mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik möglichst auslaufsichere AA-Batterien


Announcement: there is an English version of this forum on EmbDev.net. Posts you create there will be displayed on Mikrocontroller.net and EmbDev.net.
Autor: fluke_user (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

nachdem mir mal wieder eine ausgelaufen Batterie eines fernöstlichen 
Herstellers untergekommen ist, bin ich auf der Suche nach einem 
zuverlässigeren Fabrikat für ein Messgerät.

(Das Messgerät gehört zur etwas teureren Preisklasse, eine auslaufende 
Batterie wäre da wirklich ärgerlich.)

Eigentlich würde ich gern Lithium-Batterien verwenden 
(http://www.energizer.eu/ge/de/site/ultimate-lithium.html),
aber die Anfangsspannung von etwa 1,8V die die Batterie auch unter Last 
recht lange behält, erscheinen mir etwas arg hoch.

In meinem Messgerät sind 6 Batterien, das macht bei 6*0,3V Differenz 
ganze 1,8V oder auch 20% "Überspannung". Da möchte ich nichts riskieren.

Gibts irgendwelche empfehlenswerte Batterien?


Gruß

: Verschoben durch Admin
Autor: Testfall (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Regelmäßig checken, die Dinger, tut mir leid, aber so isses.
Und vllt. die Teile alle Jubeljahre wechseln.

Autor: Andreas K. (derandi)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann hier eigentlich nur sagen, das mir noch nie eine Batterie von 
Varta ausgelaufen ist, kann aber auch sein, weil ich einfach Glück 
hatte.

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
eneloop wäre auch als Batterie brauchbar, da der Akku die Ladung sehr 
lange hält. Die Fertigungsqualität ist <noch> hervorragend.

Generell kann ich keine klassische Batterie empfehlen. Kurioserweise 
haben bei mir welche von Casio gelabelt, sage und schreibe fast 30 Jahre 
ohne Auslaufen gehalten und sie sind immernoch so voll, das ich sie 
nutzen kann. Originalhersteller ist leider nicht erkennbar. Fotos könnte 
ich machen. Aber ob der Hersteller noch der gleiche ist lol??

Tendenziell würde ich allerdings teuere Batterien besser beurteilen.

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas K. schrieb:
> mir noch nie eine Batterie von
> Varta ausgelaufen ist, kann aber auch sein, weil ich einfach Glück
> hatte.

Dann hast Du einfach Glück gehabt. Auslaufende Varta-Batterien hatte ich 
ebenso wie auslaufende Duracell und Energizer, und das jeweils vor dem 
aufgedruckten "Zerfalls"-Datum, bei ganz normalen Umgebungsbedingungen.

"Marken"batterien verhalten sich hier nicht anders als die von Aldi oder 
Ikea verkauften (die sich übrigens vor einigen Jahren in einem Test der 
c't als durchaus gleichwertig mit teuren "Marken"batterien 
herausgestellt haben).

Die Finger sollte man allerdings von "Zink-Kohle"-Batterien lassen, 
keine Ahnung, warum so ein Schrunz noch hergestellt wird. Und die bei 
manchen China-Direktimporten beiliegenden Batterien können auch sehr 
merkwürdig sein, ich hatte mal welche, die außerordentlich weich waren 
...

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus, vor einigen Jahren waren die bei IKEA von Varta hergestellt - 
waren nur billiger bei IKEA zu haben und in gelb gepackt. Mittlerweile 
ist dies wohl nicht mehr und Varta stellt auch keine solche Batterien 
mehr her. Der Unternehmenszweig wurde abgestoßen.

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Batterien, die man empfehlen kann weil sie nicht ausgelaufen sind, 
wurden vor Jahren hergestellt und gekauft. Man weiß also immer erst 
hinterher ob richtig gekauft wurde.

Aldi Batterien sind mir noch nie ausgelaufen, selbst als einige schon 
knapp 3 Jahre über dem Benutz-mich-bis-Datum lagen und dann erst benutzt 
wurden.

Autor: Udo S. (urschmitt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus Τ. Firefly schrieb:
> "Marken"batterien verhalten sich hier nicht anders als die von Aldi oder
> Ikea verkauften (die sich übrigens vor einigen Jahren in einem Test der
> c't als durchaus gleichwertig mit teuren "Marken"batterien
> herausgestellt haben).

Aldi hat vor ein paar Jahren das Label (und den Hersteller?) gewechselt. 
Der c't Test war glaube ich vorher. in dem neuesten Test an den ich mich 
erinnern kann wurden die Lidl Batterien in Sachen Auslaufsicherheit gut, 
die Aldi schlecht bewertet, aber was nützt das. Wenn du Pech hast haben 
die 1 Woche später den Lieferanten gewechselt.
Also wie schon gesagt:
Am besten eine Batterie kaufen die ein Verfallsdatum von 3 Jahren hat. 
Auf den Battriedeckel das Wechseldatum in 2 (ZWEI!) Jahren notieren.
Spätestens dann wechseln oder wenn sie anfängt schwach zu werden.

Autor: Udo S. (urschmitt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mhh schrieb:
> Aldi Batterien sind mir noch nie ausgelaufen
Aber mir:
2 Mono Zellen, noch original im Blister verpackt. 2 Monate vor 
Verfalldatum. Meine Ersatzbatteriekiste war völlig versaut.
Etwa 1 Jahr jetzt her.

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lithoim-Batterien müssen nicht immer eine so hohe Leerlaufspannung 
haben. Diese Sorte: 
http://www.pollin.de/shop/dt/NDUzOTI3OTk-/Stromversorgung/Batterien/Lithium_Batterien/Mignon_Lithiumbatterie_QuatPower.html 
haben wir schon ohne Probleme für die guten Fluke Handmultimeter in der 
Firma verwendet. Es gibt dann auch noch teurere: 
http://www.pollin.de/shop/dt/MzYwOTI3OTk-/Stromversorgung/Batterien/Lithium_Batterien/Mignon_Lithiumbatterie_TECXUS.html 
die laut Datenblatt auch neu nicht über 1,5 Volt habven (siehe 
Kurvendiagramm).

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich kann schon nicht mehr "Lithium" schreiben... sorry.

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Udo Schmitt schrieb:
> mhh schrieb:
>> Aldi Batterien sind mir noch nie ausgelaufen
> Aber mir:
> 2 Mono Zellen, noch original im Blister verpackt. 2 Monate vor
> Verfalldatum. Meine Ersatzbatteriekiste war völlig versaut.
> Etwa 1 Jahr jetzt her.

Genau das ist ja der Punkt, warum man nichts außer 2 Drähten vom Gerät 
zum tieferliegenden Gesuppe-Auffangbehälter incl. Batterien nach Wahl 
empfehlen kann.  :)

Autor: Bernd B. (maulwurf)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meines Wissens nach sind Photo Batterien gegen Auslauf geschützt

Gruss Bernd

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bernd B. schrieb:
> Photo Batterien gegen Auslauf geschützt

Ob das alle Hersteller auch schon wissen? Mein alter Belichtungsmesser 
ist wegen einer ausgelaufenen CR... in den Müll gewandert. Als 
Gegenbeispiel kenne ich jemanden, der über 10 Jahre eine 
Daimon-Flachbatterie benutzt hat ohne, daß sie ausgelaufen ist. Ob da 
heute noch möglich wäre weiß ich nicht!

Autor: U. B. (pasewalker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hatte mal noch blister-verpackte, nagelneu-ungebrauchte AA-Zellen 
gesehen, Mindesthaltbarkeit noch ca. 3 Jahre, mit dem Aufdruck eines 
bekannten deutschen Herstellers ...

Auslaufen war unmöglich, nach dem Durchrosten waren sie ausgetrocknet !

Autor: Martin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab irgendwo noch einen Taschenrechner mit Batterien -use before 
6/89-. Und sie gehen immernoch, müssten die Häschen Batterien sein...

Autor: Rufus Τ. F. (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 schrieb:
> Ob das alle Hersteller auch schon wissen? Mein alter Belichtungsmesser
> ist wegen einer ausgelaufenen CR... in den Müll gewandert.

Ich habe hier noch einen Lunasix 3 herumliegen, dessen 
Quecksilberbatterien irgendwann in den frühen 70ern angeschafft wurden 
-- die haben immer noch Ladung, waren nur leicht oxidiert (beherztes 
Abwischen half).

Autor: Berylliumbronze (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich verwende viel Energizer, läuft da eine Batterie innerhalb des 
Verbrauchdatums aus, so wird dir das Gerät ersetzt. Ich hatte selber 
noch keine Probleme mit diesen, bei nem Bekannten wurde sein Fluke 
anstandslos ersetzt.


Gruß

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Interessant. Was ersetzen sie denn wenn das Gerät nicht mehr hergestellt 
wird?

Autor: Horst Winter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich benutz eigentlich nur noch eneloop Akkus. Sind auslaufsicher und 
können wieder aufgeladen werden.

Autor: fluke_user (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So wie es aussieht sind eneloops wirklich die sinnvollste Option.

(abgesehen davon frisst das Fluke 289 die Batterien auch regelrecht...)

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Doofe Idee: Kann das laufen aus/ nicht aus was mit "Frost abbekommen auf 
dem Weg in den Verkaufsladen" zu tun haben? Ich kaufe einmal im Jahr 
(Herbst) Batterien ein und hatte noch nie ausgelaufene. Die einzige AA 
Zelle mit Freigang ist im Sendeteil für die Außentemperatur. Die ist 
nach 3-8 Monaten je nach Jahreszeit alle und muß getauscht werden.

Autor: Martin S. (sirnails)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Batterien sind auch ein ganz typischer Fall für geplante Obsoleszenz. 
Kein Hersteller verdient an Batterien, die ewig halten. Der einzige Weg 
um sicherzustellen, dass diese auch gewechselt werden, ist eben der Weg 
über das auslaufen. Leer werden gerade AAA sehr selten, da sie meist in 
Fernbedienungen verbaut sind.

Wusstet ihr nebenbei, dass es bereits Anfang des 20ten Jahrhunderts 
Patente auf Glühlampen gab, die über 3000h halten? Auch die normalen 
Glühlampen hielten 1500 bis 2000 Betriebsstunden. Danach haben die 
Hersteller das historisch erste dokumentierte Kartell der Welt gebildet, 
bei dem sich darauf geeinigt wurde, dass Glühlampen nur noch 1000h 
halten dürfen. In den 50ern flog das Kartell auf und die Hersteller 
wurden zu horrenden Strafen verdonnert. Es wurde weiterhin untersagt, 
die Lebensdauer von Produkten künstlich zu verkürzen. Außerordentlich 
komisch nur: Wir haben Kernkraftwerke, wir waren auf dem Mond, wir haben 
Automobile, wir fliegen, wir essen pure Chemie und finden es lecker... 
nur eines ist bis heute gleich geblieben: 1000 Betriebsstunden.

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Kapitalismus würde ansonsten zusammenbrechen. Es wird schon von 
Inflation geredet, wenn das Wachstum 0% ist. Beim Militär heißt Rückzug 
übrigens Verzögerung. Vielleicht sollten wir auch verzögern, damit die 
nächsten Generationen nicht beißen müssen, ins Gras nämlich.

Autor: Joachim .. (joachim_01)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab vor Jahren mal n Multimeter von R gekauft, die darin befindliche 
9V-Blockbatterie hat n Verhüterli. Auf so eine Idee kommt Fluke nicht, 
stattdessen hatte das Modell 79III die Batterien regelmäßig nach 3..6 
Monaten bei autom. Power-Off leergenuckelt.

Auch n Auslaufschutz.

Autor: Jens (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Spielt der Ladezustand beim auslaufen eigentlich eine Rolle? Wenn ja, 
welche sind anfälliger gegen auslaufen, leere oder volle?

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin Schwaikert schrieb:

> Wusstet ihr nebenbei, dass es bereits Anfang des 20ten Jahrhunderts
> Patente auf Glühlampen gab, die über 3000h halten?

Wieso? Dazu bedarf es keines Patents. Kohlefadenlampen halten
sozusagen ewig. Derart trübe Funzeln möchte ich in meiner Wohnung
nicht haben. Auch Glühlampen für Verkehrsampeln halten wesentlich
länger, aber auch da spielt ein guter Wirkungsgrad nur eine unter-
geordnete Rolle.
Gruss
Harald

Autor: Martin S. (sirnails)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald Wilhelms schrieb:
> Martin Schwaikert schrieb:
>
>> Wusstet ihr nebenbei, dass es bereits Anfang des 20ten Jahrhunderts
>> Patente auf Glühlampen gab, die über 3000h halten?
>
> Wieso? Dazu bedarf es keines Patents. Kohlefadenlampen halten
> sozusagen ewig. Derart trübe Funzeln möchte ich in meiner Wohnung
> nicht haben. Auch Glühlampen für Verkehrsampeln halten wesentlich
> länger, aber auch da spielt ein guter Wirkungsgrad nur eine unter-
> geordnete Rolle.
> Gruss
> Harald

Nein, ein stinknormaler Wolframdraht, wie er auch bei konventionellem 
Glühobst verwendet wird, nur in besonderer Form verdrillt. Außerdem 
etwas dicker, dadurch stromfester und länger.

Es muss keine Kohlefadenlampe sein, um hohe Ausfallsicherheit und 
Betriebszeiten zu erreichen. Aber die Tatsache, dass Du dies glaubst, 
spiegelt wider, dass das Kartell seinen Zweck erreicht hat.

Autor: fluke_user (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
eigentlich gings hier mal um Batterien und nicht um irgendwelche 
Theorien über Glühlampen.

Autor: Ulrich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Je nach Verbraucher sind die Akkus kein brauchbarer Ersatz: die 
Selbstentladung ist zwar für Akkus gering, aber immer noch deutlich 
höher als bei Batterien. Wenn man dann nur alle 1-2 Jahre Nachladen 
muss, kommt man wohl auch nur auf wenige (z.B. 2-5) Ladezyken. Vor allem 
passt die Spannung mit 1,28 V nicht wirklich - es gibt Geräte die damit 
kaum laufen, und schon bei etwa 1,3 V abschalten. Es hängt also vom 
Verbrauch und dem Gerät ab, ob die Akkus gehen bzw. sinnvoll sind.

Auch ist nicht ausgeschlossen, dass auch Akkus auslaufen. Bei NiCd ist 
das zumindest schon passiert und gar nicht so selten, wenn auch oft nur 
ein paar Tropfen durch ein leckendes Überdruckventil.

Die Zink Kohle Batterien laufen vor allem leer aus, und das relativ oft 
- voll eigentlich nie. Dafür hat man bis zuletzt auf 1,5 V, nur halt 
einen steigenden Innenwiderstand.

Autor: Harald W. (wilhelms)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Martin Schwaikert schrieb:

> Nein, ein stinknormaler Wolframdraht, wie er auch bei konventionellem
> Glühobst verwendet wird, nur in besonderer Form verdrillt. Außerdem
> etwas dicker, dadurch stromfester und länger.

...und dunkler...

> Aber die Tatsache, dass Du dies glaubst,
> spiegelt wider, dass das Kartell seinen Zweck erreicht hat.

Über Deinen Verfolgungswahn solltest Du besser in anderen Foren 
diskutieren.
Gruss
Harald
PS: Ich gebe es zu: Ich habe in Bielefeld studiert. :-)

Autor: Michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Spielt der Ladezustand beim auslaufen eigentlich eine Rolle? Wenn ja,
>welche sind anfälliger gegen auslaufen, leere oder volle?
Ja, leere laufen aus.

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leere laufen tendenziell eher aus als volle.

Was heißt Verfolgungswahn. Es ist einfach so, daß Gebrauchsgüter nach 
gewünschter Lebensdauer designet werden. Zum einen bringt nur der 
(Re-)Kauf Gewinn, zum anderen sind überflüssige Resourcen in einem Gerät 
nur unnütze Anhängsel, die den Gewinn schmälern. Man kann diese 
Resourcen auch als Geschenke an die Konkurrenz ansehen.

Autor: Achim M. (minifloat)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Harald Wilhelms schrieb:
> Über Deinen Verfolgungswahn solltest Du besser in anderen Foren
> diskutieren.

http://www.youtube.com/watch?v=tI798T2tRrQ
mfg mf

Autor: Bastler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HAtte schon jede Menge Aldi Battterien die Ausgelaufen sind.

Einmal hatte ich eine packung um die drei Jahre liegen gehapt und die 
hatten noch ihre Spannung. Ich habe sie mit zirka 300mA belastet nach 
Ca. 10 Minuten ohne vorwarnung läuft bei einer die Soße raus. Die 
baterien bliebeb kalt und die eine Spuckte ca. 5 Minuten unregelmäßig 
frölich dahin obwohl ich die last schon lange Abgeschaltet hatte. Die 
Geröusche waren dabei auch nicht schlecht.

Autor: fluke_user (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es scheint also, dass man von den billigeren Batterien die Finger lassen 
sollte.

Ich tendiere irgendwie zu den Varta MAXTECH,
die sind wenigstens nicht "made in china".

Autor: Martin S. (sirnails)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mini Float schrieb:
> Harald Wilhelms schrieb:
>> Über Deinen Verfolgungswahn solltest Du besser in anderen Foren
>> diskutieren.
>
> http://www.youtube.com/watch?v=tI798T2tRrQ
> mfg mf

Vielen Dank. Genau auf diesen Betrag bezog ich mich. Es ist mir auch 
klar, dass wenn sowas auf Arte läuft, dass kaum einer hinsieht.... 
Explosionen, Panzer und Flugzeugträger sowie überaus seriöser 
Journalismus bei Pro7 und N24 sind doch eh viel interessanter.

Autor: mahwe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Klebe meine wichtigen Geräte mit Kaptonband
(http://www.schuebeler-jets.de)von innen aus dann hat man ruhe.
Dabei spare ich kleine Teile für die Kontakte aus.
Hilft super.
Es gibt auch Batterien für den Medizinbedarf, die sollen auch länger 
halten.
Oder ich nehme 5 Nimh Akkus Statt 4 Batterien,
setzt denn willen der Bearbeitung des Gerätes voraus.
Meistens fräse ich dafür das Batterie Fach einfach ganz raus und setze 
dafür nen Akku Pack mit 5 verlöteten Zellen rein eventuell sogar mit 
Spannungswandler und Ladebüchse.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mahwe schrieb:
> Hilft super.

Das halte ich für ein Gerücht. Die hochgelobten "Energizer" haben diese 
Kontakte mit ihrer Suppe total versaut bevor ihre Haltbarkeitszeit 
abgelaufen war. Da hilft auch kein Kaptonband am falschen Fleck.

Buderus-Ersatzgerät >200€ :-(

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat irgendjemand einen eneloop auslaufend erwischt?

Autor: mhh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abdul K. schrieb:
> Hat irgendjemand einen eneloop auslaufend erwischt?

Bis jetzt noch nicht.

Autor: Michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber wer noch die Batterien kennt, wo der Zinkmantel direkt unter der 
Pappe war, für den sind die jetzigen ein Segen! Egal ob billig oder 
teuer.
Ich rege mich da nicht auf.
Meine letzten ausgelaufenen waren in einer FB mit 15 Jahren. Die SONY 
aus dieser Zeit waren noch Spitze!

Autor: fluke_user (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bei mir gehts um ein Multimeter für knapp 700€.
Das Batteriefach will ich ehrlichgesagt nicht ausfräsen...

Ich würd so gut wie es geht vermeiden, dass da irgendwann die Suppe 
raustropft.

Autor: Udo S. (urschmitt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
fluke_user schrieb:
> Ich würd so gut wie es geht vermeiden, dass da irgendwann die Suppe
> raustropft.
Dann nimm entweder die Eneloop Akkus (wenn der Stromverbrauch 
entsprechend hoch ist macht das eh Sinn), die du alle 5 Jahre wechselst 
oder nimm Primärzellen die du pro Jahr einmal wechelst (Etikett mit 
Tauschdatum und Haltbarkeitsdatum unten aufs Batteriefach kleben).
Damit sollte das Risiko minimiert sein.

Autor: Wolf U. (piefke)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
fluke_user schrieb:
> In meinem Messgerät sind 6 Batterien


Klugscheissmodus an

Die Dinger sind gar keine BATTERIEN. Das sind Primär/Senkundär-ZELLEN.
Ne elektrische Batterie ist das Ergebnis aus zusammen geschalteten 
Zellen.

Klugscheissmodus aus


Nur mal so, nicht böse sein, grins...

Autor: Mark B. (markbrandis)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Abdul K. schrieb:
> Der Kapitalismus würde ansonsten zusammenbrechen. Es wird schon von
> Inflation geredet, wenn das Wachstum 0% ist.

Nicht alles durcheinander schmeißen. Inflation bedeutet, dass die 
Geldmenge steigt (im Verhältnis zur Gütermenge). Ein positives 
Wirtschaftswachstum bedeutet, dass die Gesamtmenge aller hergestellten 
Güter steigt.

Zum Thema: Mir kommt es so vor, als ob billige No Name-Batterien eher 
auslaufen als ihre teureren Kollegen. Kann aber auch Zufall sein, für 
eine vernünftige Statistik ist die Stichprobe wohl zu gering.

Wolf Trescher schrieb:
> Die Dinger sind gar keine BATTERIEN. Das sind Primär/Senkundär-ZELLEN.

In meinem Messgerät ist eine 9 Volt Batterie :-)

Autor: Wolf U. (piefke)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mark Brandis schrieb:
> In meinem Messgerät ist eine 9 Volt Batterie :-)

Ganz genau, nämlich sechs in Reihe geschaltete Zellen, nicht wahr? ;-)

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"es wird" ist passive Rede. Ich bin für 0% Wachstum und 100 Millionen 
Menschen würden sicherlich auch die Art erhalten.

Autor: Primärelement (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wolf Trescher schrieb:
> Zellen, nicht wahr?

Zellen gibt es im Strafvollzug. Eine Batterie besteht aus Elementen.

Autor: Udo S. (urschmitt)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Primärelement schrieb:
> Eine Batterie besteht aus Elementen.
Stimmt so auch nicht. Da sind nicht nur Elemente sondern auch 
Verbindungen drin KaOH, MnO2 sind keine Elemente, Zink schon. :-)

Autor: Eckes (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auch wenn das Thema schon uuuuuuralt ist gebe ich mal meinen Senf dazu 😉
Jetzt werden mich viele verteufeln: ich verwende in 
Schwachstromverbrauchern wie Uhren, Weckern und Fernbedienungen seit 
einigen Jahren wieder ausschließlich Zink-Kohle Batterien (Größe AA). Zu 
oft sind mir die Alkaline-Zellen ausgelaufen ,egal ob Varta, Duracell 
oder andere bekannte Hersteller.
Mit den Zink-Kohle-Zellen habe ich keine Probleme bisher gehabt (seit ca 
10 Jahren). Ich nehme Varta, Panasonic oder Sony (kommen eh aus dem 
gleichen Werk- diese Hersteller lassen die in Polen fertigen). Kein 
Auslaufen, auch wenn die Zellen richtig leer gezogen werden (Uhren) 
gehen sie, wenn überhaupt, ein wenig auseinander, mehr nicht, und selbst 
ein Funkuhrwerk läuft ca ein Jahr mit denen.
Wichtig: die Zellen müssen einen Stahlmantel haben. Die in Folie 
gemantelten Zellen (Tedi z.Bsp.) laufen aus.

Autor: Joachim B. (jar)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
fluke_user schrieb:
> Gibts irgendwelche empfehlenswerte Batterien?

Eckes schrieb:
> Auch wenn das Thema schon uuuuuuralt ist gebe ich mal meinen Senf dazu
> 😉
> Jetzt werden mich viele verteufeln:

ja mit Zink-Kohle

ich nutze überall nur noch Eneloops AA oder AAA da ist seit Jahren keine 
ausgelaufen.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser.
> seit Jahren keine ausgelaufen.

Auslaufsicher heißt, dass sie SICHER auslaufen. Nur der Zeitpunkt ist 
ungewiss. Diese Alkali-Monozellen sind 3 Jahre über dem Verfallsdatum 
und lieferten noch ausreichend Spannung für die Taschenlampe.

Autor: Dietmar S. (didi2)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas K. schrieb:
> Ich kann hier eigentlich nur sagen, das mir noch nie eine Batterie von
> Varta ausgelaufen ist, kann aber auch sein, weil ich einfach Glück
> hatte.

Interessannt, gerade in der Zeit (2011 und lange davor) habe ich das 
Gegenteil erlebt, weshalb ich diese Batterien dauerhaft aus meinen 
Geräten verbannt habe. Die waren zum Teil weder leer, noch abgelaufen 
und blubberten vor meinen Augen aus der Ummantelung. Irgendwo habe ich 
noch ein Video davon. Und dazu waren die noch unverschämt teuer. Ich 
kann mich auch an einige zerstörte Taschenlampen erinnern. Schon in den 
1990ern blühten die dummen Akkus in den Grundig Videorecordern aus. 
Keine Ahnung ob die Batterien jetzt besser sind, ich mache jedenfalls 
einen großen Bogen um die Firma.

Autor: Manfred (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dietmar S. schrieb:
>> Varta

> Schon in den 1990ern blühten die dummen Akkus
> in den Grundig Videorecordern aus.

Und Jahre später fanden sich schon ungebrauchte Akkus (100er-Kartons) im 
Lager, die sabberten bzw. im Service Reparaturen mit angefressenen 
Akkukontakten.

> Keine Ahnung ob die Batterien jetzt besser sind,
> ich mache jedenfalls einen großen Bogen um die Firma.

Das Problem ist seit einigen Jahren, dass ich keiner Marke mehr 
vertrauen kann. Bis in die 90er war Duracell (Made in Belgium) bei 
Primärzellen die beste Wahl, inzwischen will ich die auch nicht mehr 
haben.

Lange habe ich Panasonic industrial eingesetzt, aber auch die sind nicht 
sabbersicher.

Nachdem sich alle nach unten angeglichen habe, kommt auch Varta wieder 
ins Haus.

Autor: Martin S. (sirnails)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Da hilft halt nur: wo immer es geht: Akkus.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.