mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Kühlung ohne strom


Autor: Imp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
moin , kann mir jemand helfen??
Ich weiß nicht ob ich hier richtig bin aber ick suche eine lösung um
etwas im outdoor bereich zu kühlen ohne strom wie kann ich etwas 5 tage
lang kühlen ??

: Verschoben durch User
Autor: Arno (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da kann man wohl nur mit Chemie was machen. So ähnlich wie die
gasbetriebenen Campingkühlschränke.
Rüdiger Nehberg hatte übrigens nie einen Kühlschrank dabei.**g**
Arno

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mach mal ein kleines Experiment. Setz dich bei 25..30°C in den
Garten/Balkon oder in den Park und nimm dir zwei Bier mit. Das erste
trinkst Du so und lässt das zweite in ein feuchtes Tuch eingeschlagen
eine Weile stehen.

Dann öffnest Du irgendwann das zweite und geniest das leicht gekühlte
Bier ;-).

Durch das verdunstende Wasser wird der Flasche Energie entzogen und
diese dabei gekühlt (die Flasche, nicht die Energie). Falls so etwas
reichen würde, ließe sich damit was machen.

Autor: Hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
jaja immer diese festival geher g ich hab mir über sowas auch schon
den kopf zerbrochen..

mehrere möglichkeiten gäbe es da..

- für bier z.b selbstkühlende fässer
- für tiefkühlkost trockeneis
- für allerlei getränke... sehr gut isolierte tonne mit eis füllen und
getränge rein (hab per google am gulli-board was dazu gefunden ;)
- solar-kühlschrank (seltsames in waschpulver vorkommendes mineral wird
da verwendet)
- gas camping kühlschrank
- auto zum batterie aufladen nutzen und dann elektro kühlbox verwenden

alles auf einmal jetzt erklären ist mir zu aufwendig.. also bitte
auswählen und sagen was unklar bei der methode ist ;)

73

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Hans
"jaja immer diese festival geher g ich hab mir über sowas auch
schon
den kopf zerbrochen.."

Daran habe ich noch gar nicht gedacht. Ich mache das immer mit nem
nassem Handtuch ums Fässchen gemacht. Ist aber auch nicht das Wahre.

Da in nicht allzu kurzer Zeit wieder zwei Festivals und ein
Campingurlaub ins Haus stehen verfolge ich die weiteren Vorschläge mit
größtem Interesse ;-)!

MfG
Steffen

Autor: Chris (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Falls jemand zugang zur Metro hat (grossmarkt, nicht die öffentlichen
verkehrsmittel) da gibt es tolle blaue polystyrol boxen, die sind so
geräumig das sie mir schon fast platzprobleme in meinem kleinwagen
beschert. Dann schön getränkekartons kaufen die man daheim zwei drei
tage vorher einfriert, die alkoholischen getränke (die hochprozentigen)
in plastikfalschen abfüllen und auch in die gefriertruhe und bevor man
losfährt alles ab in die box (aufpassen das wenig luft zwischen die
getränke kommt) und los gehts.
Auf dem Festival noch die scheiben des autos mit alufolie bekleben
(auchtung das die tesastreifen nicht von der sonne bestrahlt werden,
die backen an wie sau).
Damit konnte/musste ich auf dem WFF 2004 am sonntag mittag immernoch
eistee mit dem löfel essen.

Dieses oder nächstes jahr werde ich die box mit peltierelementen
verzieren, mal sehen was des bringt.

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Natürlich könnte man auch einen dieser fiesen pizzaboten überfallen, der
hat neben solchen coolen boxen meist auch noch ein bisschen bargeld
einen wagen und pizzen dabei, eigentlich alles was man für ein festival
braucht g

Autor: Sascha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also was auch funktionieren könnte, hab ich bei Galileo gesehen, als
Schnellkühlmethode für Sekt bei unerwartetem Besuch:

Einen großen Wassereimer mitnehmen, Wasser bekommt man ja fast überall
:) und auf Festivals dürfte das wohl kein Prob sein.
Außerdem ganz viel Salz mitnehmen, ganz normales Kochsalz eben, in
großen Mengen (kommt drauf an wieviel ihr kühlen wollt)
Wasser in den Eimer, die (verpackten) Getränke rein, und Salz
hinterher.  Nicht würzen, sondern richtig rein damit. Ab und zu
umrühren, und ca. 10min-15min später ist das Bier kühl ;)

Habs selber noch nicht getestet, kann also nicht sagen wie kalt das
dann wirklich wird, und ist natürlich auch nicht für die dauerhafte
Kühlung zu gebrauchen, sondern nur für Waren die kühl konsumiert
werden...
Funktioniert dadurch, das das Salz beim Lösen seiner Umgebung Wärme
entzieht, werde das aus Neugierde demnächst auch mal testen, aber dafür
mus ich erst noch Salz einkaufen gehen ;)

Autor: Tobias Schneider (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bist du dir sicher, dass das Kochsalz ist? Wir hatten sowas aehnliches
mal im Chemieunterreicht. Das war aber irgend ein spezielles Salz

Gruß Tobias

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hattet ihr NaCl? g
Normalerweise sollte des damit auch gehen.
Nochwas zum Salz: Plastikflaschen mit Wasser gefüllt und richtig gut
gesalzen (das es langsam trüb wird) gib tolle einwegkühlakkus. (Das
salz setzt den schmelzpunkt herab)

Autor: Tom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tolle Tipps habt ihr da parat, die kann man sicher gut gebrauchen.
Wollte nur mal nachfragen, wie gut - oder eben nicht - das für die
Umwelt ist, wenn man 10 Liter Wasser mit vielleicht 2 Kilo Kochsalz
drin einfach so wegschüttet? Sehr schlimm wirds wohl nicht sein, wir
Schweizer salzen ja unsere Strasen im Winter tonnenweise, und das
täglich.

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja bedenklich iss des für die umwelt eher nicht, notfalls schüttest es
halt in einen bach, weil alle bäche fließen zum fluss und alle flüsse
fließen zum meer und des iss ja auch salzwasser g
oderaber du frierst es dir ein und zum nächsten mal nudeln kochen
kannst es wieder verwenden :-)

Autor: Sascha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Funktionieren tut das mit fast jedem Salz, und im Chemieuntericht habt
ihr ein anderes benutzt, weil es Salze gibt die viel tiefere
Temparaturen erzeugen, ist einfach Spektakulärer, wenn die Brühe zu Eis
wird ;)

Aber wieso Einwegkühlakkus, das Wasser verdunsten lassen und das Salz
das übrig bleibt wieder benutzen g

Also schädlich ists auf jeden Fall, aber zum einen lang nicht so
schädlich wie das ganze Salz im Winter (mich wundert das immer, bei uns
geht immer die Meldung an die Haushalte, das man kein Salz nehmen soll,
oder man bekommt gar keins mehr, nur dieses Ersatz-Granulat, aber auf
den Straßen wird soviel geschmissen, das nach dem tauen immer noch
alles weiß ist...)
Und auf Festivals ists im vergleich zu den männlichen Besuchern, die
die Umwelt bewässern ;) auch vergleichsweise unschädlich, also kannst
ohne bedenken wegschüttet, wirst keinen Besuch von Greenpeace bekommen
:D

Autor: andi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und wie schauts aus wenn man das mit dem (wesentlich billgeren)
straßensalz macht? kühlt das auch gut?
wie funktionieren eigentlich die kühlfässer beim bier?

Autor: Freak5 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Sascha:
In unserem Chemieunterricht haben wir keinen Temperaturunterschied
gemessen und ich habe auch noch nie Kälte gespürt, wenn ich irgendwo
einen haufen Kochsalz aufgelöst habe. Ich glaube du meinst KCL oder so.

Autor: andi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nein, soll auch mit kochsalz (NaCl) funktionieren!!!

Autor: Johannes Raschke (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit NaCl funktioniert das nur, wenn Du jede Menge Eis im Wasser hast.
Die Brühe wird dann bis -20° kalt anstatt nur 0°.
Ich finde die Idee mit einer Styroporbox und gefrorenen Eistees
eigendlich am besten...
Damit das hier in Forum passt, kannst Du ja noch ein
controllergesteuertes Thermometer für die Kiste bauen...

Autor: Freak5 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Johannes Raschke: Das ist aber eine ganz andere Reaktion. Er meinte,
dass das Salz kühlt und dass man einfaches Wasser nehmen kann, weil die
Kälte beim Lösen entsteht.
Die von dir genannte Kühlung ist doch auf den Agregatzustandswechsel
zurückzuführen.

Autor: Sebastian Knödler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also nur mal so nebenbei zu der NaCl Geschichte: Funktioniert nur wenn
es ein Eis-Wasser-Salz Gemisch ist!
Mit KCl wird's zwar recht kalt, aber nur kurz. Hab ich in meiner
Ausbildung zum CTA (Chemisch Technischer Assistent) gelernt und
probiert!

Zu der Kühlsache:
Wir haben damals einfach nen Block (10kg oder so) Trockeneis bei ner
Linde Ausenstelle gekauft...das teuerste war die Styropor Verpackung
die wir nicht gebraucht ham :-(
Einfach Kühlbox mitnehmen und da rein tun lassen...kostet ca. 10€ und
hält je nach dem wie gut die Kühlbox is ca. 4 Tage.
Aber vorsicht: Wir mussten regelmäßig das Bier auftauen...*g*

Welches Festival soll's denn werden? Bitte nich auf's Summer
Breeze...da kann ich net hin (krieg kein Urlaub)

Autor: Schoaschi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Sasche.... glaub nicht alles was sie in Galileo sagen... und auch nicht
alles was im PM steht ;-)
Manche schimpfen sich nur Wissenschaftsmagazin, doch sind sie es noch
lange nicht ;-)

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
in meinen frühen Tagen habe ich Schwarz/Weiss-Fotos selbst gemacht, beim
Auflösen des Fixiersalzes wurde es richtig kalt, das weiss ich noch -
das Gefäss beschlug aussen weiss :-)
wenn ich mich recht erinnere, war das Ammoniumthiosulfat. Ob das
wiederum eine Umweltfreundliche Lösung ist?

Autor: Ithamar Garbe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also zur Eis-Sache von Galileo: Wie Freak5 schon richtig gesagt hat,
entsteht die Kälte beim Lösungsvorgang...
Man muss Eis mit Salz vermischen - beides ist im festen Zustand
vorhanden. Da sich das Salz aber im Wasser lösen möchte, muss es dieses
erst einmal flüssig bekommen - und dafür braucht es Energie, die es der
Umgebung entzieht.
Dadurch entsteht die Kälte - allerdings ist das nix für die Dauer, denn
ich beschleunige nur den Lösungsvorgang des Eises.
Wenn ich Eis so schmelzen lasse, holt es sich die Energie, die es zum
Flüssigwerden braucht, genauso, nur dass das halt nicht so schnell geht
- ich habe also länger was von meinem "Kühlelement"...

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
btw, beim Lösevorgang vieler Salze erwärmt sich das Wasser sogar (z.B.
Calciumhydroxid, bei ordentlicher Menge wird das Wasser beim Auflösen
schon richtig heiß). Hängt also stark vom Salz ab, ob zum Lösen Energie
benötigt wird oder welche frei wird.

Autor: CmD-er (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab mir zu dem Thema, da bei uns in Klagenfurt bald eine ziemlich 
lässige Outdoor Veranstaltung is etwas überlegt.

Und zwar hab ich vor eine große Holzkiste ausgekleidet mit Styropor zu 
bauen.
Wobei in der Mitte ein Kupferrohr durchgezogen wird, mit in etwa 
Durchmesser einer Bierdose, bzw mit Verschluss durch Deckeln für die 
Rohre.

Das ganze wird dann gefüllt mit Trockeneis und soll die Kälte über das 
Rohr an die Dose weitergeben, dadurch bleibt das Trockeneis immer unter 
Verschluss und wird nie den Aussentemperaturen ausgesetzt.

:-D

Hat jemand da eventuel eine Ahnung oder Erfahrung mit ähnlichem, kann 
das funktionieren?
Eventuelle Verbesserungsvorschläge?

lg

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Absorberkühlschrank (Campingkühlschrank):
http://www.fritz-berger.de/forum/forum/viewthread?thread=346
mit Gasbuddel kühlt schön. ;-)

Autor: Joachim Rath (jorath)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
CmD-er schrieb:
> Das ganze wird dann gefüllt mit Trockeneis und soll die Kälte über das
> Rohr an die Dose weitergeben, dadurch bleibt das Trockeneis immer unter
> Verschluss und wird nie den Aussentemperaturen ausgesetzt.

Glückwunsch, damit sind physikalische Gesetze wie Energieerhaltung und 
Thermodynamik wohl hinfällig.

MfG

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
CmD-er schrieb:

> Das ganze wird dann gefüllt mit Trockeneis

Du meinst:
Die Dosen sind im Rohr drinnen und das Trockeneis rundherum?

> und soll die Kälte über das
> Rohr an die Dose weitergeben,

Kälte wird nicht weitergegeben.
Der Energiefluss ist immer: vom Wärmeren zum Kälteren.

Die Umgebung entzieht deinen Bierdosen Energie, nicht: sie gibt Kälte 
ab.

> dadurch bleibt das Trockeneis immer unter
> Verschluss und wird nie den Aussentemperaturen ausgesetzt.

Wenn es komplett dicht ist:
Da ja das Trockeneis Energie aufnimmt, wird es trotzdem wärmer ... und 
verdampft. Gasförmig hat aber das CO2 ein wesentlich größeres Volumen 
als in gefrorenem Zustand -> da baut sich dann ein Druck auf. Kawumm!

> Hat jemand da eventuel eine Ahnung oder Erfahrung mit ähnlichem, kann
> das funktionieren?
> Eventuelle Verbesserungsvorschläge?

Die beste Energieübertragung hast du immer noch, wenn das Kühlgut von 
einer Flüssigkeit umspült wird.

Autor: Maxi Sonnleitn (cmd-er)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja es ist so gemeint das im Rohr das Bier ist und ausserhalb das Trocken 
Eis.
Bezüglich deinem letzten Punkt:
"Die beste Energieübertragung hast du immer noch, wenn das Kühlgut von
einer Flüssigkeit umspült wird."

Heißt das du meinst ich soll das Trockeneis mit einer Flüssigkeit 
umspülen?

Danke für die Infos, echt nett, aber hat dann wenn das anscheinend so 
eine Scheiss idee ist einen Vorschlag wie s anständig funktionieren 
könnte?
Wäre echt lässig da ich mich am WE auf das Projekt stürzen wollte

Lg

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Maxi Sonnleitn schrieb:

> Danke für die Infos, echt nett, aber hat dann wenn das anscheinend so
> eine Scheiss idee ist

Die Idee ist ja grundsätzlich nicht eine Scheiss Idee.

Die Überlegung die Sonne vom Trockeneis möglichst fern zu halten, ist ja 
grundsätzlich nicht schlecht. Ordentliche Isolierung ist gut.
Nur darfst du das Trockeneis nicht völlig dicht wegsperren.

Die Frage ist halt einfach die: Was funktioniert besser zum schnellen 
Kühlen von frischen Dosen?
Dein Kühlrohr, das im wesentlichen nur von der kalten Luft abgekühlt 
wird, die wiederrum vom Trockeneis abgekühlt wird
Oder dieselbe Kiste mit einer Wasser/Eis/Salz Mischung.

Autor: Maxi Sonnleitn (cmd-er)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh danke ^^
Hab das dann nur so aufgefasst!
^^
Also das heißt effektiver wäre es eventuell anstatt das ganze mit 
Trockeneis voll zu füllen, das ganze mit Wasser/Eis/Salz zu füllen? 
versteh ich das richtig?

und wenn ja, was für ein Salz, ich nehm mal nicht an das ich da normales 
Kochsalz nehmen werd können oder?

GLG und schon mal 1000 dank, da ich ausser in dem Forum eigentlich noch 
nie anständige antworten auf meine Frage bekommen hab!
TOP Qualität muss ich schon sagen, danke danke danke

Autor: Florian *.* (haribohunter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kochsalz ist ok. Es senkt die Gefriertemperatur des Wasser-Eisgemisches 
ab. Dadurch schmilzt das Eis in Deiner Wasser-Eis Mischung und enzieht 
der Umgebung Energie bis die neue Gefriertemperatur erreicht wurde, oder 
das Eis weggeschmolzen ist. Aber 0 Grad reicht doch auch aus zum 
Bierkuehlen.

Autor: Gerry E. (micky01)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Normales Eiswasser dürfte genügen.
Das konnte man bis Ende der 1970er hier auf jedem Volksfest beobachten.
Von der Kältemischung (also mit Salz) rate ich ab, wenn das Kühlgut 
nicht platzen soll.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gerry E. schrieb:
> wenn das Kühlgut
> nicht platzen soll.

Bierlutscher. :-)

Autor: Maxi Sonnleitn (cmd-er)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also einfach Rohr trotzdem Reinbauen, KochsalzMischung machen 
reinleeren, und Bier durch s Rohr? Oder Ohne Rohr und nur so 
reinstellen?

Lg

Autor: Florian *.* (haribohunter)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Kuehltasche mit Eis fuellen, Dosenbier rein, warten... kaltes Bier.
Warum so kompliziert?!

Autor: Gerry E. (micky01)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg Wunsch schrieb:
> Gerry E. schrieb:
>> wenn das Kühlgut
>> nicht platzen soll.
>
> Bierlutscher. :-)

Ja was denn sonst, Jörg?

Autor: Jürgen W. (lovos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Loch in die Erde graben.
In so 10m Tiefe herrscht die Temperatur des Jahresmittel also etwa 8 
Grad.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Maxi Sonnleitn schrieb:

> und wenn ja, was für ein Salz, ich nehm mal nicht an das ich da normales
> Kochsalz nehmen werd können oder?

Klar kannst du.

Um diese Jahreszeit ist das wahrscheinlich etwas schwer zu bekommen. 
Aber stink normales Streusalz, wie es im Winter verwendet wird, tuts 
auch. Muss ja nicht lebensmittelrein sein :-)

(Deine nächste Strassenmeisterei erbarmt sich vielleicht)

Autor: Joachim Rath (jorath)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jürgen G. schrieb:
> Ein Loch in die Erde graben.
> In so 10m Tiefe herrscht die Temperatur des Jahresmittel also etwa 8 Grad.

Ein Loch graben, die Dosen reinwerfen, wieder zuschütten, (wegen 
Verschluss vor den Außentemperaturen), später wieder ausgraben (wieder 
zu finden) dürfte etwas aufwendig werden. Nicht zu unterschätzen sollte 
man auch das sich der Aushub außerhalb des Lochs erwärmt und so die 
Kühlleistung vermindert, was wiederum die Kühlzeit verlängert.

MfG

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joachim Rath schrieb:
> Jürgen G. schrieb:
>> Ein Loch in die Erde graben.
>> In so 10m Tiefe herrscht die Temperatur des Jahresmittel also etwa 8 Grad.
>
> Ein Loch graben, die Dosen reinwerfen, wieder zuschütten, (wegen
> Verschluss vor den Außentemperaturen), später wieder ausgraben (wieder
> zu finden) dürfte etwas aufwendig werden.

Da ist es dann gut, wenn man einen ausgebildeten Bier-Suchhund mit dabei 
hat. Der übernimmt das Wiederfinden und auch das Graben gegen einen 
kleine Bestechung in Form eines Knochens vom Metzger.

Autor: Michael H. (michael_h45)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Karl heinz Buchegger schrieb:
> Da ist es dann gut, wenn man einen ausgebildeten Bier-Suchhund mit dabei
=)))
Mehr Wert als jedes Trüffelschwein!

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau' mal im Link ganz unten, könnte interessant sein:
http://experimentis.de/PagesErkl/302Supercooling.html

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.