mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Lage bei Continental


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!
Ich habe demnächst ein Vorstellungstermin bei Continental als 
Testingenieur. Was ich schon weiß ist, dass man nach Tarif bezahlt wird. 
Wie sieht es denn z.B. mit Weihnachtsgeld, Bonuszahlungen etc. aus? Wie 
sieht es mit Weiterbildungen usw. aus. Wie ist überhaupt die Stimmung 
nach der Übernahme und Krise? Vielen Dank schonmal für die Info.

Autor: Faktenschreiber (Gast)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Nun , du stellst ziemlich viele Fragen ....

Paß auf, daß man dir nicht sagt :

" Wir erklären Sie zur gefährlichen Person, Sie kommen auf die blacklist 
"


Dies war die letzte Antwort des Personalers , dessen Firma 
durchsetzungsfähige Ingenieure suchte , aber mit genau diesen 
umgangstechnisch mehr als überfordert schien .

--> Such dir was anderes .   gewisse "Listen" dürften ziemlich lang sein 
.

Autor: hans (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich weiß, es ist schon spät. Aber das extreme Geplenke muss wirklich 
nicht sein. Da haben sich schon andere auf andere Weise mehr blamiert. 
Dein Versuch war also ziemlich erfolglos.

Autor: Marx W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hans schrieb:
> Hi!
>
> Ich habe demnächst ein Vorstellungstermin bei Continental als
>
> Testingenieur.
An welchen Standort ist das VG, denn du willst Antworten?

> Was ich schon weiß ist, dass man nach Tarif bezahlt wird.
Ist doch gut!
>
> Wie sieht es denn z.B. mit Weihnachtsgeld,
Schau in den Tarifvertrag!
> Bonuszahlungen etc. aus?
Bonus eher mau, Conti hat Schulden bis unter die Haarwurzel!
>
> Wie sieht es mit Weiterbildungen usw. aus.
Sollte eigentlich bei denen Standard sein!
>Wie ist überhaupt die Stimmung
hängt vom Standort ab!
> nach der Übernahme und Krise?
> Vielen Dank schonmal für die Info.

Autor: Faktenschreiber (Gast)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
hallo ,

Auch wenns schwer fällt das zu inhalieren ;-)    Das hat der wirklich 
gesagt.

Also nix mit Plenke . Es sollten einige mal lieber die rosarote Brille 
abnehmen
und die gegen null konvergierenden Scheuklappen öffnen .

Das sind wertvolle information im Sinne Einsicht in die effektive 
Unternehmenskultur

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Standort ist Villingen, ich glaube das war vorher VDO

Autor: Stärnecheib (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Standort ist Villingen, ich glaube das war vorher VDO

Kienzle, Mannesmann-Kienzle, VDO, Siemens-VDO, Conti, soweit ich das 
noch in Erinnerung hab.

Autor: informator (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
tja, die Firma ist groß, kommt drauf an wo Du landen wirst, es kommt 
drauf an auf die Abteilung.
Laut tarifen Weihnachtsgeld ist kein Problem genauso wie das Gehalt 
(etwa 13,25 Gehälter).

Beispielhaft in Regensburg wurden in letzter Zeit über 100 Leute 
eingestellt, da viele gegangen sind aber zur Zeit es gibt auch viele 
Aufträge.

Autor: Marx W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stärnecheib schrieb:
> Kienzle, Mannesmann-Kienzle, VDO, Siemens-VDO, Conti, soweit ich das
>
> noch in Erinnerung hab.

Na, da hat es aber ganz schön viele neue Sätze an Arbeitskleidung in 
kurzer Zeit gegeben!

Autor: Stärnecheib (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Na, da hat es aber ganz schön viele neue Sätze an Arbeitskleidung in
>kurzer Zeit gegeben!

Es müssen ca. die letzten 25 Jahre gewesen sein, in denen diese Wechsel 
stattfanden.

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

mal zum Thema "Plenken" und dem Kommentar vom Faktenschreiber:

http://de.wikipedia.org/wiki/Plenk

Cheers

Autor: Faktenschreiber (Gast)
Datum:

Bewertung
-7 lesenswert
nicht lesenswert
merci für den Hinweis. Offengesagt ist mir das völlig egal, ob das Komma 
wie hier steht  ,oder wie jetzt hier. Das dies für "Ordnungsfanatiker" 
gerne gemißbraucht wird, um einen Beitrag indirekt zu kritisieren, ist 
der eigentliche Punkt.

Wenn also als Antwort nix als  "du plenkst" kommt ist das Schwachfug, 
sorry

Viel wichtiger ist doch die Info ,das gewisse CIA Machenschaften 
angeprangert werden müssen in unsrer Demokratur.

Autor: Der Fragende (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

hatte wollte mal wissen ob jemand weiß wie es bei Continental in 
Babenhausen ausschaut. Wie ist die Stimmung dort und die Vorgesetzten?

MfG Der Fragende

Autor: R. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wer soll Dir das beantworten?

Jemand der dort ist, wird sich kaum outen und wenn er schon weg ist, 
dann ist seine Information veraltet. Ich könnte Dir sagen, was dort in 
2005 gelaufen ist. Der Vorgesetzte dürfte lagen weg sein,

Autor: Robocash (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nach meinen Ausscheiden als Leiharbeiter bei einer Conti-Niederlassung 
rief ich mal den Betriebsrat an. Man sagte mir in etwa:

"Streike nur mit, wenn dein Chef es wünscht."

Beitrag #6011515 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6011784 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6011813 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6013320 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: NurMut (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb im Beitrag #6013320:
> Continental: "Der Markt kollabiert gerade"
>
> 
https://www.wiwo.de/my/unternehmen/industrie/autozulieferer-continental-das-display-ist-der-gamechanger/25147158-2.html

Zitate aus dem Kontext ziehen. Du kannst es noch. Ich vervollständige:

"Dort, im hessischen Babenhausen, bauen fast 1000 von 1800 
Conti-Mitarbeitern in der Produktion die analogen Kombiinstrumente mit 
Tacho, Drehzahlmesser und allen möglichen anderen Anzeigen. Nur: Schon 
in wenigen Jahren KÖNNTE das vorbei sein."

Verstehen angeblich Hochbegabte wie du heutzutage das Wort könnte nicht 
mehr? Nur mal so: Ohne die Abschreibung hätte Conti auch keinen 
"Verlust". Die Antriebssparte ist ja nicht wertlos, nur weil Conti sie 
abschreibt.

Vielleicht werden einige der Stellen, die in Altersteilzeit gehen, nicht 
nachbesetzt. Aber das ist etwas völlig anderes als betriebsbedingte 
Kündigungen wie es sie früher schon bei Conti gab. Selbst das wäre kein 
Weltuntergang, denn Conti gibt es immer noch und ohne die Abschreibung 
hätte man auch wieder einen Gewinn.

Autor: Planlos (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Und das musstest du 8 Jahre später jetzt doch nochmal loswerden? 
Endlich, denn was lange währt wird endlich gut

Autor: Dirk M. (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Faktenschreiber schrieb:
> Nun , du stellst ziemlich viele Fragen ....
>
> Paß auf, daß man dir nicht sagt :
>
> " Wir erklären Sie zur gefährlichen Person, Sie kommen auf die blacklist
> "
>
> Dies war die letzte Antwort des Personalers , dessen Firma
> durchsetzungsfähige Ingenieure suchte , aber mit genau diesen
> umgangstechnisch mehr als überfordert schien .
>
> --> Such dir was anderes .   gewisse "Listen" dürften ziemlich lang sein
> .

Immer der Mythos von diesen Backlists. Glaubt ihr wirklich an sowas oder 
verbreitet ihr hier nur Unfug?

Autor: NurMut (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
Planlos schrieb:
> Und das musstest du 8 Jahre später jetzt doch nochmal loswerden?
> Endlich, denn was lange währt wird endlich gut

Da wurden nachträglich noch ein paar Beiträge über meinem gelöscht. Der 
Finanzschwachkopf F.B. hat das Ding aus der Versenkung geholt.

Autor: Qwertz (Gast)
Datum:

Bewertung
2 lesenswert
nicht lesenswert
NurMut schrieb:
> Der Finanzschwachkopf F.B. hat das Ding aus der Versenkung geholt.

Was geht in dem bloß vor?
Dem ist wohl sehr langweilig, wenn er so alte Threads ausgräbt.

Autor: klemby (Gast)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
@Dirk M.
Das mit den Listen ist kein Mythos. Ich habe selbst in dem Umfeld 
gearbeitet.
Große Firmen sind verpflichtet, einen Abgleich zu machen, damit 
international gesuchte Leute nicht eingestellt werden.

Es existiert schon einiges in dem Bereich, informier dich mal.

Z.b. muss auch gepflegt werden, wer das Unternehmen verlassen hat 
(mit/ohne Abfindung) usw.

Autor: NurMut (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
klemby schrieb:
> Z.b. muss auch gepflegt werden, wer das Unternehmen verlassen hat
> (mit/ohne Abfindung) usw.

weil...?

Autor: Und wen? (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
klemby schrieb:
> @Dirk M.
> Das mit den Listen ist kein Mythos. Ich habe selbst in dem Umfeld
> gearbeitet.
> Große Firmen sind verpflichtet, einen Abgleich zu machen, damit
> international gesuchte Leute nicht eingestellt werden.
>
> Es existiert schon einiges in dem Bereich, informier dich mal.

Und wo sollte man sich informieren? Einfach beim Personalchef 
durchklingeln und nach der Blacklist fragen?

Autor: Ralf (Gast)
Datum:

Bewertung
-4 lesenswert
nicht lesenswert
Und wen? schrieb:
> Und wo sollte man sich informieren? Einfach beim Personalchef
> durchklingeln und nach der Blacklist fragen?

Mensch du Depp, es geht alles den Bach runter. Absolventen bekommen 
keinen Job mehr!

Autor: Qwertz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ralf schrieb:
> Und wen? schrieb:
> Und wo sollte man sich informieren? Einfach beim Personalchef
> durchklingeln und nach der Blacklist fragen?
>
> Mensch du Depp, es geht alles den Bach runter. Absolventen bekommen
> keinen Job mehr!

Wie wäre es dann damit fachfremd zu arbeiten? Hauptsache Arbeit und 
niemandem auf der Tasche liegen.

Autor: DuDeppDu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Mensch du Depp, es geht alles den Bach runter. Absolventen bekommen
> keinen Job mehr!

Youtube-Video "Haindling - Du Depp 1984"

Beitrag #6014922 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6014924 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #6015192 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Interpunktator (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
klemby schrieb:
> Große Firmen sind verpflichtet, einen Abgleich zu machen, damit
> international gesuchte Leute nicht eingestellt werden.

Das wusste ich nicht. Hast du ein paar Links dazu?

Faktenschreiber schrieb:
> Wenn also als Antwort nix als  "du plenkst" kommt ist das Schwachfug,
> [...] gewisse CIA Machenschaften [...] unsrer Demokratur.

Es gibt durchaus firmenweite (irgendwie gefärbte oder graustufige) 
Listen, wo unter anderem "cholerische Interpunktions-Legastheniker mit 
Wahnvorstellungen von Verschwörungstheorien" verzeichnet sind.

CIA ist das keineswegs: Wenn du dich irgendwo bewirbst, wollen die 
sicher den Namen deines derzeitigen oder ehemaligen Arbeitgebers 
erfahren. Oder sie wollen das Arbeitszeugnis sehen, wo genau das in der 
rechten oberen Ecke steht. Der eine Personaler ruft den Andreren kurz an 
und es werden Daten ausgetauscht.

Autor: Beamter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Interpunktator schrieb:
> Der eine Personaler ruft den Andreren kurz an und es werden Daten
> ausgetauscht.

Und dafür werden dann bis zu 20 Millionen Euro oder bis zu vier Prozent 
des weltweiten Jahresumsatzes fällig. Und ich mache früh Feierabend.

Autor: Video (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Google einfach nach
Dax Liste terror Bekämpfung

Dann findest du genug für den Anfang.

Autor: Alex G. (dragongamer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bezweifle mal stark der der Typ da vor 8 Jahren staatlich gesuchte 
Personen meinte...

Autor: Berufsberatung am Wochenende (Gast)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Gestern im BR:
Conti schliesst Werk in bayrische Pampa: 500 Leute arbeitslos.

Jeden Tag ne andere Werksschliessung/Stellenabbau bei Auto(zulieferern).

Und vorhin machte der Altmaier den Colt Seavers (wedelte mit den Armen 
wie ein Stuntman) von der Showbühne.

Es geht nur noch bergab.

Autor: Einfach unverbesserlich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Und vorhin machte der Altmaier den Colt Seavers (wedelte mit den Armen
> wie ein Stuntman) von der Showbühne.
>

Mach uns den Ikarus

Autor: Einfach unverbesserlich (Gast)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Berufsberatung am Wochenende schrieb:
> Und vorhin machte der Altmaier den Colt Seavers (wedelte mit den Armen
> wie ein Stuntman) von der Showbühne.

Bin gespannt, wann die komplette Bundesregierung stürzt

Autor: InterWebz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zumindest die (rel. aktuelle) Story von einem Mitbewerber finde ich 
interessant:
https://bnn.de/lokales/karlsruhe/unsicherheit-und-millionen-forderung-bei-michelin

der Umgang lässt einiges durchblicken.....

Autor: Alex G. (dragongamer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
InterWebz schrieb:
> der Umgang lässt einiges durchblicken.....
Naja, die wirst in jedem Unternehmen mitarbeiter finden die auf "die da 
Oben" schimpfen...
So wie sich hier Leute finden die eine Verletzung eines Politikers zum 
Anlass nehmen sich drüber lustig zu machen.
Respektlose Menschen gibt es zum Leidwesen anderer halt.

Autor: Keks (Gast)
Datum:

Bewertung
-3 lesenswert
nicht lesenswert
Berufsberatung am Wochenende schrieb:
> Und vorhin machte der Altmaier den Colt Seavers (wedelte mit den Armen
> wie ein Stuntman) von der Showbühne.
>

Da hat er wohl das Rentenloch gefunden.
Kommt davon, sich selbst immer mehr Diäten einverleiben, dass man kaum 
noch geradeaus laufen kann, aber seinem eh schon darbendem Volk 
trockenes Brot verordnen.

Autor: InterWebz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mir gings eher drum das man dort die Verfehlungen (insofern die 
Mitarbeiter nicht unter Vorsatz falsch versteuert haben) des 
Unternehmens versucht nach unten durchzureichen.

im gleichen Atemzug spricht man dort von Stellenkürzungen und der 
schlechten Lage. Wer als erstes dran ist, falls sich wer wehrt dürfte 
klar sein. Dann versucht man die MA mundtot zu machen oder kürzt 
Abfindungen. Das ist schon ein deutlicher Sprech....

Hat aber nix mit Conti zu tun, also sorry für den OT

Autor: Manfred (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Berufsberatung am Wochenende schrieb:
> Conti schliesst Werk

Die Krise im Automobilbau sehe ich als willkommenen Vorwand, Personal 
zu entlassen.

Conti incl. der von ihnen übernommen Firmen bauen Elektronik, die nur 
wenig Abhängigkeit vom Verbrennermotor haben. Fahrassistenzsysteme, 
Sitzverstellungen, KeylessGo, Bremsen mit ABS - all das braucht man auch 
bei Elektroautos.

Räder haben die Elektroautos auch, aber egal, meines Wissens fertigt 
Continental keine PKW-Reifen mehr in Deutschland.

InterWebz schrieb:
> (rel. aktuelle) Story von einem Mitbewerber

M* ist doch ein Franzose? Also klar: Alles, was nicht im eigenen Land 
Arbeit schaft, wird bevorzugt geschlossen - wie sie es auch mit der 
Unterhaltungselektronik getrieben haben.

Oder guckst Du die Eisenbahnfertigung Allstom in Salzgitter (ehemals 
Linke-Hoffmann-Busch) an, auch da wird seit Jahren gekämpft, weil der 
Franzmann lieber in Frankreich fertigen will - obwohl das Deutsche Werk 
bestens ausgelastet ist.

Autor: Zahlesel (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
InterWebz schrieb:
> mir gings eher drum das man dort die Verfehlungen (insofern die
> Mitarbeiter nicht unter Vorsatz falsch versteuert haben) des
> Unternehmens versucht nach unten durchzureichen.

Bemerkenswerte Findigkeit des Finanzamts (nebenbei bemerkt): Wie die 
wohl rausbekommen haben, dass der Grenzgängerstatus entfallen ist, weil 
mehr als 45 Tage keine Rückkehr an den Wohnsitz?

Dachte nach dem großen schweizer Pensionskassenbeutezug dieses Jahr 
(Überobligatorium ist neu steuerpflichtiger Arbeitslohn) sei erstmal der 
Appetit auf Euros gestillt, aber wohl nicht in Michelland.

Autor: Kire L. (Firma: HTW) (sachse88)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zahlesel schrieb:
> Dachte nach dem großen schweizer Pensionskassenbeutezug dieses Jahr
> (Überobligatorium ist neu steuerpflichtiger Arbeitslohn) sei erstmal der
> Appetit auf Euros gestillt, aber wohl nicht in Michelland.

Das ist aber schon mindestens 3 Jahre so, dafür sind die Auszahlungen 
dann im Rentenalter steuerlich besser gestellt und nur 18% werden 
besteuert, und nicht 100% wie der Rest, immerhin. Ist aber auch 
nachvollziehbar, da man sich den Über-obligatorischen Teil ja auszahlen 
lassen kann, wenn man nicht mehr in der Schweiz arbeitet. Würde der 
nicht direkt versteuert, könnte man da sonst steuerfrei ran. Wäre ich 
dafür, aber da friert eher die Hölle zu, als das in Deutschland etwas 
steuerfrei wäre ...

Autor: NurMut (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Berufsberatung am Wochenende schrieb:
> Conti schliesst Werk in bayrische Pampa: 500 Leute arbeitslos.
>
> Jeden Tag ne andere Werksschliessung/Stellenabbau bei Auto(zulieferern).

Wenn jeden Tag irgendwo ein Werk in Deutschland geschlossen wird, kannst 
du sicherlich paar Links dazu teilen. Mir fällt spontan kein Beispiel 
ein, wo DIESES Jahr betriebsbedingte Kündigungen von großen Zulieferern 
oder Automobilherstellern umgesetzt wurden. Einige Insolvenzen von KMU 
hat es immer schon gegeben. Stellen über 
Altersteilzeit/Vorruhestandsregelungen abzubauen wie VW es tut, ist 
etwas völlig anderes als wegen Verlusten ein Werk zu schließen und alle 
betriebsbedingt zu kündigen.

Man muss einfach realistisch sein. Elektroautos und erneuerbare Energien 
sind die Zukunft. Einige Jobs werden verschwinden und andere dafür 
entstehen. Man muss nur rechtzeitig umsteigen.

Autor: Rübezahl (Gast)
Datum:

Bewertung
-2 lesenswert
nicht lesenswert
Kire L. schrieb:
> Das ist aber schon mindestens 3 Jahre so, dafür sind die Auszahlungen
> dann im Rentenalter steuerlich besser gestellt und nur 18% werden
> besteuert, und nicht 100% wie der Rest, immerhin.

Also Doppelbesteuerung: Korrekt wäre es nur den Ertragsanteil zu 
besteuern, wenn das ÜO bereits in der Einzahlungsphase versteuert wurde. 
Und selbst damit fährt man bedingt durch Inflation real Verluste ein. 
100 Euro heute sind mehr wert als 100 Euro in 30 Jahren. Bis man das 
Rentenalter erreich hat, ändert der Gesetzgeber aber selbst diese 
unfaire Regelung nochmal zu seinen Gunsten...


> Ist aber auch
> nachvollziehbar, da man sich den Über-obligatorischen Teil ja auszahlen
> lassen kann, wenn man nicht mehr in der Schweiz arbeitet. Würde der
> nicht direkt versteuert, könnte man da sonst steuerfrei ran.

Das man sich in Michelland (legal) irgendwas auszahlen lassen kann was 
dann steuerfrei bliebe, wage ich zu bezweifeln. Läßt man sich eine LV 
auszahlen, zahlt man sogar Krankenkasse (warum und wofür auch immer). 
Macht man Kapitalgewinne zahlt man sogar an die Kirche (warum und wofür 
auch immer).


> Wäre ich
> dafür, aber da friert eher die Hölle zu, als das in Deutschland etwas
> steuerfrei wäre ...

Der Michel will das so, hat er sich verdient.

Autor: Keks (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred schrieb:
> Die Krise im Automobilbau sehe ich als willkommenen Vorwand, Personal zu
> entlassen

Was verständlich ist, aufgrund der zunehmenden Standortnachteile, einer 
aus dem Vollen schöpfenden IGM inkl. Querulanten-BRs und Preisdruck. Da 
würden heutige Margen sich schnell ins Gegenteil verkehren und 
letztendlich die Insolvenz bedeuten.

Autor: Kire L. (Firma: HTW) (sachse88)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rübezahl schrieb:
> Also Doppelbesteuerung: Korrekt wäre es nur den Ertragsanteil zu
> besteuern, wenn das ÜO bereits in der Einzahlungsphase versteuert wurde.
> Und selbst damit fährt man bedingt durch Inflation real Verluste ein.
> 100 Euro heute sind mehr wert als 100 Euro in 30 Jahren. Bis man das
> Rentenalter erreich hat, ändert der Gesetzgeber aber selbst diese
> unfaire Regelung nochmal zu seinen Gunsten...

Die 18% sind der Ertragsanteil (wenn man mit 65 in Rente geht), ich 
wollte es allgemein verständlich halten und habe es etwas vereinfacht. 
Einfach mal Ertragsanteil Überobligatorium googlen für Details. Das 
Kapital wird in der Zwischenzeit ja auch verzinst, das gleicht die 
Inflation aus, bzw. noch machen die Pensionskassen sogar noch leichtes 
Plus, meine Pensionskasse(n) hatte zuletzt noch ~4% Verzinsung.

Rübezahl schrieb:
> Das man sich in Michelland (legal) irgendwas auszahlen lassen kann was
> dann steuerfrei bliebe, wage ich zu bezweifeln. Läßt man sich eine LV
> auszahlen, zahlt man sogar Krankenkasse (warum und wofür auch immer).

Habe ich ja gesagt, du versteuerst bei der Einzahlung und kannst es dir 
steuerfrei auszahlen lassen (wenn man nicht mehr in der Schweiz 
arbeitet). Nur in der Zwischenzeit erwirtschaftete Erträge muss man wohl 
dann noch versteuern.

Autor: my2ct (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Faktenschreiber schrieb:
> merci für den Hinweis. Offengesagt ist mir das völlig egal, ob das Komma
> wie hier steht  ,oder wie jetzt hier.

Aber denjenigen, die dein Zeugs lesen sollen, ist es nicht egal.
Dann kannst du dir die Arbeit das Schreiben gleich sparen.

Autor: Gern auch (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
my2ct schrieb:
> Aber denjenigen, die dein Zeugs lesen sollen, ist es nicht egal.
> Dann kannst du dir die Arbeit das Schreiben gleich sparen.
Schön, daß du ihm das nach ziemlich genau 8 Jahren auch endlich mal 
sagst.

Autor: Alter Hase (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred schrieb:
> Die Krise im Automobilbau sehe ich als willkommenen Vorwand, Personal
> zu entlassen.

Ja das sehe ich auch so.

Umgekehrt stellt sich die Frage - wann sonst?

In der Krise gehts bei Konzernen so am einfachsten. Um den Preis einer 
heftigen Gerechtigkeitsdebatte ... und es trifft einige die man 
eigentlich behalten wollte/sollte. Sieht dann am Ende irgendwie doch aus 
wie mit dem Rasenmäher rasiert.

Autor: Dividendor (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wer zu massiven Speckansätzen neigt, muss gelegentlich zum Absauger.

Autor: Alex G. (dragongamer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dividendor schrieb:
> Wer zu massiven Speckansätzen neigt, muss gelegentlich zum Absauger.
Nicht grade schön ausgedrückt, aber wohl wahr.
Wobei das auch sinnvoll ist. Schon seit fast einem Jahrzehnt lohnt sich 
Geld auf Halde legen ja nicht. Daher macht es Sinn, bei guten Gewinnen 
in Wachstum zu investieren (was eben Mitarbeiter beinhaltet). Wenn die 
Aussichten schlechter werden, muss man das auch wieder rechtzeitig 
abbauen.
Als betroffener Mitarbeiter kann man das natürlich doof finden, aber ob 
es wirklich besser gewesen wäre wenn man einem den Job garnicht erst 
gegeben hätte? ;)
Zum Glück leben wir in einem Land wo der Staat einen fast immer 
auffängt.

: Bearbeitet durch User
Autor: Manfred (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alter Hase schrieb:
>> Die Krise im Automobilbau sehe ich als willkommenen Vorwand, Personal
>> zu entlassen.
>
> Ja das sehe ich auch so.
>
> Umgekehrt stellt sich die Frage - wann sonst?
>
> In der Krise gehts bei Konzernen so am einfachsten.

Heute in den Radionachrichten vom Nord Deutschen Rotfunk: VW in Emden 
will Sonderschichten fahren, weil sie die geplante Menge Fahrzeuge nicht 
gefertigt bekommen. Man wirft VW vor, das durch Stellenabbau selbst 
verschuldet zu haben, VW redet sich mit einem hohen Krankenstand heraus.

Mal kurz die Suchmaschine an: 
https://www.ndr.de/nachrichten/niedersachsen/oldenburg_ostfriesland/VW-Werk-Emden-Auf-Stellenabbau-folgt-Mehrarbeit,vw5166.html

Autor: 0xAFFE (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Manfred schrieb:
> Heute in den Radionachrichten vom Nord Deutschen Rotfunk: VW in Emden
> will Sonderschichten fahren, weil sie die geplante Menge Fahrzeuge nicht
> gefertigt bekommen.

Ein Luxusproblem das bescheinigt wie gut VW dasteht. Befristete Leiher 
findet man auch kurzfristig wieder. Diese nicht zu übernehmen war jedoch 
eine mittel- bis langfristige Entscheidung, denn in Emden sollen 
zukünftig Elektroautos vom Band rollen und die haben weniger Bauteile, 
werden automatisierter gefertigt. Was sind schon paar Wochen 
Überstunden...

Autor: F. B. (finanzberater)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Insider (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Da kommt ein gewaltiger Tsunami auf uns zu. Das ist erst der Anfang...

Autor: Berufsberatung am Wochenende (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
Insider schrieb:
> Das ist erst der Anfang...

wir werden alle sterben!!!!elf111!!

Autor: VWLer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Insider schrieb:
> Da kommt ein gewaltiger Tsunami auf uns zu. Das ist erst der
> Anfang...

Langsam kommt die Sättigung und die weltweiten Gammellöhne, sprich Löhne 
weit unter der Produktivität, an. Bis jetzt wurde das nur mit Krediten 
und Schulden bis hin zur Überschuldung übertüncht. Oder kurz, die 
einseitige Geldansammlung stranguliert die Realwirtschaft.

Autor: Reinigendes Gewitter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Quatschköppe!

In nächster Zeit wird nur der unnötige Ballast der alten Autoindustrie 
weggespült. Scheiße für Maschbauer und die Fachkräfte am Band/in der 
Produktion.
Für uns ETler und Informatiker brechen dagegen goldene Zeiten an.
Bullshit Bingo ist letztendlich doch was feines für uns.

Autor: Qwertz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Reinigendes Gewitter schrieb:
> Für uns ETler und Informatiker brechen dagegen goldene Zeiten an.

Ich Blicke auch sehr optimistisch in die Zukunft, es läuft doch für die 
Allermeisten beruflich sehr gut.

Autor: zilber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sehe ich auch so, einzige die verlieren werden sind diejenigen die mit 
"verbrennungsmotor" zu tun haben.
Wer da irgendwie drin steckt sollte das Schiff spätestens jetzt 
verlassen.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falsch. Mein OEM besetzt interne E/E Stellen mit Maschbauern. Wir werden 
viel Spaß haben, 45 jährige, sture und nicht wissbegierige Maschbauer in 
Signale, Vernetzung und IT einzuarbeiten. :)

Die guten Externen schauen in die Röhre, da Einstellungsstopp.

Autor: F. B. (finanzberater)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Reinigendes Gewitter schrieb:
> Für uns ETler und Informatiker brechen dagegen goldene Zeiten an.
> Bullshit Bingo ist letztendlich doch was feines für uns.

Und wovon soll euer IGM-Gehalt bezahlt werden, wenn kein Geld mehr 
verdient wird?

Autor: Antonius (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die guten Externen sind Freiberufler. Nicht für 40K p.A.

Autor: F. B. (finanzberater)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter schrieb:
> Falsch. Mein OEM besetzt interne E/E Stellen mit Maschbauern. Wir werden
> viel Spaß haben, 45 jährige, sture und nicht wissbegierige Maschbauer in
> Signale, Vernetzung und IT einzuarbeiten. :)

LOL. Ja, was sollen sie auch machen, wenn die Maschinenbauer eine 
Jobgarantie haben? Dass mit den umgeschulten Fricklern der Rückstand auf 
Google und die Chinesen nur noch größer wird, sollte klar sein. Geld 
kostet die Umschulung auch noch und den Fricklern darf man dann ein 
fürstliches IGM-Gehalt bezahlen, obwohl jeder Informatik-Studienabgänger 
mit einem Einstiegsgehalt mehr Leistung bringen würde. Geld, das für die 
Entwicklung fehlt. Welche Firma soll das bitte auf Dauer überleben?

Autor: 0xAFFE (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Continental rutscht tief in die roten Zahlen
>
> 
https://www.automobilwoche.de/article/20191112/AGENTURMELDUNGEN/311129992/1280/milliardenabschreibung-und-schwache-autokonjunktur-continental-rutscht-tief-in-die-roten-zahlen

Wie immer "vergisst" du das Wesentliche zu zitieren:

Continental hat im dritten Quartal einen Verlust von fast zwei 
Milliarden Euro verbucht. Dies LAG ZU WEITEN TEILEN an hohen 
Abschreibungen, aber auch im laufenden Geschäft sank das Ergebnis.

Der Gewinn ist gesunken, aber ohne die Abschreibungen wäre es trotzdem 
ein Quartalsgewinn von über 615 Mio EUR gewesen. Ein ordentliches 
Ergebnis. Zugegeben: Ein Bandarbeiter wäre ich aktuell ungerne, aber bei 
solchen Gewinnen braucht sich ein Entwickler keine Sorgen machen.

Autor: 0xCAFE (Gast)
Datum:

Bewertung
3 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Und wovon soll euer IGM-Gehalt bezahlt werden, wenn kein Geld mehr
> verdient wird?

Ohne die Abschreibungen als Einmaleffekt hat Conti trotzdem einen 
Quartalsgewinn abgeliefert. Das heißt mehr Einnahmen als Ausgaben, falls 
du Finanzanfänger das nicht begreifst.

Autor: Pseudoingenieur (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
F. B. schrieb:
> Peter schrieb:
> Falsch. Mein OEM besetzt interne E/E Stellen mit Maschbauern. Wir werden
> viel Spaß haben, 45 jährige, sture und nicht wissbegierige Maschbauer in
> Signale, Vernetzung und IT einzuarbeiten. :)
>
> LOL. Ja, was sollen sie auch machen, wenn die Maschinenbauer eine
> Jobgarantie haben? Dass mit den umgeschulten Fricklern der Rückstand auf
> Google und die Chinesen nur noch größer wird, sollte klar sein. Geld
> kostet die Umschulung auch noch und den Fricklern darf man dann ein
> fürstliches IGM-Gehalt bezahlen, obwohl jeder Informatik-Studienabgänger
> mit einem Einstiegsgehalt mehr Leistung bringen würde. Geld, das für die
> Entwicklung fehlt. Welche Firma soll das bitte auf Dauer überleben?

Das ist für die Unternehmen kein Problem, so lange sie die 
Entwicklungsleitung billig extern einkaufen können, so wie sie es 
aktuell schon tun. Wenn das auch nicht mehr ausreichen sollte, falls es 
doch mal einen Fachkräftemangel geben sollte, dann wird man die Leute 
btw auch relativ einfach los, in dem man die Siemens-Strategie zur 
Abschiebung ungeliebter Mitarbeiter nutzt.

Dass die Informatik-Absolventen mehr leisten, da würd ich btw auch nicht 
drauf wetten, die neigen nur häufig dazu ihren Nutzen zu überschätzen

Autor: Qwertz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Pseudoingenieur schrieb:
> Dass die Informatik-Absolventen mehr leisten, da würd ich btw auch nicht
> drauf wetten, die neigen nur häufig dazu ihren Nutzen zu überschätzen

Das trifft den Nagel auf den Kopf!

Autor: F. B. (finanzberater)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
0xAFFE schrieb:
> Der Gewinn ist gesunken, aber ohne die Abschreibungen wäre es trotzdem
> ein Quartalsgewinn von über 615 Mio EUR gewesen.

Falsch. Es müssen noch Zinszahlungen und Steuern abgezogen werden.

Autor: F. B. (finanzberater)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
0xCAFE schrieb:
> Ohne die Abschreibungen als Einmaleffekt hat Conti trotzdem einen
> Quartalsgewinn abgeliefert. Das heißt mehr Einnahmen als Ausgaben, falls
> du Finanzanfänger das nicht begreifst.

Falsch. Interessanter für die Zahlungsfähigkeit dürfte wohl eher der 
Cashflow sein. Und der liegt nach Ende des dritten Quartals bei -750 
Millionen €. Wenn Conti so weiter macht, sind sie demnächst insolvent. 
Dann müssen Konzernteile verkauft werden, um wieder an Geld zu kommen, 
die wegen der Abschreibungen aber nichts mehr wert sind.

Autor: F. B. (finanzberater)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Netto-Finanzschulden sind übrigens auch von 3 Milliarden auf 5,5 
Milliarden gestiegen.

Autor: F. B. (finanzberater)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Qwertz schrieb:
> Pseudoingenieur schrieb:
>> Dass die Informatik-Absolventen mehr leisten, da würd ich btw auch nicht
>> drauf wetten, die neigen nur häufig dazu ihren Nutzen zu überschätzen
>
> Das trifft den Nagel auf den Kopf!

Und selbst wenn: Ein umgeschulter Maschinenbauer mit mehreren Jahren 
Berufserfahrung ist nach der Umschulung ein Anfänger im Bereich der 
Softwareentwicklung, also maximal auf dem Niveau eines Absolventen, 
bekommt aber im Gegensatz zu einem Einsteiger den IGM-Höchstsatz. Ob er 
überhaupt Motivation und Talent hat für Softwareentwicklung oder nur 
noch seine Zeit bis zur Rente absitzen will, um sein IGM-Gehalt zu 
kassieren, ist dann noch eine andere Frage.

Autor: F. B. (finanzberater)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Pseudoingenieur schrieb:
> falls es
> doch mal einen Fachkräftemangel geben sollte, dann wird man die Leute
> btw auch relativ einfach los, in dem man die Siemens-Strategie zur
> Abschiebung ungeliebter Mitarbeiter nutzt.

Ja gut, kann ja sein. Ist ja sogar das, was ich auch immer sage, dass 
eure Jobgarantie nicht viel wert ist. Aber was habt ihr denn als 
Mitarbeiter davon, wenn ihr von Conti so einfach abgeschoben werden 
könnt?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.