Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Trimmer als Spannungsteiler - Temperaturabhängigkeit?


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
von Holger M. (Gast)


Lesenswert?

Hallo,
ich möchte einen 10k Mehrgangtrimmer (Bourns 3006p) als Spannungsteiler 
zum runterteilen einer Referenzspannung (2,5 ppm/°C) nutzen. Der Trimmer 
ist dabei nahezu unbelastet (einige nA). Theoretisch müsste die 
Ausgangspannung ja unabhängig von der Temperatur sein, da das 
Teilerverhältniss gleich bleibt. In der Praxis wird der Trimmer jedoch 
nicht 100% homogen aufgebaut sein.

Habt ihr Erfahrungswerte über den Temperatureinfluss auf die 
Ausgangsspannung (ppm/°C)? Im Datenblatt kann man ich dazu nichts 
finden.

freundliche Grüße

Holger

von Ina (Gast)


Lesenswert?

>ich möchte einen 10k Mehrgangtrimmer (Bourns 3006p) als Spannungsteiler
>zum runterteilen einer Referenzspannung (2,5 ppm/°C) nutzen. Der Trimmer
>ist dabei nahezu unbelastet (einige nA).

Wenn du die Applications Notes von Bourns aufmerksam durchliest, dann 
soll über den Schleifer zur Vermeidung von Kontaktproblemen ein 
Mindeststrom von 10µA fließen. Eine eventuell bessere Methode ist 
deshalb, den Trimmer als Rheostaten in einer Reihenschaltung 
einzusetzen, bei der der Trimmer nur ein Bruchteil des gesamten 
Widerstandswertes ausmacht. Du baust also einen Spannungsteiler aus 
Präzisionswiderständen, wobei dem einen davon zum Abgleich der besagte 
Trimmer in Reihe geschaltet wird.

Macht der Trimmer nur 10% des Gesamtwiderstands aus, dann schrumpft der 
Einfluß des Temperaturgangs des Trimmers zum Gesamt-Temperaturgang 
ebenfalls auf 10%, also von 50ppm/°C auf 5ppm/°C. Bei 1% sind es gar nur 
noch 0,5ppm/°C.

von Holger M. (Gast)


Lesenswert?

Hallo,

danke für den Hinweis mit den 10uA Minimalstrom.

Die Sache mit den Präzisionswiderständen habe ich zwar vom Aufbau her 
verstanden, jedoch bin ich mir bei den Auswirkungen noch unsicher.
Die 100ppm/°C des Trimmers sind ja erst mal egal. Es geht doch darum wie 
gleichmäßig der TK innerhalb des Trimmers ist. Bei 2 getrennten 
Präzisionswiderständen aus unterschiedlichen Chargen wird der TK um 
einiges unterschiedlicher sein, oder?

Gruß

Holger

von Gokhlayeh (Gast)


Angehängte Dateien:

Lesenswert?

Holger M. schrieb:
> Hallo,
> ich möchte einen 10k Mehrgangtrimmer (Bourns 3006p) als Spannungsteiler
> zum runterteilen einer Referenzspannung (2,5 ppm/°C) nutzen.

He, machst du so wie in Bild bist du froh!

von Norbert L. (norbert_l64) Benutzerseite


Lesenswert?

Gokhlayeh schrieb:
> He, machst du so wie in Bild bist du froh!

Warum nimmst an, das der TO nur um Uref/2 trimmen will?

Ina schrieb:
> Macht der Trimmer nur 10% des Gesamtwiderstands aus, dann schrumpft der
> Einfluß des Temperaturgangs des Trimmers zum Gesamt-Temperaturgang
> ebenfalls auf 10%, also von 50ppm/°C auf 5ppm/°C. Bei 1% sind es gar nur
> noch 0,5ppm/°C.

Dazu kommen aber noch die Driften der anderen Widerstände.

von Gokhlayeh (Gast)


Lesenswert?

Norbert L. schrieb:
> Warum nimmst an, das der TO nur um Uref/2 trimmen will?

Das habe ich einfach mal so vorausgesetzt.
Will er andere Teilverhältnisse, sollte er Widerstände aus der selben 
Lieferung kombinieren.
Z.B. drei Stück 10k Widerstände in Reihe gigt 30K.
Drei Stück 10k Widerstände parallel sind 3,3333k.
Mit beiden zusammen ergibt sich ein Teiler durch 10!


> Dazu kommen aber noch die Driften der anderen Widerstände.

In meiner Schaltung "Spannungsteiler abgleichen" ist ein 1M Widerstand.
Dadurch wird der Einfluß der Temperautkoeffizienten von R71 = 5k sowie 
dem Trimmer stark vermindert.

von Belastung (Gast)


Lesenswert?

Holger M. schrieb:
> Habt ihr Erfahrungswerte

1. Jeder Einstellregler, jedes Poti hat mit dem Alter ein kleines 
Kontaktproblem. Daher ist es auf lange Zeit gesehen zu überlegen, ob man 
den ermittelten Wert nicht durch geeignete Widerstände ersetzen kann.

2. Da Metallschichtwiderstände und Einstellregler aus unterschiedlichem 
Material sein werden, besteht der Verdacht, daß TK-Differenzen 
auftreten.

von Ina (Gast)


Lesenswert?

>Dazu kommen aber noch die Driften der anderen Widerstände.

Ja, natürlich, aber die Drift des Trimmers wird damit vernachlässigbar 
gering.

>1. Jeder Einstellregler, jedes Poti hat mit dem Alter ein kleines
>Kontaktproblem. Daher ist es auf lange Zeit gesehen zu überlegen, ob man
>den ermittelten Wert nicht durch geeignete Widerstände ersetzen kann.

Ja, das wäre natürlich optimal. 0,1%-ige Widerstände haben oft 
+/-15ppm/°C, aber auch Ausführungen mit +/-3ppm/°C sind leicht 
erhältlich. Wer niedrigste Drift haben will, vermeidet Trimmer ganz und 
benutzt stattdessen Festwiderstände, auch wenn das etwas teurer wird.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.