mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder magn. Flussrichtung: axial - transversal - radial?


Autor: Phil R. (philipp-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
bei elektrischen Maschinen wird manchmal die Richtung des Flusses 
angegeben, und zwar axial, transversal oder radial. Was bedeutet das, 
wenn man die Maschine als Zylinder betrachtet? Ist damit eigentlich der 
Fluss der Erregung (Rotor) oder der Statorfluss gemeint?
Radialfluss bedeutet wohl, daß der technisch genutzte Flussanteil 
kreisförmig um den Zylinder herum fließt. Wahrscheinlich mit wechselndem 
Vorzeichen. Was bedeutet dann axial und transversal?

Danke, Phil

Autor: ruediba (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zu den Komponenten würde ich folgendes sagen:
Stellt man sich einen Zylinder vor, dann ist radial entlang des Radius 
des Zylindes, axial ist entlang der Zylinderachse und transversal, was 
man evtl auch azimutal oder tangential bezeichnen könnte, ist senkrecht 
zu beiden. Das wäre dann entlang der Tangenten an den Kreis der sich aus 
dem Schnitt des Zylinders mit einer Ebenen senkrecht auf der Achse 
ergibt.
Was du als Radialfluss vermutest ist wohl eher der Transversalfluss.

Autor: Phil R. (philipp-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich vermute, daß axial und transversal die selbe Flussrichtung 
bezeichnet. Im "Rolf Fischer" ließt es sich jedenfalls so. Kann das 
jemand bestätigen?

Autor: Plasmon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Phil R. schrieb:
> Ich vermute, daß axial und transversal die selbe Flussrichtung
> bezeichnet. Im "Rolf Fischer" ließt es sich jedenfalls so. Kann das
> jemand bestätigen?

Transversal ist alles, was senkrecht zu axial steht. In 
Zylinderkoordinaten ist transversal daher die Sammelbezeichnung für 
radial und azimutal. Also wenn z die Zylinderachse ist, dann sind r und 
phi die dazu transversalen Komponenten.

Autor: Phil R. (philipp-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Plasmon schrieb:
> Transversal ist alles, was senkrecht zu axial steht.

Hast Du dazu evtl. eine Quelle?

Autor: Plasmon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Phil R. schrieb:
> Hast Du dazu evtl. eine Quelle?

Eine Quelle habe ich dazu jetzt nicht. Das ist einfach die Wortbedeutung 
von "transversal", nämlich "quer". Wenn es eine ausgezeichnete Richtung 
gibt (axial), dann bedeutet transversal eben alles, was quer dazu liegt, 
also darauf senkrecht steht.

Das entspricht auch dem Sprachgebrauch bei Hohlleitern. Die haben eine 
Achse (die Ausbreitungsrichtung) und alle Feldkomponenten, die darauf 
senkrecht stehen, heißen Transversalkomponenten. Wenn beim 
Rechteckhohlleiter z die Wellenleiterachse ist, dann sind x und y die 
Transversalkomponenten. Beim Rundhohlleiter trifft entsprechend das zu, 
was ich schon schrieb.

Autor: Phil R. (philipp-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Plasmon schrieb:
> Das ist einfach die Wortbedeutung
> von "transversal", nämlich "quer". Wenn es eine ausgezeichnete Richtung
> gibt (axial), dann bedeutet transversal eben alles, was quer dazu liegt,
> also darauf senkrecht steht.

Ich habs verstanden, glaube ich:

Transversal bezeichnet also keine bestimmte Flussorientierung, sondern 
nur, daß der Fluss senkrecht auf einer zuvor festgelegten Orientierung 
steht. Da der magnetische Fluss normalerweise in radialer Richtung 
fließt, fließt er bei Transversalflussmaschinen eben senkrecht dazu, 
also axial(azimutal geht ja schlecht).

Kann das sein?

Autor: Plasmon (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Phil R. schrieb:
> Da der magnetische Fluss normalerweise in radialer Richtung
> fließt, fließt er bei Transversalflussmaschinen eben senkrecht dazu,
> also axial(azimutal geht ja schlecht).
>
> Kann das sein?

Sieht so aus. In der Nomenklatur elektrischer Maschinen stecke ich nicht 
so drin - ich bin HFler. Aber laut dem Wikipedia-Artikel über 
Transversalflussmaschinen heißen diese auch Axialflussmaschinen. Und das 
Kriterium für Transversalität ist wohl nicht die Richtung, in die der 
Fluss "normalweise" zeigt, sondern die Drehebene.

Autor: Phil R. (philipp-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Plasmon schrieb:
 Aber laut dem Wikipedia-Artikel über
> Transversalflussmaschinen heißen diese auch Axialflussmaschinen.

Das hab ich dort reingeschrieben. Inzwischen bin ich mir aber fast 
sicher, daß es auch stimmt ;-)

> Und das
> Kriterium für Transversalität ist wohl nicht die Richtung, in die der
> Fluss "normalweise" zeigt, sondern die Drehebene.

Transversal zur Drehebene müßte axial sein. Passt also.

Vielen Dank!

Autor: Ich und nicht er (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Phil R. schrieb:
> Plasmon schrieb:
>  Aber laut dem Wikipedia-Artikel über
>> Transversalflussmaschinen heißen diese auch Axialflussmaschinen.
>
> Das hab ich dort reingeschrieben. Inzwischen bin ich mir aber fast
> sicher, daß es auch stimmt ;-)

Das zeigt einmal mehr, das den Artikeln dort immer mit Mißtrauen zu 
begegnen ist.

Autor: Andreas Gruber (mrperfekt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nur zur Vervollständigung bzw. Belegung mit Quellen:

Nach Andreas Binder S. 704:
"Der Fluss schließt sich somit über die U-Joche quer (transversal) zur 
Bewegungsrichtung, was gemäß E. R. Laithwaite den Namen 
„Transversalflussmaschine“ begründet (Laithwaite et al. 1971). Die sonst 
in diesem Buch dargestellten E-Maschinen mit Nut-Zahn-Struktur, bei 
denen sich der Fluss in der Blechebene in Bewegungsrichtung des Läufers 
schließt, wären demnach „Longitudinalfluss-Maschinen“."

Also wird in diesem Zusammenhang Transversal gleich dem Begriff Axial 
verwendet. Aber der Begriff "Axialflussmaschinen" ist meiner Meinung 
nach verwirrend, da er nicht gebräuchlich ist.

Somit gibt die Richtungsbezeichnung an, auf welchem Weg der Fluss von 
einem Nordpol zu einem Pol zum anderen Geleitet wird.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.