mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder Periodisches Störgeräusch bei DECT Telefon


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, ich hoffe mir kann jemand weiterhelfen.

Wir haben DECT Telefone zuhause, und in einem Raum immer ein 
wiederkehrendes Geräusch, ein "tschiptschip", etwa alle 3 Sek. Ich habe 
den Raum schon stromlos gemacht und alles abgesucht,mkonnte die Quelle 
aber nicht lokalisieren.

Was könnte das sein?
Wie könnte ich den Sender finden?

Wie gesagt, wenn ich den Stom komplett ausmache bleibt das Signal, 
Telefon wird von USV in Gang gehalten, die steht aber woanders, da ist 
dann nichts zu hören. Nur in dem Raum ist es, auch ohne Strom. Da es 
schon seit Wochen da ist kann es wohl auch nichts batteriebetriebens 
sein. Auch Funkrauchmelder habe ich schon alle ausgemacht, ohne Erfolg.

Peter

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sehr hilfreich.. Danke!

Autor: Christian B. (casandro) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hmm, ist das auch immer noch da, wenn sich niemand im Raum bewegt und 
das Gerät still steht? Es könnte ja sein, dass durch destruktive 
Interferenz an einigen scharf begrenzten Orten Funklöcher entstehen.

Autor: Michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wir haben DECT Telefone zuhause, und in einem Raum immer ein
Was für eine Wohnung?
-Mietshaus
-Villa mit Elektronik-Schnickschnack
-Einsames Försterhaus am Waldrand
- ...

Autor: Christian B. (casandro) Flattr this
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du Dir übrigens sicher bis, dass es keine Störung ist, die von Dir 
aus geht, kannst du auch den Funkentstördienst der RegTP rufen.

Autor: Winfried J. (Firma: Nisch-Aufzüge) (winne) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stell mal die Basistation in das besagte Zimmer, wenn das Störgeräusch 
bleibt ist es ne aktive Störquelle, sonst kommt Interferenz auf Grund 
Abschattung und Reflektion in Frage, wenn sie wo anders auftaucht auch 
aktive Interferenz mit einem anderen Gerät in einer anderen Wohnung.

War Dect Betriebserlaubnis nicht ausgelaufen?

naja

Autor: rudi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du in der Nähe eines Flughafens wohnst, kann es auch das Radar der 
Flugüberwachung sein. Umlaufzeit könnte passen.

Autor: Christian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Winfried J. schrieb:
> War Dect Betriebserlaubnis nicht ausgelaufen?

Nein, die Betriebserlaubnis für die analogen Vorgängerstandards CT1(+) 
und CT2 ist abgelaufen.

Autor: Wolfgang H. (Firma: AknF) (wolfgang_horn)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi, Peter,

> Wie könnte ich den Sender finden?

Wieso ausgerechnet Du? Der Tipp mit der Bundesnetzagentur ist richtig, 
der Staat kassiert Lizenzen für die Funkfrequenzen, also hat er auch für 
deren Freiheit von Störungen zu sorgen - und vielleicht einem Störer 
Auflagen zur Entstörung zu machen, wenn er weiter betrieben werden will.

Der Tip von Rudi ist nicht schlecht. Ich habe mal vor dem Fall der Mauer 
an der innerdeutschen Grenze gewohnt und hörte in TV und Radio an 
solchen Störgeräuschen, wann das Radargerät vom Typ "TALL KING" mein 
Haus beleuchtete.
Aber ich hatte den Vorteil, das Radargerät sehen zu können. Entstörung 
war eh nicht.

Selber sehen, oder zumindest hören, ist von Vorteil.
Eine gute Lösung zur Ortung ist ein Handpeiler. Schau mal in die 
Unterlagen des DECT, ob es bei 1900 MHz sendet, also ~0,15m Wellenlänge.
Hier genügt einer halbtauber Peiler, also geringer Empfindlichkeit.
Eine Corner Reflektorantenne, Dioden im Dipol und Ohrstöpsel könnten 
genügen. Prüfen kannst Du am DECT-Handy.

Ciao
Wolfgang Horn

Autor: Alex W. (a20q90)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du die Basisstation stromlos machst, ist das Telefon dennoch mit 
Akku in Betrieb und sucht seine Basis. Nimm aus dem Mobilteil den Akku 
raus. Vergewissere Dich, das auch Dein Handy angeschaltet íst (bei 
iPhone nicht möglich)

Autor: Alex W. (a20q90)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich meinte "abgeschaltet" nicht "angeschaltet"^^

Autor: .... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es könnte auch sein das das nur der Ton ist der anzeigt wenn die 
Signalstärke nachläst.
Probier mal was passiert wenn du die Basisstation in diesen Raum stellst 
oder
du weit weg von der Basisstation gehst (im Freien können das schon mal 
200 - 500m sein).

Autor: 5Punkte (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist die Störung nur bei Gesprächen vorhanden oder auch bei freier 
Leitung? Nur bei abgehenden oder nur bei ankommenden Gesprächen?

Afaik werden teilweise Gebührenimpulse gesendet, die hören sich wie das 
beschiebene "tschiptschip" an. Ich höre es bei meinem kabelgebundem 
Telefon, wenn ich jemanden Anrufe.

Vllt. liegt es garnicht an einer Störquelle, dann sollte es jedoch auch 
in anderen Räume auftreten.

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kann Peter bestätigen: Auch in meinem DECT- Telefon gibt es dieses 
nervige
periodische Störgeräusch...

Autor: DirkB (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was sagt denn das Handbuch?

Beim Gigaset deutet das auf schlechten Empfang hin.

Autor: FritZ (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Alex W. schrieb:
> bei
> iPhone nicht möglich

Seit wann kann man ein iPhone nicht mehr ausschalten?

Autor: Hagen (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
FritZ schrieb:
> Alex W. schrieb:
>> bei
>> iPhone nicht möglich
>
> Seit wann kann man ein iPhone nicht mehr ausschalten?

Es geht um Akku rausnehmen, davon hat noch nicht jeder Apelbesitzer 
gehört. Nicht Ausschalten können würden dann doch die iPhone Jünger 
bemerken, siehe deine empörte Fragestellung ;)

Autor: eine Flasche Pommes-Frites (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein ASR ist im S Band. Also 3 GHz. Umlaufzeit 12 oder 15 u/min

Autor: DirkB (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hast du einen DECT Repeater am laufen?

Autor: Michael K. (charles_b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was erzeugt die Geräusche?

a) Das Mobilteil?
b) Die Basisstation?
c) Das Netzteil der Basisstation?

Autor: Viktoria (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also, das Geräusch beim Nachlassen der Signalstärke ist ein "Tschrrrrr". 
Jenes Geräusch, welches hier beschrieben wurde, tritt bei mir (seit 9 
Jahren nur Gigaset) zwischen Anruf Aktivieren und hergestellter 
Verbindung auf, allerdings nicht immer periodisch.
Es tritt gehäuft bei starkem Wind auf, obwohl die Festnetzleitung 
lückenlos unter der Erde bzw. befestigt ist (Zuleitung vom Grundanschluß 
zur Dose). In Frage käme ein Transformator (125 m entfernt) bzw. eine 
Stromleitung über Masten in 60 m Entfernung. Im Haus befindet sich 
ausschließlich WLAN und Fernsehen (Internetmodem), wobei die Entfernung 
zur Basisstation für dieses beschriebene Geräusch egal ist.
Bei mir ist es eher Zufall, wenn ich mobilen Empfang habe. Ist jedoch 
eine Verbindung zwischen Handy und Dect aufrecht (mußte es aus 
Testgründen riskieren), dann muß die Entfernung von Handy und Dect 
mindestens 80 cm betragen. Andernfals löst jedes Geräusch, welches vom 
Handy aufgenommen wird, im Dect schauderhafte Geräusche aus, etwa wie 
man es aus Filmen über Spukschlösser kennt. Ist das Handy nur 
eingeschaltet, stört es nicht.
Ich wohne hier im "Niemandsland", in einem klassischen Funkloch, 
talwärts 400 m und bergwärts 800 m vom nächsten Haus entfernt, 
abgeschirmt durch die Steilhänge links und rechts der Straße, bewaldet 
natürlich. Ich selbst habe sonst keine Geräte in Betrieb, auch keine 
LED-Lampen oder Ähnliches.
Ob die Erdleitungen, z.B. des regionalen Kabelbetreibers, eine Rolle 
spielen, kann ich nicht sagen. Man bekommt auch nirgends Auskunft, da 
jeder die Schuld auf andere abwälzt, auch wenn es doch an ihnen liegt.
Eine generelle Störung durch Internet, WLAN bzw. Laptop kommt nicht in 
Frage, da die Geräusche dann so gut wie immer auftreten müßten.
Und vor allem, treten Störgeräusche auf, hören es zumindest auch jene am 
anderen Ende.
Zum Schluß, es ist zwar sehr ärgerlich, doch man gewöhnt sich daran. Bei 
mir schaltet sich z.B. auch der gewählte Sender des Fernsehapparats auf 
einen anderen um, ohne jeglichen Einfluß meinerseits.

Gruß, Viktoria

Autor: Tschrrrrr (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Viktoria schrieb:
> Also, das Geräusch beim Nachlassen der Signalstärke ist ein "Tschrrrrr".

Sicher das es kein "Tschauar" ist? Wenn es wirklich ein "Tschauar" ist, 
musste einfach die Amper von R23 skillen.

Autor: Sucher (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter schrieb:
> Was könnte das sein?

Vielleicht moduliert sich irgendwo ein Steuersignal vom Energieanbieter 
auf? Es gab vor einiger Zeit mal einen Beitrag, wo dieser als Kandidat 
der Übeltäter war.

Kommt es auch der Heizung? Vielleicht hier mal den kompletten Strang 
absuchen. Vielleicht hat eine Pumpe Luft gezogen und Tschirbt dir ins 
Gebälk.

Vielleicht dehnen sich Leitungen aus? Bei Heizungen knarzt das ganz 
gerne und lange. War in einem Hotel, da war das alle 10 Sekunden.

Schau auch mal ob es einen Sicherungskasten gibt, wo vielleicht eine 
mechanische Zeitschaltuhr drin ist. Das tickert und klackert auch gerne.

Ich persönlich würde erstmal vermuten, das der Schall durch die Decke 
bzw. einen Strang kommt.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.