mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Was sollte ein Entwicklungsboard alles haben


Autor: dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich habe mal bei Ebay nach Entwicklungsboard geschaut, jetzt stelle ich
mir und auch euch mal die Frage was, soll ein Entwicklungsboard so
alles haben, um damit viele Experimente zumachen?

Ich denke mal es soll für den ATMEGA 8 und ATMEGA 16 sein.
Das Board sollte Anfänger und Fortgeschritte geeignet sein.
Und über Buchsenleisten verfügen, damit man über Drähte verbinden
kann.

Was soll es noch alles bekommen vielleicht 3,3V, 5V Spannungversorung (
für 3,3V Display)?

Autor: Hauke Radtki (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also 5V kompatibel ist für den anfang eigendlich besser, da die meißten
bauteile für 5V geeignet sind ...(bzw die meisten, die man so benutzt)
auch LCDs haben meißtens 5V nur bei Handy LCDs kommt sowas mit 3,3V
oder weniger vor. Die platine sollte vielleicht ein oder 2
Leistungstransistoren oder Relais haben aber trotzdem alle pins
herausgeführt, am besten das ziel per jumper auswählbar (ob jetzt pins
oder relais z.b.)
Dann am besten noch n paar LEDs und Taster und natürlich ISP ( keinen
integrierten sondern einen, wo z.b. 10 oder 6 pin stecker rausgeführt
sind)

Autor: dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mh ich dachte 5V und 3,3V. LEDs und Tasten auch ok.
Du meist ein Relais und 1 Leistungtransistor z.B 2 Relais und 2 x
L-Transistor


Aber warum soll der ISP nicht darauf?

Noch paar vorschläge?

Autor: Schoaschi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mir ein kleines Board zum "spielen" gebastelt. Also ich hab
folgendes drauf:
Ein 5V SPannungsversorgung mit Verpolschutz. Diese ist auch über eine
Stiftleiste hinausgeführt.
Hab meine AD-Wandler des µC auf eine eigene Stiftleiste gegeben.
Ein MAX232 ist auch schon mit von der Partie, also für UART.
Dann ist noch ein Optokoppler für PWM drauf.
Weiters habe ich 2 Leds hinaufgegeben und eine IR-EMpfänger. Die SPI
bzw I²C anschlüsse sind auch noch extra ausgeführt.

Ich überlege ob ich nicht vl noch ein DA-Wandler dazu gebe. Die
Leistungstransistoren wären vl auch keine schlechte Idee. und vl gib
ich nich ein Relais drauf.

Hat sonst noch wer vorschläge? hab mir überlegt ob ich nicht auch vl
gleich einen anschluss für eine PC tastatur machen soll, denn dann würd
ich mir die tastaturenmatrix ersparen und somit sehr viel platz.

Autor: Hauke Radtki (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nur wirst du tastatur nicht ganz so einfach wie ne tastenmatrix
ansteuern können ... warum der ISP nich mit drauf soll (also die
hardware)? Weil du so platz sparst, und den programmer auch für andere
projekte verwenden kannst. ne 5V regelung hat natürlich sinn!

Autor: dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann könnte man ja gleich Bausteine machen, also µC-Baustein
LED,Baustein etc.

Ich finde schon das ISP MIT drauf soll, das Brennen kannste ja dann
dort machen bevor es zur Schaltung geht.

IR-Empfänger, Optokoppler ist auch nicht schlecht.
I2C-Bus kann man ja die Leitungen von Controller nehmen

 was kann da noch darauf?

Autor: ERDI - Soft (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Würde ISP nicht mit draufpacken, sondern lieber nen Bootloader benutzen.

Autor: Schoaschi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das stimmt. das wird sicher nicht ganz einfach werden die PC Tastatur
anzusprechen, aber ich hab mir überlegt, ob ich mir nicht vl module
machen werde und ein modul davon nicht vl eine Tastatur ist.

wir haben in der schule immer module mit jeweils 2 steckern verwendet,
welche über I²C komunizieren, und das war recht angenehm.. vorallem
wenn das eben nur zum testen ist.

ISP würde ich auch nicht direkt hinaufgeben. Denn der brauch nur
unnötig Platz und benötig entweder ein paar Pins oder eine
zusatzbeschaltung. Da würde ich eher die UART anschlüsse fix mit dem
MAX232 verbinden... den dann könntest du einen bootloader draufgeben
und auch programme runterladen.

Autor: Werner B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und wie kriegst Du ohne ISP den Bootloader auf den Proz.?

Autor: Schoaschi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
indem er sich eine extra platine für ISP macht. denn dann kann er nicht
nur einen damit brennen sondern mehrere.

Autor: Hubert.G (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier gibt es ein Entwicklungsboard zur Anregung.
www.oe5.oevsv.at/basteln_js/projekte.htm

Autor: Werner B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Schoaschi

das mach ICH mit meinem entwicklungsboard, das ist einer der gründe
warum es (bei mir) diesen namen trägt. Die Pins kann man nämlich auch
zum anschluß externer SPI pripherie mit dem ew. als master/slave
verwenden.

Autor: Ralph Tödter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann man AVRs über UART programmieren (also wenn man seinen bootloader
drauf hat)?


Kann ein AVR auch einen anderen AVR programmieren?

Autor: Hauke Radtki (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
jo wenn das richtige programm drauf ist, kannst du auch mit nem AVR nen
anderen programmieren! und bootloader geht ab dem mega8

Autor: Steffen (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich habe vor einiger Zeit ein Board entwickelt, das für mehrere
Projekte diente. Es gibt die Möglichkeit auch andere Mikrocontroller zu
integrieren, weil das eigentliche MC-Board extra ist. Die
Stromversorgung schaltet automatisch auf 5V oder 3,3V, wenn das
entsprechende Board aufgesteckt wird. ( PullUp's usw. )
Auf dem Board sind MMC, 2x RS232 ( eine kann man umstecken ) RTC,
I2C-Hub für 4 verschiedene I2C-Anschlüsse ( 5V oder 3,3V usw. ). Ein
Platz für den XPORT ( benutze ich nicht mehr ) ist auch vorgesehen. Ein
Pieper, PCF8575C, und Infrarot sind auch vorhanden. Die Ports zu den
einzelnen Einheiten ( Pieper, Infrarot usw ) können mit Jumper
umgeschalten werden. Ein CPLD ( Lattice ) kann auch noch benutzt
werden. Die Stromversorgung läuft mit einem Schaltregler.
JTAG und ( ISP mit 4053 zum umschalten ) ist natürlich auch dabei.

Gruss

Steffen

Autor: dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich fasse mal zusammen:

LEDs -  4St.?
tasten - 4St.?
LCD - 2x16
IR-Empfänger
1x Max232 plus SubD
Stromversorgung, verpolungsicher für 5V oder/und 3,3V
ISP-Extra ( welcher?) soll ja wenn möglich unter vielen Prog-Sprachen
ansprechbar sein)
1xRelais oder Optkoppler.

I2C - soll das auch drauf und was ?
Statt einer Referenz für AREF, kann es auch ein Trimmwiderstand sein?
eine Anständige Referenz ist Teuer.

War das jetzt alles oder fehlt noch was wichtiges ?

Vielleicht noch ein NTC drauf für die Temperatur?

Was meint Ihr dazu?

Autor: dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Steffen - schönes Board, ist es nicht zuaufwendig, für den Anfänger
oder Fortgeschritten ? Wie teuer war dein Design den.

Hochachtung! sieht sehr Profihaft aus!

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ja muss ich zugeben. Der Aufwand war enorm, weil es mehrere Projekte
erschlagen sollte. Ich wollte nicht mehrere Leiterplatten entwickeln.
Es sollte für Euch nur als Anregung dienen und zeigen was möglich ist.
Die Kosten habe ich nie richtig ermittelt, weil die Bauteile fast alle
vorhanden waren. Ich schätze den Preis auf etwa 150,00 EUR.


Gruss

Steffen

Autor: Hauke Radtki (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich würde als tempsensor nen DS18s20 oder ähnlich nehmen, ist einfach
praktischer weil er keinen AD braucht (ist ja selber einer) und nur
einen portpin belegt!
Ich würde vielleicht wirklich ein modulares board nehmen! wäre mir
wirlich sympatischer, weil man viel mehr möglichkeiten hat!

Autor: dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und was haltet Ihr davon ? Komplettsystem oder Module?

Stimmt die Vorteile ist Erweiterbarkeit, allerding ziehlich
unübersichtlich in der Verkabelung, wenn mit Drähten passiert.

Autor: Schoaschi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn du mit modulen arbeitest, würde ich empfehlen, dass du dir ein
Flachband kaufst und einige Pfostenstecker und dazugehörige Buchsen und
du deine Module damit verbindest. dann schaut das Ganze recht gut aus
und ist auch angenehm zu verwenden.

aber ich muss sagen, mein entwicklungsboard fällt recht mager aus, da
ich es nur aus kleinen ausgangspunkt benutze um recht einfach auf alles
zugreifen zu können. und ich brauch drauf zb kein EEPROM oder solche
faxen... wenn ich dasn brauche, mach ich einen Testaufbau auf meinem
Steckbrett und spreche es mit meinem Entwicklungsboard an. Wenn es
funktioniert und ich die anwendung  für ein Projekt benötige, dann muss
ich mir sowieso ein projektspezifisches Board basteln.

Autor: Hauke Radtki (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja klaro mit flachbandkabel sonst ist das ein einziges gewirr und man
"versteckt" sich leicht und hin is ... ne ich würde so nen modularen
aufbau machen, wie Grundeinheit (controller mit spannungsregelung,
Quarz (sockel), dem ganzen kleinkram den man halt für nen stabielen
controller braucht evtl nen paar Widerstandsnetzwerke als pullups, man
sollte sich ja nicht immer auf die internen verlassen! und vielleicht
noch direkt nen max232 dazu(aber über jumper abwählbar) und dann alle
ports auf Pfostenstecker (am besten noch VCC und GND dazu) und fürs LCD
gleich zwei pfostenstecker (braucht ja mehr als nur die 8
datenleitungen)
Dann halt I/O boards mit Leistungstransistoren/Fets/Relais und Tasten
etc. Und was auch immer gut ist, module, die nur aus lötaugen bestehen,
um ma eben was zu basteln!

Wenn du interesse hast, ich würde gerne auch mal so n board entewerfen!

Autor: dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Hauke Radtki: Kannst ja mal ein entwurf reinstellen.

Ok, jetzt stellt sich die Frage was soll an Grundaussattung da sein,

µC-Modul mit Spg-Versorung und Quarz ( wo bekommt man den Sockel her?)
dazu schaltbarer 232, und ISP auch drauf oder extra.

Ich denke das für die LCD- 4Bit + 2 -3 Steuerleitung +2 Spg--> 10polig
reicht also für jedes Port.

Ist es bei STK500 auch über Wannen und Pfostenleisten zu verbinden?

Taster-modul, LED-Modul, Treiber-Modul sind Extra sachen.

Welcher ISP - läuft den ziehmlich mit allen Progi Sparchen?
von ATMEL AN940 ( mit 74HC244(?) ? SP12? ...?

Autor: dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vergessen - also immer 8ter Module--> 8LEDs ,8 Tasten usw.?

sodas alles an ein Port hängt, Ein Experment Board zu selber Bestücken
auch?

Autor: dirk (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So habe mal ein Entwurf zu einen ATMega 8 µC-Modul erstellt.
Es wurden alle PINS auf 10polige Wannenstecker hingeführt.

Es sind bestimmt noch Fehler drin, wenn Ihr Anmerkungen habt her damit!
:-)

Habe den LM317 TO220 Gehäuse und zwei Widerstände über einen Jumper
laufen, damit man 5V oder 3,3V einstellen kann.

Was fehlt noch ?

Autor: Hauke Radtki (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
jo ich würde noch jumper nehmen, um den max232 trennen zu können! und am
besten ne externe ISP buche ... beim STK500 sinds stiftleisten, ich
halte wannenstecker jedoch für sinnvoller. Und ich würd wahrscheinlich
nen mega 16 nehmen, oder die smd variante von mega8, um nicht so
"halbe" ports zu haben (also die die nur 6 haben)
Vielleicht noch (schaltbare) Widerstandsnetzwerke, damit man sich nicht
auf die Internen verlassen muss.

Autor: Philip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da muss sogar eine eignener ISP-Stecker dran, oder Reset muss mit an
den PortB. Für die ISP-Funktion wird das Reset-Signal benötigt.

Gruss, Philip.

Autor: dirk (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe mal ein ISP dranne ( Anschluß nicht Standardmässig).
Die R-netzwerke habe ich so über jumper laufen lassen , sodaß diese
nicht, als Pull-up, oder Pull-Down Widerstände angeschlossen werden
kann, 10k Netzwerke werde ausreichend sein.

Jo- einen ATMEGA16 könnte man auch nehmen , soll ja jetzt als Beispiel
nehmen.

Ich habe jetzt ein kleines Problem, da man ja den ganzen Port nehmen
muss, werden ja auch Porrteingänge verschwendet, kann man da was
machen?

Weiß jemand wo man Quarzsockel bekommen kann?

Fehlt noch was am µC-Modul?

Welche Module sollte nam Anschliessen ?

Autor: dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mist ist mir entgangen :-( Berichtigung kommt  gleich.

Autor: dirk (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So noch die Berichtigung zum Reset - ans ISP. :-)

Autor: Philip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

noch drei Dinge:

An beiden ICs scheinen die Abbockkondensatoren zu fehlen.

AVCC (und eingentlich auch AGND) sollten laut Datenblatt(Seite 6) immer
angeschlossen werden, auch wenn der ADC nicht genutzt wird.

So weit ich weiß, sollte man es wenn möglich vermeiden, Quarze zu
sockeln. Wenn du es troztdem machen willst, kannst du dir aus
Kontaktbuchsen (Reichelt SPL20) was basteln.

Gruss, Philip.

Autor: dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Phillip: steht drinne-aber habe bis jetzt keine Probleme damit gehabt,
Wenn z.B. ein AD-Modul angeschlossen wird kann  dann , das Modul
übernehmen, oder gibt es Schwierigkeiten ( Erfahrungen damit)?


Mh  andere Lösung mit dem Quarz ? Wenn es für den L und Normalversion
laufen soll dann mit 8MHz oder 8 + 16MHz per Jumper geschaltet.
allerdings solle auch andere Quarze eingebaut werden können.

MH, vielleicht noch ein Frequenzteiler drauf? der dann /2 teilt?

Autor: Hauke Radtki (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das STK500 hat auch nen gesockelten Quarz und das funzt auch super ...
wo liegt das problem? vielleicht gibts ja sogar vergoldete ^^

Autor: Hauke Radtki (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
achja und mach das doch mit AVCC und AGND so wie im datenblatt
beschrieben ... wenn schon dann richtig!

Autor: Philip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

zum Quarz:
Jumpern ist noch schlecht als Sockeln. Es geht darum, dass die
Leiterbahnen zwischen uC und Quarz möglichst kurz sein sollten. Wenn du
jetzt noch Jumper und zwei Quarze einbauen willst, werden die
Leiterbahnen noch länger.

Wenn du Quarze verwendest und keine fertigen Oszilatorbausteine, würde
dann ein Frequenzteiler überhaupt funktionieren?

Gruss, Philip.

Autor: dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sin die auf den Sk500 über Quarzsockel oder über einer Buchsenleiste
angeschlossen? Ich habe da ein wenig Angst, das die Beine vom Quarz
wegknicken werden.

Autor: Hauke Radtki (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also beim stk500 geht das super
man könnte sicher auch nen präzisionssockel missbrauchen

Autor: dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Phillip:Wenn du Quarze verwendest und keine fertigen
Oszilatorbausteine, würde
dann ein Frequenzteiler überhaupt funktionieren?

Klar wenn ich ein AVR dafür einsetze bestimmt ;-)

Aber bei den krummen Quarz 7,32....MHz , mh

Autor: dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch weitere Vorschläge?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.