wandler 
wird ausgemacht. Das bekommt man aber wie du prinzipiell schon sagtest 
mit 2-3 NMOS Transistoren on Chip ziemlich einfach hin. Der DCDC ist ein 
Boost-Wandler, also vermute ich eine Multivibratorschaltung da drin.
mfg mf

PS: 4-5 Jahre ist es her, da waren noch 2 Akkuzellen in so einer Lampe 
zu finden. Als dann die ersten Lampen mit Schaltwandler aufkamen war 
deren Gehäuse und das Batteriefach noch nicht "redesigned". Da gab es 
auch die berüchtigten mit der physikalisch-mechanisch leeren Batterie, 
die nur einen Kurzschluss enthielt. :D

Autor: Ernst August (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
He' ich hab mal versucht die Schaltung einer ähnlichen Solarlampe 
aufzunehmen und in LTSpice zu simulieren.
Leider klappt es nicht so 100%, ich konnte nicht alle Bauteile 
identifizieren, zum Teil SMD!

Autor: Daniel H. (Firma: keine) (commander)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo allerseits,

ich weiß, der Thread ist schon was älter, aber aktuell gibt es bei Netto 
Solarleuchten für 99 Cent.

Dafür kriegt man:
1 x AAA-Akku 1.2V 600 mAh
1 x Induktivität 560 µH
1 x IC YX8018
1 x LED weiß 5mm
1 x Schiebeschalter
1 x 3cm² Solarmodul

Das Solarmodul liefert bei mir normalem Tageslicht (zur Scheibe 
gerichtet, draußen bewölkt) knapp 1.5V, die LED wird angeschaltet sobald 
die Spannung der Solarzelle unter ~0.3V sinkt.

Die einzige gescheite Seite zum IC habe ich hier gefunden: 
http://www.radio-ghe.com/0116.DCWandler.htm

Mehr habe ich damit bisher nicht rumgespielt, aber evt. ist das ja für 
den einen oder anderen für seine Bastelei hilfreich/interessant :)

Autor: dfgh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für den tipp, da werd ich dann mal vorbeigehen...

Autor: Daniel H. (Firma: keine) (commander)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab grad gesehen, das Angebot galt wohl nur diese Woche, aber evt. haben 
die nächste Woche dann noch Restposten rumstehen.

Autor: hp-freund (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe seit ein paar Tagen die Netto Teile im Einsatz.
Hab 6 Stück gekauft.
Erste Nacht haben alle durchgeleuchtet. Zweite auch noch. Dritte Nacht 
waren es noch 2 von 6. Zuletzt hat nur noch eine bis morgens 
durchgehalten.
Aufgestellt habe ich sie an einem Standort der möglichst viel von der 
Sonne der vergangenen Tage eingefangen hat. Reicht aber nicht.

Gerade heute Morgen hab ich sie dann erst mal ausgeschaltet und rein 
geholt.

Ich probier es im Sommer noch mal.

Die "Leuchtstärke" ist auch nicht wirklich überzeugend. Nur als ich 5 
min draussen war und mich an die Dunkelheit angepasst hatte, hab ich 
meinen Hund der direkt daran vorbei lief gesehen.

Da in den "Leuchten" die LEDs seitlich gebogen sind habe ich sie auf den 
Weg ausgerichtet.

In 1m Höhe angebracht ergab sich ein "Lichtkegel" von ca. 2m.

Ich fürchte wenn jemand damit ernsthaft etwas beleuchten will, muss er 
früher oder später den gesparten Preis zu einer richtigen Leuchte als 10 
Euro Eintritt beim Augenartzt investieren.

Fazit: Spielerei bzw. maximal eine Orientierung um nicht aus das 
Blumenbeet zu treten....

Autor: hp-freund (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry. Augenarzt natürlich.
Hab mir schon die Augen damit verdorben ;-)

Autor: dfgh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Leuchten sind doch eh nur zum Basteln interessant - Solarzelle (+ 
LED) für 1€ :-)

Bei mir im netto hatten sie aber leider keine mehr da...

Autor: arrgh (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Siehe Bildformate!
Die Unschärfe kann man immerhin noch als Kunstform durchgehen lassen.

Autor: hp-freund (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
arrgh schrieb:
> Siehe Bildformate!

Guten Morgen :)

Autor: moep (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
arrgh schrieb:
> Siehe Bildformate!
> Die Unschärfe kann man immerhin noch als Kunstform durchgehen lassen.

Unglaublich wie langweilig es manchen Mensch sein muss...

Autor: arrgh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Unglaublich wie langweilig es manchen Mensch sein muss...

Wundert mich auch immer. Wozu sonst der Aufwand, jpg nach png zu 
konvertieren? Völlig sinnlos.

Autor: hp-freund (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mal davon abgesehen das das Kind was Icke ®. am Einstelldatum der Bilder 
gezeugt hatte jetzt schon fast da wäre:

im toom Baumarkt habe ich diese Solar Treppenleuchten vor einiger Zeit 
aus der Wühlkiste für 1 Euro erstanden (Seite 9):

http://www.marktjagd.de/prospekt/toom-Baumarkt-Woc...

Aber auch hier reicht die Sonne zur Zeit nicht zum laden der Teile aus.

Autor: Daniel H. (Firma: keine) (commander)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

es ging mir weniger darum dass ich die Leuchten ganz toll finde als dass 
man für 99 Cent doch ein paar Sachen zum Basteln abgreifen kann. Und nen 
AAA-Akku für 99 Cent ist ja auch schonmal nicht schlecht ;)

Autor: Harald Wilhelms (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel H. schrieb:
> Hallo,
>
> es ging mir weniger darum dass ich die Leuchten ganz toll finde als dass
> man für 99 Cent doch ein paar Sachen zum Basteln abgreifen kann. Und nen
> AAA-Akku für 99 Cent ist ja auch schonmal nicht schlecht ;)

Das sehe ich auch so. Wobei man z.B. auch ein Edelstahlrohr
kaum für 99ct irgendwo kaufen kann.
Gruss
Harald

Autor: Michael K-punkt (charles_b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Icke ®. schrieb:

> - eine Solarzelle 30x30 mm, ~3,6 V Leerlaufspannung, ~15 mA
> Kurzschlußstrom
> - eine superhelle (naja..) weiße LED
> - eine NiMH-Zelle in 2/3-AA Bauform mit 1,2 V und 300 mAh
> - ein Platinchen mit aufgegossenem Chip und 5,9 Ohm Widerstand
>
> Der Chip funktioniert auch ohne Solarzelle als LED-Treiber
> (Step-Up-Wandler) und den Lampenkopf kann man notfalls als Batteriefach
> für die 2/3-AA gebrauchen.
> Ein gutes Schnäbbele für Bastler, wenn man den Preis der einzelnen
> Komponenten rechnet.

hey super! Ich hab ne LED-Taschenlampe, die 3 LadyAA braucht. Da wäre so 
3 Akkus für 3 Euro grade recht, beim blauen C kostet schon das Stück 3 
Euro, als Batterie!

Autor: Michael K-punkt (charles_b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
p.s. ich glaube, das alti oder liedl was ähnliches haben, ebenfalls für 
99 Cent.

Vom geplanten Anwendungszweck halte ich natürlich gar nix. Nachts sind 
lichtscheue Tiere wie z. B. Igel unterwegs - warum soll ich die 
verschrecken.

Und die Ökobilanz dieser Dinger ist wohl auch unter aller Sau.

Autor: Bastler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was soll mann mit einer Solarzelle anfangen die Gerade mal 15mA 
Kurzschlussstrom in der Sonne liefert?
Vor ein paar Jahren hatten die Dinger noch welch mit 100mA. Kosteten 
aber 5€.

Autor: Michael K-punkt (charles_b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Pro Jahr nudelt man aus dem Dings immerhin 0,1 kWh. Großzügig gerechnet 
also Strom für 3 Cent.

Nach 34 Jahren rentiert sich das Dings also schon, von Zinseffekten für 
die 99 Cent mal abgesehen. So was nenn ich mal ne langfristige Planung.

Autor: Nachdenker (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute!

Wenns vielleicht noch irgendjemanden interessiert:
hab das Datasheet gefunden!

Zum (Vor)Lesen müsst ihr euch dann zum Chinesen um die Ecke begeben.

Nachdenker

Autor: Malignes Melanom (mos6502) Benutzerseite Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachdenker schrieb:
> Zum (Vor)Lesen müsst ihr euch dann zum Chinesen um die Ecke begeben.

Wenn man in der Steinzeit lebt, vielleicht. Ich nehme Google Translate 
auf meinem Telefon, das kann nämlich fotografierte Texte übersetzen 
(gesprochene natürlich auch).

Steht aber nicht viel drin. "Solar Lawn Light Controller". LED-Strom 
hängt von der Spuleninduktivität ab. Tags wird geladen, nachts geht die 
LED an.

Über den Schaltbildern steht "White, blue, green LED applications"

Die Unterschrift links ist "photoresistor control enable", rechts ist 
"solar control enable", sind also offensichtlich vertauscht.

Autor: Übersetzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> rechts ist...
 > offensichtlich vertauscht.

Sie schreiben NICHT arabisch.

Autor: fixit (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Gemeinde,

ich gehe ganz selten zum Discounter NETTO. Gestern habe ich dort doch 
grad die LED-Solarlampe Art.-Nr.70161 mit Edelstahlrohr und Erdspieß für 
1 € entdeckt. Gleich mal 4 gekauft, da auf dem Rohrlabel schon mal der 
Akku "AAA NiMH 1,2V 600mAh" stand. Ich dachte mir, eine "kleine" weiße 
LED braucht ca. 2,6-2,8V, also muß ein BoostRegler auch drin sein, und 
was kann man bei 1 € schon falsch machen ...

Nun habe ich den Lampenkopf mit der Solarzelle (3x3 cm) aufgemacht: Der 
Akku steckt im integrierten AAA-Halter, der BoostRegler ist ein YX8018 
(darunter steht "O270" oder "0270" = DateCode?), die Induktivität hat 
180 µH (br-gr-br) und dazu ist noch der kleine Schiebeschalter da.

Der gegebene Hinweis zu www.radio-ghe.com/0116.DCWandler.htm ist super.

Also für einen Elektronikbastler ist das Ganze ein Schnäppchen :-) das 
zum Experimentieren einlädt. Z.B. braucht meine 20 € Aldi-Wetterstation 
2x AA-Batterien und stellt schon ab ca. 2,6 V ihren Dienst ein. Mit 
Akkus also gar nicht betreibbar. Werde es jetzt mit einem (1) AA-Akku 
(LSD-Typ a la Eneloop etc.) und dem Platinchen (BoostRegler) + 1N5817 
(Schottky) + 220nF zu lösen versuchen, im freien AA-Schacht paßt das 
Platinchen mit Diode + C ja locker rein. Das L von 180µH ergibt laut 
Datenblatt ca. 8 mA output, wird bei ausgeschalteter Alarmfunktion 
(Piepser) wohl ausreichen.

Werde irgendwann mal berichten ob's klappt, wenn mal Zeit dazu ist und 
ich mich aufraffen kann ...

Autor: Wolfram S. (wolf7)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
fixit schrieb:

> Der gegebene Hinweis zu www.radio-ghe.com/0116.DCWandler.htm ist super.
Hier gibt es auch noch einen Interessanten Link.
Für den YX805 / 5252 weiter runter blättern!

http://www.petesqbsite.com/phpBB3/viewtopic.php?f=...

Autor: Richard Becker (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute...
Habe heute (23.04.2015) bei Woolworth 10 Stück gekauft.
Der Stückpreis war 1.- Euro. Werde mal testen.
Ricardo

Autor: Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Richard Becker schrieb:
> Habe heute (23.04.2015) bei Woolworth 10 Stück gekauft.
> Der Stückpreis war 1.- Euro. Werde mal testen.

Schon seziert. Es handelt sich wieder mal um einen Vierbeiner YX8018 
Joule Thief und 560µH Drossel sowie einen 100mAh (!) NiMh Akku im AAA 
Format - wusste gar nicht, das solche Zwerge noch hergestellt werden.
Erstaunlich ist die Solarzelle, die bringt im Leerlauf etwa 2,9V bei 
voller Sonne und kann auch mal so 15 - 20mA liefern.

Allerdings sind die verfügbaren Gehäusefarben recht ätzend - schreiend 
grün, pink und hellblau. Ich habe meine schon umgespritzt auf etwas 
mildere Farbe.

: Bearbeitet durch User
Autor: wartemal (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
- Die Chinesen verarschen Euch.
Das müsste so mancher eigentlich im eigenen Hint..n spüren.

Vor wenigen Tagen sagte ein D- Minister in NY grob übersetzt :

----- Solar in D-Land ist Quatsch. -----

Reicht das nicht um ein Glaubensbekenntnis zu überprüfen ? ;-)!

Gleichzeitig werden alle Akkus (99Cent) Abfall.
Geiz ist geil?

Wenn tausend Bastler diese 99Cents ausgeben, dann ist dieser Shit
immer noch lange nicht brauchbar. Nur die Chinesen lachen sich eines
ins Faeustchen.

- Die Chinesen verarschen Euch.

Bald gibt es diese Dinger für 45 Cent!

Autor: Bussard (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Von solchen Dingern hab ich ein paar "verwurstet", allerdings nur das 
Gehäuse mit Solarzelle übrig gelassen, meine Minischaltung mit Attiny, 
Elko und aktivierter Brown-out Detektion dran und schon geht die 
Schaltung bei Sonnenschein.
Als Ausgabe kamen rote und grüne Leds zum Einsatz, ob die Spannung für 
weiße reicht, hab ich nicht getestet.

Die Teile gibt es seit Jahren immer mal in den 1€ Läden, der mir bisher 
einzig aufgefallene Unterschied ist, daß meist Solarzellen mit 3 
Feldern/Zellen verwendet werden, manchmal aber auch nur welche mit 2en.

Autor: Klaus Ra. (klara)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
wartemal schrieb:
>
> Bald gibt es diese Dinger für 45 Cent!

Unser Praktiker ist schon seit über 2 Jahren pleite und steht leer.

Autor: Route 66 (route_66)
Datum:

Bewertung
4 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias Sch. schrieb:
> Allerdings sind die verfügbaren Gehäusefarben recht ätzend - schreiend
> grün, pink und hellblau.

Überlebenswichtig - als Schutz vor dem bösen Rasenmäher.

Autor: knuddel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann man solche Solarleuchten nicht zu Positionierungshilfen für den 
elektrischen Rasenmähersklaven umfunzen?

Autor: Harald Wilhelms (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klaus Ra. schrieb:

> wartemal schrieb:
>>
>> Bald gibt es diese Dinger für 45 Cent!
>
> Unser Praktiker ist schon seit über 2 Jahren pleite und steht leer.

Der Thread ist ja auch schon vier Jahre alt. :-(
Vielleicht finden wir ja noch irgendeinen älteren Thread, wo ein
Pharao irgendeine gerade neu gebaute Pyramide verkaufen will.

Autor: Jugendwahn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald Wilhelms schrieb:
> Klaus Ra. schrieb:
>
>> wartemal schrieb:
>>>
>>> Bald gibt es diese Dinger für 45 Cent!
>>
>> Unser Praktiker ist schon seit über 2 Jahren pleite und steht leer.
>
> Der Thread ist ja auch schon vier Jahre alt. :-(
> Vielleicht finden wir ja noch irgendeinen älteren Thread, wo ein
> Pharao irgendeine gerade neu gebaute Pyramide verkaufen will.

Wenn sie günstig ist, nehm ich sie vielleicht. Und dann bau ich einen 
Hausbus ein...

Autor: Jugendwahn (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Alter spielt außerdem überhaupt keine Rolle. Wenn's thematisch 
zusammengehört, isses gut.

4 Jahre ist jedenfalls sowieso kein Alter. Ich bin mehr als 10mal so alt 
und noch ganz rüstig ;-)

Autor: Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jugendwahn schrieb:
>> Vielleicht finden wir ja noch irgendeinen älteren Thread, wo ein
>> Pharao irgendeine gerade neu gebaute Pyramide verkaufen will.
>
> Wenn sie günstig ist, nehm ich sie vielleicht. Und dann bau ich einen
> Hausbus ein...

Pack dir ein paar längere Steinbohrer ein, die wirst du brauchen :-)

wartemal schrieb:
> Wenn tausend Bastler diese 99Cents ausgeben, dann ist dieser Shit
> immer noch lange nicht brauchbar.

Wenn du mir auch sagst, wo ich für einen Euro wetterfeste transparente 
Lampengehäuse bekomme, sind wir im Geschäft. Ich räume die Dinger 
jedenfalls aus, bau eine orange LED und 39 Ohm ein, die besser zum 
Ambiente hier passt und speise sie über meinen '2,8V Bus', der nach 
vorne zum Briefkasten läuft. So habe ich nachts hier aufm Land eine 
Wegmarkierung, die tagsüber bei Sonne durch die Solarzellen auch noch 
den Bus puffert und das Ladegerät entlastet.

Autor: wartemal (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
..ja die kostbare Entlastung auf dem Land : 99 Cent/ Jahrzehnt ;-)

Autor: batman (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Gibbs da noch keine luschtigen Umbauprojekte, wenn das Material so 
billich ist?
Ich hätte da z.B. gerne mal einen Lichtwerfer mit ner 3W Cree, der nur 
bei Annäherung leuchtet. Sonst vielleicht noch bunt blinkt oder Musik 
spielt. :)

Autor: Harald Wilhelms (wilhelms)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
batman schrieb:

> Gibbs da noch keine luschtigen Umbauprojekte, wenn das Material so
> billich ist?

Nun, das eingebaute IC zur Hochsetzung der Spannung für die LED
ist in Einzelstückzahlen kaum erhältlich. Und für ein solches
Boost-IC gibts ne Menge Anwendungen.

Autor: batman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn das auch 4,2V laden kann, könnte ich ein noch paar alte Handyakkus 
verwursten.

Autor: Dirk K. (dekoepi)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So wirklich gute Preise für geringe Stückzahlen des YX8018 gibt es 
nicht.
~6,50 Euro inklusive Versand für einen 50er-Packen:
http://www.aliexpress.com/item/free-shipping-50pie...

Wenn ich das richtig verstehe, ist das eigentlich nur eine geschickte 
Verschaltung eines günstigen Boost-ICs mit Enable-Eingang, der durch die 
Solarzelle angeschaltet wird, sofern kein Licht mehr darauf fällt und 
somit der Strom "rückwärts" durchfließt?
Die Effizienz mit diesen schäbigen Spulen würde mich mal im Vergleich 
zum Einsatz einer "richtigen" Speicherdrossel interessieren; ich könnte 
auch mal den 100nF-10µF-Kerko parallel zum Akku setzen. Vielleicht komme 
ich am Wochenende dazu, mal solch eine Lampe auseinanderzufriemeln.

Als Bastel- und Lernspielzeug finde ich die 1€-Lampen super.


Edit: @Batman - da das Dingen ein Stromregler nur für die LED ist, 
müsstest du das wohl anders aufbauen. Ladung findet direkt via 
Solarzelle statt, die wohl irgendwo zwischen 2-2,5V liefert bei 20mA 
(bei direkter Sonneneinstrahlung). Während dieser "Betriebsart" ist der 
Schaltregler schlicht im Standby/Powerdown.
Es gibt Schaltungsvorschläge im Netz mit einem NPN vor dem Enable-Pin, 
dessen Basis via Spannungsteiler versorgt wird; damit wird der YX8018 
zum Spannungsregler (aber sehr temperaturabhängig).

Edit2: Mal schnell zusammengelötet - 10µF X7R neben den Akku, und eine 
47µH-Spule rein. Ist schon mal wesentlich heller ;)

: Bearbeitet durch User
Autor: Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dirk K. schrieb:
> Wenn ich das richtig verstehe, ist das eigentlich nur eine geschickte
> Verschaltung eines günstigen Boost-ICs mit Enable-Eingang, der durch die
> Solarzelle angeschaltet wird, sofern kein Licht mehr darauf fällt und
> somit der Strom "rückwärts" durchfließt?

Datenblatt ist in einem der oberen Beiträge:
Beitrag "Re: Solarleuchte für 99 Cent bei Praktiker"
Wenn du nur 1,2V am Akku einspeist und die Solaranschlüsse frei lässt, 
läuft der Chip los.

: Bearbeitet durch User
Autor: Alex S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Diese Solarlampen mit XY8018 gibts jetzt bei Netto für 50 cent. 
Jedenfalls hier in Hannover.

Autor: Harald Wilhelms (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alex S. schrieb:

> Diese Solarlampen mit XY8018 gibts jetzt bei Netto für 50 cent.
> Jedenfalls hier in Hannover.

Heute?

Autor: Alex S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ wilhelms

Sonntags ist natürlich zu aber ab morgen wirst du sie wohl bekommen.

Ausserdem gibts da auch noch die gleichen Lampen in Rot ohne Solarzelle 
aber mit Zeitschaltung eingebaut auch für 50 cent.

Autor: Dominik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dirk K. schrieb:
> Edit2: Mal schnell zusammengelötet - 10µF X7R neben den Akku, und eine
> 47µH-Spule rein. Ist schon mal wesentlich heller ;

Ich grabe das Thema noch einmal aus, weil ich mir heute auch für 1EUR so 
eine Solarleuchte mitgenommen habe. Ich möchte die weiße durch eine 
bernsteinfarbende LED ersetzen. Leider wird die weiße lediglich mit 2mA 
betrieben, wobei meine amber 16mA benötigt.

Wie ist die Umbauempfehlung zu verstehen: "10µF X7R neben den Akku" 
bewirkt was? Oder soll das "neben LED heißen? Und die 560uH 
Festinduktivität einfach durch eine 47uH ersetzen oder soll die woanders 
hin?

Autor: Hp M. (nachtmix)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Dominik schrieb:
> "10µF X7R neben den Akku"
> bewirkt was?

Probier's doch einfach aus.

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Du kannst neben deiner Zeit die unglaubliche Summe von 100 Cent 
vernichten...

Autor: Stefan Us (stefanus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Leider wird die weiße lediglich mit 2mA
> betrieben, wobei meine amber 16mA benötigt.

LED "benötigen" nicht xx mA, sondern sie vertragen maximal xx mA. Deine 
bernsteinfarbene LED wird auch mit 2mA funktionieren, nur halt weniger 
hell.

Diese LED leuchten sind aber totaler Schrott. Die Solarzellen sind so 
klein, dass dass sie nur mitten im Sommer genügen und die Akkus halten 
auch nur einen Sommer lang. Schon im kommenden Winter ist der Akku 
verschlissen und im nächsten Frühling ganz kaputt.

Habe ich oft genug gesehen.

Autor: Michael M. (Firma: DO7TLA) (do7tla)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan U. schrieb:
> Diese LED leuchten sind aber totaler Schrott. Die Solarzellen sind so
> klein, dass dass sie nur mitten im Sommer genügen und die Akkus halten
> auch nur einen Sommer lang. Schon im kommenden Winter ist der Akku
> verschlissen und im nächsten Frühling ganz kaputt.
>
> Habe ich oft genug gesehen.

Das Gehäuse ist auch nicht 100%ig dicht.
Da dringt Regenwasser ein so das dann die ganzen Innereien verrotten.

Autor: Dominik (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ja klar glimmt die amber-LED auch ganz ganz schwach bei 2mA, wobei die 
weiße original-LED relativ hell leuchtet. Wenn der Regler eine 
konstant-stromquelle sein soll, dann muss der Strom hoch.
Der Akku braucht auch nicht die ganze Nacht zu halten, sondern mir 
reichen die ersten 2-3h nach Dämmerng. Dass die zu erwartende 
Lebensdauer bescheiden ist, nehme ich bei dem Preis gerne in Kauf.

Autor: Harald Wilhelms (wilhelms)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Dominik schrieb:

> Ja klar glimmt die amber-LED auch ganz ganz schwach bei 2mA,

Dann kauf Dir eine mit besseren lm/W-Wert.

Autor: Stefan Us (stefanus)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Die Lampen schaffen ja im Original Zustand nur 2-3 Stunden. Wenn du nun 
den Strom erhöhen würdest (was du nicht kannst), dann würde die Laufzeit 
noch kürzer werden.

Es bleibt bei: Shit in - Shit out.

Autor: Dominik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan U. schrieb:
> Die Lampen schaffen ja im Original Zustand nur 2-3 Stunden. Wenn
> du nun
> den Strom erhöhen würdest (was du nicht kannst), dann würde die Laufzeit
> noch kürzer werden.
>
> Es bleibt bei: Shit in - Shit out.

Schreib doch nicht so einen Unsinn: Ich hatte 2 dieser Gartenleuchten 
seit 2 Jahren im Blumenkasten und die leuchteten jeden morgen noch, wenn 
ich zur Arbeit fahre. Dieses Jahr haben sie den Geist aufgegeben, weil 
die Akkus an den Polen über Winter im Keller ausgelaufen sind (weißes 
Pulver) und die Platine beschädigt haben.
Davon abgesehen taugen die hochpreisigere Solarleuchten auch nicht mehr, 
weil die gleiche Technik drinsteckt - nur in größeren Gehäuse.

Autor: Thomas B. (thombde)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe die aus dem Netto.

Einige halten etwas über 1 Jahr durch, und wenn sie neu sind brennen sie 
auch die ganze Nacht durch.
Aber nach einem Jahr verrotten sie. (siehe Anhang)
Hat der YX8018 Eisendrähte?

Wenn man die Innereien mit Plastikspray einnebelt
(Batteriekontakte abkleben) und einen vernünftigen Akku
reinsetzt halten die schon mal 3 Jahre.

Falls der  YX8018 verbaut ist kann man den Strom
für die LED anpassen.

http://aitendo3.sakura.ne.jp/aitendo_data/product_...

Leider vergammelt die Streulinse nach einem Jahr und das sieht dann echt 
beschissen aus.
Dagegen hilft eigentlich nur eine Sonnenschutz.
Eine Art Krempe um die Solarzelle.


Gruß
Thomas

: Bearbeitet durch User
Autor: Cyborg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas B. schrieb:
> Wenn man die Innereien mit Plastikspray einnebelt
> (Batteriekontakte abkleben) und einen vernünftigen Akku
> reinsetzt halten die schon mal 3 Jahre.

Einnebeln? Ne richtig dicke Schicht sprayen und die Lampen
halten länger.
Den YX8019 bekommt man hierzulande nur über Aliexpress und ist
mit ca. 25Cent schon reichlich teuer im Vergleich zu der ganzen
Lampe. Dann lieber gleich, vor dem ersten Einsatz, mit Platikspray
versiegeln.

Autor: Thomas B. (thombde)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cyborg schrieb:
> Den YX8019 bekommt man hierzulande nur über Aliexpress und ist
> mit ca. 25Cent schon reichlich teuer

Den YX8019 kannte ich noch gar nicht.
Der schafft sogar 40mA.

http://www.radioradar.net/en/datasheets_search/Y/X...

Habe ich wieder was gelernt, danke :)

: Bearbeitet durch User
Autor: Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas B. schrieb:
> Habe ich wieder was gelernt, danke :)

Hier gibts jede Menge dieser Dinger zum Angucken:
https://skootsone.yolasite.com/solar-led.php

Autor: Thomas B. (thombde)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
> Hier gibts jede Menge dieser Dinger zum Angucken:
> https://skootsone.yolasite.com/solar-led.php

Hallo Matthias

Danke für den Link :)

Aber wie ist das, wenn man statt NiMH- einfach NiZn-Akkus verwendet.
Ok sind etwast teurer.....
Aber die nehmen doch schneller Ladung an, Wirkungsgrad ist höher
und sind Temperaturunempfindlicher.

Hat da jemand Erfahrung ?

Autor: Dominik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas B. schrieb:
> Den YX8019 kannte ich noch gar nicht.
> Der schafft sogar 40mA.
>
> http://www.radioradar.net/en/datasheets_search/Y/X...
>
> Habe ich wieder was gelernt, danke :)

Danke. Ich kann zwar kein chinesisch, aber wenn ich das Datenblatt 
richtig verstehe, muss ich nur die Spule verkleinern, um den Strom zu 
erhöhen?

Autor: Dominik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
toll, in meiner neuen Gartenleuchte ist gar kein YX8018 mehr, im 
Gegensatz zu meinen beiden alten. Dort werkelt ein QXS521

Autor: Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dominik schrieb:
> Danke. Ich kann zwar kein chinesisch, aber wenn ich das Datenblatt
> richtig verstehe, muss ich nur die Spule verkleinern, um den Strom zu
> erhöhen?

Der oben gepostete Link mit den vielen Solarlampen beschreibt, wie man 
aus einen YX8019 ein Messgerät für Induktivitäten macht. Das 
funktioniert etwa so, wie du vermutest. Ausserdem beschreibt der Autor, 
wie man einen MSP430 mit einem Akku und so einem Jouls Thief betreibt.
Der Link hier wars:
https://skootsone.yolasite.com/solar-led.php

: Bearbeitet durch User
Autor: Pit (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich mach es (zur Zeit) so:

Akku:
es muss ein Modell mit AAA sein, diesen dann evtl. gegen einen 
"besseren" austauschen, im Winter eventuell selber nachladen (dabei mal 
sauber tiefentladen über Widerstand und Schutzdiode)

Leuchtkraft:
Diffusion durch "Butterbrotpapier"-Einlage

Wetterschutz:
Platine lackieren (mehrfach mit wasserfestem Acryllack, bis alle 
Beinchen "eingegossen" sind) UND Deckel vollflächig abkleben mit 
kristallklarem, mind. 50mm breitem Klebeband (alles was nach einem Regen 
darauf stehen bleibt wäre vorher sicher eingesickert.)

Bei alten Lampen lassen sich "Röstigkeiten" mit einem Glasradierer gut 
beseitigen (solange keine Beinchen bereits durchgesrostet sind.)
Der Schalter wird bei Bedarf überbrückt.
Einzig unbehandelbar erscheinen die Pol-Kontakte.
Die Schrauben bekommen einen Klecks Vaseline (wenn öfters mal gedreht 
werden müssen.)

Wenn sich nix mehr tut, dann kann es oft an den Kabeln liegen, die neu 
verlötet wieder zuverlässig funktionieren.
Die weißen LEDs lassen sich gut austauschen gegen Standard-Weiße, nur 
die Farbwechsler und die Weißen untereinander nicht.

Die eventuell kleineren Farbwechsellampen haben einen eingelöteten Akku, 
wenn man den und den Schalter entfernt, dann lassen sich evtl. die 
ganzen Platinen austauschen (mit Heißkleber fixierbar).

Bei mir blinkt ein Farbwechsler in einer ursprünglich "weißen", welche 
durch die durchgängige Haube (mit dem Klebeband) besser im Regen 
dasteht.
Die "farbigen" haben als Gehäuse eine Oberseite und eine Unterseite, 
welche durch einen Metallring äußerst undicht gehalten werden, die 
"ordentlichen" dagegen eine ganze Kappe, welche eben nur an den Spalten 
der Solarzelle direkt undicht ist.

Bei einem "Farbwechsler" ließ sich auch die langsam wechselnde RGB-LED 
gegen eine schnelle austauschen, die macht jetzt Partybeleuchtung.

Autor: Stefan M. (derwisch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Pit,

So ähnlich mache ich das auch.
Die Mechanik und den Wetterschutz bisher nicht so intensiv, aber die 
Akkus kann man wieder zum Leben erwecken, wenn man sie mal mit einem 
"vernünftigen" Ladestrom lädt, und dann -wie von dir beschrieben- wieder 
entlädt.
Das ist eigentlich das Hauptproblem.
Wären die Akkus hochwertiger und vor allem die Solarzellen etwas 
leistungsfähiger, dann wären die Produkte sogar halbweg brauchbar.
Aber es muss ja besonders billig sein...
Der zu geringe Ladestrom ( auch im Hochsommer ) macht die Akkus "taub".
NiMh brauchen etwas Dampf beim laden, damit sie lange leben.
Interessant wären evtl. NiCd Zellen mit kleiner Kapazität.
Die können auch niedrige Ladeströme "verarbeiten".
Aber NiCd ist nicht RoHs konform...

Autor: batman (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht sollte man die Akkus besser Pulsladen per Stepup, um kleine 
Ladeströme zu vermeiden. Aber das Entladen mit kleinen (LED-)Strömen hat 
vmtl. einen ähnlichen Ertaubungs-Effekt.

Autor: Pit (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> den Wetterschutz bisher nicht so intensiv

Die Lampen des letzten Jahres (ohne jeglichen Schutz) sind schneller 
weggerostet als jeweils der Akku gelebt hat, deshalb evtl. nicht zu 
unterschätzen.
Besonders die IC-Beinchen waren schnell durch und akut gibt es bei 
Überschwemmung sehr schnell nen Kurzen!

> Akkus kann man wieder zum Leben erwecken, wenn man sie mal mit einem
> "vernünftigen" Ladestrom lädt, und dann -wie von dir beschrieben- wieder
> entlädt.

Im Winter (spätestens) sehe ich die Solarsteuerung höchstens nur noch 
als An-/Aus-Schaltung, weniger als ladefähig. (Auch im Sommer sicherlich 
viel zu schwach und unbeständig)

Wenn die Akkus eine ordentliche Kapazität haben (neue eben mit ca. 
900mAh) dann reicht es die vielleicht jede 1. oder 2. Woche zu entladen 
und dann ordentlich zu laden, was hier zur Konditionierung sicher 
eigentlich immer Sinn macht.

So oft kommt dann die Auto-Batterie auch dran (nur nachladen!), deshalb 
sehe ich das nicht so als Mehr-Arbeit, mehr als jahreszeitliche 
Notwendigkeit.

Es ist alles eine Frage der Verhältnismäßigkeit, wenn mit ein wenig 
"Mehr" die Dinger gut abzudichten und zu versiegeln sind und die 
(letztendlich neugekauften) Akkus vielleicht 2 oder sogar 3 Jahre halten 
und austauschbar sind, dann ist die ganze Sache schon eine Überlegung 
wert.

Ansonsten ist es wirklich nur Wegwerf-Kram, leider.

> Interessant wären evtl. NiCd Zellen mit kleiner Kapazität.
Technisch mit Sicherheit!

> Aber NiCd ist nicht RoHs konform...
...was ja auch nicht sinnlos ist.

Autor: Harald Wilhelms (wilhelms)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Pit schrieb:

>> Aber NiCd ist nicht RoHs konform...
> ...was ja auch nicht sinnlos ist.

Ich finde schon.
Wenn ich Batterien in einen "Batteriekasten" werfe, erwarte ich schon,
das die abholenden Firmen den Inhalt korrekt sortieren.

Autor: Pit (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich meinen nen anderen Punkt, grundsätzlich den Verzicht auf Cadmium, 
die "Entsorgung" ist natürlich auch ein Thema für sich, um die Rohs 
konkret ging es mir gar nicht.

Technisch sind die NiCd den NimH grundsätzlich natürlich in dieser Sache 
überlegen, aber man müsste das wirklich mal repräsentativ vergleichen. 
Wenn jeden Tag ein voller Zyklus sich ergibt, dann dürften die kleinen 
NiCd´s auch nicht so lange halten und Standardformate in Batteriehaltern 
sind einfacher auszutauschen, nicht jeder kennt die heiße Seite eines 
Lötkolben.

Gut gepflegte NiMh mit größerer Kapazität dürften auch lange genug 
halten, es ist vielleicht (spätestens im Winter/Herbst) etwas 
Mehrarbeit, aber die ist dann schließlich für die Umwelt und bringt per 
se mehr Leistung als kleinere Kapazitäten, die evtl. nicht einmal voll 
werden.

Übrigens heute wieder beim Obi inkl. AAA für 0,99 Euro:
https://www.obi.de/dekorative-aussenbeleuchtung/so...

Edelstahl und bunt.

Ob es der letze Tag eines dieswöchigen Angebotes ist oder der erste der 
nächsten Woche weiß ich nicht.

Die größeren Edelstahl-Dinger kosten 5,99 Euro haben aber eine 
interessant größere Solarzelle und vermutlich dieselbe Technik.

Da würde ich aber anfangen selber etwas zusammenzustellen mit noch mehr 
Bums.

Was mir gerade einfällt, da ich das letzte Jahr mal genauer versucht 
habe Alkali-Mangan-Primärzellen nachzuladen, vielleicht ist es hier mal 
einen Versuch wert mit alten "Batterien"!?!?

Autor: Info (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie ist denn die Solarzelle im Kunststoff befestigt? Es scheint dort 
noch mehr Klebstoff zu sein als nur die beiden "Dichtungs"-Kleckse an 
den Leitungsdurchführungen? Tipps zum Ausbau sind willkommen!

Autor: Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Info schrieb:
> Tipps zum Ausbau sind willkommen!

Die Dinger sind meistens flächig mit Heisskleber reingeklebt. Erwärmen 
und dann vorsichtig abziehen/raushebeln, um die Drähtchen nicht 
abzureissen. Wenn die einmal ab sind, kriegt man sie nicht mehr an die 
Zelle ran.

: Bearbeitet durch User
Autor: Info (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias S. schrieb:
> Erwärmen
> und dann vorsichtig abziehen/raushebeln, um die Drähtchen nicht
> abzureissen.

Danke, das werde ich probieren.

Lässt sich durch "scharfes Hinsehen" eigentlich was zur Qualität bzw. 
den Eigenschaften der Dünnschichtzellen sagen? Habe ein Exemplar von 
Netto und einen Straßenfund (angerostet, Schiebeschalter mit 
Wackelkontakt) mit 30x30 mm Panels, der Straßenfund hat 3 1/2 Segmente, 
netto 4 1/2.

Leerlaufspannungsverhältnis  2.3 V / 3.1 V = 0.74 mach Sinn - sind die 
halben Zellen nur Dekoration?

Autor: Matthias S. (Firma: matzetronics) (mschoeldgen)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Info schrieb:
> sind die
> halben Zellen nur Dekoration?

Gute Frage, ich vermute, es ist für die Herren Chinesen einfacher, eine 
Zelle in der Mitte durchzusägen als genau den Rand zu treffen, deswegen 
der halbe Streifen am Ende.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.