mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Fragen zu Hager Verteilerkasten und Zubehör


Autor: Thomas O. (kosmos)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, ich habe Verteilerkästen von Hager und habe mir etwas Zubehör 
dazu gekauft habe aber eine paar Fragen an die Praktiker.

1. Die Phasenschiene ist wenn ich den Neutralleiter freilasse (1.) und 
die Plastikschiene wegen einem bündigem Abschluß nach rechts schiebe 
(1.1), eine Klammer (1.2) zu lang. Zwickt ihr die einfach ab oder soll 
ich da so eine gelbe Isolierkappe draufstecken.

2. Wollte eigentlich die FIs links anordnern dann würde aber die 
Phasenschiene eine Phase mit dem Neutralleiter verbinden also einen 
schönen Schluss bilden. Ist es vielleicht so gedacht das der FI bei 
Hager rechts sitzen soll. Oder zwickt man diese einen Klammer zum 
Neutralleiter einfach ab, damit es keine Verbindung zur Phasenschiene 
gibt.

3. Kann mir jemand sagen wozu diese schwarzen Klammern und die 
durchsichtige "Spachtel" sind die dem Verteiler beilagen?

Autor: Guido C. (guidoanalog)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Thomas O. schrieb:
> 3. Kann mir jemand sagen wozu diese schwarzen Klammern und die
> durchsichtige "Spachtel" sind die dem Verteiler beilagen?

Dies steht in der Bedienungsanleitung. Diese findest Du z. B. hier:
http://www.hager.de/service-software-downloads/bed...

Speziell die Anleitung für den Unterputzverteiler:
http://download.hager.com/Hager.de/files_download/...
Beachte Seite 2 und Seite 4.

Mit freundlichen Grüßen
Guido

Autor: Leo-andres H. (leoloewe)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

1. bei dieser "komischen" Anordnung wäre es IMHO sinnvoll, die Schiene 
zu kürzen.
Beim Kürzen darauf achten, das die Kupfer-Schiene wieder vollständig im 
Profil landet. So 2-3mm vor "ganz drin", zumindest wenn man die Schienen 
von oben reindrückt, geht es sehr schwer.

Bei deinen Schienen fehlen außerdem noch die Endkappen!

2. entweder abzwicken, dann musst du aber mit der Reihenfolge der 
Außenleiter aufpassen.
Alternative: Es gibt auch Schienen mit einer ausgesparten Gabel, eben 
genau für diesen Zweck.
Diese Schienen gab es IMHO auch mal komplett fertig mit angeschweißten 
Endkappen.

3. Die Klammern sind zum Bündeln der Adern seitlich im Kasten, der 
"Spachtel" wird in die Tür eingehakt und klemmt dann einen Schaltplan 
o.ä. fest.
Bei Hager gibt es Plantaschen aus durchsichtigem Kunststoff, die finde 
ich besser. Werden einfach in die Tür geklebt und fassen locker 5 A4 
Seiten.

Für die Beschriftung am LSS bietet Hager außerdem selbstklebende 
Halterungen an. Das sind durchsichtige Kunststoffstreifen, die auf die 
Abdeckung vom Verteiler geklebt werden.
Da rein kommt dann ein bedruckter Streifen, ist z.B. mit Visio schnell 
erstellt und sieht super aus.
Wenn sich mal etwas ändert musst du nicht gleich mit dem Schaber 
anrücken ;)

Autor: Thomas O. (kosmos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
danke für die Hilfe.

Passende Endkappen habe ich schon da. So Kammschienen wo das ausgespart 
ist habe ich im Baumarkt keine gesehen, da ist das Programm etwas 
eingeschränkt.

Ok die Klammern sind dann ganz nützlich wenn das alles schön zu bündeln 
geht.

Plantaschen muss ich mir mal überlegen eigentlich wollte ich da nen 
Aufkleber an die Innenseite der Tür kleben so könnte ich aber auch einen 
Schaltplan fürs Stockwerk usw. dazulegen.

Leo-andres H. schrieb:
> Für die Beschriftung am LSS bietet Hager außerdem selbstklebende
> Halterungen an. Das sind durchsichtige Kunststoffstreifen, die auf die
> Abdeckung vom Verteiler geklebt werden.
> Da rein kommt dann ein bedruckter Streifen, ist z.B. mit Visio schnell
> erstellt und sieht super aus.
Hast du zufällig ein Foto, ich hätte jetzt in das Beschriftungsfeld der 
LSS eine Nummer eingelegt und eine Zuordnung auf die Türinnenseite 
geklebt.

Leo-andres H. schrieb:
> bei dieser "komischen" Anordnung wäre es IMHO sinnvoll, die Schiene
> zu kürzen.
Kannst du mir mal zeigen wie es aussehen sollte, also wenn ich es gleich 
richtig anordne. Aber mit dem Kürzen könnte ich mich schon anfreunden.

Autor: Thomas O. (kosmos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kann mir noch jemand sagen obs eine fertige Hager-Lösung für die 
Aufteilung meiner 10mm² Leitungen auf die einzelen FIs gibt? Evtl. ein 
spezieller Klemmblock wo erstmal alle 5x10mm² reingehen und dann auf die 
FIs, N-Block...weiterverteilt werden.

Autor: Thomas O. (kosmos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich habe da die falschen Phasenschienen gekauft
so müsste das ganze aussehen dann kann ich meine FI wie gewünscht links 
anordnen.
http://www.hager.de/prismaimages/detail/KDN363F.jpg

Autor: Tex Avery (tex)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da du keine Drehstrom-Kreise in Deiner verteilung hast, oder zumindest 
bisher keine zu sehen sind, ist dei Verwendung von DS-FIs ehr unüblich. 
Aus Kostengründen und wegen der deutlich einfachereren Fehlersuche baut 
der Praktiker solche Verteilung etwas anders auf.
Ganz nebenbei hast Du noch einen nicht ganz unerheblichen Fehler im 
System. Bedenke bitte dass Du in Deiner Bauweise _4 
Neutralleiter-Klemmböcke brauchst. Jeder FI braucht seinen eigenen 
Neutralleiter-Klemmbock.
Bei Deiner Bauwese wäre esübrigens sehr empfehlenswert jedem FI auch 
noch einen eigenen PE-Klemmbock zu spendieren. So kannst Du die Suche 
nach Fehlern erheblich vereinfachen, wenn dir plötzlich sporadisch die 
FIs auslösen.
Es wird übrigens als nicht zu sinnvoll angesehen, alle Lichstromkreise 
des Hauses über FIs zu führen, weil so durch die plötzliche Dunkelheit 
bei FI-Abschaltungen es zusätzlich zu Gefährdungen bzw. Beeinträchtigung 
der Rettungsarbeiten kommt.

Autor: Thomas O. (kosmos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Tex: Danke für deine Ratschläge.

Es stimmt das ich im EG und OG keine Drehstromkreise hab, kostenmäßig 
liegt aber so einen 3 Phasen FI bei unter 30€ (warscheinich weil hier 
die Nachfrage größer ist)
Zu den Klemmblöcken, das waren halt die die beim Verteilerkasten dabei 
waren, werde also noch welche dazukaufen um es so auszuführen wie du es 
beschrieben hast.
Ich habe das in einem Hager Tip 13 PDF "Schutz gegen elektrischen 
Schlag:
Neufassung der DIN VDE 0100-410:2007-06" schon gesehen das da nicht alle 
Lichtkreise über einen FI geleitet sind.
Werde dann zumindestens die Beleuchtung im Flur ohne FI ausführen, ich 
hatte mir einfach gedacht die eher gefährdeten Kreise z.B. Feuchträume, 
Küche usw per extra FI zu bedienen damit beim Auslösen einen FI die 
Lichter über die anderen FIs anbleiben.

Und würde mich über ein paar Bilder freuen, macht sicherlich gleich nen 
besseren Eindruck wenn der Elektriker kommt und schon auf den ersten 
blick sieht das alles ordentlich ausgeführt ist.

Autor: Timm T. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas O. schrieb:
> Werde dann zumindestens die Beleuchtung im Flur ohne FI ausführen, ich
> hatte mir einfach gedacht die eher gefährdeten Kreise z.B. Feuchträume,
> Küche usw per extra FI zu bedienen damit beim Auslösen einen FI die
> Lichter über die anderen FIs anbleiben.

Das ist Quark, Du musst nur sehen, dass:

1. Auf einer Etage nicht alle Lampen über den gleichen FI laufen, also 
min 2 getrennte Lichtstromkreise.
2. Idealerweise das Licht eines Zimmers auf einem anderen FI liegt als 
die SteDos des Zimmers.
Bonus: Die getrennten Lichtstromkreise auf verschiedenen Phasen liegen, 
falls eine Phase ausfällt.

Merkst Du was?

3 2polige FI wären hier vielleicht doch besser gewesen, dafür jede Reihe 
eine Phase mit einfacher Phasenschiene.

Vielleicht solltest Du doch jemand dazuholen, der das schonmal gemacht 
hat. Sonst baust Du den Kasten 5mal um und hast am Ende einen Haufen 
unnötige Teile übrig.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.